Anzeige
nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 15:44 Uhr
03.06.2014

Reaktion aus dem Rathaus

Ein Leser der nnz hatte die Umstände der Geschwindigkeitsmessung in der Leimbacher Straße in Nordhausen durch das städtische Ordnungsamt kritisiert. Jetzt gibt es dazu ein Statement aus dem Rathaus...


Eine erneute Auswertung der am 19.05.2014 angefertigten Bilddokumentation über die ordnungsgemäße Beschilderung an der Messstelle bestätigte die zweifelsfreie Erkennbarkeit dieser zum Zeitpunkt der Geschwindigkeitsmessung.

Anzeige MSO digital
Zudem erfolgte heute eine Kontrolle der bemängelten Beschilderung durch den ordnungsbehördlichen Vollzugsdienst der Stadt Nordhausen. Diese ergab, dass aufgrund des starken Wachstumsschubs in den vergangenen Wochen zwar eine leichte Beeinträchtigung vorliegt, die Beschilderung jedoch für einen durchschnittlichen Kraftfahrer beim Einhalten der nach § 1 StVO erforderlichen Sorgfalt noch gut erfassbar ist. Dennoch wurde unverzüglich ein Zurückschneiden der Bäume veranlasst.

Die von der Stadt Nordhausen eingesetzte Geschwindigkeitsmessanlage vom Typ ESO ES 3.0 besitzt eine Bauartzulassung der Physikalisch-Technischen-Bundesanstalt und wird entsprechend der Herstellervorgabe in regelmäßigen Abstanden geeicht. Weiterhin werden alle eingesetzten Messbediensteten der Stadt Nordhausen in regelmäßigen Zeitabständen durch einen Schulungsbeauftragten der ESO GmbH ausgebildet. Dadurch wird eine ordnungsgemäße Durchführung der Messungen gewährleistet.

Es ist richtig, dass zu Beginn jeder Messserie eine Fotolinie zu dokumentieren ist, damit später eine gutachterliche Überprüfung möglich wird. Ortsfeste Markierungen auf der Fahrbahn sind dafür jedoch nicht notwendig, dies wird mittels Aufstellung von Leitkegeln gewährleistet. Auch eine direkte Sonneneinstahlung hat keinen Einfluss auf die Richtigkeit der Messung, diese kann lediglich die Bildqualität der Beweisfotos beeinflussen.

Auf der Anhörung mit Verwarnungsgeldangebot wird lediglich das Fahrerfoto abgedruckt. Die gesamten Beweisbilder inkl. Messdaten liegen der Bußgeldstelle vor und können dort jederzeit durch den Betroffenen eingesehen werden.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

03.06.2014, 18.02 Uhr
wyski | Rathaus
Getroffene Hunde bällen.

0   |  0     Login für Vote
03.06.2014, 20.59 Uhr
Flitzpiepe | Ich hoffe doch sehr,
dass getroffene Hunde bellen.

0   |  0     Login für Vote
04.06.2014, 07.29 Uhr
BKA_009 | Betriebsanleitung lesen
Dann sollten diese "geschulten" Herren mal die Betriebsanleitung Ihrer tollen Anlage lesen wo eindeutig drin steht , das direkte Sonneneinstrahlung die Messergebnis erheblich beeinträchtigen können !! Nicht umsonst legen die netten Kollegen ja immer eine Fußmatte auf den Sensor, da bei unserem tollen "Blitzgerät" auf Sonderausstattung wie "Sonnenschutz" verzichtet wurde. Und das Oberwachtmeister XY sagt das man alle Schilder erkennt und es keine Beeinträchtigung gibt ist einfach lächerlich. Solche Leute müsste man sofort entlassen und am besten Gehaltsrückzahlung fordern!

0   |  0     Login für Vote

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.