tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 12:21 Uhr
23.05.2014

Förderverein reagiert

Bodo Schwarzberg hatte in einem Forum-Beitrag in der nnz massive Kritik an dem Zustand des Karstwanderweges geübt und dessen Titel infrage gestellt. Jetzt reagiert der verantwortliche Förderverein...

Sehr geehrter Herr Schwarzberg,

Ihre Ausführungen zur Titelaberkennung des Karstwanderweges ließen mich aufhorchen, zumal kurz vor der Wahl. Lassen Sie mich zunächst zu Ihrem Selbstverständnis etwas gerade rücken:

Im gesamten Harz so auch im Südharz (Niedersachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt) werdendie Wanderwege deren Träger die einzelnen Landkreise sind, durch die ehrenamtlichen 92 Harzklubzweigvereine betreut. Da kommen schon mehrere hunderte Kilometer zusammen.

029
Diese ehrenamtlichen Vereine halten, die Wanderwege, die Beschilderung, die Infotafeln, Sitzgruppen usw. auf Ihre Kosten in einem wanderbaren Zustand. Als sich 2008 der Förderverein Karstwanderweg Landkreis Nordhausen gegründet hat, wollten wir uns mit diesem Lückenschluss zwischen dem damaligen Landkreis Sangerhausen und dem Landkreis Osterode/Harz, in die ehrenamtliche Arbeit der vielen Harzklubzweigvereine auf dem Karstwanderweg einreihen.

Uns war dabei klar, das in Zeiten knapper Kassen, die Landkreise in Zukunft fast kein Geld für die Unterhaltung von Wanderwegen haben, doch wir wollten es anpacken
unseren Kindern und deren Eltern unsere schöne Karstlandschaft „schmackhaft“ machen.

Das bedeutet, dass seit 2008 der eingetragene Förderverein Karstwanderweg Landkreis Nordhausen, für den Karstwanderweg (Der sich in der Trägerschaft des Landkreises befindet.) im Landkreis Nordhausen für 53km verantwortlich ist und alle Arbeiten am Weg koordiniert. Hierbei unterstützen uns die Vereinsmitglieder wie der Landkreis, die Städte, Gemeinden und Harzklubzweigvereine am Weg, der Naturpark Südharz,
der Südharzer Tourismusverband, Gastronomiebetriebe, Betriebe und Privatpersonen mit Ihrem Jahresbeitrag (Verwendung für den Weg).

Aber auch personelle Hilfeleistungen der Städte, des Landkreises und der Harzklubzweigvereine helfen unserer ehrenamtlichen Arbeit. Neun Wegverantwortliche sind für das Freischneiden, Kontrollieren und Beschildern unterwegs.

Nun zurück zum Gegenstand Ihres Leserbriefes. Im September 2013 erhielten wir durch den zuständigen Revierförster vom Forstamt Bleicherode die Information, dass in den nächsten Tagen im Bereich Igelsumpf Holz gerückt wird. Daraufhin informierte ich die Pressestelle des Landratsamtes und den Webmaster der Internetseite vom Karstwanderweg. Die Sperrung wurde durch die Holzrückfirma veranlasst. Die Veröffentlichung hierzu erfolgt am nächsten Tag in der Presse.

Über die Dauer dieser Maßnahme konnten wir nichts in Erfahrung bringen. Ende September 2013 entdeckten wir eine Kraterlandschaft, die uns dazu veranlasste, am 3. Oktober eine Umleitung von Hörningen (Nähe Grillplatz) über Mauderode nach Gudersleben und umgekehrt auszuschildern.

Ende Oktober gab es dann auf unser Bemühen hin einen Vororttermin mit den zuständigen Revierförstern am Karstwanderweg, dem stellvertretenden Forstamtsleiter, einem Vertreter des Südharzer Tourismusverbandes als unser Vereinsmitglied und mir als Vereinsvorsitzender. Im Ergebnis des Termins teilte uns das Forstamt mit, dass
ausschließlich die Waldgenossenschaft aus Hörningen, für das Wiederherrichten verantwortlich sei. Dies könne jedoch erst bei Befahrbarkeit (bei Frost) erfolgen.

Da bis Mitte Februar 2014 nichts passiert war, gab es auf unsere Bitte am 22.2.2014 einen Termin mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der Waldgenossenschaft und dem Ortsteilbürgermeister von Hörningen und mir in Hörningen. Dabei bestätigten mir Beide, dass Sie an einem weiteren Verlauf das Karstwanderweges über Ihr Waldgebiet interessiert seinen, einem Gestattungsvertrag für den Wegeverlauf zustimmen. Sie erklärten sich bereit bis Ende April /Anfang Mai 2014 den Weg zu beräumen, wenn dies über die Wiese möglich wäre.

Am vergangenen Dienstag war ich vor Ort und konnte wieder keinen Fortschritt feststellen! Um diesen unbefriedigten Zustand abzuhelfen, werde ich als Kreiswegewart des Landkreises kurzfristig mit dem Holzrückeunternehmen, dem Forstamt Bleicherode, und den Hörninger Waldbesitzern noch einmal einen Lokaltermin anzuberaumen. Gern lade ich Sie hierzu ein.

Die von Ihnen vorgeschlagene Beschilderung für Wanderer ab Woffleben, wird über das erste Wegstück und über die Wiese in der kommenden Woche angebracht. Sie merken, lieber Herr Schwarzberg, dass nicht immer die von Ihnen Angegriffenen die „Bösen“ sind. Übrigens gehören solche Behinderungen auch an anderen zertifizierten Wanderwegen zur Tagesordnung wie zum Beispiel am „Harzer Hexenstieg“ im Bereich Thale.

Wir können nicht immer nur die Behörden für Alles verantwortlich machen. Wenn jeder Einzelne eine Sensibilität für seine Heimat entwickelt, dann überlegt der Waldbesitzer, der Agrargenossenschaftler, der Geschäftsmann, aber auch der Privatmann seine Schritte vorher, was er in der freien Landschaft so tut. Übrigens würde die von Ihnen geplante Aberkennung (?) der Zertifizierung in erster Linie die ehrenamtlichen Fördervereine der drei Landkreise treffen.

Mit freundlichen Grüßen
Andreas Heise
1. Vorsitzender Förderverein Karstwanderweg Landkreis Nordhausen
Grimmelallee 23
99734 Nordhausen
Autor: red

Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.