tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 12:13 Uhr
23.05.2014

Das Wetter - am Wochenende

Heute Mittag bilden sich bei wechselnder bis starker Bewölkung vom Vogtland bis ins Altenburger Land einzelne, teils kräftige Schauer und Gewitter. Dabei kommt es örtlich zu Starkregen bis 25 l/qm innerhalb 1 Stunde, kleinkörnigem Hagel und Sturmböen bis 85 km/h
(Bft 9)...

Wetter-Bild (Foto: Gernot Thelemann) Wetter-Bild (Foto: Gernot Thelemann)

Die Gewitter ziehen rasch ostwärts ab. Sonst regnet es bei wechselnder bis starker Bewölkung zeitweise. Dazwischen kann sich die Sonne jedoch immer wieder zeigen. Zum späten Nachmittag und Abend hin klingen die Niederschläge ab und die Bewölkung lockert auf. Die Temperatur erreicht 17 bis 22, im Altenburger Land nochmals 24 Grad. Im Bergland werden 16 bis 20 Grad erwartet. Der Wind weht schwach und leicht auffrischend aus West bis Südwest.

Anzeige MSO digital
In der Nacht zum Samstag ziehen lockere Wolkenfelder vorüber, teils ist es auch klar. Im Verlauf der zweiten Nachthälfte verdichtet sich die Bewölkung erneut und vor allem im Werratal und Thüringer Wald treten einzelne Gewitter mit Böen bis 60 km/h (Bft 7) und Starkregen um 15 l/qm in 1 Stunde auf. Die Luft kühlt sich bei schwachem Westwind auf 12 bis 9, im Bergland bis 8 Grad ab.

Am Samstag entwickeln sich bei starker Bewölkung im Thüringer Wald und Werratal von der Früh weg zahlreiche Schauer und teils kräftige Gewitter, die mit stürmischen Böen bis 70 km/h (Bft 8), Hagel und Starkregen bis 20 l/qm in 1 Stunde einhergehen. Diese Niederschläge breiten sich im Tagesverlauf auf ganz Thüringen aus und klingen im Verlauf des Nachmittags von Süden her wieder ab. Abends lockert die Wolkendecke vom Eichsfeld bis ins Vogtland rasch auf und dort bleibt es dann trocken. Die Temperatur steigt rasch auf 20 bis 23, im Bergland auf 17 bis 20 Grad. Abgesehen von den Gewitterböen weht der Wind nur schwach aus südlichen Richtungen. In der Nacht zum Sonntag lockert die Bewölkung von Süden her weiter auf und die letzten Gewitter im Norden klingen rasch ab. Die Temperatur geht auf 11 bis 8, im Bergland bis 7 Grad zurück. Außerhalb der Gewitter weht der Wind nur schwach aus südlichen Richtungen.

Am Sonntag ist es in der ersten Tageshälfte verbreitet sonnig bis heiter und niederschlagsfrei. Ab den Mittagsstunden bilden sich Quellwolken, aus denen sich am Nachmittag vorwiegend im Bergland Schauer oder Gewitter bilden können. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 23 bis 25, im Thüringer Wald 19 bis 23 Grad. Der Wind weht schwach aus nordöstlicher Richtung. In der Nacht zum Montag lässt die Schauerneigung schnell nach und der Himmel zeigt sich verbreitet gering bewölkt bis klar. Bei schwachem Wind aus Nordost sinken die Temperaturen auf 13 bis 11, im Bergland bis 9 Grad ab.

Am Montag ist es zunächst heiter oder sonnig, im Tagesverlauf bilden sich jedoch zahlreiche Quellwolken, aus denen sich am Nachmittag und Abend zum Teil kräftige Gewitter entwickeln. Lokal eng begrenzt kann es dabei zu Starkregen, Hagel und Sturmböen kommen. Es wird erneut warm, die Temperatur steigt auf 22 bis 25, im oberen Bergland auf 20 Grad. Der Wind weht abseits von Gewittern meist nur schwach aus Nordost. In der Nacht zum Dienstag klingt die Schauer- und Gewitteraktivität allmählich wieder ab, dann ist es wolkig. Die Minima liegen bei schwachem Nordostwind zwischen 15 und 12 Grad.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.