nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 14:08 Uhr
29.02.2012

Arbeitsmarkt-Reaktionen (2)

Der Thüringer Mittelstand sorgt nach Angaben der Industrie- und Handelskammer Erfurt für neue Jobs. Die Kammer erwartet künftig eine Arbeitslosenquote unter acht Prozent...


Die Situation auf dem Arbeitsmarkt bleibt, trotz des leichten saisonalen Anstiegs, für dieses Jahr hoffnungsvoll. 113.568 Arbeitslose 1.105 mehr als im Januar meldete heute die Agentur für Arbeit für den Freistaat Thüringen. Die Arbeitslosenquote beträgt 9,7 Prozent. Im Vergleich zum Februar des Vorjahres (10,4 Prozent) ist die registrierte Arbeitslosigkeit immerhin um 9.440 Personen gesunken.

„Auf Grund des harten Wintereinbruchs im Februar war eine Zunahme der Arbeitsuchenden durchaus zu erwarten. Für 2012 rechnen wir insgesamt aber mit einer weiteren Entspannung. Die Arbeitslosenquote dürfte dann sogar dauerhaft unter die Acht-Prozent-Marke sinken“, erklärt der Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt, Gerald Grusser.

Laut jüngster IHK-Konjunkturumfrage planten allein 15 Prozent der Indus-triebetriebe in den nächsten Monaten die Einstellung weiterer Mitarbeiter. Basis dafür wäre die nach wie vor stabile Auftragslage und die gute Kapazitätsauslastung. Bei der Beschäftigtenentwicklung im Verarbeitenden Gewerbe hätte es in Thüringen 2011 im Vergleich zum Vorjahr sogar ein Plus von 6,0 Prozent gegeben. Dagegen erhöhte sich in Deutschland die Beschäftigtenzahl lediglich um 2,9 Prozent. Im Ranking aller Bundesländer belegte der Freistaat damit einen erfreulichen dritten Platz.

„Der Mittelstand sucht weiterhin qualifizierte Facharbeiter, obwohl die Dynamik bei der Schaffung neuer Stellen inzwischen etwas nachlässt“, so der IHK-Chef. Die robuste Binnennachfrage und der alles in allem stabile Export festigten zwar die erfreuliche Entwicklung am Arbeitsmarkt. Doch ins-

besondere der zunehmende Fachkräftebedarf erschwere es den Firmen immer mehr, ihre Einstellungswünsche auch in die Tat umzusetzen. Zudem beeinträchtige die anhaltende Sorge um die Euro-Staatsschulden-krise die Planungssicherheit vieler Unternehmen und ihr Vertrauen in die politischen Entscheidungen.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.