nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 07:01 Uhr
07.12.2010

Museum bei Nacht

Was macht man in der Schule am Nikolaustag? Basteln? Plätzchen essen? Die Schüler der Petersbergschule wollten neben all diesen Dingen mal etwas anderes erleben. Da traf es sich gut, dass die Schule seit geraumer Zeit mit der Jugendkunstschule kooperiert...

Museum bei Nacht (Foto: Angelo Glashagel) Museum bei Nacht (Foto: Angelo Glashagel)

In einem Museum herrscht Stille. Der gemeine Besucher versinkt beim betrachten der Ausstellungsstücke in tiefer Kontemplation. Bei jüngeren Besucher ist das meist nicht der Fall. Kinder hassen Kunstaustellungen. Oder zumindest lassen sie scih meist weniger von der Aussicht auf einen Tag im Museum begeistern als Eltern oder Lehrer.

Da kann man auch Spass haben (Foto: Angelo Glashagel) Da kann man auch Spass haben (Foto: Angelo Glashagel)

Die Kinder der Klasse 6a der Petersbergschule dürften nach dem vergangenen Abend anderer Meinung sein. "Bewaffnet" mit Zeichenbrett und Taschenlampe erkundeten sie das stockfinstere Meyenburgmuseum. Dass die Kinder offentsichtlich Freude am Museumsbesuch hatten konnte man hören, denn das ehrwürdige Gemäuer war so gar nicht still.

Die Aufgabe der Schüler: Kunstwerke in der Dunkelheit finden und nachzeichnen. Alles was ihnen von den Mitarbeitern der Jugendkunstschule hierzu in die Hand gegeben wurde waren Taschenlampe, Zeichenbrett und ein Bildausschnitt, den sie dem richtigen Kunstwerk zuordnen mussten. Eine Gruppe Schüler war im Untergeschoss zu Gange, eine andere Gruppe durchforstete das Obergeschoss. Danach traf man sich wieder im Erdgeschoss und tauschte die entstandenen Zeichnungen. Jetzt mussten die Kinder das Stockwerk wechseln und den Namen des Kunstwerkes, den dazugehörigen Künstler und die verwendete Technik herausfinden.

Volles Haus zu später Stunde (Foto: Angelo Glashagel) Volles Haus zu später Stunde (Foto: Angelo Glashagel)

Die Idee hinter der Aktion erklärte ihre Deutsch- und Kunstlehrerin Frau Dietrich. "Es geht neben allem Spass darum die Kinder mehr für die Kunst zu sensibilisieren. Im Schein der Taschenlampe müssen sie sich die Bilder eben schon sehr genau anschauen wenn sie die Bildausschnitte wiederfinden wollen. Es ist eine besondere Art des Museumsbesuchs." Die Petersbergschule kooperiert schon seit längerem mit der Jugendkunstschule und man ist immer wieder dankbar für die intensive und fruchtbare Zusammenarbeit. Im Gegenzug haben wieder ein paar Menschen mehr die aktuelle Ausstellung "KunstVollKunst" gesehen. Was den Schülern da im Lichkegel präsentiert wurde waren Kunstwerke die in den Kursen der Kunstschule entstanden sind und zum Teil aus den Händen ihrer Altersgenossen stammen.

Im Kellergewölbe des Museums saßen derweil die Eltern der Kinder und genossen Kaffee und Kuchen. Nach der erfolgreichen Erkundungstour saß man noch eine Weile gemütlich beieinander, alt und jung vereint, und ließ den Nikolaustag ausklingen.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.