nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 15:50 Uhr
15.07.2010

Unterschriften sammeln

Heute Abend soll in der Sundhäuser Festhalle über einen eventuellen Autohof informiert werden. Parallel dazu wird eine Unterschriftenaktion gestartet...


Liebe Bürgerinnen und Bürger von Sundhausen !

Ab sofort findet im Ort eine Unterschriftensammlung zum geplanten Autohof Sundhausen statt. Wir möchten Sie alle herzlich zur Teilnahme daran einladen! Wir, das sind ca. zwanzig Familien des Ortes, Bürgerinnen und Bürger, Arbeiter, Akademiker, Handwerker, Dozenten / Lehrer, Landwirte, Krankenschwestern, öffentlich Angestellte und Bedienstete, Doktoren, Ingenieurinnen und Ingenieure, Arbeitssuchende, Rentnerinnen und Rentner, ehemalige Kommunalpolitiker und ehrenamtlich Engagierte.

Wir kommen aus allen Bereichen und Altersschichten, wir wohnen in allen Teilen Sundhausens. Kommen Sie auf uns zu, sprechen Sie mit uns, sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir laden auch die vielen Berufskraftfahrer und deren Familien zum Dialog ein, wir wissen um Ihre schwierigen Arbeitsbedingungen und Probleme. Wir wünschen uns einen Autohof für die Region Nordhausen, wir freuen uns - wie Sie - über jeden entstehenden Arbeitsplatz.

Wir halten aber den vorgesehenen Standort (und eben nur diesen) für ungeeignet – ja für gefährlich für unsere Gesundheit, unsere Sicherheit, unsere Ruhe, die Sauberkeit und Ordnung unseres Ortes und für den Frieden aller Sundhäuser Bürger. Deshalb haben wir in den vergangenen Tagen und Wochen versucht, Aufklärungsarbeit in Sundhausen zu leisten. Wir rufen alle Ortschaftsräte und unseren Bürgermeister zum Gespräch im offenen und fairen Dialog zur Problematik auf.

Wir lehnen jede Aggressivität, Verleumdung und persönliche Diffamierung in diesem Prozeß entschieden ab. Nehmen Sie unser Angebot an, schlagen Sie uns nicht die Tür vor der Nase zu, wenn wir mit Ihnen sprechen möchten. Wir alle leben in Sundhausen. Kinder sollen hier weiter gefahrlos heranwachsen können, ältere Bürger sollen hier in Ruhe ihren Lebensabend genießen können, wir wollen, daß auch weiter junge Familien in unseren Ort ziehen.

Umfassende offene frühzeitige Information, Mitsprache, Diskussion, Meinungsbildung, Abwägung des „Für“ und des „Wider,“ sind Kennzeichen einer ehrlichen Demokratie. Leisten auch Sie Ihren Beitrag / Ihre Unterschrift dazu! Noch liegen keine harten Fakten in Form von Beschlüssen unseres Nordhäuser Stadtrates und / oder erteilten Genehmigungen zum geplanten Projekt vor.

Die Situation und abschließende Entscheidungsfindung ist vollkommen offen, aber es ist „fünf vor zwölf !“
Wir alle leben in Sundhausen.
Herr Jödicke, Sundhausen
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

16.07.2010, 09.38 Uhr
dmfn | Autohof
Ich finde da der Autohof ja nun nicht gerade in Sundhausen gebaut wird, sollte man doch es auch mal aus der Prespektive sehen, das durch den Autohof Arbeitsplätze geschaffen werden, Gelder in die Kassen kommen usw. In der heutigen Zeit sollte jede Gemeinde froh sein wenn ihre Kasse gefüllt wird.

Ich kann die Ängste schon verstehen, aber es ist etwas übertrieben in meinen Augen. In anderen Städten ist ein Autohof auch am Stadtrand und es funktioniert.

Eine Ausweichmöglichkeit wäre vielleicht den Autohof an der Abfahrt Heringen zu Bauen, weil ja da eh keiner wohnt außer 1 Familie und das Gebiet eh als Geweberbegebiet genutzt werden soll.

Denn ein Autohof muß her da auf der Strecke von Göttingen bis Sangerhausen nix derartiges ist.

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.