nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 15:57 Uhr
15.07.2010

Wacker gegen neuen Spielpartner

Noch nie hatte der FSV Wacker 90 Nordhausen ein Spiel gegen den SV Romonta 09 Stedten ausgetragen. Nun trafen beide Vertretungen am Mittwochabend im Albert-Kuntz-Sportpark aufeinander. Und so verlief die Auseinandersetzung…


Im zweiten Vorbereitungsspiel auf die Saison 2010/2011 schlug der Thüringer Verbandsligist Wacker Nordhausen den letztjährigen Zweiten der Landesliga Süd aus Sachsen-Anhalt verdient mit 2:0. Der wegen Nichtanreise des angesetzten Schiedsrichters notwendige „Ersatz“ konnte das Spiel erst mit Verspätung anpfeifen, das dafür aber auf einem ausgezeichnet präparierten Fußballfeld stattfand, wo man doch derzeit fast nur noch ausgetrocknetes Rasengrün zu sehen bekommt.

Der Test verlief zunächst – außer der für ein Freundschaftsspiel äußerst robusten Gangart der Gäste – ohne nennenswerte Höhepunkte. Die ersten dreißig Minuten wurden mit verteilten Feldanteilen ohne Gefahr für beide Torleute gespielt. Lediglich ein gefährlicher Freistoß und einigen Ecken von Torsten Klaus sowie zwei gut gemeinte Flanken der Gäste im zumeist auf Mittelfeldaktionen beschränkten Spiel waren als Auffälligkeiten zu verzeichnen.

Trotz aller Wacker-Bemühungen dauerte es bis zur 43. Minute, als über die rechte Seite eine Eingabe von Daniel John auf Benedikt Streicher kam, der an der Strafraumgrenze gefoult wurde. Der Schiedsrichter ließ gut den Vorteil gelten und Zugang Robert Knopp hatte wenig Mühe, den Stedtener Torwart zu überwinden. Auf Wackerseite konnte Lars Greschke durch gutes Stellungsspiel manche gegnerische Aktion im Keim ersticken. So blieb es bis zur Pause beim 1:0-Vorsprung.

Eine großartige Vorarbeit von John konnte Sven Pistorius in der 50. Minute aus acht Metern nicht zum Ausbau der Führung nutzen. Der Ball strich über das Tor. Einen präzisen Pass des Mannschaftskapitäns in die Tiefe auf Klaus verwertete der Goalgetter technisch gekonnt mit dem Außenrist unhaltbar zum 2:0 in der 60. Minute.

Auf der Gegenseite war eigentlich nur noch ein fulminanter Freistoßschuss von Mario Eichmann in der 73. Minute zu vermelden, den der inzwischen eingewechselte Torhüter Martin Vopel mit einen tollen Reaktion aus dem Winkel fischte. Schöne Dribblings von Christoph Biesenbach, Robin Ullrich und Silvio Steinecke führten zu keinem erfolgreichen Abschluss, so dass es beim verdienten 2:0-Erfolg Wackers blieb.

Wacker spielte mit: Greschke – Wiegleb, Taute, Nico Steinberg, Hoffmann, Töpfer, Pistorius, Streicher, Klaus, John, Knopp. In der zweiten Hälfte kamen noch Martin Vopel, Ullrich, Steinecke, Liemann, Koch, Biesenbach und Dießel zum Einsatz.
Klaus Verkouter
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.