nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 15:15 Uhr
15.04.2010

Sie haben es sich verdient

Jedes Jahr kann man sie durch die Stadt ziehen sehen: Junge Menschen in schrillen Kostümen, mit bunten Perücken, viel Gerät zum Krach machen und am besten noch den alten Schulranzen auf dem Rücken oder der ersten Zuckertüte in der Hand. In Nordhausen feiern die Abschlussjahrgänge der Gymnasien ihren "Idiotentag".

Idiotentag beim "Humboldts" (Foto: A. Glashagel) Idiotentag beim "Humboldts" (Foto: A. Glashagel)

Das man nach zwölf Jahren Schule ausgelassen feiern möchte, dürfte jedem klar sein. Und das es dabei auch mal etwas lauter zugeht verstehen die meisten Nordhäuser ebenso, man war ja schließlich auch einmal Schüler.

Dennoch, nach einem unschönen Zwischenfall im vergangenen Jahr hat sich das Herder-Gymnasium dieses mal dazu entschieden, die Veranstaltung am morgigen Freitag etwas anders zu gestalten als bisher üblich. Eigentlich fiel der Idiotentag der beiden Gymnasien "Herder" und "Humboldt" auf einen Tag und die Zeugnisse wurden erst am darauf folgendem Morgen ausgegeben.

Nach einer Art Unterrichtsstunde der Zwölften Klasse für die Unterstufe wird es eine Programmveranstaltung in der Aula geben und anschließend werden die Zeugnisse ausgeteilt. Traditionell geht es weiterhin beim aufräumen zu: die elften Klassen müssen ran.

Unter den größtenteils vernünftigen Jugendlichen befinden sich nun auch einmal "ein paar Chaoten", sagt Schulleiter Uwe Spieß, und man habe das Prozedere nur geändert, um die Feierlichkeiten und die damit verbundenen "Nachfolgeerscheinungen" besser regulieren zu können. Bei den Schülern herrscht hingegen Unmut über die Entscheidung der Schulleitung: "Wir müssen büßen für das, was die Jahrgänge vor uns falsch gemacht haben" sagte eine Schülerin der nnz.

Für die Abiturienten in Spe des Humboldt Gymnasiums, die bereits heute feierten, bleibt indes alles beim alten. In der Sporthalle ließen es die zwölften Klassen zusammen mit ihren Lehrern ordentlich krachen. Heute Abend werden sie unter sich sein und der eine oder andere wird sein Zeugnis morgen dann sicherlich mit einem ordentlichen Kater entgegennehmen.

Richtige Beschwerden ob der ausgelassenen Jugendlichen gab es noch keine, berichtet der Schulleiter Ralf-Gerhard Köthe. "Sie haben gute Leistungen erbracht und es sich verdient". Er hat Vertrauen in seine Schüler und sollte doch einmal jemand über die Stränge schlagen, dann, so Köthe, gibt es immer Mitschüler, die vernünftig bleiben und darauf achten, dass die Party auf einem akzeptablen Niveau bleibt.

Nur mit dem Terminus "Idiotentag" hat der Schulleiter ein Problem. Da sich der Begriff aber nun einmal unter den Nordhäuser Schülern etabliert hat, und auch keine wirkliche Alternative in Sicht ist, werden wohl auch nächstes Jahr wieder die "Idioten" unterwegs sein.

Nach der Party ist dann übrigens erst einmal wieder Lernen angesagt. Denn gefeiert wird nur der letzte offizielle Schultag, die Abiturprüfungen stehen den Schülern erst noch bevor.
Angelo Glashagel
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

15.04.2010, 20.50 Uhr
Peter59 | Gute Schüler-böse Schüler????
Der Kommentator macht es sich nach seiner hoffentlich sorgfältig geführten Recherche sehr einfach. Gymnasium auf dem Berg- top, das andere, die "Herderschule" mit Mängeln behaftet, von "ein paar Chaoten" durchsetzt....

Nach meinem Erkenntnisstand gab es dort keine Amokdrohungen bisher. Solche Täter sind nun aus meiner Sicht die wahren Chaoten, oder schon vergessen??? Bei aller Polemik hin und her ist der alte, ständig schwelende Zwist zwischen beiden Einrichtungen damit wieder aufgebrochen.

Lächerlich, zumal bei rückläufigen Schülerzahlen mittelfristig eine Alternative unausweichlich ist, und raten Sie mal welche... Aus 2 mach 1. Übrigens bin ich nicht der Meinung, dass ich es bisher mit Chaoten zu tun hatte, auch nicht mit einigen. Und der Überschrift folgend, sage ich in Abwandlung: "Das haben sie nicht verdient...."

0   |  0     Login für Vote
16.04.2010, 18.03 Uhr
Sabine | DIesen Eindruck habe ich auch Peter...
Irgendwie ist das doch eine sehr einseitige Berichterstattung. Außerdem gibt es auch noch das Berufliche Gymnasium an der SBBS 2, welches auch nicht schlechter ist als Herder oder Humboldt. Wird über deren Chaotentag/Idiotentag auch berichtet?

Sabine

0   |  0     Login für Vote
16.04.2010, 19.49 Uhr
Peter59 | Gute Idee
Die Frage nach einer umfassenden Reportage über die "Schullandschaft" in Nordhausen ist nur gerechtfertigt. Auch die BBS 2 sollte nicht vergessen werden...

Kleine Anfrage an die "Macher" von nnz: Neben den schon nervigen Politquerelen in Rathaus und Kreistag, verbunden mit Selbstdarstellung einiger Lokalpolitiker, wäre es doch erfrischend, Rubriken für die Nordhäuser Schulen und deren Schüler einzurichten. Alle reden von Bildung, nur die wenigsten Medien scheinen sich dafür zu interessieren. Eigentlich schade, zumal auch jüngere User auf die Seiten zugreifen.

Etwas Transparenz könnte dem antiken Bildungsmief in Nordhausen auf die Sprünge helfen. Interessenten scheint's zur Genüge zu geben... Vielleicht interessieren sich die "Hauptkommentatoren" (Willis, Ottos, Mopeds- wie kreativ der Name auch immer sein mag) auch dafür... Einen Versuch wär's sicherlich wert.

Themen wie Arge, Hartz IV und Lift-Verein locken die Jugend sicherlich weniger hinter dem Ofen vor. :=) ...und frischer Wind hat noch keinem geschadet.

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.