nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 07:12 Uhr
22.12.2009

20 JAHRE Freier Harz

Anfang Dezember 2009 wurde der 20. Jahrestag der Brockenmaueröffnung durch den Harzklub mit zahlreichen Gästen würdig auf dem Brocken gefeiert unter ihnen die Thüringer Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht und der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Wolfgang Böhmer. Und es gab dabei noch eine zweite Ausstellung, auf die wir aufmerksam machen wollen...

Das Bild zeigt den Hauptwerbewart des Harzklubs, Egbert Goedecke (links), und den stellv. Hauptvorsitzenden Christoph Steingaß (rechts) vor der Ausstellung

Im Rahmen der Feierlichkeiten wurde eine umfangreiche Ausstellung des Harzklubs zum Thema „20 Jahre Freier Harz“ durch die Ministerpräsidenten eröffnet. Es galt in der Ausstellung, einerseits die Bedrohung durch die ehemalige innerdeutsche Grenze in Zeitdokumenten zu veranschaulichen und andererseits 20 Jahre freien Harz zu feiern. Es wurden 700 Bild- und Textdateien digital erstellt. 30 Institutionen und Privatpersonen insbesondere Zeitzeugen - haben die Arbeiten finanziell, materiell oder ideell unterstützt.

Der Harzklub e.V. als länderübergreifender Heimat-, Wander- und Naturschutzbund hat in besonderer Weise zur Einheit des Harzes beigetragen. Denn der Harzklub war es, der unmittelbar nach der Grenzöffnung die Wanderwege im Ost- und Westharz miteinander verknüpfte und beschilderte. Innerhalb von nur drei Monaten wurden unmittelbar nach der Brockenmaueröffnung mit Unterstützung der Zweigvereine aus Niedersachsen 22 neue Harzklub-Zweigvereine auf der Ostseite des Harzes gegründet. Es entstanden Partnerschaften, die noch heute andauern. Bereits im April 1990 erschien die erste länderübergreifende offizielle Wanderkarte des Harzklubs "Wandern im Mittleren Harz" mit den neuen Wanderwegen, herausgegeben von den Landesvermessungsämtern Niedersachsen und Sachsen-Anhalt auf der Grundlage der Topographischen Karten im Maßstab 1 : 50.000.

Die Sonderausstellung wurde unter Leitung des Hauptwerbewarts des Harzklubs, Egbert Goedecke, zu folgenden Themenkreisen konzeptionell und inhaltlich aufgebaut:
  • Von der Grünen Grenze zum Todesstreifen 1945 bis 1989
  • Die Parolen Wir sind das Volk! und Wir sind ein Volk! wirkten auch im Harz
  • Die grenzenlose Harzklubarbeit mit Neugründungen oder Wiedergründungen und Partnerschaften in Ost und West
  • Das Andenken an den Hauptwegemeister Hans-Dieter Harnisch
  • Der Harzer Grenzweg innerhalb des europaweiten Grünen Bandes

Die interessante Ausstellung kann noch bis zum 28. Dezember 2009 auf dem Brocken besichtigt werden. Ein winterlicher Aufstieg zum Brocken oder eine Fahrt mit der Brockenbahn lohnen sich!
Annett Drache
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.