eic kyf msh nnz uhz tv nt
Mo, 21:07 Uhr
06.11.2023
SVC Mädels untermauern die Tabellenführung

Souveräner Heimspieltag

Zum ersten Mal in der laufenden Saison der Verbandsliga Nord haben sich die Damen des Südharzer VC am Wochenende vor eigenem Publikum präsentiert. In der KKS konnten weder die SG Erfurt electronic III noch die BSG Einheit Sömmerda die weiße Weste der Nordhäuserinnen beschmutzen, beide Kontrahenten mussten jeweils mit 0:3 die Heimreise antreten...

Die Südharzer Schmetterlinge konnten hingegen ihr Punktekonto um weitere sechs Zähler aufstocken und stehen ohne Punktverlust mit 18 Zählern souverän an der Tabellenspitze.

Anzeige symplr
Zum ersten Mal in der laufenden Saison konnte Trainer Gryga mit Carolin Bauersfeld, Zahra Quasemi, Kapitänin Adriane Grunig, Lena Grabe, Jenny Bierwisch, Judith Wolff, Michelle Klante, Anna Steinmetz, Katharina Heinrich, Laura Pezely und Christin Feitsch elf seiner insgesamt 12 Damen zu einem Punktspieltag begrüßen. Dieser Umstand wurde in beiden Partien über die gesamte Spielzeit deutlich: “es hat sich gezeigt, welches Potential in der Mannschaft steckt, wenn alle Mädels dabei sind“ resümierte der Coach. In allen drei Sätzen gegen die SG Erfurt electronic konnte er aus dem Vollen schöpfen und die Positionen nach Belieben wechseln, ohne das jemals die Gefahr bestand das Spiel aus der Hand zu geben. Mit druckvollem Service wurden die Gäste aus der Landeshauptstadt permanent unter Druck gesetzt und mit mehreren Aufschlagserien jeweils die Grundlage für den Erfolg gelegt. So sorgten sieben Zähler am Stück für eine deutliche 18:7 Führung im ersten Abschnitt, welcher wenig später im deutlichen 25:16 mündete. Auch auf der zweiten Etappe führte eine präzise Ballbehandlung aus einer stabilen Annahme heraus dazu, „dass wir aus allen Rohren schießen konnten.“ Mit dem 12:6 war bereits der Grundstein für den nächsten Erfolg gelegt, über die Station 19:7 konnte im Anschluss der nächste Satzgewinn (25:17) bejubelt werden. Trotz veränderter Aufstellung wurde auch auf der Schlussetappe mit präzisen Aufschlägen und wuchtigen Angriffen: „das Spiel des Gegners völlig zerstört“, was deutlich auf der Anzeigetafel 25:12 abgelesen werden konnte.

Die zweite Partie des Tages mit der BSG Einheit Sömmerda gestaltete sich ähnlich und war beim Schlusspfiff nach 70 Minuten sogar noch drei Minuten schnell als die erste Begegnung beendet. Im ersten Satz experimentierte Trainer Gryga und schickte eine noch nie da gewesene Aufstellung aufs Parkett. Diese funktionierte zunächst überhaupt nicht und musste sich bis zum 15:21 erst „suchen und finden“. Dann hat es plötzlich „click“ gemacht und mit neun Aufschlägen am Stück von Christin Feitsch wurden die Gäste aus dem Thüringer Becken noch aus allen Siegträumen gerissen (25:21). Damit war der Widerstand der BSG Einheit gebrochen, fortan lief die Partie „wie am Schnürchen“, eine 8:0 Führung wurde nach 20 Minuten sicher mit 25:15 ins Ziel gebracht. Mit etwas nachlassender Konzentration wurde der dritte Abschnitt lange Zeit unnötig spannend gemacht (16:14), eine Aufschlagserie sorgte zum wiederholten Male für den letzten souveränen 25:16 Satzerfolg des Tages. Folglich war Trainer Gryga nach dem Spieltag: „Mit unserer Leistung sehr zufrieden, wir haben beide Spiele ohne Satzverlust gewonnen.“
Jens Moldenhwer
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige
Anzeige symplr