eic kyf msh nnz uhz tv nt
Mo, 13:53 Uhr
22.05.2023
AfD Nordhausen zum Mobilitätskonzept von Stadt und Kreis:

Verkennung der Lebensrealitäten

Ein Entwurf zur emissionsfreien Nordhäuser Innenstadt ab 2031 hält der Fraktionsvorsitzende der AfD in Stadtrat und Kreistag Nordhausen, Jörg Prophet für illusorisch. "Das geht an der Lebenswirklichkeit vorbei", sagt er in seinem Statement...

Wird Nordhausen in acht Jahren nur noch von E-Autos befahren? (Foto: AfD Nordhausen) Wird Nordhausen in acht Jahren nur noch von E-Autos befahren? (Foto: AfD Nordhausen)

„Die Zufahrt zur Nordhäuser Innenstadt soll ab 2031 nur noch lokal emissionsfrei erlaubt sein. So steht es im Entwurf des Mobilitätskonzeptes der Stadt Nordhausen, über das die Stadträte im Juli entscheiden sollen. Das heißt ganz klar übersetzt: Keine Autos mit Verbrennermotor mehr in Nordhausen. Eine völlige Verkennung der Lebensrealitäten in unserer Stadt.
Dies ist ein erneuter Affront gegen die Mehrheit der Menschen in Nordhausen und zeigt wieder die enorme Kluft zwischen ideologiegetriebenen Konzepten der Verwaltung und der Bürgerschaft. Und das ist das eigentlich Erschreckende. Meine Fraktion wird deshalb dem Konzept in dieser Form nicht zustimmen",kritisierte Prophet den Entwurf. Der Vorschlag sähe noch nicht einmal eine Technologieoffenheit vor, bemängelt er weiter und fügt an: "Seitens der Verwaltung hat man darauf verwiesen, dass der Vorschlag aus einem Projekt der Internationalen Bauausstellung (IBA) entstanden ist. Wir sind nicht bereit, Konzepten blind zuzustimmen, die wieder irgendwo in Büros weit weg von Nordhausen entstanden sind. Dann sollen die Planer erklären, wie man ohne Auto in Nordhausen den Weg zur Arbeit, zur Kinderbetreuung, zum Einkaufen, zur Versorgung Pflegebedürftiger – also den gesamten Alltag – bewältigen soll."

Anzeige symplr
Das Konzept spiegelt in der Sichtweise der AfD dieselbe Abgehobenheit wie die so genannte `Heizwende` wider. "Wie soll das für die Menschen in den Ortsteilen funktionieren, die nach Nordhausen müssen?", fragt der Lokalpolitiker.

"Die werden wieder völlig ausgeklammert. Auch die Begründung der Verwaltung für das Konzept halte ich für äußerst fragwürdig:
Nein, ich glaube der Aussage nicht, dass das Konzept eher unverbindlich ist. Es soll eindeutig Wirkung entfalten und die Verwaltung wird sich immer wieder darauf berufen, um uns als Stadträte bei weiteren Entscheidungen unter Druck zu setzen. Auch die Begründung der Verwaltung, dass man `knackige Formulierungen` einarbeiten müsse, um `ìnnovativ` zu sein, ist - mit Verlaub – nicht seriös. Was innovativ ist, das entscheiden in einer Demokratie immer noch die Bürgerinnen und Bürger und die von ihnen gewählten Abgeordneten. Wir bleiben beim NEIN zum Konzept in dieser Form.“
Autor: red

Kommentare
Kama99
22.05.2023, 14.45 Uhr
Bis 2031 ....
ist die Innenstadt eh tot. Also braucht man sich keine Sorgen machen das da noch jemand hin will.
Romikon
22.05.2023, 14.57 Uhr
wie wärs denn mit Pferdekutschen und Treträdern?
die kosten auch keinen Akkustrom !
höchstens vielleicht mal Futter für die Tiere oder Muskelkraft.
Die allgemeine Klimamanipulationshysterie ist jedenfalls auch in Nordhausen angekommen.
Vor 2000 jahren war die Erdtemperatur 2,5 Grad wärmer als jetzt (nochmal 2,5 Grad). Und alles ohne Verbrennungsmotor und und und.
Wohl dem der an dem Klimawahnsinn Geld(Mio €) verdient.
Der Nordhäuser ist dabei.Wer auch nicht.Propaganda mindestens 10 mal am Tag.Man hälts bald nicht mehr aus in diesem verrückten Land.
grobschmied56
22.05.2023, 14.58 Uhr
Der Krieg der abgehobenen Möchtegernelite ...
... gegen das eigene Volk nimmt inzwischen immer absurdere Züge an. Vorbild ist wohl mal wieder die grüne Blase in Berlin, geführt von der Autofeindin Jarrasch. Die Dame hat mit ihrem Anti-Autoeifer dafür gesorgt, daß die Grünen bei ihrem Klima-Volksentscheid eine gehörige 'Klatsche' einstecken mußten. Solche Erfahrungen scheinen aber keinen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.
Man kann da schon von Therapieresistenz sprechen.
Wolfi65
22.05.2023, 15.14 Uhr
Wenn das erste Batterieauto in der Südharz Galerie oder der Marktpassage...
Feuer gefangen und einen Großbrand ausgelöst hat, dann sind die Verbrenner wieder dicke da.
Und die politischen Verbrenner sind dann weg.
Teja
22.05.2023, 15.41 Uhr
Brand
Es sind schon genug E Autos abgefackelt,wie ein Düsentriebwerk..
Bisher aber sicher sogenannte Einzelfälle....
Die Verbrennerfahrer kaufen dann nicht mehr in der dann sterbenden Innenstadt ein.Natürlich meine ich damit den Handel.Geht deshalb vielleicht Media Markt schon weg.???
Schnapsglas
22.05.2023, 16.42 Uhr
Nehmt endlich lokale Fachleute!
Herr Prophet benennt das Grundproblem: Es werden Büros von weit weg verpflichtet, ohne Bezug zu Nordhausen (IBA, Verkehrskonzept usw). Sie haben keine Ahnung von Befindlichkeiten und Bedürfnissen vor Ort, sondern stülpen über mit einer vorgetäuschten Bürgerbeteiligung. Der bessere Weg wird immer noch nicht beschritten: Planungsbüros von vor Ort mit Kenntnis der lokalen Identitäten und Strukturen . So erzeugt man Akzeptanz und ist gleichzeitig nachhaltig.
Aber das wird schon seit Jahren kritisiert, auch von der lokalen Planercommunity. Hat sich was geändert? Nein! Deshalb ist auch die Ablehnung zu verstehen.
Komiron
22.05.2023, 17.45 Uhr
Schöne Aussichten
Die Zufahrt zur Nordhäuser Innenstadt soll ab
2031 nur noch lokal emissionsfrei erlaubt sein.
So steht es wortwörtlich im Statement der AfD,
also was soll dann die Aufregung ?
Übersetzt heißt das für mich, Diesel ja und E-Flitzer müssen draußen bleiben.
Das Ganze ist genauso realitätsfern, wie das vor kurzem von der Alternative geforderte Alkoholverbot in der Nordhäuser Innenstadt, Welches eine unausweichliche
Degastronomiesierung Nordhausens zur Folge hätte.
Bleistift und Papier
22.05.2023, 17.58 Uhr
@hochmoor: Stimmt so nicht! WBG
Die pauschale Kritik von hochmoor ist nicht gerechtfertig. Die WBG macht vor, wie man lokale Planer einbindet und ohne große Wettbewerbe bodenständig und dann auch noch geschmackvoll und trotzdem Mieten(r)verträglich plant und umsetzt. Und wem der abgehobene IBA usw. nicht passt, hätte im Stadrat früher Kritik üben sollen, wie jetzt hier zum Verkehrskonzept.
free Gigi
22.05.2023, 18.09 Uhr
nächste Evolutionsstufe
wann kommt dann der emissionsfreie Mensch?

Mal drüber nachdenken...
Leser X
22.05.2023, 18.09 Uhr
Die AfD...
... steht für ein "weiter so" - komme was wolle. Jeder klar denkende Mensch weiß doch, dass wir eine Verkehrswende brauchen, die natürlich mit einem forcierten ÖPNV verbunden sein muss.

Eigentlich müssten sich also ganz andere Leute an die Autos kleben. Die nämlich, welche es ihren Lebtag nicht loslassen mögen...
Rob2000
22.05.2023, 19.02 Uhr
Dann müsste die Stadt
Ein paar Sachen schon mal fest im Griff bekommen! Ein paar Artikel drunter steht...Buslinien für mehrere Wochen ausfällt,wie oft hat man in der letzten Zeit gelesen das Buslinien ausfallen wegen personalmangel?! Oft!
Und dann nur öffentliche Verkehrsmittel nehmen? Wie soll das gehen wenn noch nicht mal das Personal Problem behoben werden kann?
Wo parken die ganzen Leute ihre Autos wenn sie zur Arbeit müssen aber nicht in die Stadt dürfen? Fragen über Fragen...und keiner kann sie beantworten...aber Hauptsache einer hatte mal wieder eine glorreiche Idee...ob's nun sinn hat oder nicht, das spielt doch in unserem Land keine Rolle mehr!
bleibtmalfeinineurer
22.05.2023, 20.19 Uhr
Verkennung der Lebensrealitäten...
...woher will denn die AFD heute wissen, wie die Lebensrealitäten in 8 Jahren aussehen werden ? Habt's ihr eine Glaskugel ?
Echter-Nordhaeuser
22.05.2023, 20.39 Uhr
Das entscheiden immer noch die Bürger
Der Bürger entscheidet in diesem Staat genau so wenig wie zu DDR ⁸Zeiten.
Paul
22.05.2023, 20.40 Uhr
an Axel S
Als ob sich in ein paar Jahren was ändert. Das zeigt nur das Sie genauso Realitätsblind sind wie ein Großteil dieser im Moment regierenden. Wollen Sie vielleicht in sundhausen Ihr Auto stehen lassen und Ihre Einkäufe oder wie auch immer dann zu Fuß nach Hause tragen? Oder jeden Morgen und Abend ein paar Kilometer laufen bis zu Ihrem Auto um dann zur arbeit zu fahren? echt Hirnrissig wie die ganzen Bürger, die sich solchen Mist einfallen lassen!!!
Paul
22.05.2023, 20.45 Uhr
An Leser X
Dann muß wohl ein sehr großer Teil der Bevölkerung in der AfD sein, denn der größte Teil der Leute denkt genau so. Wer das anders sieht, lebt wohl in einer Seifenblase. Und wie lange die halten, wissen wir alle!
Muggefug
22.05.2023, 20.55 Uhr
Der Irrsinn nimmt seinen Lauf
Richtig gute Idee, alle Zulieferer, alle Handwerker dürfen nur noch mit ner E Karre in die Innenstadt. Dann muß sich die Stadt eine Elektrofeuerwehr zulegen und die Rettungswagen natürlich auch alle Elektro. Das alles in 8 Jahren, ich lache mich schlapp.... alles nur noch ein Irrenhaus hier
Leser X
22.05.2023, 21.36 Uhr
Paul
Da haben Sie aber einen selbstbewusst hohen Anspruch, indem Sie zu wissen glauben, wie die Mehrheit denkt. Vergessen Sie dabei nicht, dass wir alle geneigt sind, lieber mit Gleichgesinnten zu diskutieren. Und plötzlich meint man, dass man der Nabel der Welt sei.
Kobold2
22.05.2023, 21.50 Uhr
Mit der Verkennung
Von Lebensrealitäten kennt sich die AfD doch gut aus. Mit Angst und Panikmache für
einfache Strukturierte auch. Die Leute, vor allem die Kinder, die in den Innenstädte leben und das ertragen müssen kommen ber der AfD wohl nicht vor.
Das die abgehängte nordthüringer Provinz derzeit auch der Verkehrsentwicklung hinterher hinkt, ist eine große Chance rechtzeitig gegenzusteuern und nicht die gleichen Fehler zu machen, die im Großteil des Landes schon lange sichtbar zur Plage geworden sind.
Ich habe oft genug davon berichtet, aber man rückt sich die eigene Wunschwelt lieber mit dem Daumen zurecht und jammert weiter über Staus, Umleitungen, Baustellen, Parkgebühren, Spritpreise und Parkplatznot.
Es ist ein bissle, wie bei kleinen Kindern, die freuen sich auch auf jedes Märchen.
bleibtmalfeinineurer
22.05.2023, 22.29 Uhr
äh....Paul...Zeitsprung ins Jahr 2015...
...richtig, das ist 8 Jahre her. In dieser Zeit, haben z.B. E-Autos einen Boom erlebt. Große deutsche Hersteller haben die Fortentwicklung der Verbrennertechnologie eingestellt. Seit 2015 wurde der Ausbau der Gewinnung erneuerbarer Energien massiv ausgebaut (verdoppelt ? - ich habe es nicht recherchiert...), AKWs haben sich als überflüssig erwiesen...obwohl der Erdgasimport massiv zurückgegangen ist (zwangsweise). In den letzten 8 Jahren wurde KI entwickelt, eine Pandemie bekämpft und ein Krieg losgetreten - alles Dinge, mit denen man 2015 nicht mal ansatzweise gerechnet hat... was genau meinen Sie damit, dass sich in 8 Jahren nichts ändert ?

Erkennen Sie die Realitäten ? ...oder sind Sie das, was Sie mir vorwerfen ?
HappyEnd
23.05.2023, 07.37 Uhr
Innenstadt
Wie ist denn die Innenstadt definiert?
Mehr als der Bereich Theater, Martpassage, Rathaus und Magnetkreuzung kann da kaum dazu gehören...
Würde mich wirklich mal interessieren...
Hallogemeinde
23.05.2023, 07.39 Uhr
mal eine Frage an Leser x
gibt es irgendeinen Beweis, dass es der Umwelt gut tut von der jetzigen Lebensweise Abstand zu nehmen? Bisher wohl ehr nicht. Also weiter so...
Hallogemeinde
23.05.2023, 07.45 Uhr
und wer...
will mich davon abhalten ab 2031 mit meinem Diesel zu meiner Wohnung in der Innenstadt zu fahren???? Absoluter realitätsfremder Irrsinn. Stiftet nur Verwirrung bei den Bürgern.
Gehard Gösebrecht
23.05.2023, 08.35 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Gehört nicht zum Thema
Pe_rle
27.05.2023, 21.09 Uhr
Innenstadt
hat Nordhausen überhaupt eine?????
Übrigens, Verkennung der Lebensrealitäten, sieht man grad in Berlin.
Dort haben die grünen vor einem halben Jahr die Friedrichstraße für den Fahrzeugverkehr sperren lassen, jetzt ein halbes Jahr später, mit neuer Regierung, wird der Blödsinn wieder aufgehoben, weil ein Großteil der Verkaufsgeschäfte vor den aus steht. Ab 1 Juni rollt der Verkehr wieder wie immer in der Friedrichstraße.
Fazit: Schuß nach hinten los gegangen.
Wenn sich der Verkauf von E Autos in Nordhausen so weiter entwickelt wie ich jetzt beobachte, dann sehe ich für die Händler in der Innenstadt von Nordhausen nach 2030 schwarz
Kobold2
28.05.2023, 07.31 Uhr
Genau Perle
Fußgängerzonen in den Innenstädten gehören wegen dem Ladensterben auch abgeschafft. Beim Nachdenken hats ja auch schon erfolgreich funktioniert.
Pe_rle
28.05.2023, 09.51 Uhr
Kobold2
ja Kobold, und weil das System den Leuten Jahrzehnte lang antrainiert hat mit dem Auto bis vor den Laden zu fahren, funktioniert es eben ohne nicht mehr.
Bestes Beispiel Marktkauf, glauben Sie das da jemand aus der Stadt zu Fuß hin geht, oder jemand 3 Stunden im Dorf auf den Bus wartet um in die Stadt zur Rautenstraße zu kommen, um dann einen Händler zu beehren. Träumen Sie mal schön weiter von Ihren grünen Idiologien.
Kobold2
28.05.2023, 12.02 Uhr
Fast richtig
Nur antrainiert ist nicht der richtige Ausdruck, denn adressiert trifft es besser. Man fühlt sich offensichtlich wohl, in der rundum-sorglos-Betreung der Auto-Lobby.
Jeder, der das erkannt hat, gehört aber nicht automatisch in die grüne Schublade.
Kobold2
28.05.2023, 19.54 Uhr
Sorry
Da ist doch ein "n" abhanden gekommen.
Es soll andressiert heissen.....
OPA 01
28.05.2023, 21.15 Uhr
Sorry, Kobold2
ein "u" ist ebenfalls "abhanden gekommen", es soll wohl BETREUUNG heißen...
Kobold2
29.05.2023, 12.53 Uhr
Okay
Dann kaufe ich auch noch ein "u".
Danke für den Hinweis.
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr