tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 19:15 Uhr
03.03.2023
Nordhäuser Sportverein:

Handball Vorschau zumWochenende

Mit dreizehn Ansetzungen steht ein überschaubarer Spieltag für die Nordhäuser Handballer auf dem Plan. Nach dem die Partie der zweiten Männer abgesagt wurde spielen nur die Frauen und die erste Männer zu Hause...

In den weiteren Ansetzungen ist der Nachwuchs gefragt. Im Mittelpunkt das Turnier der männlichen Jugend D in Jena. In diesem geht es bereits um Landesmeisterschaft.

029
Landesliga Männer / Samstag 4. März / 19 Uhr / Ballspielhalle
Nordhäuser SV HSV Apolda II
Gegen Apolda II geht die Mission Klassenerhalt für Nordhausen in die nächste Runde. Wirft man einen Blick auf die Tabelle wird es höchste Zeit für den NSV wieder einmal Punkte auf der richtigen Seite einzufahren.

Die Situation sieht nicht rosig aus. Neben den Absteigern der Plätze 10 bis 13 muss man zwei Spielklassen nach oben schauen. In der Oberliga stehen die Thüringer Vertreter Jena und Apolda auf einem Abstiegsplatz runter in die Thüringenliga. Dadurch erhöht sich die Anzahl der Absteiger aus dieser Liga um weitere 2 Mannschaften auf 3 direkte und ein Team kann sich in die Relegation retten. Für die Landesliga, somit für den NSV, bedeutet das, es kann sich die Anzahl der Absteiger aus dieser Liga auf bis zu 6! !! Teams erhöhen. Die wäre fast die halbe Landesliga.

Apolda II befindet sich derzeit im gesicherten Teilnehmerfeld. Ihr Punktekonto weist aber keinen Vorsprung bzw. Polster zu den Verfolgern aus. Somit benötigen sie ebenfalls dringend die Punkte gegen ein Abrutschen ins Feld der Absteiger.

Dort befindet sich Nordhausen. Ihre bisherige Ausbeute ist Mager mit 8 Punkten. Sie ließen im bisherigen Saisonverlauf zu viele Punkte im Schlussspurt liegen. Die spielerische Anlage der Mannschaft sind nicht schlecht, die Spieler erfahren, dennoch hat der Funke in dieser Saison noch nicht gezündet. Sie haben noch 9 Spieltage um das zu korrigieren. Eine weitere Niederlage gegen einen vermeintlich gleich starken Gegner auf heimischen Parkett können sie sich daher nicht mehr leisten.

Thüringenliga Frauen / Samstag 4. März / 17 Uhr / Ballspielhalle
Nordhäuser SV SV Hermsdorf
Das die Saison 2022/23 eine der schwersten werden würde wussten die Frauen des NSV. Dennoch stellten sie sich der Herausforderung und hatten unerwartet einen ausgezeichneten Auftakt. Der Saisonalltag holte sie dennoch schnell ein. Mit 5 Spieltage in Folge, 2 Heim und 3 Auswärts, gab es zuletzt eine Negativserie. Diese soll am Samstag ein Ende finden. Mit Hermsdorf stellt sich der Tabellenletzte im Südharz vor.

Die Frauenmannschaft des NSV ist kampferprobt. In den zurückliegenden Jahren haben sie bereits mehrere Höhen und Tiefen durchlaufen. Für sie gilt immer nach dem Spiel ist vor dem Spiel -. Sie haben einfach Spaß, auch wenn es mal ganz dicke kommt. Der Aderlass und der Ausfall im zurückliegenden Jahr konnte nicht kompensiert werden. Aus beruflichen und schulischen Gründen ist die Trainingsteilnahme oftmals nicht möglich.

Um wieder Luft zu bekommen ist ein Erfolg über die Frauen des SVH sehr wichtig. Mit diesem Schwung könnten dann die weiteren Aufgaben, 5 Spieltage bis Saisonende, angegangen werden. Deshalb gilt auch für die Frauen, die Punkte müssen zu Hause bleiben.

Thüringenliga männliche Jugend B / Samstag 4. März / 11 Uhr / Saalfeld
Jugendspielgemeinschaft Saalfeld/Könitz/Blankenburg Nordhäuser SV
Am letzten Spieltag entging der Tabellenführer Nordhausen in letzter Sekunde einem Punktverlust. Der Grund, eine auf Grund der langen Pause völlig aus dem Wettkampfrhythmus geratene Spielweise. Umständliche Bodenpässe die ihren Abnehmer nicht fanden. Pässe im Konterspiel die nicht ankamen und nicht zuletzt die Abwehr. Sie konnte in nur wenigen Szenen Akzente setzen.

Unter der Woche wurde gut gearbeitet um Auswärts in Saalfeld nicht unter die Räder zu gelangen. Die Gastgeber stehen ohne Pluspunkte mit dem Rücken zur Wand. Sie werden die nächsten 3 Spiele nutzen wollen, alle drei Heimspiele, um ihre Platzierung zu verbessern.

Im Hinspiel, am 1.Spieltag, gewannen die Südharzer knapp mit 24:23. Auch in dieser Partie zur Saisoneröffnung ging ihnen am Ende fast die Puste aus. Mit 4 Toren Vorsprung ging es in die letzten 5 Minuten. Die JSG gewann den Schlussspurt mit 0:3. Wenn Nordhausen an der Spitze bleiben will dürfen sie sich keinen Ausrutscher leisten.

Landesligaturnier weibliche Jugend D / Samstag 4. März / ab 12 Uhr / Jena
Teilnehmer: HBV Jena, Nordhäuser SV, Thüringer HC II
Nordhausen hat 12 Punkte Vorsprung vor den viertplatzierten Thüringer HC 1. Da am kommenden Wochenende die letzten Punkte in der Vorrunde vergeben werden und Nordhausen im Höchstfall 8 Punkte verlieren kann, wären sie praktisch für die Endrunde qualifiziert. Um jedoch ganz auf Nummer sicher zu gehen sollten sie den einen oder anderen Punkt im letzten Turnier dennoch einfahren.

Mit einem sicheren Platz in der Endrunde rechnete vor der Saison keiner. Die 11/12 jährigen Mädchen sollten sich mannschaftlich finden und aufgebaut werden. Sie fanden sich schneller wie geplant und begannen frühzeitig im Konzert der großen Verwirrung zu stiften. Mit dem Einzug ins Landesfinale belohnen sie sich nun selbst. Ziel erreicht, alles was nun noch kommt ist zusätzlich. Doch bevor es soweit ist liegt das letzte Vorrundenturnier vor ihnen.

Landesliga weibliche Jugend B / Samstag 4. März / 13 Uhr / Saalfeld
HSG Saalfeld/Könitz Nordhäuser SV
Eine ganz hohe Hürde baut sich von den 15/16 jährigen Mädchen in Saalfeld auf. Diese liegt nicht unbedingt im spielerischen Bereich sondern vielmehr an der Brisanz der Partie. Die Mannschaften sind Tabellennachbarn mit 9 Punkten auf der Habenseite. Auch bei den Toren liegen sie Kopf an Kopf, Nordhausen 15,1 und die HSG 14,7. Noch enger geht es bei den Gegentreffern zu, Nordhausen 13,8 und die HSG liegt mit 13,7 fast gleichauf.

Der NSV strukturierte vor der Spielserie auch dieses Team neu. Der bisherige Saisonverlauf gab der weiblichen Nachwuchsleitung Recht. Nun ist es soweit. Kann das Team die Nerven aufbringen um gegen einen Gegner auf Augenhöhe Auswärts zu bestehen? Im Hinspiel gelang ihnen ein 21:16 Erfolg. Ihr letzter Auftritt, zuletzt in Eisenach, sollte ihnen als Vorlage dienen. Sie trotzten dem Tabellenführer einen Punkt ab. Ein Punkt der wie ein Erfolg zu werten ist.

Landesliga weibliche Jugend C / Sonntag 5. März / 10 Uhr / Erfurt
Thüringer HC II Nordhäuser SV
Nordhausen muss die Partie gegen den Tabellenletzten gewinnen wenn sie ihre Erfolgsspur halten wollen. Mit Rang 2 in der Tabelle sind die NSV Spielerinnen im Kreis der Endrundenteilnehmer um die Meisterschaft. Der Weg bis dahin wird jedoch sehr schwer werden. Die Plätze 3 und 4 warten, mit der gleichen Anzahl an Minuspunkten, auf einen Ausrutscher.

Das Hinspiel gewannen die Südharzerinnen mit 18:15. Diesmal wird die Aufgabe in Erfurt wesentlich schwerer. Der THC will die Revanche im eigenen Wohnzimmer. Nur ein kühler Kopf wird die Südharzerinnen bei der Mission Platzverteidigung helfen können.


Landesligaturnier männliche Jugend D / Sonntag / 10:00 Uhr / Jena
Teilnehmer: HBV Jena, Nordhäuser SV, HSV Apolda
Es ist das lang erwartete Turnier dieser Altersklasse. Es treffen die beiden besten Mannschaften, Jena Platz 1 und Nordhausen Platz 2, aufeinander. Beide Teams trennen, nach Bereinigung der Tabelle, nur 1 Punkt. Platz 3, ThSV Eisenach, liegt mit 19 Minuspunkten bereits 12 Punkte abgeschlagen hinter dem Führungsduo. Der HSV Apolda komplettiert als Tabellenletzter das Teilnehmerfeld.

Es wird ein Zuschauerrekord für ein Ligaspiel von 11/12 jährigen zu erwarten sein. Seit Wochen gehen sich beide Vereine aus dem Weg. Der Spielplan wollte es so, dass der letzte Spieltag über die Landesmeisterschaft entscheidet.

Die Mannschaften bevorzugen einen schnellen und kompromisslosen Handball. Die spieltechnische Ausbildung der Spieler ist beeindruckend. Und der wichtigste Faktor, die Teams haben Spaß am Spiel - am Handball. Beste Voraussetzungen für einen wirklichen Endspurt um die Landeskrone.

Trotz der Gleichwertigkeit geht Jena als Favorit ins Rennen. Sie haben den Heimvorteil. Die gesamte Organisation wird in dieser Altersklasse vom Heimverein gestellt. Nur wenn die Südharzer sich auf das Spiel selbst konzentrieren und es keine Nebenschauplätze gibt, bleiben sie auf Augenhöhe und der Ausgang offen.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.