tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 12:09 Uhr
18.01.2022
Gewerkschaft der Polizei zu Spaziergängen

Entwicklungen mit Sorge betrachten

Mandy Koch  (Foto: Benjamin Koch ) Mandy Koch (Foto: Benjamin Koch )
Die Teilnehmerzahlen der "Spaziergänge" gegen die derzeit geltenden Coronamaßnahmen steigen und damit auch die Belastung für die Einsatzkräfte von Polizei und Versammlungsbehörden. Bei der Thüringer Gewerkschaft der Polizei blickt man mit Sorge auf einige Teilnehmer der Demonstrationszüge...


Immer wieder kommt es auf Veranstaltungen zu Verstößen in Bezug auf die Masken- und Abstandspflicht. Wir haben mit Polizeihauptkomissarin Mandy Koch gesprochen, um ihre Sicht auf die Dinge zu erfahren. Koch ist seit Ende letzten Jahres Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei Thüringen. "Generell ist die Zusammensetzung der Spaziergänge als sehr komplex und teilweise kritisch zu sehen“, erklärt Koch gegenüber der nnz. Die Not und die Sorgen der Bevölkerung seien klar. Und es soll auch niemand das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit abgesprochen werden.

Anzeige MSO digital
Unter den Teilnehmern der Spaziergänge befänden sich unter anderem auch Personen, welche dem Reichsbürger- Verschwörungsmilieu sowie eindeutig rechten Gruppierungen und Parteien zuzuordnen seien. Das stelle in der Tat ein Problem dar, das nicht zu tolerieren sei. „Hier sollte jeder Teilnehmer für sich bewerten, mit wem er Seite an Seite spazieren geht“, so Koch. In seltenen Fällen ginge es bei diesen Versammlungen wirklich nur noch um das Thema Corona. Unter anderem käme es bei diesen Spaziergängen zu massiven Beleidigungen, dem in Abrede stellen gesetzlicher Legitimation der Polizei, aber auch zu Flaschenwürfen und dem Zünden von Pyrotechnik.

Dabei würde auch immer wieder von einer  „BRD GmbH“ und der Polizei als deren „Security und Söldner“ gesprochen. Diese Begrifflichkeiten fänden ihre Wurzeln im Reichsbürgermilieu. „Die Entwicklungen müssen mit Sorge betrachtet werden, da hier eindeutig demokratiefeindliche Tendenzen zu erkennen sind“, bekräftigt Koch. Sie fügt hinzu, dass man mit dieser Thematik sehr sensibel und bewusst umgehen müsse.

Dies zeigten die Reaktionen in einschlägigen Querdenker-Telegramgruppen auf die zuletzt getätigten Forderungen der GdP Sachsen. Die hatte die Politik aufgefordert, mit dem Auslaufen der Sächsischen Corona-Notfall-Verordnung im Januar eine Aufhebung von Einschränkungen des Versammlungsrechts zu prüfen. Die sich „Woche für Woche wiederholenden und ausweitenden Versammlungslagen“, die vermehrt mit Polizeieinsätzen einhergingen, vermittelten den Eindruck, die Polizei würde für einen politischen Meinungsstreit missbraucht. Daraus machten Querdenkergruppen, dass die Polizei sich auf ihre Seite stelle.
Autor: red

Kommentare
Kama99
18.01.2022, 12.37 Uhr
Lasst ...
doch die "Spaziergänger" ganz einfach laufen. Ganz ohne polizeiliche Aufsicht wird das wahrscheinlich viel ruhiger ablaufen.
semper fidelis
18.01.2022, 13.30 Uhr
kama99
das meinen sie nicht ernst. Die Polizei hat immerhin für die Sicherheit zu sorgen z.B. Verkehr.
Und das diese Klientel dort mit läuft tja wer hätte das gedacht.
Ein Schelm ist wer böses dabei denkt.
andreas66
18.01.2022, 13.41 Uhr
Es gibt....
nun mal Gesetze und Vorschriften, an die wir uns zu halten haben. Von unseren neuen Mitbewohnern verlangen wir dies doch auch. Sie müssen sich doch auch integrieren, sich an Gesetzmäßigkeiten halten. Sind wir als Urlauber im Ausland halten wir uns auch an das dort geltende Recht. Also warum packt das eine kleine Minderheit nicht in unserem Land? Sei es auch nur immer wieder montags.
RWE
18.01.2022, 13.56 Uhr
Die Polizei
ist keine Söldnerfirma und die BRD ist ein stinknormaler Staat wie jeder andere auch in Europa.
Ich habe in Nordhausen keine Flaschenwürfe, gezündete Pyrotechnik oder Aggressionen gegenüber der Polizei festgestellt. Es stimmt aber, überall wo sich viele Menschen treffen, können auch Spinner vor Ort sein und die Polzei muß es ausbaden. Das ist nicht zu tolerieren.
Intressant folgender Satz:

" Die hatte die Politik aufgefordert, mit dem Auslaufen der Sächsischen Corona-Notfall-Verordnung im Januar eine Aufhebung von Einschränkungen des Versammlungsrechts zu prüfen. Die sich „Woche für Woche wiederholenden und ausweitenden Versammlungslagen“, die vermehrt mit Polizeieinsätzen einhergingen, vermittelten den Eindruck, die Polizei würde für einen politischen Meinungsstreit missbraucht. "
GN24
18.01.2022, 14.19 Uhr
... warum Polizei
... bei Spaziergängen. Keine Polizei - keine Eskalation.
Warum @Semper fidelis muss die Polizei für Sicherheit sorgen?. Für wessen Sicherheit?
Ich kenne diese Fürsorgpflicht auch von anderen Veranstaltungen. Zum Beispiel bei Fußball spielen. Ich bin fast 60 Jahre und habe schon viele Veranstaltungen erlebt. Zu Eskalationen kam es immer erst wenn die Polizei mit Helm und Schlagstöcken anrückte. Ich wage zu behaupten, dass keiner dieser Montags Spaziergänger die Rautenstraße runter läuft und irgendwelche Läden oder ähnliches demoliert. Montagsdemonstranten sind nämlich keine G20 Gegner.
semper fidelis
18.01.2022, 14.32 Uhr
GN24
wir stellen uns mal vor beim überqueren der Uferstr. fährt ein Auto in die Menschenmenge.
Nach wem Rufen sie, wer ist schuld das die Straße nicht gesperrt war?
Ich hab noch keinen Spaziergang gesehen der an der roten Ampel angehalten hat. Bitte berichtigen sie mich wenn es anders ist und sich die Spaziergänger an die STVO halten.
Nur mal als Beispiel für NDH.
DonaldT
18.01.2022, 14.41 Uhr
Die Entwicklungen müssen mit Sorge betrachtet werden
Es sind noch immer "Notfallmedikamente", verabreicht per Impfung.
Und warum muss ich bei dieser "Corona Impfung" dafür unterschreiben, dass ich einverstanden bin?

Sonst wurde nur nach möglichen Allergien gefragt und ich bestätigte nur, dass ich keine habe.

Scholz (jetzt Bundeskanzler, der davon nichts mehr wissen will) hat doch klar gesagt:
Alle Impfwilligen sind Versuchskaninchen.

Und die, die nicht vor der Schlange hocken, sondern ganz entspannt durch ihre Orte spazieren, die sind jetzt die Feinde?, die Umwälzer, die Rechten, die Leugner?

So eine Überwachung und Verdammung hatten wir auch 89.
Im Ergebnis konnte Merkel in der vereinten CDU vom FDJ_Sekretär und Kampfgruppenmitglied zur Ministerin, Kohl Absägerin und Bundeskanzlerin werden, leider.
Echter-Nordhaeuser
18.01.2022, 14.44 Uhr
"Das Problem.... "
ist das es auch bei manchen Demonstrationen auch Idioten dabei sind muss nicht kann.
Deshalb ist es schon richtig das Beamte Vorort sind um solche Leute gleich unschädlich zu machen.
Leser X
18.01.2022, 14.46 Uhr
Keine neue Erkenntnis
Es ist doch nicht neu, dass rechte Extremisten Corona brauchen und benutzen, um eine "Durchseuchung" der Gesellschaft auf eine etwas andere Art zu versuchen.

Gerade weil es bekannt ist, verstehe ich die defensive Strategie der Polizei nicht. Ich bin mir sicher, es würde ein tiefes aufatmen durch dieses Land gehen, wenn solche Aufmärsche nicht zum Alltag werden.

Und den Mitmarschierern kann man nur empfehlen, Augen und Ohren zu benutzen um endlich mal zu realisieren, aus welcher Ecke heraus sie sich instrumentalisieren lassen.
Fischkopp66
18.01.2022, 15.13 Uhr
Liebe Polizei
bitte beendet diese nichtgenehmigte Sch... e.
Es sind klar Demonstranten die sich nicht an die vorgegebenen Regeln einer Demonstration halten, geschweige den an Verkehrsregeln.
Niemand will sie, ausser die Querdenker selbst.
Und wegen genau diesen uneinsichtigen läuft der Dreck noch Monate weiter.
Impflicht und 1 G Regel für alle und gut ist.
Eckenblitz
18.01.2022, 15.15 Uhr
Hin und Her
In den neusten Nachrichten ist zu hören, das die 3G – Regel nun doch nicht überall greifen soll. Ja wissen die Versager/innen der politische Kaste überhaupt noch was sie TUN? Ich zweifle ja schon lange an deren Kompetenz, in der Freien Wirtschaft wären solche Experten schon arbeitslos, aber da gibt es In auch genug Stellen für Versager. Vielleicht können uns ja die Experten unter den Kommentarschreibern einmalaufklären. Ach so die Profisportler stecken sich Serienweise mit Corona an, aber da gibt es keinen Abruch. Da heißt es Augen zu und durch, hier geht es ja um viel Geld. Da ist Schluss mit Gemeinschaftssinn und Solli, hier zählt nur das eigene ich. (Siehe Handball EM.) Was für eine politisch verlogene Welt.
RWE
18.01.2022, 15.26 Uhr
LeserX,
das Propagandamittel der Kontaktschuld zieht nicht mehr, und im Osten schon gar nicht. Wenn Höcke mitspaziert, weil er gegen die Maßnahmen ist werde ich ihm nicht widersprechen. Auch wenn ich diesen Mann wohl nie wählen werde. Solange er den Mund hält und keine Parteipolitik betreibt. ES IST MIR EGAL. Und trotzdem bin ich kein Nazi, Aluhut oder Reichsbürger. Und was die linksliberale Bubble dazu twittert-wen juckts...
Sollte in Thüringen jemals wieder gewählt werden... gwisse Leute werden nichts mehr zu melden haben. Die Grünen würden aus dem Landtag verschwinden und die Linken ohne Ramelow sich halbieren. Ich bin für Freiheit und Eigenverantwortung und brauche keinen übergriffigen Staat.
A-H-S
18.01.2022, 15.34 Uhr
jaja, die kritische Zusammensetzung
Die "Berichte und Kommentare" über die Spaziergänge kann man doch einfach nur belächeln.

Ich habe an einigen teilgenommen. Die (Zitat) "Zusammensetzung der Spaziergänge" in unserer Region ist im übrigen völlig unkritisch, werte Frau Mandy Koch.
Was ich gesehen habe: Facharbeiter, Selbständige, Angestellte der Stadt und Muttis mit Kindern. Insgesamt viele nette Menschen, die man als Stützpfeiler der Gesellschaft betrachten muss.

Was ich nicht gesehen habe: Staatsfeinde (Zitat: Verfassungsschützer Haldenwang). Es ist wie immer: alles was nicht auf Regierungslinie ist, wird Nazi (in den Ausführungen: Reichsbürger, Faschist, Rassist, Rechtsextremist, Rechtsradikaler oder nur Rechter).

Im übrigen weiß man schon vor Beginn des Spaziergangs ob es Ärger gibt. Sind es die lokalen Polizisten, wird der Zug regelmäßig nur begleitet oder die Strecke gesichert. Sind dagegen die Truppen der Bereitschaftspolizei dabei, sind Schikanen vorprogrammiert. Schuld haben natürlich die Spaziergänger.^^

Die Entwicklung muss tatsächlich mit Sorge betrachtet werden - erst dieses Wochenende wurde willkürlich der Genesenenstatus auf 62 Tage eingeschränkt. Natürlich ist auch diese Maßnahme wissenschaftlich fundiert. Es sind ja die Genesenen, die sich momentan reihenweise infizieren.^^
T.Nickel
18.01.2022, 15.41 Uhr
Der Name scheint...
...Programm bei Ihnen, DonaldT, oder?

"Und warum muss ich bei dieser "Corona Impfung" dafür unterschreiben, dass ich einverstanden bin?"

Waren Sie schon einmal zu einer Untersuchung im Krankenhaus? Egal, ob Herzkatheteruntersuchung oder Magenspiegelung, etc. ... Sie werden immer vorher aufgeklärt über mögliche Nebenwirkungen, auch, wenn diese nur sehr sehr selten auftreten könnten. Und Sie werden immer aufgefordert zu unterschreiben, dass Sie verstanden haben, was der Arzt Ihnen da erzählt hat.

Bitte denken Sie doch erst einmal nach, bevor Sie schreiben oder werden erwachsen. Danke!
Bodo Bagger
18.01.2022, 16.02 Uhr
Danke Frau Koch,
aber ich glaube bei allen Spaziergängern handelt es sich um mündige Bürger, die nicht der Ratschläge einer Gewerkschaftsfunktionärin bedürfen um für sich selber zu entscheiden, wo, wahlweise wofür oder wogegen und mit wem man irgendwo spazieren geht.

Vielmehr sollte Frau Koch doch lieber hinterfragen, inwieweit hier die Polizei verheizt und vereinnamt wird, um im Namen der Hygiene Proteste gegen die Regierung und deren fragwürdige Politik der Nötigung durch gezielte Gewalt zu unterdrücken.
Die Wahrnehmung freiheitlicher Grundrechte durch die Bürger kann und darf nied ein Grund sein, den die Polizei in Frage stellt.

Die gute Frau Funktionärin sollte sich gegebenenfalls noch einmal Nachhilfe in Demokratie holen.
Piet
18.01.2022, 17.32 Uhr
Die
völlig irrationalen Entscheidungen müssen mit Sorge betrachtet werden. Das treibt die Menschen auf die Straße gut so. Wir sind im Endstadium des Kapitalismus.
Herbert53
18.01.2022, 17.56 Uhr
Es ist Zeit für Dialog
Eigentlich wäre es an der Zeit, dass die Politik den Dialog sucht.

1989/90 gab es runde Tische. Da diesen saßen auch Vertreter der Protestler bzw. der "Rowdies und assozialen Elemente", ganz nach individueller Sichtweise. Es wurden öffentlich die Sichtweisen ausgetauscht und man konnte sehen, wer ein Spinner war und wer sich ernsthafte, verantwortungsvolle Gedanken gemacht hatte. Nach und nach hat man auch regionale und zentrale Lösungen ausgehandelt ... bis dann alle nach der D-Mark rannten. Aber das ist eine andere Geschichte.
Lehrer Schnauz
18.01.2022, 18.00 Uhr
Allein...
dass Sie dabei waren @AHS beweist doch, daß bekennende inTeilen Rechtsradikale mitmarschieren...

Nochmal: Lauft und protestiert gegen Gesundheitsschutz... Es ist nicht nachvollziehbar und wenn ihr ehrlich seid, wisst ihr auch, dass die waren Gründe ganz wo anders liegen.
Rene Strube
18.01.2022, 18.31 Uhr
GdP ist nicht "die Polizei"
Frau Koch spricht nicht für alle Polizisten. Jeder hat seine eigene Meinung zu den Vorgängen in Thüringen und Deutschland - insbesondere auch zu den Spaziergängern.
Zu eventuellen Parteizugehörigkeiten hat Google bei der Frau Koch auf die Schnelle nichts ausgespuckt. Aber ihr Bundesvorsitzender ist ein SPD Genosse der Bundesinnenministerin und des Thüringer Innenministers. Ich würde mir wünschen, das Polizeigewerkschaften die Interessen der Polizisten, insbesondere ihrer Mitglieder auch gegenüber dem Dienstherrn vertreten würden. Leider zeigt die Erfahrung oft anderes. Viele sind deshalb ausgetreten. Wer noch darin ist, ist es teilweise deshalb, weil die Mitgliedschaft dienstbezogene Versicherungen beinhaltet.
tannhäuser
18.01.2022, 19.06 Uhr
Sorry, vielleicht bin ich oberflächlich...
...aber wenn mir fotogen lächelnde Menschen die düstere Gegenwart erklären wollen, werde ich skeptisch.
Kobold2
18.01.2022, 20.04 Uhr
Zu einem Dialog
gehören konstruktive Vorschläge. Mit einem "wir wollen das alles nicht und haben es satt" hat man aber keine Grundlage für einen Dialog! Das ist Sandkastenniveau.
Landarbeiter
18.01.2022, 20.06 Uhr
Ein Sammelsurium aus Demokratiefeinden und wenigen Impfgegnern
Den wenigsten dieser "Spaziergänger" geht es um Corona Regeln. Das sind in der Mehrzahl Leute, die grundsätzlich ein Problem mit demokratischen Prozessen haben.

Und wer da keine strammen Rechten unter den Demonstranten erkennt, ja sie demonstrieren, der hat den Spiegel vergessen. Natürlich vertritt Frau Koch eine Mehrzahl der Polizisten, sie wurde ja nicht vom Staat oder vom Innenminister ernannt, sondern von Polizisten gewählt. Da kann ein Pegizist hier behaupten was er will, die Frau hat entsprechende Legitimation.

Was das Aussehen oder das Lächeln von Frau Koch betrifft, selbst das muss hier im Kommentar für die Abwertung ihrer Person herhalten. Da kann man mal sehen, wie verzweifelt die ewigen Nörgler und Demokratiehaderer sind! Gescheite Argumente sind Fehlanzeige.
N. Baxter
18.01.2022, 20.37 Uhr
Polizeigewalt?
ach wie lustig, dass jene die stets gegen "übertriebene Härte" der Polizei bei einschlägig bekannten Klientel sind, nun lautstark nach den Beamten rufen!

Ein Tipp den auch stets die "Gegenseite" parat hat: Wandert doch nach Nordkorea aus.
Paul
18.01.2022, 20.42 Uhr
Demokratie???
Von welcher Demokratie bitte schön wird hier geredet? Etwa von Demokratie in Deutschland. In Deutschland gibt es schon lange keine Demokratie mehr, die wurde unter der Merkel tot gemacht. Denn alles was nicht mit der Meinung der "Regierung" in Einklang steht wird als Feinde der Demokratie ausgelegt, und sowas nennt man in der Politik nach wie vor DIKTATUR. Nur weil viele in Deutschland die Schnautze voll haben von dieser verlogenen Demokratie-Regierung, werden sie als Nazis oder Verschwörer bestimmt. Also wenn Politikern nichts besseres einfallt mit Kritiken der eigenen Bürger um zu gehen, dann muß DAS als sehr schwach und einer Demokratie, in der ja Jeder seine Meinung vertreten soll und auch will, feindlich an zu sehen sein. Und wer andere Meinungen nicht akzeptiert und damit umgehen kann, DER ist ein Feind der Demokratie.
Wieso findet "unsere" Regierung es toll wenn in Rußland gegen den Staat demonstriert wird, aber wenn das Selbe in Deutschland passiert, werden diese Bürger als Feinde bezeichnet. DAS ist verlogen und mit Sicherheit fern jeglicher Demokratie !!!
RWE
18.01.2022, 21.03 Uhr
Kobold
Sie wollen Vorschläge? Wie wäre es für den Anfang die Schikane gegenüber den Kindern zu beenden? Die sind so gut wie nie ernsthaft von Corona betroffen. Da kann man es laufen lassen.
Impfpflicht. Wenn diese beschlossen werden würde, ist Omikron lange vorbei. Und Freiheitsbeschränkungen auf Verdacht für eine hypothetische Welle im Herbst ist auch bei Verfassungsrechtlern umstritten.
Lieber Landarbeiter, es ist gut dass ihresgleichen im Osten nicht viel zu sagen haben. Bei allem Respekt. Denn ich respektiere alle Menschen und Meinungen.
In Nordhausen konnte ich jedenfalls keine Rechtsradikalen erkennen, ohne das ich Gedanken lesen kann und ich mich persönlich auch nicht mit diesm Leute abgebe. Das mag in anderen Städten anders sein. Ich habe keinen Spiegel mitgehabt. Ja, Ich bin überzeugter Nichtwähler der Grünen und der Linken, die sich ja gern als das Maß aller Dinge wähnen. Da bin ich dann ein "strammer Rechter" und auch noch stolz darauf. 3. Weg, NPD u.s.w lehne ich aber ab und konnte aber auch nichts in dieser Richtung beim Spaziergang erkennen.
Aber bleiben sie in ihren Glauben. Sie können sowieso nichts ändern. Es findet ein Umdenken statt. Die Impfpflicht ist eine Totgeburt und nächste Woche bei der MPK wird es eher Lockerungen geben als Verschärfungen geben. Im Prinzip wurde ja schon gelockert, so wird es in Thüringen kein flächendeckendes 2G plus geben. Und die Begrenzungen der Teilnehmerzahl bei Demonstrationen werden wohl auch fallen. Is nix mit Superspreading. Das ist der sich ändernden Faktenlage geschuldet, aber auch zunem kleinen Teil aus Respekt vor dem (Wahl)volk.
Paul
18.01.2022, 21.04 Uhr
Herbst 53,
das ist völlig richtig, mit den Leuten zu reden, warum sie so unzufrieden sind und auf die Straße gehen. aber da haben "unsere" Politiker ja garkein Interesse daran. denn dann müßten sie ja eingestehen, daß ihre Politik so wie seit Jahren ja schlecht, falsch und verlogen ist. Und dazu sind 2unsere Politiker keiner Zeit bereit.
also wird irgendein Umstand erfunden, damit überhaupt ein Ansatz da ist, um diese kritisierenden Bürger zu verdammen und zu verleugnen. So und nicht anders sieht es aus.
Herbert53
18.01.2022, 21.06 Uhr
stramme Rechte
"Und wer da keine strammen Rechten unter den Demonstranten erkennt, ja sie demonstrieren, der hat den Spiegel vergessen."

Laut Verfassungsschutz gibt es in Deutschland geschätzt ca. 33.000 Rechtsextremisten. Davon werden ca. 13.000 als gewaltorientiert eingeschätzt.

Gestern gab es ca. 1.900 Spaziergänge mit ca. 350.000 Teilnehmern in Deutschland. Wo kommen jetzt die restlichen 90% der angeblich stammen Rechten her? Liegt der Verfassungsschutz so daneben oder ist die Realität doch ganz anders? Nur wer vor Ort war kennt die Antwort.
Pe_rle
18.01.2022, 21.07 Uhr
Frau Koch
leider erzählt Frau Koch nichts anders , als was man den ganzen Tag zu sehen und zu hören bekommt.
Ich bin geimpft und marschiere nicht mit, ob impfen oder nicht, muß jeder selbst mit sich ausmachen aber eins steht fest , in diesem Land wird an der Demokratie gesägt.
Und wenn ich mir die Zahlen anschaue die jeden Montag zunehmen, sehe ich was schlimmes kommen. Die Gewalt nimmt auf beiden Seiten zu.
89 hat letztendlich die Polizei und Armee kapituliert, und ich bin mir nicht sicher wie lange das die jetzige Polizei mitmacht und nach der Pfeife von Scholz §Co tanzt.
Ein Teil davon würde bestimmt lieber bei der Familie sitzen.
Da muß man nicht rechts oder links sein um das zu durchschauen.
Wir sind genau da wo wir 2021 im Januar auch waren, in einem Jahr keinen Fortschritt traurig traurig außer man versuch jetzt mit Polizeigewalt das Volk Mundtot zu machen.
Kobold2
19.01.2022, 04.16 Uhr
RWE
ein bissle umfassender muss man die Dinge schon betrachten .
Angegesichts der Berichte, z.B. aus den USA über Krankheitsverläufe bei Kindern mit Omikron, würde ich nicht so laut von " kaum betroffen" reden. Dazu kommt, daß das Virus von jedem Menschen weiter übertragen werden kann, auch von Kindern. Allein in meinem Umfeld kann ich genug Beispiele bringen, bei dem die Kinder das Virus mit nach Hause gebracht haben und ganze Familien infiziert wurden.
Die Eltern meist ungeimpft.
Ich bin ja auch ein optimistischer Mensch, aber wenn Sie uns sagen können, was nach Omikron kommt, dann immer her damit. Wir haben im Verlauf der Pandemie schon reichlich Veränderungen gehabt, sei es durch neue Erkenntnisse, oder andere Varianten des Virus, usw. Da würde ich noch lange nichts in Stein meißeln...
Auf Verdacht und hypothetisch wird mit Sicherheit auch nicht gehandelt. Das ist billige Polemik. Man orientiert sich an der internationalen Entwicklung und ausgetauschten Daten. Danach beugt man entsprechend vor. Bisher stehen wir im Vergleich zuanderen Ländern in Europa noch nicht so schlecht da. Vielleicht liegt es an
Meldeverzügen,?
Weniger Tests,?
den frühzeitig eingeleiteten Maßnahmen, weil man sich international orientiert hat ?
Vertreibung des Virus durch Spazergänge ?
oder auch alles zusammen......
Ihr Vorschlag ist übrigens auch nur ein " wir wollen das alles nicht" und keine Lösung.
Wir wollen das sicher alle nicht, aber es gibt derzeit nun mal kaum Alternativen.
Erpel1311
19.01.2022, 09.22 Uhr
Am Besten
Wäre es wenn die Spaziergänger am Sonntag Nachmittag spazieren gehen. In der Windlücke oder sonst wo außerhalb, dann brauch man auch keine Polizei
HisMastersVoise
19.01.2022, 10.14 Uhr
Gut gedehnt !
Wir erleben hier gerade und sehenden Auges genau das, wogegen hier so lauthals demonstriert wird. Hier werden vorätzlich unter billigender Inkaufnahme von Folgeschäden Regeln und Gesetze unseres Landes mißachtet. Natürlich sind die Wandergruppen unangemeldete Demonstrationen. Das die Polizei nicht rigoroser gegen Verstöße vorgeht, ist eher der sensiblen Sichtweise auf das Thema geschuldet. Und doch sind die Schäden daraus wieder von der Gesamtbevölkerung zu tragen. Denn die Polizei wird nun einmal von Bürger bezahlt. Die Mediziner werden vom Bürger bezahlt. Und anstatt hier den wenigen Lernunwilligen blind hinterher zu laufen, sollte nun endlich begriffen werden, daß hier unter dem Denkmantel der demokratischen Meinungs- und Versammlungsfreiheit unsere Demokratie Stück für Stück ausgehöhlt wird. Hier geht es nicht nur um Corona. Hier geht es um den dokumentierten Versuch, unsere demokratischen Werte zu verbiegen. Deshalb ist es nicht nachvollziehbar, warum einer verschwindenden Minderheit von Anarchisten so viel Aufmerksamkeit gewidmet wird. Warum gibt es hier keinen Artikel über den Kampf der Mediziner gegen den Pflegenotstand und für die eigene Gesundheit. Warum gibt es hier keine Artikel über den Kampf der Lehrer gegen Pesonalnot und für unsere Zukunft. Warum gibt es hier keine Artikel über den täglichen Kampf der Polizisten gegen Ignoranz und wachsende Staatsverneinung. Denn die Folgen sind vorhersehbar. Sie demonstrieren. Niemanden interssiert es. Sie werden lauter. Niemanden interessiert es. Das liegt aber daran, das die Demonstranten nicht die Mehrheit vertreten. Das die Zahlen nicht steigen, ist das deutlichste Statement des Volkes. Und unter der Verzweifelung der Wanderer, nichts bewirkt zu haben, wird es ,wie schon so oft geschehen, zu Straftaten kommen. Deswegen ist leider die Polizei von Nöten. Oder es begreifen endlich Alle da draussen, das die Bekämpfung der Pandemie wichtiger ist als das Ego.
RWE
19.01.2022, 11.04 Uhr
Kobold
die Kinder, die in den USA schwerer an Covid erkrankten, hatten fast alle schlecht eingestelltes Diabetes oder andere schwere chronische Krankheiten. Wenn du dort nämlich schlecht oder gar nicht versichert bist, gibt es da keine oder kaum medezinische Hilfe. Außerdem gibt es in sozial Schwachen Kreisen eine weitverbreitete Fettleibigkeit.
Das gibt es so in Europa nicht. In England, wo man beim staatlichen NHS (eine Art Poliykliniksystem) zwar Zeit mitbringen muß, aber jeder seine Behandlung bekommt, hört man nichts von schweren Verläufen bei Kindern.
Wer sagt denn eigentlich, dass sich Kinder in der Schule anstecken und nicht zu Hause bei den Eltern?
Ist es den nicht Fakt, dass Eltern schulpflichtiger Kinder aus biologischen Gründen meist nicht zur Risikogruppe gehören? Dann stecken sie sich eben an...
Ich bin doppelt geimpft mache bald den Hattrick voll. Wer das ber ablehnt, geht eben das Risiko eines schweren Verlaufes ein.
Es ist genauso, als wenn ich jeden Morgen schon den Grill anschmeiße und Steaks und Bratwurst esse. Dann ende ich adipös und bekomme wahrscheinlich Gicht und das Herz Kreislauf System läßt außerdem grüßen.
Damit sind wir bei der Impfpflicht. Natürlich soll sie für hypothetische Welle im Herbst herhalten. Das sprechen die Ampelpolitiker auch so aus und es hat nichts mit Polemik zu tun. Sondern eher mit Verzweiflung, weil sie keine Mehrheit bekommen. Ich bin mir sicher, dass die Ablehnung durche alle Fraktionen einen Riß zieht.
Um den Bogen zum Grillen oder eben ungesunden Essen zu schlagen-es gibt auch keine Reglementierung für Pizza, Bratwurst und Hamburger. Es gibt noch nicht einmal eine Pflicht zum Verdaungsspaziergang oder zum Sport. Jeder kann seinen Körper vermüllen und vergiften wie er will.
Die sich ändernde Faktenklage und der auf die Straße getragene Unmut von einem Viertel oder einem Drittel der Bevölkerung treiben die Politik allerdings schon in die richtige Richtung. In Thüringen wird es kein flächendeckendes 2G plus geben und die Beschränkungne für Demonstrationen werden fallen. Ich wette, ich kann nächste Woche ins Badehaus gehen. Und auch im Sport muß und wird es Lockerungen geben.
RWE
19.01.2022, 11.08 Uhr
Corona wird erst enden
wenn sich jeder wenigstens einmal angesteckt hat. Das wurde nie anders behauptet. Aber es wurde nie darüber diskutiert, wie man das Ziel erreicht. Und jetzt geschieht das endlich.
Ich bin mal gespannt, was die Japaner , Australier, Neuseeländer und vor allem die Chinesen machen werden, weil die totale Abschottung offensichtlich auch dort nicht funktioniert.
RWE
19.01.2022, 11.36 Uhr
HisMastersVoise
wie lebt es sich eigentlich in einer Meinungsblase?
Die Teilnehmerzahl an den Spaziergängen nimmt Woche für Woche zu. Diesmal wurde die 20000 in Thüringen geknackt. Laut MDR interessiert mitnichten "keinen", vielmehr haben 40 Prozent der Bevölkerung sogar Verständnis.
Ich sehe mich als liberal freiheitlich denkenden Bürger, also ich lehne tatsächlich einen übergriffigne Staat ab und will mich selbst um meine Probleme kümmern.
Aber der Rest der Spaziergänger sind betimmt "Anarchisten"...
Wurde in der TAZ oder im ND noch nicht darüber berichtet, dass sogar der "Diktator" im Herzen, Söder, Verständniss für die Spaziergänger aufbringt? Ist schon ein Erfolg.
Am Montag ist MPK...
Evelin
19.01.2022, 12.37 Uhr
Aussagen
Mir zeigen die Aussagen der Gewerkscftlerin sehr genau was ich von den Gewerkschaften zu halten habe. Sie diene auch nur einem, sich selbst und den Regierenden. Die Strukturen der Gewerkschaft gleichen den in der Politik, man denkt zuerst an sich und dann kommt die Basis. Das vorgegebene wird nachgeplappert, oder? Die Gewerkschaften werden mit aller Macht am Leben erhalten. Benötigt werden sie schon lange nicht mehr, sie sind nur noch die Arbeitgeber für die Hauptamtlichen Angestellten, die von den Mitgliedsbeiträgen bezahlt werden.
RWE
19.01.2022, 13.08 Uhr
Also die Polizei muß schon als Sündenbock herhalten
Bei Fußballspielen, Ruhestörungen im häuslichen Bereich, bei Verkehrskontrollen und eben auch bei Demonstrationen aller Art.
Und Fakt ist, dass es bei Spaziergängen Gewalt gab. Nur weil das im verschlafenen Nordhausen nicht passiert kommt das woanders schon vor. Und natürlich gibt es Menschen, die die BRD nicht anerkennen, weil die Allierten nach dem Krieg mit einem vollkommen besiegten Deutschen Reich keinen Friedensvertrag ausgehandelt haben, was bei einer bedingungslosen Kapitulation auch fraglich ist. Natürlich werden Polizisten als Blackwater Mitarbeiter diffamiert, obwohl es diese Firma so gar nicht mehr gibt.
Das ist für die Polizei ein Problem.
Diese Leute sind aber eine Minderheit dar und sind in NDH glücklicherweise nicht wahrnehmbar. Und es ist der Job der Polizei sich darum zu kümmern. Genauso wie man Fußballspiele absichert oder bei Volksfesten dabei ist. Und ihren Job machen sie in NDH bisher prima. Und es liegt an den Spaziergängern sich weiter wie zivilisierte Menschen zu benehmen.
Die Gewerkschaften an sich sind nötig, sonst bekommen wir nie die Lohngleichheit zwischen Ost und West. Allerdings hatte Schröder recht, als er sagte, die Gewerkschaften sollten sich lieber um die Arbeitsbedingungen ihrer Mitglieder kümmern als Politik zu machen.
Herbert53
19.01.2022, 16.14 Uhr
Spaziergänger und die "Mehrheit" der anderen
Eine Demokratie ist keine Diktatur der Mehrheit, sonst wäre sie totalitär und damit keine Demokratie mehr.
Leser X
19.01.2022, 18.20 Uhr
Demokratie heißt aber auch nicht...
... dass eine irregeleitete Minderheit ein ganzes Land als Geisel nimmt!
tannhäuser
19.01.2022, 19.50 Uhr
Geiselnahme durch eine Minderheit?
Haben Ihnen Spaziergänger das Einkaufen verwehrt oder Ihr Auto abgefackelt, Leser X?

Tja, die spitzelnden Blockwarte hinter der Gardine von 33 bis 45 sind tatsächlich wieder unter uns und Faschismus ist tatsächlich auf dem Linken Mist gewachsen.
Herbert53
19.01.2022, 21.04 Uhr
irregeleitete Minderheit
Laut einer aktuellen bundesweiten repräsentativen Umfrage haben 29% der Befragten Verständnis für die Spaziergänger, 55% haben kein Verständnis dafür und 16% haben keine Meinung dazu. Ob man da noch von Minderheiten sprechen kann? Sogar Herr Gysi sprach von 30% bei Markus Lanz.
Henkel
19.01.2022, 21.34 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Mir wird es auch zu heiß. :-) Naja, und etwas fehlender Bezug zum Artikel.
Paul
19.01.2022, 21.36 Uhr
Leser X....
Meinst du mit irregeleiteter Minderheit "unsere" Regierung ???

Anmerkung techn. Support:
Wahrscheinlich eher nicht.
Lehrer Schnauz
19.01.2022, 22.20 Uhr
Mindestens 2
bekannte AFDlinge unterstützen hier unangemeldete und teilweise gewalttätige Demonstrationen. Einer von den beiden ist... So glaube ich... selbst Polizist, der andere hat sich hier selbst als Rechtsradikal geoutet.

Ich frage mich, wo wir hin gekommen sind, wenn eine sich selbst als demokratisch bezeichnend Partei eine Minderheit unterstützt, die Demokratie als etwas versteht in dem Minderheiten nicht gehört werden.(Diktatur der Mehrheit - sagte ein anderer Kommentator)

Das genaue Gegenteil ist der Fall! Meinungen werden gehört, die, die die meiste Zustimmung erhalten werden weiter verfolgt...(in unserer Demokratie werden halt die entsprechenden Meinungsvertreter gewählt). Demokraten akzeptieren das und folgen der getroffenen Entscheidung.

Nichtdemokraten akzeptieren eine solche Entscheidung nicht. Wenn also die AFDlinge hier Leute unterstützen, die den mehrheitlich akzeptierten und demokratisch legitimieren Kurs der Regierung in der Krise nicht akzeptieren, dann outen sie sich und damit ihre Partei als nicht demokratisch.
tannhäuser
19.01.2022, 22.56 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Bitte keine Diskussion zu Identitäten.
Lehrer Schnauz
19.01.2022, 23.02 Uhr
Ergänzung...
Die AFD sitzt im Bundestag. Sie könnte mit guten Argumenten und Ideen durchaus unser Land mitgestalten. das funktioniert nur nicht so, wie sie es versucht. Demokratie heißt, Kompromisse zu finden, die mehrheitlich akzeptiert werden - da kommt man nun mal mit Extrempositionen nicht weit.

Aber Anti-Demokraten zu unterstützen - das sind Guerilla-Methoden, die - so meine Überzeugung - in einer aufgeklärten, geradeausdenkenden Welt nichts verloren haben.
Teja
19.01.2022, 23.37 Uhr
Polizei zu defensiv
Allen hier , die der Meinung sind ,das die Polizei offensiver werden soll bei den Demos stelle ich die Frage , mit welchen Kräften denn?
Kampfgruppen der Arbeiterklasse , VP Helfer und verdeckte Ermittler des MFS ,gibt es nicht mehr.
Will damit sagen das das aktuelle Kräfteverhältnis hartes Vorgehen bei schwerem Störpotenzial wie in grösseren Städten ohne massiven Einsatz von Einsatzhundertschaften hier in der Provinz nicht machbar ist.
Davon abgesehen , Verkehrsregelung bei den 1989 er Demos wurde durch die Kräfte der Verkehrspolizei und Schutzpolizei übernommen .
Wo ist da heute das Problem ?Istvda was anders?
Eins sei auch nochmals gesagt , Polizisten sind auch Menschen , die genau so Bestandteil der Gesellschaft sind , mit den selben Problemen und Sorgen , wie die anderen Bürger.
Kräfte der Einsatzhundertschaften dagegen sind anders gepolt und ausgebildet , sie kennen den normalen Tagesdienst der ortsgebundenen Beamten nur sehr wenig.
Die GdP sollte allerdings sich nicht ständig politisch einbringen , sondern sich um Dienst-und Arbeitsbedingungen kümmern , da haben sie genug zu tun .
Sie sind nur Vertreter eines Teiles der Bediensteten und Angestellten und funktionieren auch nur wie alle anderen Gewerkschaften.Den Vorsitzenden geht es gut.
Wichtiger ist es für die Bevölkerung sich endlich mal abzuregen und runterzufahren , Gegner wie Befürworter .
Demos gegen Startbahn West , Hambacher Forst oder Wackersdorf fanden statt , doch haben sie etwas gebracht ?
In diesem System nichts !
Also jedem Tierchen sein Plaisierchen. Friedrich der Große.....
Schlauberger
19.01.2022, 23.42 Uhr
Zahlenspielerei
Eigentlich ist den bisherigen Kommentaren ja nichts viel neues zu entnehmen, die Fronten sind verhärtet, ein Konsens oder zumindest eine Annäherung hier im Forum erscheint wohl kaum möglich.

@ Herbert53 - wenn ich in der Schule richtig aufgepasst habe, sind 29% (Verständnis für "Spaziergänge") weniger als 71% (kumulativ Ablehnung oder ohne Meinung), somit bilden diese nunmal objektiv die Minderheit, zumindest im Sinne der rein numerischen Unterlegeheit. Also ja, man kann von einer Minderheit sprechen. Wobei ich bemerken muss, dass Verständnis nicht gleich Zustimmung bedeutet. Ich persönlich habe auch Verständnis für die Nöte und Ängste, wie auch immer sie sich konkret darstellen, der meisten Teilnehmer, bin aber trotzdem strikt gegen diese Form des Protestes in seiner aktuellen Ausgestaltung.
Aber in einer Sache gebe ich dem Herbert53 trotzdem Recht - es muss dringend der Dialog gesucht und gefunden werden. Und das meiner Meinung nach nicht nur zwischen Politik und Protest, sondern vielmehr in der Bevölkerung an sich. Ich stehe da für konstruktive Vorschläge gerne zur Verfügung!
Herbert53
20.01.2022, 09.58 Uhr
Interpretation der Umfrageergebnisse
Ich teile die Interpretation von 'Schlauberger' bezüglich der Umfrageergebnisse nicht. Stimmenthaltungen sind Enthaltungen. Diese fallen heraus. Es steht somit 29 gegen 55.
Ansonsten könnte man ja auch behaupten, dass 45% die Spaziergänge nicht explizit ablehnen und 55% somit keine klare Mehrheit sind. Das wäre jedoch unseriös.

Aber diesen Umgang mit Zahlen kennen wir ja bereits vom Impfstatus der Hospitalisierten. Da werden die Patienten mit unbekanntem Impfstatus einfach mal den Ungeimpften hinzugerechnet. Dann wird sich über die vielen ungeimpften Patienten echauffiert. Auch das ist unseriös.
Schlauberger
20.01.2022, 11.12 Uhr
Interpretation
Ich gebe dem Herbert nochmal Recht. Natürlich habe ich es mir relativ einfach gemacht, in dem ich die Ablehner und Enthalter zusammen gerechnet habe. Ihr Gegenargumente habe ich zwar schon bei meiner Interpretation bedacht, bin aber, in Anbetracht der späten Stunde und zur Verhinderung einer ausufernden Einlassung, nicht explizit darauf eingegangen. Ich räume hiermit einen möglichen Fehler bei meiner Betrachtung ein.

Also unterschlagen wir 16% der Befragten, was allerdings m. E. nichts an der Sachlage ändert, 55% bleibe nunmal die klare, sogar die absolute Mehrheit.

Den zweiten Absatz beziehe ich nicht auf mich, da ich mich meines Wissens dahingehend bislang nicht geäußert habe und dies auch nicht vorhabe, weil mir, schlicht und einfach, das entsprechende belastbare Hintergrundwissen fehlt.
Eckenblitz
20.01.2022, 11.54 Uhr
Oberstudienrat Lehrer Schnauz
„Demokratie heißt, Kompromisse zu finden.“ Eigendlich sollte es so sein, wie Sie es hier schreiben. Aber in Deutschland heißt Demokratie eher Postensicherung und das abnicken, was die OBEREN vorgeben. Alles andere ist fast schon Rechtsvertächtigt. Ist es schon aufgefallen, wenn die „AfD“einen Antrag oder Vorschlag einbringt, wird der aus Prinzip abgelehnt ?
Diesses Verhalten der Regierenden, zeigt die Angst der Regierenden und ihrer Handlanger.
Eine Frage, werden wir regiert, oder diktiert?
Schlauberger
20.01.2022, 12.47 Uhr
Ergänzung zur Demokratie
Demokratie bedeutet, dem Wortlaut nach, "Herrschaft des Volkes". Diese Herrschaft wird in Deutschland mittelbar durch Parlamente, legitimiert durch Wahlen, ausgeübt. Hier spiegeln sich die durch Wahlen, als Ausdruck des Willen des Volkes, bestimmte Mehrheitsverhältnisse wieder. Es gilt der Grundsatz des freien Mandates. Wenn es zur Ablehnung von Initiaven einer Partei kommt, dann ist das der Tatsache geschuldet, dass die Politik dieser Partei offensichtlich einfach KEINE MEHRHEIT in den Parlamenten findet. Das kann man drehen und wenden wie man will, es ändert nichts an der Tatsache. Das ist Demokratie!
Lehrer Schnauz
20.01.2022, 12.52 Uhr
Siegmund...d'acord
...die AFD stellt sich mit ihren Anträgen in aller Regel jedoch selbst ins Abseits, da sie entweder etwas Indiskutables fordern, oder eben eine Maximalforderung stellen. Daneben ist der Ton (der bekanntlich die Musik macht) der AFD-Abgeordneten häufig unangemessen. Wie nahezu täglich auf Phönix zu bewundern, wird polemisiert, beleidigt und persönlich angegriffen....und dann gejammert, wenn man selbst in gleicher Art und Weise angegriffen wird. Hinzu kommt, dass sich die Partei weiterhin weigert, sich von Extremisten und "in Teilen Rechtsradikalen" zu distanzieren. Jeder, der mit der AFD zusammen arbeiten würde, würde dadurch ein Signal senden, dass er das Verhalten und die radikalen Teile der Partei akzeptiert.

Die AFD hat es selbst in der Hand sich aus ihrem "Persona non grata - Status" zu erheben - aber dann funktioniert das Opferrollen-Getue nicht mehr. Sollte sich die AFD von ihrem ultrarechten Flügel verabschieden, würde sie ihre Wählerbasis geschätzt halbieren - weswegen sie es eben nicht tut. Auch AFD-Abgeordnete lieben ihre Diäten, da seien Sie mal versichert.

In jeder Demokratie gibt es Ränder...allerdings darf man auch bei diesen ein gewisses Demokratieverständnis voraussetzen.

Mal sehen, ob F.Merz in der Lage ist, die CDU wieder auf einen Weg zu bringen, der Konservative überzeugt - dann verbleiben der AFD tatsächlich nur noch die Extremisten, was das Aus für die Partei bedeuten würde.

Also entweder bewegt sich die AFD vom extremen Rand weg und zivilisiert Ihren Umgang und wird konstruktiv, oder sie verschwindet über kurz oder lang in der Versenkung - genauso wie ihre Vorgänger im Geiste in den letzten Jahrzehnten.

Diktiert werden wir nicht - sondern es wird im Sinne der Mehrheit entschieden, die die Regierung so gewählt hat, wie sie ist. Wir hatten während der heißen Phase der Pandemie nicht annähernd so harte Einschnitte wie viele andere Länder der Welt....und sind bisher eher gut durch die Pandemie gekommen.

Das hat jetzt nicht wirklich etwas mit dem Artikel zu tun, wie die Anfrage an mich im Übrigen auch nicht....dennoch bitte ich meine Reaktion zu veröffentlichen, da Siegmund freundlich und sachlich gefragt hat und eine Antwort demzufolge erwarten kann
Evelin
20.01.2022, 15.22 Uhr
Mehrheit
was versteht man unter Mehrheit? In meinen Augen, beträgt eine Mehrheit 51%. In Deutschland Werden sich die Mehrheiten zusammen gesucht. Es gibt nicht eine Partei, die von Mehrheiten sprechen könnte. Oder sind 25,7% SPD 14,8% Grüne und 11,5% FDP Mehrheiten. Man sich also aus Minderheiten eine Mehrheit zusammen gezimmert. Das ist nun einmal nicht von der Hand zu weisen. Im Umkehrschluss heißt das doch wir werden von Minderheiten bevormundet.Von regieren kann doch nun keine Rede sei, wie uns das manche versuchen vor zu machen. Nehmen sie nur die Corona Angelegenheit, da gab es bisher nur Versagen der politischen Eliten.
Evelin
20.01.2022, 15.51 Uhr
Nachtrag
st es schon aufgefallen? In derPolitik spricht man bei 25,7% von Mehrheiten. In der Coronapolitik sind 30% Minderheiten. Nur mal so zur Überlegung.
Lehrer Schnauz
20.01.2022, 17.14 Uhr
ist doch klasse...
...so eine Koalition. Auf diese Weise sind verschiedene Wählermeinungen gemeinsam in der Regierung.... Alle zusammen decken ein breites Spektrum der Bevölkerung ab. Genau so funktioniert Demokratie.

Wer jetzt meckert, dass die AFD ja keiner wollte...der sollte meinen obigen Kommentar noch einmal lesen. Die sind nun mal irgendwie selbst dran Schuld, dass keiner mit ihnen spielen will...

Damit bin ich hier raus...mag nicht jedem einzeln hier die Funktionsweise einer Demokratie erklären.... schönen Abend ;-)
Herbert53
20.01.2022, 18.18 Uhr
Prozente und Mehrheiten
Bei aller Prozenterechnerei der Wahlergenisse, werden die Wähler der "sonstigen" Parteien und die Nichtwähler einfach ausgeblendet.

Bei der letzten Bundestagswahl waren das 7% Sonstige und 23% Nichtwähler (verhindert, Protest oder Desinteresse). Wenn 30% Wählerwille nicht im Parlament vertreten ist, dann sind Mehrheiten nur relative Mehrheiten.

@Schlauberger: Die vorherige Aussage zur Quote der Ungeimpften, war nicht speziell auf Sie bezogen.
A-H-S
20.01.2022, 18.23 Uhr
Die Radikalisierung schreitet voran, ich bin dabei^^
@ Oberlehrer, Oberstudienrat, Nussbaum, Spätzelvernichter, Lehrer Schnauz oder welche Ihrer multiplen Persönlichkeiten auch immer

Sie haben eine beeindruckend schlechte Auffassungsgabe. Ich habe ihnen schon x-Mal dargelegt, das Radikale zum DEMOKRATISCHEN SPEKTRUM gehören (im Gegensatz zu Extremisten). Radikale verfolgen bestimmte Thematiken nur kompromisslos und wollen das Problem von der Wurzel her bekämpfen. Deshalb sage ich ja auch, dass die AfD in Teilen radikal ist, weil wir in Teilen einfach nicht auf Kompromisse aus sind. Es gibt Aspekte, die sind in unseren Augen nicht verhandelbar.
Und ehe Sie jetzt wieder Ihre eigene Definition von "radikal" darlegen - meine Meinung deckt sich mit der wissenschaftlichen Darlegung der Bundeszentrale für politische Bildung. Gemeinhin ist das keine Verein, dem man inhaltliche Nähe zu meinen Positionen unterstellen wird. Ich weiß, das wird Sie vermutlich erneut nicht davon abhalten mit Ihrer abwegigen Definition vorbeizukommen, aber was soll's, manche sind eben nicht beschulbar.

Seit diesem Wochenende habe ich mich weiter radikalisiert. Der Umgang der Regierung / des Bundesgesundheitsministeriums / des RKI mit den "Genesenen" spottet jeglicher Beschreibung. Ich werde mich nicht am Nasenring durch die Arena ziehen lassen und auch hier kündige ich eine (radikale) Kompromisslosigkeit an: die Impflicht gehört komplett abgeblasen. Weder die allgemeine Impfpflicht mit den derzeit vorhandenen Corona-Vakzinen werde ich akzeptieren, noch die beschlossene Impfpflicht im medizinischen (Betreuungs)Bereich.

PS1: ich bin mir sicher, dass die Impfpflicht nicht kommen wird, weil das die Regierungszeit extrem verkürzen wird - und das weiß man im Bundestag.^^ Auch die Impfpflicht im medizinischen Bereich wird einkassiert werden - es wird sich schlichtweg nicht genügend Personal finden, um den Betrieb in Krankenhäusern, Praxen, Betreuungseinrichtungen aufrecht zu erhalten.

PS2: Im übrigen sind die Anträge der AfD mitunter so daneben, dass sie kurz drauf mit identischen Inhalt wieder von den anderen Parteien zu Abstimmung eingebracht und verabschiedet werden. Siehe z.B. auch die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge.
Lehrer Schnauz
20.01.2022, 20.05 Uhr
Ach AHS ak. Müller13 und wahrscheinlich noch viel mehr...
... Was meine Namen angeht... Das habe ich hier schon 1000x erklärt. Aber für Sie - obwohl Sie das natürlich wissen und hier nur diskreditierend und manipulativ für andere Leser einsetzen - gerne nochmal. Der Unterschied ist: ich benutze 1 Account... Alle meine Kommentare (auch die Alten) werden immer dem Neuen Namen zugeordnet.

Sie benutzen mindestens 2 aber sehr wahrscheinlich mehr.

Die Namensänderung resultierte 1x aus meinem Umzug (das ist 10 Jahre her) und sonst aus Namen, die mir hiesige Kommentatoren und Kommentatorinnen gegeben haben... Oder glauben Sie ich nenne mich ohne Grund, Oberlehrer, Oberstudienrat und Lehrer Schnauz? Die Namen wurden mir hier verpasst... Haben Sie es jetzt?

Den Rest kommentiere ich nicht... Ist ja sowieso immer der selbe Müll.
Schlauberger
20.01.2022, 20.08 Uhr
Demokratie die x.
Offensichtlich hat die Regierungskoalition ja die Mehrheit der Bundestagsmitglieder hinter sich vereinen können, ansonsten wäre der Bundeskanzler nicht durch diese gewählt worden. Also kann bei einer durch die absoluten Mehrheit des Bundestages, als gewählte Vertreter des Volkes, bestimmten Regierung doch nicht ernsthaft von einer Minderheit sprechen.

@Tora - auch ihr zweiter Beitrag ist mir aufgefallen. So verrückt ist die Welt manchmal!

@Herbert - das mit den Mehrheiten ist so eine Sache. Ob nun relativ, einfach, absolut,.., wenn der potentielle Wähler nicht wählt, was man akzeptieren muss dann kommen manchmal auch ungewöhnliche Koalitionen zustande.
HisMastersVoise
20.01.2022, 21.19 Uhr
Thematischer Blindflug !
So weit ich erinnere, ging es bei der ganzen Thematik um die Situation der Polizisten als Sündenbock und Feuerlöscher und Hassobjekt für alle Undemokraten. Und mit Recht hat die Polizeigewerkschaft darauf hingewiesen, daß Polizisten Staatsbürger in Uniform mit etwas mehr Rechten aber eine Vielzahl an Mehrpflichten sind. Und dass jeder Egomane auf dem Rücken der Beamten sein Selbstdarstellungsevent erleben will. An den obigen Diskussionen ist aber eindeutig zu erkennen, daß eine demokratische Auseinandersetzung mit den brennenden Themen unserer Zeit gar nicht gewollt ist oder gar nicht die Fähigkeit zu einem solchen Disput besteht. Hier geht es um Schwurbelei, Rechthaberei, Selbstdarstellung und das ständige Wiederholen die immer gleichen Phrasen zu Parteien, Gesetzen und unserer jämmerlichen Existenz. Warscheinlich gäbe es sogar an einem Artikel über den Sandmann den Querverweis zu Maskenpflicht, AFD und politischen Mehrheiten. Wie will man denn solche Beiträge so unglaublich weit am Thema vorbei und die Kommentatoren und auch das Portal noch Ernst nehmen, wenn es nur ein Thema zu geben scheint. Die Polizei und die Mediziner und alle anderen Staatsbediensteten kümmern sich jeden Tag darum, daß wir unser so friedliches, behütetes und bequemes Leben führen können. Wenn also hier etwas Sinnvolles als Resultat entstehen sollte, dann kann es nur die Einsicht sein, daß wir diesem Bürgerdienern unseren Dank schulden und keine dümmlich egomanische Arroganz.
Lehrer Schnauz
20.01.2022, 22.32 Uhr
Ich finde diese ganze Tipperei...
...irgendwie mühsam. Ich schlage vor, dass wir uns alle mal treffen. Wir brauchen einen Ort und eine Zeit. Vielleicht kann die nnz ja moderieren. Ich werde langsam neugierig auf HMV, den Landarbeiter, den Kobold, my beloved Enemy Müller13 und all die anderen...

Es wäre bestimmt ein tolles Event mit guten Diskussionen.

nnz... wenn ihr das nicht organisieren wollt... dann mach ich das - aber dann geht das nur über die Kommentarspalte....und das geht dann nur wieder über euch.

wie wäre es mit dem grandiosen Fürstenhof ?

Ach ja...ich werde ein großes Namensschild brauchen...


Anmerkung techn. Support:
Ich hatte etwas ähnliches vor 2 Jahren schon mal angedacht. Dann kam Covid.
Vielleicht im Sommer.
A-H-S
21.01.2022, 17.01 Uhr
Treffen?
Zitat Lehrer XY: "Ich schlage vor, dass wir uns alle mal treffen."

Was soll denn dabei rauskommen? Werden Ihre Argumente im Gespräch besser? Oder kommen dann wieder seitenlange Erklärungen zu ihrem Namen und wenn es um den Inhalt geht, kapitulieren Sie (Zitat Lehrer XY): "Den Rest kommentiere ich nicht..."?

Und weil das Ambiente zu den Gesprächspartnern passen soll, schlage ich den Sondershäuser Fürstenhof vor.
Lehrer Schnauz
21.01.2022, 17.11 Uhr
Argumentation... AHS
... Ach Mann AHS, nehmen Sie ne Valium und lesen Sie die Kommentare weiter oben....dort stehen meine Argumente... Warum muss ich für Sie immer alles wiederholen?

Ich glaube, Sie wollen nur provozieren und passen damit hervorragend zu Ihrer Partei...

Schluss jetzt mit dem Blödsinn... Schönes Wochenende
Kobold2
21.01.2022, 17.26 Uhr
Da merkt man
halt , wer doch lieber in der Anonymität des Internets weiter frotzeln möchte.
Ich fände es bestimmt lustig.
Und wenn es nicht klappt...
Ich bin oft im Ländle, Lehrer..... ;)
Romikon
21.01.2022, 17.35 Uhr
Treffen geht doch bestens online ohne Ansteckung und so.Bei Skype kann man
sogar eine Maske aufsetzen.
da gibts doch soviele Möglichkeiten.Wie gesagt Skype .......bis Telegramm alles möglich.Die NNZ könnte sogar ein Online Forum über ihren Server laufen lassen.Gegen € versteht sich. Es können auch Cent sein.
A-H-S
22.01.2022, 01.48 Uhr
Ein klassisches Eigentor
@Kobold (Zitat): "Da merkt man halt , wer doch lieber in der Anonymität des Internets weiter frotzeln möchte."

-> Sie, der hier anonym rumfrotzelt, malen ernsthaft den Einzigen in dieser Unterhaltung an, der mit Klarnamen operiert, der öffentlich in Stadtratssitzungen diskutiert und werfen ihm vor, dass er lieber anonym im Internet herumfrotzeln will?
Wechseln Sie Ihre Medikation!

PS: machen Sie sich mal den Spass und schauen Sie mal, wieviele und wer in dieser Unterhaltung mit Klarnamen operiert. Sie werden Erhellendes feststellen.^^
Kobold2
22.01.2022, 10.55 Uhr
Klassisches Foul
Wenn man den Ball im eigenen Tor dabei nicht sieht. Den Vorwurf würde ich nicht mal ansatzweise anbringen, wenn ich hier unter mehreren Accounts versuche meine Ansichten aufzuwerten.
Mit ihrer parteikonform, ablehnenden "was soll das bringen" Haltung sind sind sie sicher auch im Stadtrat keine konstruktive Hilfe.
An ihrer Stelle hätte ich mich eher gefreut, das sie auch als Vertreter der ( ich nenne es mal) Gegenseite in dem angedachten Treffen berücksichtigt werden.
Immer dagegen ist keine dauerhafte und schon gar keine demokratische Lösung.
Versuchen sie es einfach mal mit etwas mehr Toleranz und Offenheit.
HisMastersVoise
22.01.2022, 12.09 Uhr
Zur Rechenschaft bitte !
Bedeuerlicher Weise werden wir erst sehr viel später erkenen können, welchen Schaden wir unserer Demokratie bei der Bewältigung der Pandemie zugefügt haben. Aber im Gegensatz zur Polizei und den Medizinern kann aus der Ferne so bequem geleugnet und verschworen und zerredet werden. Deswegen wird sich der Heckenschütze niemals zu erkennen geben. Denn dann müßte er vor der der Realität und seinen Gegeüber Stellung beziehen und sich auch für diese verantworten. So interessant es wäre, unsere Propheten in der Realität zu sehen, glaube ich doch, das der Feigling niemals seine Thesen auch außerhalb der Anonymität verteidigen wird. So interessant ein Treffen auch unter Beteiligung der Polizei und eines Vertreters der Intensivmedizin wäre, welchem ich sehr gerne beiwohnen würde, wird leider nicht stattfinden. Denn der Feigling offenbart dann leider auch seinen sozialen Hintergrund und nicht allzu selten seine jämmerliche Existenz. Und wer will denn schon Verantwortung für das eigene Handeln übernehmen.
El loco
22.01.2022, 17.01 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Beitrag.
A-H-S
23.01.2022, 01.20 Uhr
Toleranz und Offenheit^^
Zitat Kobold: "Den Vorwurf würde ich nicht mal ansatzweise anbringen, wenn ich hier unter mehreren Accounts versuche meine Ansichten aufzuwerten."
-> Oh Mann, schon wieder diese Nummer mit den "mehreren Accounts". Es sind bekanntermaßen genau zwei. Dieser, den ich vorwiegend zur Kommentierung politischer Themen verwende und Mueller13, wenn es mehr um Fussball, das Wetter, Backwettbewerbe oder das Dschungelcamp geht - wobei die Grenzen sicherlich fließend sein können. Sie werden mit einiger Sicherheit nicht beide Accounts in einer Unterhaltung finden.

Zitat Kobold: "Mit ihrer parteikonform, ablehnenden "was soll das bringen" Haltung sind sind sie sicher auch im Stadtrat keine konstruktive Hilfe."
-> Ja, ich habe ein stabiles Wertgerüst. Das führt erwartungsgemäss dazu, dass ich häufiger mal mit "Nein" votiere (z.B. Solaranlagen auf landwirtschaftlichen Nutzflächen oder Industriegebieten, Gendergedöns, Impfpflicht, Verschwendung usw.) als andere Ratsmitglieder.
"Was soll das?" erlaube ich mir durchaus zu fragen, wenn ich den Sinn nicht erkenne. Davon abgesehen dürfen Sie gerne bei den anderen Stadtratsmitgliedern nachfragen, ob man mit mir konstruktiv arbeiten kann. Viel Spass beim Erkenntnisgewinn.

Zitat Kobold: "An ihrer Stelle hätte ich mich eher gefreut, das sie auch als Vertreter der ( ich nenne es mal) Gegenseite in dem angedachten Treffen berücksichtigt werden."
-> Lehrer XY wirft willkürlich einige Namen in den Raum und ich soll mich freuen dabei zu sein? Warum? Die meisten schaffen es ja nicht mal hier, ein paar sinnige Argumente darzulegen, was sollte es mir bringen, sie dabei live zu sehen?

Zitat Kobold: "Immer dagegen ist keine dauerhafte und schon gar keine demokratische Lösung."
-> Fundamentalopposition macht auf Kommunalebene keinen Sinn. Dafür ist man nicht gewählt worden und findet deshalb auch nicht statt.

Zitat Kobold: "Versuchen sie es einfach mal mit etwas mehr Toleranz und Offenheit."
-> Lernen Sie doch erstmal zu akzeptieren, dass nicht alle die gleiche (Ihre) Meinung haben müssen. Für Ihrereiner ist es doch einfach nur unerträglich, sich meine Meinung anhören zu müssen.
Kobold2
23.01.2022, 09.39 Uhr
wenn man
sich für sein "Privatleben" hinter einem anonymen Account verstecken muß, hat das nun mal einen faden Beigeschmack und macht jemanden der sich politisch einbringen möchte nicht grade vertrauenswürdig.... Schon gar nicht, wenn sie dabei noch andere bezüglich ihrer selbst gewählten Anonymität in diesem Portal angreifen.
Das macht sie nun mal angreifbar und mit den Konsequenzen müssen sie rechnen und ggfs leben.
>>Lernen Sie doch erstmal zu akzeptieren, dass nicht alle die gleiche (Ihre) Meinung haben müssen. Für Ihrereiner ist es doch einfach nur unerträglich, sich meine Meinung anhören zu müssen.<<
Wie ein Politiker zu antworten, haben sie ja schon gelernt, indem sie mit so einer Antwort versuchen, billig von den eigenen Defiziten abzulenken.

Aber sie haben Recht. Es ist für mich nicht unerträglich, aber beschämend, wie jemand in den Stadtrat kommt, der sich pauschal abwertend über Fremde und Andersgläubige äußert. Wenn ich mich recht erinnere, waren auch Radfahrer in ihrer Zielgruppe, von denen sie mal Steuern verlangten, (mit ihrem "verstecken" Privataccount) bevor die was zu fordern hätten.....
Sie sollten einfach nochmal über ihre letztgewählte Überschrift nachdenken.
A-H-S
23.01.2022, 13.08 Uhr
@ HMV: zu Feiglingen und Heckenschützen
Zitat HisMastersVoice: "Deswegen wird sich der Heckenschütze niemals zu erkennen geben. Denn dann müßte er vor der der Realität und seinen Gegeüber Stellung beziehen und sich auch für diese verantworten. So interessant es wäre, unsere Propheten in der Realität zu sehen, glaube ich doch, das der Feigling niemals seine Thesen auch außerhalb der Anonymität verteidigen wird."
-> Lieber HMV, ich kann Ihre Worte durchaus nachvollziehen, aber meinen Sie nicht auch, dass es etwas hart ist, Kobold und LeserX als "Heckenschütze" und "Feigling" zu titulieren, nur weil die hier nicht mit Klarnamen operieren? Nur gut, dass HMV auch hier mit glänzendem Beispiel voran geht.^^ Reflektieren Sie auch nur eine Sekunde, was Sie so schreiben?

Zitat HMV: "So interessant ein Treffen auch unter Beteiligung der Polizei und eines Vertreters der Intensivmedizin wäre..."
-> Nette Gewaltfantasien!?

Zitat HMV: "Denn der Feigling offenbart dann leider auch seinen sozialen Hintergrund und nicht allzu selten seine jämmerliche Existenz."
-> Sollte mich der soziale Hintergrund und/oder die (Zitat) "jämmerliche Existenz" von Kobold, Lehrer XY oder Leser X interessieren?
Oder spielen Sie auf mich an?^^ Ich hatte es vermutlich mehrfach kundgetan: Abi; Uni-Diplom als Wiwi; Auslandsaufenthalt; seit mehr als 15 Jahren Steuerzahler; Gehälter, Rechnungen und Sozialabgaben werden pünktlich bezahlt; in mehreren Vereinen/Bewegungen engagiert. Ich habe einen großen Freundeskreis, den ich schätze. Familiär ist alles im grünen Bereich. Kontostände und Schuhgröße würde ich Ihnen dann als PN übermitteln.^^

Achja @Kobold (Zitat): " wenn man sich für sein "Privatleben" hinter einem anonymen Account verstecken muß, hat das nun mal einen faden Beigeschmack und macht jemanden der sich politisch einbringen möchte nicht grade vertrauenswürdig.... Schon gar nicht, wenn sie dabei noch andere bezüglich ihrer selbst gewählten Anonymität in diesem Portal angreifen."
-> Mein Privatleben geht Sie genau nichts an. Nebenbei bemerkt verdrehen Sie gerade den Sachverhalt. Nicht ich habe Sie angemalt wegen der Anonymität, sondern Sie mich. Zitat (Kobold): "Da merkt man halt , wer doch lieber in der Anonymität des Internets weiter frotzeln möchte."
HisMastersVoise
23.01.2022, 14.23 Uhr
Das Thema ?
Und immer noch ging und geht es um die Frage, wie die Polizei sich der wachsenden Gesetzesuntreue der Bürger gegenüber verhalten soll. Denn am Ende sind es unsere Beamten, die sich dem offenen und dem im Hintergrund geschürten Demokratiehass entgegenstellen müssen. Dabei ist der soziale Bachground der im Hintergrund Agierenden völlig unerheblich. Einzig entscheidend ist die Frage, ob sie einem Mobber gleich sich hinter ihrer Anonymität feige verkriechen, oder ob sie auch den Schneid haben, sich einer offenen Diskussion zu stellen. So kann halt jeder für sich entscheiden, ob er sich durch den Begriff Feigling oder Heckenschütze angesprochen fühlt. Leider ist es inzwischen eine Art Tradition geworden, das die sozialen Medien dafür missbraucht werden, um eine Herde von Spaziergängern zu versammeln, die dann wieder die Polizei beschäftigen. Und der Rest des Volkes darf dann diese Egomanie finazieren. Da also die Mediziner und die Polizei direkte Betroffene von dieser Art von Anarchie sind, sollten diese Betroffenen als erste gehöhrt werden. Alles andere Lamentieren ist und bleibt nur der Versuch, sich vor der Verantwortung für die Folgen seines Handelns zu drücken. Denn am Ende der Rechnung wird nicht efragt werden, was geredet wurde . Es wird gefragt werden, was der Einzelne getan hat, um diese so außergewöhnliche Situation zu meistern. Beim Polizisten und beim Mediziner ist das eindeutig !
Lehrer Schnauz
23.01.2022, 14.53 Uhr
Die Diskussion um Klarnamen...
...ist überflüssig. Jeder von uns (naja mit wenigen Ausnahmen) nutzt hier die Möglichkeit unter Pseudonym aufzutreten. Das kann für jeden einen anderen Grund haben:

- der Autor befürchtet, dass seine Meinung im "echten" Leben zu Zerwürfnissen mit Nachbarn, Freunden oder Kollegen führen könnte.

- der Autor ist in einer Position, die ihm die Äußerung unter Klarnamen schlicht verbietet

-der Autor befürchtet den Verlust von Kunden, die nicht seiner Meinung sind.

-der Autor hat schlicht Angst vor Gewalt durch die jeweilige Gegenseite

-der Autor muss befürchten, andere Menschen durch seine Äußerungen in Schwierigkeiten zu bringen.

-der Autor hat einfach Spaß am unerkannten Pöbeln oder Blödsinnreden - da fallen mir hier einige ein.

-etc. pp.

Ich denke, der Kobold bezog sich auch nicht auf die Pseudonyme sondern auf das persönliche Treffen. Es wäre sonst schon komisch, Klarnamen zu fordern und selbst unter Pseudonym zu schreiben...
A-H-S
24.01.2022, 12.39 Uhr
Anonyme Treffen mit Namensschild^^
@ Lehrer XY
Sie brauchen mir keinen Vortrag über den Vorteil (und das Recht) von Anonymität halten. Ich bin selbst ein Freund selbiger. Nur ist es eben albern, ein öffentliches Treffen vorschlagen, wo Sie es hier nicht mal schaffen, Ihren Namen in der Diskussion zu verwenden. Wollen Sie beim Treffen Cro spielen und mit Pandamaske auflaufen? Und als Namensschild einen Ihrer Alias-Namen verwenden?
Oder dieser Kobold, der aus der Anonymität heraus gegen Anonymität frotzelt - gegen Leute, die mit Klarnamen operieren. Sorry, das ist absurd und bedarf eigentlich psychologischer Behandlung.
A-H-S
24.01.2022, 12.46 Uhr
Demokratie nicht verstanden
@ HMV
Zitat HMV: "Und immer noch ging und geht es um die Frage, wie die Polizei sich der wachsenden Gesetzesuntreue der Bürger gegenüber verhalten soll."
-> Gesetzesuntreue? Bitte, Artikel 8 unserer sog. Verfassung gesteht dem Bürger das Recht der Versammlung zu.

Zitat HMV: "Denn am Ende sind es unsere Beamten, die sich dem offenen und dem im Hintergrund geschürten Demokratiehass entgegenstellen müssen. "
-> DDR-Sprech. Es ist gelebte Demokratie. Bürger sind mit "Ihrer" Regierung unzufrieden und versammeln sich deshalb auf der Straße.

Zitat HMV: "Einzig entscheidend ist die Frage, ob sie einem Mobber gleich sich hinter ihrer Anonymität feige verkriechen, oder ob sie auch den Schneid haben, sich einer offenen Diskussion zu stellen."
-> Haben Sie den Eindruck, dass ich mich der Diskussion nicht stelle? Und nochmal, die beiden einzigen, die in dieser Diskussion Klarnamen verwenden, sind die beiden AfDler. Insofern ist Ihr Punkt absurd.

Zitat HMV: "So kann halt jeder für sich entscheiden, ob er sich durch den Begriff Feigling oder Heckenschütze angesprochen fühlt."
-> Wie Sie vielleicht bemerkt haben, finde ich es nicht gut, dass Sie Kobold und Lehrer XY so titulieren.^^

Zitat HMV: "Leider ist es inzwischen eine Art Tradition geworden, das die sozialen Medien dafür missbraucht werden, um eine Herde von Spaziergängern zu versammeln, die dann wieder die Polizei beschäftigen. Und der Rest des Volkes darf dann diese Egomanie finazieren"
-> Die Herde bittet nicht um den "Polizeischutz". Nachdem bei den ersten Spaziergängen noch eine 1:1 Betreuung stattfand (allein in SDH standen 16 Sixpacks), hat man eben die Anzahl der Spaziergänge verdoppelt und die Orte (Städte) vervielfacht (SDH, Greußen, Bad F, Rossleben, Artern) und schon hatte die 1:1 Betreuung ein Ende. Und ehrlich, soll ich mir jetzt auch noch Gedanken machen, wie der Staat meine Überwachung finanziert?

Zitat HMV: " Es wird gefragt werden, was der Einzelne getan hat, um diese so außergewöhnliche Situation zu meistern."
-> Mein Beitrag ist, dass ich mich weiter für die Freiheit einsetze und mich deshalb gegen eine Impfpflicht wehre - das wird Ihnen zwar nicht gefallen, aber ich erwarte auch nicht, dass Ihnen mein Handeln gefällt.
HisMastersVoise
24.01.2022, 14.55 Uhr
Beweisführung abgeschlossen !
Heute darf also wieder die Polizei darauf achten, das die unangemeldeten Demonstrationen keinen Schaden für den Rest der Bevölkerung verursachen. Bei den obigen Beiträge geht es aber gar nicht mehr um die Verteidigung der Demokratie. Allein das Verhältnis zwischen dem Selbstbezug von"ich" über"mir" und "meine"zu dem Bekenntnis zur Solidargemeinschaft mit den "wir" oder " uns" sagt mehr aus als alle Ablenkungsversuche. Das die absolute demokratische Mehrheit die wöchentlich zur Schau gestellte Anarchie äußerst problematisch findet, kommt in den Köpfen der Demonstranten nicht vor. Denn die Polizei schützt die Mehrheit der Menschen vor den Folgen der Demonstrationen. Da aber Gesetze für das Gesamte Volk gemacht werden, hat nun einmal eine Minderheit das Problem, egal wie laut sie schreit. Auch das ist Demokratie. Und die üblichen Versuche, von der eigenen Verantwortung für die Gemeinschaft abzulenken, wurden erwartet und wurden geliefert. Und am Ende werden es wieder die Polizisten und später die Mediziner sein, die die Folgen der Demonstrationen beheben müssen. Denn Eines bleibt auch immer ein Fakt. In einer Demokratie hat jeder Bürger seine Rechte, aber er hat genau so viele Pflichten. ICH habe das begriffen !!
Schlauberger
24.01.2022, 15.03 Uhr
Versammlung
Auch wenn ich die Identität von @A-H-S nicht kenne, nehme ich aufgrund der Diskussionen der letzten Wochen an, dass es sich um einen Politiker handelt!? Somit kann ich davon ausgehen dass er über zumindest überdurchschnittliche Kenntnisse des Rechtssystems verfügen sollte, welches durch seine, im demokratische System verwurzelte, Partei akzeptiert wird. Den Art. 8 Abs. 1 GG losgelöst vom Gesetzesvorbehalt aus Art. 8 Abs. 2 GG und dem darauf basierenden Versammlungsgesetz zu sehen, ist in diesem Zusammenhang arg bedenklich und „cherry picking“. Auf die einzelnen Regelungen werde ich nicht darauf eingehen, das kann jeder selber nachlesen. Gegen eine lösgelöste Betrachtung spricht auch die Angabe, dass sich auch Nicht-Deutsche unter den Teilnehmer befinden sollen. Sollen die etwa nicht demonstrieren dürfen? (Ich kenne die Antwort, verrate sie aber nicht!)

Es besteht offensichtlich auch das Problem bei vielen, dass die Grundrechte lediglich als Abwehrrechte des Bürgers gegenüber dem Staat gesehen werden, was allerdings zu kurz greift. Die Handlungsverpflichtung des Staates, welche sich aus der Grundrechtsgewährung ergibt, wird regelmäßig ausgeblendet. Und wenn 700 Menschen (mehr waren es letzte Woche nicht, hab wieder mal selbst gezählt), welche gemeinsam durch Nordhausen gehen, sei es als Spaziergang oder Versammlung, sich an keine Verkehrsregeln halten und somit in Grundrechte anderer Nicht-Teilnehmer halten, ist der Staat nun mal verpflichtet, diesen Grundrechtskonflikt zu lösen. Daher brauch man auch um keinen „Polizeischutz“ zu bitten, die kommt von ganz allein. Vielleicht sollte sich die „Herde“ mal einen Schäfer zulegen und ein paar Hütehunde, dann kann die Polizei sich um andere Sachen kümmern.
A-H-S
24.01.2022, 16.09 Uhr
Ein vorbildlicher BRD-Bürger
Zitat HMV: "Heute darf also wieder die Polizei darauf achten, das die unangemeldeten Demonstrationen keinen Schaden für den Rest der Bevölkerung verursachen."
-> Welchen Schaden verursachen denn die "Demonstrationen" in NDH, SDH, Bad F, Artern, Rossleben und Greussen für den Rest der Bevölkerung?

Zitat HMV: " Das die absolute demokratische Mehrheit die wöchentlich zur Schau gestellte Anarchie äußerst problematisch findet, kommt in den Köpfen der Demonstranten nicht vor."
-> Soll es ernsthaft Aufgabe der Demonstranten sein, sich darüber einen Kopf zu machen, was die "absolute Mehrheit" problematisch findet? Sie sollten sich nicht täuschen, nur weil sich 2/3 in Thüringen haben impfen lassen, bedeutet das nicht, dass 2/3 einer Impfpflicht zustimmen. Bei vielen wird "ich will meine Ruhe haben", "ich habe Angst vor Jobverlust" oder "ich will in den Urlaub/Restaurant" eine nicht unwesentliche Rolle gespielt haben.

Zitat HMV: "Denn die Polizei schützt die Mehrheit der Menschen vor den Folgen der Demonstrationen."
-> Welche Folgen denn nur? Und kommen Sie mir nicht mit potentiellen Infektionen. Die Veranstaltung ist im Freien, wo bekanntlich die Infektionsgefahr gegen null tendiert. Der Innenminister Maier hat zu Gegendemos aufgerufen, da ist es auch unproblematisch.

Zitat HMV: "Da aber Gesetze für das Gesamte Volk gemacht werden, hat nun einmal eine Minderheit das Problem, egal wie laut sie schreit."
-> Gegen welches Gesetz wird denn verstoßen?

Zitat HMV: "Und am Ende werden es wieder die Polizisten und später die Mediziner sein, die die Folgen der Demonstrationen beheben müssen."
-> Um die Polizei hat niemand gebeten. Außerdem haben bereits große Outdoor-Veranstaltungen stattgefunden, bei denen es - trotz allen gegenteiligen Geschreis - nie zu Masseninfektionen kam. Die Toten der Europameisterschaft werden heute noch gezählt.^^

Zitat HMV: "Denn Eines bleibt auch immer ein Fakt. In einer Demokratie hat jeder Bürger seine Rechte, aber er hat genau so viele Pflichten. ICH habe das begriffen !!"
-> Dann schnappen Sie sich ein Pappschild, malen "Impfpflicht für alle" drauf und laufen Sie durch NDH. Zeigen Sie uns, wie sich ein vorbildlicher BRD-Bürger verhält!
Strobel
24.01.2022, 17.17 Uhr
ich verstehe wirklich nicht A-H-S
warum sie diesen Kommentar so zerpflücken.
Man sollte an die Zukuft denken und sich nicht mit Vorgestern beschäftigen. !
Landarbeiter
24.01.2022, 17.37 Uhr
Und ich verstehe nicht
wie jemand, der Benutzer eines Pseudonyms mit Buchstabenkombination ist und mehreren Pseudonymen unterwegs ist, sich gefühlte 20 Kommentare als den einzigsten Klarnamen Nutzer bezeichnet.

Anstelle sich hier in der multiplen Persönlichkeit zu verzetteln, sollte man dann doch lieber spazieren gehen. Das macht zumindest für einen Moment die Birne frei. Mir sind die Wanderfreunde völlig egal, mir tun nur Leute wie Frau Koch und ihre Kollegen leid, die ihre Zeit mit weit sinnvolleren Tätigkeiten als Straße sperren nutzen könnten.
Lehrer Schnauz
24.01.2022, 18.32 Uhr
hier mal die Antworten...für den Multi-Accounter...
...auch wenn ich dieser Sache so überdrüssig bin - "alles muss man Dir erklären, weil Du wirklich gar nichts weißt...." *träller*:

AHS:Welchen Schaden verursachen denn die "Demonstrationen" in NDH, SDH, Bad F, Artern, Rossleben und Greussen für den Rest der Bevölkerung?
-> Sie beschäftigen die Polizei, die - wie Ihr Mitstreiter Strube ja immer betont - ohnehin gnadenlos überlastet ist.

AHS:Soll es ernsthaft Aufgabe der Demonstranten sein, sich darüber einen Kopf zu machen, was die "absolute Mehrheit" problematisch findet? Sie sollten sich nicht täuschen, nur weil sich 2/3 in Thüringen haben impfen lassen, bedeutet das nicht, dass 2/3 einer Impfpflicht zustimmen. Bei vielen wird "ich will meine Ruhe haben", "ich habe Angst vor Jobverlust" oder "ich will in den Urlaub/Restaurant" eine nicht unwesentliche Rolle gespielt haben.
-> Es wäre wünschenswert, dass sie darüber nachdenken. Wahre Demokraten akzeptieren Mehrheitsentscheidungen, auch wenn sie anderer Meinung sind.

AHS:Welche Folgen denn nur? Und kommen Sie mir nicht mit potentiellen Infektionen. Die Veranstaltung ist im Freien, wo bekanntlich die Infektionsgefahr gegen null tendiert. Der Innenminister Maier hat zu Gegendemos aufgerufen, da ist es auch unproblematisch.
-> Siehe erste Antwort... so vergesslich ? Im Übrigen nervt es einfach.

AHS:Gegen welches Gesetz wird denn verstoßen?
-> Infektionsschutzgesetz und Versammlungsrecht (...es ist eine DEMONSTRATION ... egal wie ihr es nennt)

AHS:Um die Polizei hat niemand gebeten. Außerdem haben bereits große Outdoor-Veranstaltungen stattgefunden, bei denen es - trotz allen gegenteiligen Geschreis - nie zu Masseninfektionen kam. Die Toten der Europameisterschaft werden heute noch gezählt.^^
-> Die Polizei muss man nicht rufen - es ist ihr Job präventiv vor Ort zu sein, wenn solche Veranstaltungen laufen - jetzt stellen Sie sich doch nicht immer so doof ! Der Rest ist polemische Spekulation und nicht nachweisbar...Sie plappern !

AHS: Dann schnappen Sie sich ein Pappschild, malen "Impfpflicht für alle" drauf und laufen Sie durch NDH. Zeigen Sie uns, wie sich ein vorbildlicher BRD-Bürger verhält!
-> Wozu ? Die allermeisten sind bereits geimpft und haben kein Problem damit.
HisMastersVoise
24.01.2022, 19.51 Uhr
Und es schwurbelt doch !
Warum wird eigentlich die Polizei ständig für diverse Privatvergnügen in Beschlag genommen. Sie müssen zu Fußballspielen und nun müssen sie illegale Demonstrationen begleiten. Niemand fragt hier, wie viele Überstunden die Beamten für den Spaß von Einzelnen ansammeln. Jedoch wird jede Stunde der Polizisten am Ende vom Bürger bezahlt werden. Wenn man also die Beamten durchzählt und den Stundensatz kummuliert, wird Einigen hier klar werden, dass man diese Mittel sehr viel sinnvoller hätte einsetzen können. Aber bei der Durchführung von illegalen Demonstrationen, gefährlichem Eingriff in den Strassenverkehr und Verstößen gegen Regeln des Infektionsschutzes ist nun einmal die Polizei zuständig. Deswegen ist es so wichtig, daß sich so viele Menschen haben impfen lassen. Wer wollte sich anmaßen, die Motive der Bürger zu ihrer Impfentscheidung zu kennen. Den Polizisten ist jeder Geimpfte mehr als recht. Denn warscheinlich wird dieser nicht demonstrieren. Es wird leichtsinniger Weise das Prophylaxeparadoxum vergessen. Weil die Polizei vor Ort ist, laufen die Demonstrationen friedlich ab. Weil sich so viele Menschen haben impfen lassen, sind unsere Todesfallzahlen nicht höher. Weil die meisten Menschen hier um den Wert der Demokratie wissen, werden sie sie nicht durch Egomanie gefährden. Und diese Einsicht in Vorsorge und verantwortungsvolles Handeln ist aktuell unser wertvollstes Gut. So sieht gelebte Demokratie in Wirklichkeit aus. Und wenn die Demokratie stark genug ist, hält sie sogar Egomanie und Anarchie von Randgruppen aus.
Auleber
24.01.2022, 21.31 Uhr
Multiple Persönlichkeiten
Es ist ja immer wieder erheiternd, wenn Schreiberlinge wie Peppone, der Landarbeiter aus der goldenen Aue mit seiner Spürnase, der Wühlmausfalle und seinen weiteren Accounts sich in den Threads selbst nach der Schnauze redet und sich bestätigt.

Noch lustiger ist es aber, wenn über theoretische Fakten fabuliert wird, die Realität aber nicht einmal 10% hergibt. Wir amüsieren uns immer köstlich... :-D

Hier wurde ja an einer Stelle ein Treffen der Kommentatoren angeregt... Das finde ich interessant. Am Ende des Tages sind es bei 50 Accounts nur 10 Mann, die dann dort sitzen.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.