tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mo, 19:52 Uhr
03.01.2022
Protestzug vom Rathaus bis zum Bahnhof

Immer mehr Menschen montags auf der Straße

Zu einem erneuten Montagsspaziergang trafen sich heute Abend geschätzte 650 Menschen in Nordhausen, die für ihre Grundrechte und gegen die Coronamaßnahmen der Bundes- und Landesregierung still protestieren wollten …

Sammelpunkt war erneut der Rathausplatz, von wo es in Richtung Bahnhof ging (Foto: agl) Sammelpunkt war erneut der Rathausplatz, von wo es in Richtung Bahnhof ging (Foto: agl)

In einem langen Zug bewegten sich die Demonstranten mit Lichtern in den Händen und einzelnen Bannern vom Rathaus aus über die Rautenstraße in Richtung Bahnhof und von dort ging es wieder zurück zum Ausgangspunkt. Begleitet wurden sie von Polizeibeamten, die den Marsch durch die Nordhäuser Innenstadt wie schon in der letzten Woche absicherten. Nach bisherigen Erkenntnissenn der nnz kam es zu keinen Zwischenfällen und der Abend verlief friedlich.

Anzeige MSO digital
Angekündigt waren für heute insgesamt 60 Veranstaltungen dieser Art in ganz Thüringen von Altenburg über Erfurt, Gera und Jena bis Zeulenroda. Bundesweit waren es ersten Berichten zufolge am Abend trotz des regnerischen Wetters wieder deutlich mehr Menschen, die auf den Straßen ihren Unmut zum Ausdruck brachten, als noch in der Vorwoche. Allein in Rostock sollen es nach Berichten der Ostsee-Zeitung ca. 6.500 Demonstranten gewesen sein.

Montagsspaziergang in Nordhausen


In in einer früheren Fassung des Artikel war von 10.000 Teilnehmern in Rostock die Rede. Das war falsch.
Montagsdemo gegen Coronamaßnahmen in Nordhausen (Foto: agl)
Montagsdemo gegen Coronamaßnahmen in Nordhausen (Foto: agl)
Montagsdemo gegen Coronamaßnahmen in Nordhausen (Foto: agl)
Montagsdemo gegen Coronamaßnahmen in Nordhausen (Foto: agl)
Montagsdemo gegen Coronamaßnahmen in Nordhausen (Foto: agl)
Montagsdemo gegen Coronamaßnahmen in Nordhausen (Foto: agl)
Montagsdemo gegen Coronamaßnahmen in Nordhausen (Foto: agl)
Montagsdemo gegen Coronamaßnahmen in Nordhausen (Foto: agl)
Autor: osch

Kommentare
N. Baxter
03.01.2022, 20.44 Uhr
Glückwunsch
wir werden immer mehr.

Für alle anders denkenden: es gibt eben nicht nur s/w und der größte Teil leugnet auch nichts aber vielen reicht es einfach - diese unsinnigen Maßnahmen gerade gegen Kinder, Bildung und Kultur gehen zuweit.
Katzengreis
03.01.2022, 20.57 Uhr
Die restlichen 83.000
Einwohner des Landkreises haben still zu Hause oder auf Arbeit verbracht.
Das ist natürlich keine Schlagzeile wert.
Harzer66
03.01.2022, 21.14 Uhr
Was glauben..
...die denn? Dass sich der Herbst 89 wiederholt? Sehr blauäugig. Du kannst für alles demonstrieren . Brot für die Welt, das Universum für die Armen oder den Zugang zur Tafel nur für Reiche . Was passiert? Nichts dergleichen. Was haben die im Westen demonstriert. Gegen Startbahn West in Frankfurt. Gegen Gorleben. Usw. Prallt ab. Und nun seht euch mal heute an wie billig die Staatsmacht, sprich Polizei und Stasi nicht genehmigten Demonstranten entgegen gesetzt war und was die heute auffahren.
grobschmied56
03.01.2022, 22.11 Uhr
Die Spatzen pfiffen es von allen Sträuchern...
... viel tausend Christen wurden arretiert,
doch diese Bande war nicht auszuräuchern.
Ach, Nero hatte sich verspekuliert.
Denn selbst der Bürger roch doch faule Sache,
Verstummt war die Parole: Rom erwache!
Das war erwacht, doch nicht wie er gedacht.

Ein altes Gedicht von Erich Weinert, die Ballade vom Kaiser Nero. Einen Kaiser haben wir in Futschland zwar nicht, aber immerhin Landesfürsten und einige subalterne Polit-Darsteller, die sich inzwischen kaum weniger anmaßend und autoritär aufführen, als der römische Kaiser in seinen schlimmsten Zeiten.
Höchste Zeit, diese selbstherrlichen Figuren daran zu erinnern, von wessen Steuern sie bezahlt werden und wem sie verpflichtet sind.
Dem Nachrichtenportal n-tv ist heute zu entnehmen, daß 60 Prozent (oder mehr) den 'Zahlen' deutscher Politiker und Behörden nicht mehr trauen und den Aussagen in den ÖR-Medien kaum noch Glauben schenken.
Ein schöner Erfolg für die alte und auch die neue Regierung.
Das Jahr 1984 rückt näher, gefühlt sind wir schon fast wieder bei 1989.
Wie Bitte
03.01.2022, 22.12 Uhr
Ehrlich gemeinte Frage:
regelmäßige "Spaziergänge" haben doch Demonstrationscharakter. Ich meine, was anderes als eine Demonstration, also eine Willensbekundung, ist es sonst.

Wird diese immer größer werdende Demo eigentlich angekündigt und genehmigt, oder verlässt man sich darauf, "wir werden schon nicht aufgelöst werden"?
Und bitte, im Ernst: das ist nichts für Daumen hoch oder runter, sondern die Frage: wird diese Demonstration eigentlich vorher angekündigt und ist dann offiziell genehmigt? Ich meine, da bringen Leute schließlich auch ihre Kinder mit.
Bubo bubo
03.01.2022, 22.29 Uhr
Sehr schön anzusehen...
...dass abermals so viele Mitmenschen von Ihrem Grundrecht auf friedlichen Protest Gebrauch gemacht haben. Herzlichen Dank an jeden einzelnen Spaziergänger! Abermals auch meinen Respekt an die besonnen handelnden Einsatzkräfte.

Nach Gesprächen mit etlichen (Mit-)Spaziergängern wird zunehmend deutlich, dass noch viel mehr Mitmenschen gemeinsam mit auf der Straße seien würden, wenn ja wenn die allseits greifbare Verächtlichmachung kritischer und nachdenklicher Meinungen nicht mittlerweile ganz groteske Züge angenommen hätte.

Leute traut Euch, lasst Euch nicht einschüchtern und steht für Eure Meinung ein!
RWE
03.01.2022, 22.48 Uhr
Jeder andere Demonstration erreicht in Nordhausen keine 10% von heute
Über Pro und Kontra wurde genug geschrieben. Eine Endlosschleife. Fakt ist, dass die Teilnehmerzahl trotz Schmuddelwetter gestiegen ist. Ich glaube, dass ist noch lange nicht das Ende. Wenn sich rumspricht, dass hier eben keine Nazis oder Reichbürger "aufmarschieren", sondern eben stinknormale Leute, werden noch viele Nordhäuser ihre Scheu verlieren.
G.Auer
03.01.2022, 23.10 Uhr
Lasst sie doch laufen
dennn Bewegung an der frischen Luft soll doch gesund sein. Besser als wenn sie in der Platte sitzen und auf dumme Gedanken kommen.
icke58
03.01.2022, 23.20 Uhr
Zu Demo
Ihr solltet lieber für die Rentenbesteuerung auf die Straße gehen wenn mann sein Arbeitsleben lang Steuern bezahlt hat. Die Renten reichen hinten und vorne nicht. Das wäre was vernünftiges.. Meine Meinung!!!
Rob2000
03.01.2022, 23.55 Uhr
Es werden immer mehr...
Und wie man auf den Bildern sehen kann.
Es sind ganz normale Menschen.
Da ist nix zu sehen, von den brauen mob, rechte, neo nazis oder sonst was der gleichen...oder sind jetzt die oma's auf den Bildern nordhausens rechtenszene?
Ein mister X kennt doch hier die ganze Stadt...er klärt uns auf :-)
Anna O.
04.01.2022, 00.47 Uhr
Das waren höchstens 400 Spaziergänger
Hier wären mal die offiziellen Schätzungen der Polizei interessant. Was ich da sehe, das sind niemals 850 Menschen. Aber das Video ist wie immer sehr spannend. Stehende oder laufende Menschen im Halbdunkel. Wow!
Trüffelschokolade
04.01.2022, 05.06 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrags
Wie Bitte
04.01.2022, 07.42 Uhr
Wieso kriegt man nie eine Antwort,
sondern auf eine ganz normale Frage "Daumen runter"?
Sind die Demos angemeldet oder nicht?
Ich geh doch mit meinen Kindern nicht auf eine unangemeldete Demo, die dann jederzeit aufgelöst werden kann. Mindestabstand und Maskenpflicht sehe ich ja schonmal nicht eingehalten, also könnte die Polizei jederzeit einschreiten, wenn die Demos dann zusätzlich nicht angemeldet sind.
Also - sind sie's oder nicht?

Anmerkung techn. Support:
Da war nix angemeldet.
Frau Besucher
04.01.2022, 08.39 Uhr
Man mag es glauben oder nicht, ...
... aber die Menschen gehen nicht nur wegen Coronamaßnahmen auf die Straße. Themen wie Gesundheitssystem (oder eher Krankheitssystem), Rente, Bildung, Lohn und Arbeitspolitik, Steuern, Klima etc. treiben Menschen auf die Straßen. Ein Kanzler, der im Cum-Ex-Skandal sein Erinnerungsvermögen verloren hat, ist nicht tragbar. Das waren schlappe 150 MILLIARDEN Euro, die unsere Gesellschaft gut und gern gebrauchen könnte. Einige wenige in dieser Regierung leben von den Vielen sehr gut und viele müssen überlegen, wie sie das Geld für den Monat strecken können, um auch am 30. des Monats noch Brot und Butter kaufen zu können. Auch der Rest dieses Gruselkabinetts ist nicht brauchbar. Ein Finanzminister als Unterhosenmodel, eine Außenministerin, die schlechter Deutsch spricht als Putin - wann begreift der deutsche Michel, dass wir hier nach Strich und Faden belogen und betrogen werden? Wir sind nach Belgien das zweite Land, das WELTWEIT die zweithöchsten Steuern abgibt.. Dabei arbeiten gerade mal 44,9 Millionen und davon sind nur ca. 15 Millionen Nettosteuerzahler, d.h. mit deren Steuern werden u.a. auch die Einkommen der Staatsbediensteten gezahlt. Und jetzt kommen die noch mit einer Coronasteuer! Wer das noch auf seiner Couch seelenruhig erträgt, dem kann auch nicht mehr geholfen werden. Selbst die Italiener gehen eher in Rente als wir und wir diskutieren, ob 67 oder bereits 69 ein gutes Renteneintrittsalter ist.. Ernsthaft? Ich persönlich freue mich, dass die Spaziergänge so friedlich und freundlich sind. Gern weiter so!
Sunny84
04.01.2022, 08.52 Uhr
Anna O.
Ich denke Sie haben absolut kein Schätzungsvermögen, denn es waren durchaus mehr als 400 eher kann man auf die 850 noch was drauf setzen. Sie sollten schon richtig hingucken, bevor Sie so eine Aussage machen oder zählen Sie uns mal, dann wissen wir wenigstens genau wieviele wir sind und es werden immer mehr…
diskobolos
04.01.2022, 09.04 Uhr
So, so, Frau Besucher ist mit der Besetzung der Ministerposten unzufrieden?
Das ist natürlich ihr gutes Recht. Aber wir hatten doch gerade erst Wahlen. Welche Vorstellungen hätte sie denn gehabt? Hat sie die letzte Regierung mehr überzeugt? Wie sollte denn eine Regierung gebildet werden? Sollte Frau Besucher z. B. ein Vetorecht haben? Oder würde ein Vetorecht der 10%-Partei ausreichen?
Halssteckenbleib
04.01.2022, 09.06 Uhr
Immer mehr Menschen..
Ach Gott was jetzt so aussieht als würden es immer mehr Menschen werden die sich mit Spazierengehen fit halten wollen werden am Ende immer weniger.Es läuft sich tot wie man so sagt.
Der Reinsch heißt
04.01.2022, 09.23 Uhr
Ich kann nicht glauben,
dass das alles Corona Gegner sind. Es kommen wohl auch genug Menschen dazu, die von dem ganzen Corona-Krempel die Nase gestrichen voll haben. Langsam reicht es auch. Immerzu neue Corona-Varianten und unser Leben besteht nur noch aus Tot-Impfen, Maske tragen (Wodurch man auch die Lungen kaputt macht). Erst hieß es, wer geimpft ist, bekommt alle Freiheiten zurück, und nun soll man sich Bustern lassen, sonst werden Freiheiten eingeschränkt. Wir sollten wieder zum normalen Alltag zurück kehren und das ganze laufen lassen. Wir müssen eh damit leben. Oder wie viele Jahre soll das ganze hier noch so gehen?
w. s. Nordhausen
04.01.2022, 09.23 Uhr
Die Demonstranten sind nicht die Meinungsvertreter der gesamten Nordhäuser Bevölkerung
Die ohne Maske demonstrieren und nicht geimpft sind bzw. sich nicht impfen lassen, sollten für eintretender Krankheit bei Corona alle Kosten selbst tragen. Unvernunft und Dummheit kann man heute nur noch mit dem Geldbeutel bestrafen.
sima
04.01.2022, 09.27 Uhr
Ich war gestern das 1. Mal auf einer Demo seit 1990
und ich muss sagen, ich war wirklich überrascht - im positiven Sinne, Personen jeden Alters und Geschlechts waren in ausgewogenen Verhältnis vertreten, durchgängig freundliche Gesichter trotz der traurigen Veranlassung gegen die Zustände in unserem Land auf die Straße zu gehen. Das Größtenteils von den einschlägigen Medien und leider auch hier von einigen verkappten Kommentatoren gezeichnete Bild von aggressiven Personen, Neonazis, Esoterikern, Spinnern, Verschwörungstheorethikern und was weiß ich noch, kann ich nicht im entferntesten bestätigen. Es geht nicht nur um die verfehlte Coronapolitik, hier geht es bereits um mehr, in diesem Land steht einiges schief. Ich wünsche es unserem Land, das dies von immer mehr Menschen wahr genommen wird und wir gemeinsam Veränderungen herbeiführen, die uns als Gesellschaft wieder voranbringen und nicht zerstören.
Kritiker2010
04.01.2022, 09.30 Uhr
Ja, die müssten alle mal auf die Intensivstation. Und dann?
Liebe Genossen, Landarbeiter, Leser X, Oberstudeinrat, Micha 123, Anno O., Trüffel und Co. machen Sie sich gern beim nächsten Mal ein Bild vor Ort.
Das können sie bestimmt als Außeneinsatz bei irgendeiner einer NGO, Initiative oder Partei abrechnen. Ihr mühsam konstruiertes Feindbild könnte jedoch Schaden nehmen.

Möglicherweise verstehen Sie dann, was die Menschen bewegt und warum diese auch für Ihre Rechte und Ihre Freiheit einstehen. Unterhalten Sie sich. Zählen Sie gern selbst nach.

Nazis konnte ich übrigens nicht entdecken. Das waren normale Menschen von Jung bis Alt, mit Filzmantel oder Punkerkutte, Diesel- oder E-Autofahrer, männlich, weiblich und vielleicht sogar divers.

Den Weg auf die Intensivstation können Sie sich und uns auch ersparen. Einerseits haben die Leute dort bestimmt keine Lust und Zeit für ideologische Vorträge, andererseits lief auch gestern wieder Krankenhauspersonal mit und berichtete über Erfahrungen, die so gar nicht ins offizielle Bild passen.
Kritiker86
04.01.2022, 09.41 Uhr
Ich..
habe zufällig diese Menschenmassen gesehen. Es waren sehr viele. Rechte oder Nazis konnte ich in der Menge gar keine erkennen. Die Polizei verhielt sich auch sehr ruhig. Von daher, weiter so. Das Recht auf Demonstrationen ist ein Grundrecht. Was in Deutschland abgeht, ist ja auch nicht mehr normal. Ich verstehe viele Menschen die die Schnauze gestrichen voll haben von unserer Regierung. Leider auch zu Recht. Die Herrschaften müssen nun mal erkennen, das das Volk regiert. Die Bevormundung des Staates über jeden einzelnen nehmen extreme Ausmaße an. Gebt den Menschen ihre Selbstbestimmung zurück...und lasst sie selbst entscheiden. Und die Millionen schweren Minister haben jeglichen Bezug zur Realität verloren.
RWE
04.01.2022, 10.12 Uhr
Die Schätzungen wurden schon verdoppelt
erst hieß es 8000 in Thüringen, jetzt sind es schon 16000. Offiziell waren es in Nordhausen 500. Mir fehlt der Vergleich, aber als ich in die Bahnhofsstraße einspazierte, kam uns schon die Spitze des Zuges Richtung Rautenstraße entgegen. Und hinter uns kamen noch viele. An vielen Stellen spazierten also auf beiden Straßenseiten Bürger. Das ist alles schwer zu schätzen, da nicht wirklich viel organisiert ist. Menschen stießen unterwegs dazu oder verließen den Spaziergang und man ist ja nicht wirklich geschlossen gegangen.
Wieder gab es hupende Autos und so mancher skeptischer Zuschauer wird sich fragen, wie das Gesehene mit der abendlichen Tagesschau zusammenpaßt. Von wegen Nazis, Randale, Demokratiefeinde.
Ich wette, es werden nächste Woche wieder mehr.
Übrigens, es steht jedem frei, die vermeintliche Mehrheit der Nordhäuser zu repräsentieren.
Ich wette, ohne Politiker oder Amtsträger aus Kirchen oder Gewerkschaften werden es keine 10 Hanseln.
Regenbogen69
04.01.2022, 10.36 Uhr
Autos hupen gegen Spaziergänger - die denken, es wäre Zustimmung
Ich bin auch am Montag mit meinem Auto an den Spaziergängern vorbei gefahren und habe gehupt, weil es einfach nur nervt und teilweise den Verkehr stört. Wenn man dann hier von Kommentatoren liest, die Autofahrer würden aus Zustimmung hupen, sorry, aber dazu fällt mir nichts mehr ein!
Trüffelschokolade
04.01.2022, 11.10 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Hätten Sie dafür eine Quelle?
grobschmied56
04.01.2022, 11.16 Uhr
Wie Bitte? Jeder Spaziergänger ein...
... Demonstrant? Da will wohl ein ganz eifriger Graupenzähler der Großmutter das beten beibringen!
Nur muß er dann in Zukunft drauf achten, selbst nicht mehr abends um den Block zu schlendern. Leicht könnte das von eifrigen Tschekisten, die unsere linken Herumregierer aussenden wollen (nnz berichtete!) als besonders renitente Form von regierungsfeindlichem Widerstand aufgefaßt werden!
Unangemeldeter Einmann-Schweigemarsch ohne Transparent!
RWE
04.01.2022, 11.18 Uhr
Mag sein Regenbogen
im Stau gab es vielleicht Huperei wegen Frust. Die meisten Hupenden haben sich aber aus fahrenden Autos solidarisiert und es wurde auch gewunken. Kann man so oder so interpretieren. Es speilt auch keine Rolle, die Zahl der Teilnehmer wächst.
Letzte Woche habe ich das Spektakel vom Balkon eines Freundes aus beobachtet, Da habe einige mit dem Handy vom Balkon aus geleuchtet und ein Fitneßtudio hat Musik gespielt.
Warum auch immer die linksliberale Blase auf dem Coronazug aufgesprungen ist, das war am Anfang nicht so, in Nordhausen, Thüringen und im Osten an sich haben sie nichts zu melden und darauf bin ich stolz.
Erpel1311
04.01.2022, 11.37 Uhr
Auf jeden
Fall war ja der sogenannte Spaziergang nicht genehmigt und also auch nicht erlaubt wie man das ja in der nnz nachlesen kann. Eigentlich hätte die Polizei von jedem Teilnehmer die Personalien aufnehmen müssen. Weil niemand hat Abstand gehalten und keiner hatte Mundschutz auf. Also müssten die Spaziergänger alle ein Bußgeld zahlen.
ndhmann
04.01.2022, 11.43 Uhr
Hupen? regenbogen 69
Vielleicht sollte sich der regenbogen über die Verwendung von Schallzeichen noch mal im § 55 STVZO bzw. § 16 Abs. 1 StVO kundig machen!!!!
Die Verwendung ist innerorts grundsätzlich verboten, außer es liegt eine Gefährdung vor. Das kann man im vorliegenden Fall aber ausschließen, denn dann wäre die , die Spaziergänger begleitende Polizei, eingeschritten.
Ihr Hupen ist eine diskriminierende , asoziale, strafbare Unmutsbekundung gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern, denn das sind Spaziergänger. Das Verhalten zeigt aber , dass sie unfähig sind sich mit Meinungen anderer Menschen sachlich auseinander zusetzen.
Marco Müller-John
04.01.2022, 12.09 Uhr
.....Walking for Darwin
Anonyme Kommentatoren streiten über die Anzahl und den heroischen Inhalt einer Abendbeschäftigung von Darwinisten. Denn nicht anders ist das Bestreben und die Ansicht jener Spaziergänger zu verstehen, der Evolution freien Lauf zu lassen. Also entweder passt sich das Immunsystem an, oder es versagt. Selbstbestimmte natürliche Auslese wird hier gefordert. Da der Mensch ein Herden- und ein Höhlentier ist, müssten sich dann jene von der Herde trennen, oder diese von Ihrer Lebensauffassung überzeugen. Ich denke das das wohl eher nicht passiert, denn wer stellt sich schon vor die Herde und sagt:" Lasst die Immunschwachen Sterben !", und bekommt dafür auch noch eine Mehrheit. Ergo Kokolores.....
Romikon
04.01.2022, 12.27 Uhr
gegen das menschliche Bestreben der Natur oder Darwin ein Schnippchen zu schlagen
hat ja garkeiner was einzuwenden.Das hat ja auch bei vielen Dingen schon funktioniert.Ob das Penicilline oder ein Impfstoff gegen Pocken war.
Leider ist aber die Effektivität der gegenwärtigen mRNA Gentherapie irgendwo noch ein Experiment.
Wie Frau Esken von der SPD neulich rausrutschte
"ein grosser Feldversuch".
Wenn man über alle Massnahmen nachdenkt muss der "Groschen" fallen.Das Ergebnis sieht man auf der Strasse.
Gelebte Demokratie eben.
Wer was dagegen hat,hat keine Ahnung von Demokratie oder Darwin.
sima
04.01.2022, 12.35 Uhr
@Erpel 1311 Genau - und am besten
alle diese Schwerverbrecher kommen an den Schandpfahl am Rathaus und jeder, der nicht ohne zu Fragen auf die Straße geht und dort ohne Mumenschanz Luft holt darf dann nach belieben mit dem so genannten "Mehrzweckstock" entweder winken oder eben passenderweise auf die Sünder einschlagen.
Liebe nnz, bitte nicht sperren - das war Ironie.
T.Nickel
04.01.2022, 12.42 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
don petro
04.01.2022, 13.05 Uhr
Trauriges Deutschland
Ich nichts Ahnung, ich denke, sie sind gegen alles.

Vielleicht soll, muss Demokratie abgeschlafft werden.
Dann gibt es aber keine Demos mehr.

Was ist richtig, ich weiß es nicht.

Drei ungeimpfte Damen, nehme an Unternehmer, wollten aber auf die Toilette in einer Gaststätte.
Die Rechte wollten die drei Damen unbedingt haben.
Aber Impfen geht gar nicht.

Wenn man nur das Eine will, muss man das andere auch tolerieren.
Keine Impfung, auch nicht pinkeln in einer Gaststätte, die sich an die Regeln hält.

Von wegen wir sind das Volk, das können Sie stecken lassen.

Vielleicht auch Stammgäste anstecken und so die Gaststätte in den Ruin treiben.
Hauptsache wir haben immer recht.
Trauriges Deutschland !!
Audio
04.01.2022, 13.07 Uhr
Demonstrieren, protestieren - aber auch nachdenken !
Ich finde die Möglichkeit, in Deutschland seine Meinung in friedlicher Form und im Rahmen der gestzlichen Bestimmungen sachlich und frei zu äußern, als gut. Die Montagsdemo in Nordhausen entsprach nicht ganz dieser Forderung (z.T. keine Masken und Mindestabstände), hat aber aufgrund seiner friedlichen Durchführung meine Zustimmung und Anerkennung.
Ich habe alle Kommentare aufmerksam gelesen und kam zu dem Schluss, dass die unterschiedlichsten Menschen auch individuelle Meinungen haben können. Einige dieser Meinungen konnte ich aufgrund unlogischer und undurchdachter
Einschätzungen der Situation allerdings nicht teilen. Eines steht jedoch für mich fest: die Pandemie ist real und wurde nicht von einer diktatorisch-demagogischen Regierung erfunden ! Vor nicht langer Zeit ist auf der ITS des Südharz-Krankenhauses ein lieber Verwandter in meinen Armen gestorben ! Das werde ich nie vergessen - es belastet mich noch heute und bestärkte mein logisches Denken und Handeln im täglichen Leben.
Selbst wenn die angepriesenen Impfstoffe und -methoden nicht 100-prozentig vertrauenswürdig bzw. sicher sind, so bedeuten sie für mich im Hinblick auf das o.g. grauenhafte Erlebnis auf der ITS eine kleine Hoffnung, vielleicht doch nicht infiziert zu werden.
Liebe Nordhäuser ! Lasst euch deshalb sicherheitshalber impfen. Weitere Demos gegen die Unfähigkeit und Fehler der "Experten" in der Regierung steht dem nichts im Wege.
T.Nickel
04.01.2022, 13.16 Uhr
Fehlende Medienkompetenz II
Manchmal muss man sich fragen, ob einige Kommentarakrobaten wirklich nicht in der Lage sind Gelesenes zu verstehen, oder ob sie Dinge bewusst missinterpretieren, um sie in ihr eigenes kleines beschränktes Weltbild zu pressen.
Da gibt sich ein Grobschmied hier sichtlich Mühe, jeden Satz so dermaßen verschachtelt auszudrücken um ihm eine nicht vorhandene Wichtigkeit zu verleihen und dann scheitert es schon an der einfachsten Interpretation von Zahlen.

"Dem Nachrichtenportal n-tv ist heute zu entnehmen, daß 60 Prozent (oder mehr) den 'Zahlen' deutscher Politiker und Behörden nicht mehr trauen und den Aussagen in den ÖR-Medien kaum noch Glauben schenken.
Ein schöner Erfolg für die alte und auch die neue Regierung."

Dumm nur, dass die "60 Prozent (oder mehr)" keineswegs angegeben haben, den "Zahlen deutscher Politiker und Behörden nicht mehr zu trauen", bzw. Ihnen "kaum noch Glauben zu schenken". Zumindest nicht so, wie es manch Schwerdenker gern interpretieren würde.
Fakt ist - und das wird und wurde auch überall so vermittelt - dass die Zahlen aktuell mit Vorsicht zu genießen sind. Das RKI selbst gibt in seinem Dashboard einen Warnhinweis aus: "Während der Feiertage und zum Jahreswechsel ist bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten, dass mit einer geringeren Test- und Meldeaktivität zu rechnen ist, so dass die im Dashboard und Lagebericht ausgewiesenen Daten nur ein unvollständiges Bild der epidemiologischen Lage in Deutschland ergeben könnten."

Wenn nun also Menschen befragt werden, ob sie dem Rückgang der Inzidenzien oder "den aktuellen Zahlen" trauen und hier angeben, dies nicht zu tun, dann würde ich behaupten, dass es sich zu einem Großteil um intelligente Menschen handelt, die diese Aussage mit den Hinweisen des RKI etc. im Hinterkopf treffen.

Und dann gibt es sicherlich die BILD-Zeitung und sicher auch einige schlecht recherchierende Journalisten, die auf der Suche nach der schnellen Schlagzeile sind und die damit grob denkenden Menschen ein wenig Futter für Ihre eingeschränkte Denkweise liefern.

[@Support: Ich habe den Beitrag geringfügig überarbeitet, obwohl ich auch in der Urversion keinen Verstoß gegen die AGB erkennen kann)
derMicha
04.01.2022, 14.13 Uhr
Jede Woche ein paar mehr.
Zu Beginn waren es Menschen die der Meinung waren: Corona gibt es nicht - alles eine Erfindung der Pharmaindustrie.
Dann kamen die hinzu, die unter den Maßnahmen litten - Lockdowngeschädigte.
Dann merkten ein paar, dass die Berichterstattung merkwürdig einseitig war - alles was nach Kritik roch wurde weggeshitstormt.
Vor kurzem gesellten sich die hinzu, die merkten, dass sie ausgegrenzt werden - ohne 2G darfst halt weder ins Restaurant, noch zum Frisör, obwohl man doch negativ getestet ist und die Geimpften ebenfalls infektiös sein können. Irgendwie unfair!
Jetzt kommen die, die unsere demokratischen Werte in Gefahr sehen - Versammlungsfreiheit, Meinungsfreiheit, körperliche Integrität und vielleicht sogar die Menschenwürde.
Als nächsten kommen die, die sich fragen: Wie oft soll ich mich eigentlich noch impfen lassen? Bringt das alles vielleicht gar nicht so viel wie versprochen wurde? Und dennoch soll es eine Pflicht geben - ohne wirklichen Nutzen für Menschen unter +/-50?!

Ich frage mich: wer gibt in dieser Debatte eigentlich den Ton an? Politik? Medien? oder Lobbygruppen?
Die Wähler sollten in jedem Fall das Zepter nicht aus der Hand geben.
Psychoanalytiker
04.01.2022, 14.24 Uhr
Romikon ...
... und Andere sprechen bei mRNA-Impfstoffen von Gen-Experimenten, von Feldversuchen u.s.w.

Auch ich schrieb mit Beginn der Impfungen in dieser Zeitung, dass ich skeptisch bin, weil mRNA-Impfungen weder bei Ebola, noch bei Aids-Viren so funktionierten, wie man es sich erhofft hatte. Die generelle Funktionsweise wurde aber schon vor über 30 Jahren eingeleitet, z.B. für Krebstherapien.

Nun kann man denken, was man will. Aber millionen Impfungen belegen, dass es besser ist, dass der Körper durch Impfungen auf Viren (auch nur geringfügig) vorbereitet wird, als letztendlich im Erdreich verscharrt zu werden.

Der Kabarettist Dieter Nuhr brachte es Ende des Jahres auf den Punkt: Viele Menschen lassen sich nicht impfen, weil sie nicht wissen, was im Serum so drin ist. Viele von dieses essen aber Bratwurst und wissen auch nicht wirklich, was sich in diesen befindet. Da könnte der Finger des Fleischers oder ein Auge einer Maus drin sein, keiner weiß es, wenn man in die Bratwurst beißt. Genau deshalb vertraue ich ein klein wenig den Vakzinen bzw. Wissenschaftlern mehr, als den Spaziergängern aller Coleur ... .
roni
04.01.2022, 14.33 Uhr
@ Psychoanalytiker
dieser Vergleich hinkt aber gewaltig.... eine Impfung mit einer Bratwurst zu vergleichen....kopfschüttel
Leser X
04.01.2022, 14.34 Uhr
Die Zahl wird schon stimmen...
Anna O. Erst 400 runter, dann 400 wieder rauf und 50 unterwegs noch dazu gekommen::))
RWE
04.01.2022, 14.54 Uhr
Die meisten sterben weder an Corona und schon gar nicht an der Impfung
Sehr wahrscheilich waren viele Imfgegner am Start. Ich glaube , viele sind für ihre Rechte und gegen die Maßnahmen unterwegs gewesen. Eben für Demokratie und Vernunft, Rationalismus und Pragmatismus. Und woher so manche kluge Menschen wissen wollen, dass die Spaziergänger gegen den Staat oder "Altparteien" unterwegs waren bleibt ihr Geheimnis. Ferndiagnose. Übrigens LeserX, offensichtlich waren sie nicht vor Ort. Der Zug war wirklich so lang, dass sich der Anfang und das Ende an beiden Straßenseiten begegneten.
Corona ist so ein komplexes Thema, kein Spaziergänger und kein Kommentator wird von sich behaupten können die Mehrzahl der Nordhäuser zu vertreten. Dafür gibt es zu viele Nuancen. Bei allem Respekt, Leute mit iher Weltsicht bekommen in NDH keine 50 Menschen zusammen. Und das trotz medialer Unterstützung. Die Spaziergänger haben totz Framings als Staatsfeinde die wahrscheinlich größte Anzahl nach der Wende erreicht. Da ist doch die dunkelziffer an Sympathisanten sicher hoch. Ich wünsche mir, dass es weiter ginge.
Psychoanalytiker
04.01.2022, 15.17 Uhr
roni ...
... ich finde gar nicht, dass der Vergleich hinkt. Es geht hier auch nicht um den Vergleich "Impfung - Bratwurst", sondern um die Unkenntnis vieler über die Bestandteile der INHALTSSTOFFE von Impfstoffen und Bratwürsten. Ich glaube nämlich, dass keiner der NNZ-Leser weiß, was da für Inhaltsstoffe drin sind (aber La Paloma pfeifen).

Leider, und das bemerke ich auch an Ihnen und anderen Kommentatoren, ist die Verbissenheit so mancher Menschen inzwischen so groß geworden, dass man nicht mehr "zwischen den Zeilen" liest bzw. lesen kann.

Armes Deutschland sage ich da, wenn noch nicht einmal mehr Ironie und Sarkasmus von Kabarettisten erkannt und verstanden wird.

Aber schütteln Sie ruhig Ihren Kopf, denn auch ich schüttle meinen Kopf, wenn ich feststellen muss, dass nur noch die eigene Meinung, und nichts anderes mehr gilt. Ich vertraue jedenfalls Wissenschaftlern mehr, als denen, die in der Schule scheinbar nur "Singen, Klatschen und Namentanzen" hatten ... .
Romikon
04.01.2022, 15.37 Uhr
es gibt Leute die haben Inhalt der mRNA Impfstoffe unterm Mikroskop
untersucht.
Was da zu sehen war ,war schon etwas sehr eigenartig und auch von den Herrn Doktoren nicht richtig zu deuten.
Ich möchte auch keine Aussagen dazu machen.
Fest steht nur ,dass Teile der menschlichen Zellen über Boten RNA umgeschrieben werden.
Das ist für mich ein Eingriff in meinen Körper,mein angeborenes Immunsystem .
Da wird in komplizierten Prozessen eben das gemacht was das soll.
Schützen vor Fremdangriffen.Z.B. auch Viren.
Das hat immer prima funktioniert.
Wenn ich sowas lese:
"Heute/Gestern eine Schlagzeile!
"Antarktis-Krimi: Corona trotz doppelter Impfung ,Isolation und Quarantäne .Fast alle Wissenschaftler in Forschungsstation "positiv".Wie soll denn sowas kommen?
Wo ist da Schutz durch diese Impfung effektiv?
Man muss es aber auch mal ansprechen dürfen!
Auf jeden Fall bleibe ich lieber bei dem was ich habe.
Trüffelschokolade
04.01.2022, 15.39 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
Trüffelschokolade
04.01.2022, 16.13 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Kommentarfunktion ist kein Chat
HisMastersVoise
04.01.2022, 18.20 Uhr
Wie oft denn noch ?
Die Impfungen schützen vor einem schweren Verlauf. Deswegen ist eine Infektion von isolierten Forschern kein Problem...leichter Verlauf. Spazierengehen von Ungeimpften ist hingegen hoch gefährlich, denn es wurde nie darüber gesprochen, dass sich die Nichtdemonstranten vorher haben testen lassen. Also sieht das wie ein Treffen von Zündern und Bomben aus. Wenn das dann zusammentrifft....... . Aber hier der Reim . Selbstversuch...macht jeden klug. Aber was war eigentlich mit denen, die dann die Folgen bearbeiten müssen. Bei der Personalflucht im Gesundheitsdienst wird es vielleicht bald keine medizinische betreuten Selbstversuche mehr geben. Wo waren eigentlich die Demonstranten, als die Kliniken privatisiert wurden. Wo waren eigentlich die Demonstranten, als die Schulen wegen Lehrerknappheit immense Ausfallzeiten hatten und haben. Wo waren eigentlich die Demonstranten, als es darum ging , den Wald wieder aufzuforsten. Wo sind eigentlich die Demonstranten, wenn es darum geht, den ganzen Müll aus unserer Natur aufzusammeln. Also bleiben diese Spaziergänge nur anarchische Egomanie.
derMicha
04.01.2022, 21.56 Uhr
Tja
@HisMastersVoice
gute Frage. Wo waren Sie denn da?
Menschen mit 2G Nachweis brauchen sich schon lange nicht mehr testen lassen. Wer diesen nicht hat, darf JEDEN Tag vor der Arbeit beweisen, dass er/sie negativ ist.
Ich glaube die Spaziergänger wissen besser Bescheid als die meisten Gespritzten.
Herr Schröder
04.01.2022, 22.16 Uhr
Höcke auf Nordhäuser Corona Demo
Hab gerade gelesen bzw. auf FB seinen Post gesehen, dass auch AfD Faschist Björn Höcke mit auf der Nordhäuser Demo war. (Höcke darf man doch als Faschist bezeichnen oder?)

Wer jetzt noch die heutigen Demos mit denen aus 1989 vergleicht der hat wirklich den Schuss nicht gehört.
Unsere Drmos damals wurden übrigens auch nicht von der Polizei "begleitet" und es wurden auch keine Straßen abgesperrt. Wir haben uns die Straße damals selbst erobert.

Bleibt friedlich, ich denke dann wird die Nordhäuser Polizei eure nicht genehmigten Aufmärsche auch weiter dulden. Weiter südlich hat man sich da weniger im Griff.
Trüffelschokolade
04.01.2022, 23.17 Uhr
Höcke
Ja, Höcke war da, und hat noch ein schönes Video gemacht, in dem er sich und die Aufmärsche als Zeichen gegen ein totalitäres System ausmacht.
Was ironisch ist angesichts dessen, dass er der bekannteste Rechtsextremist des Bundeslandes ist und beispielsweise in seinem Interviewbuch davon redet, dass ggf. halt Teile der deutschen Bevölkerung dran glauben müssen.

Die Querdenker wissen auch, dass er da war. Und finden es gut, schaut man sich an wie das Video in den einschlägigen lokalen Gruppen geteilt und eindeutig positiv drauf reagiert wurde.
derMicha
05.01.2022, 10.05 Uhr
Hacke
Mit Faschisten möchte niemand spazieren, man kann es ihnen aber auch nicht verbieten. Und Schilder auf denen man seine Distanz zu Nazis ausdrücken möchte, darf man nicht mitbringen, sonst hat der Spaziergang Demonstrationscharackter und man geht mit einer Anzeige nach Hause...
Erpel1311
06.01.2022, 09.58 Uhr
@derMicha
Also ein Spaziergang mit sovielen Menschen ist sehrwohl eine Demo und kein Spaziergang!
Und auch sehr schön das ihr Spaziergänger diesen Herrn Höcke bei eurem Spaziergang toleriert und duldet. Das sagt alles über diesen "Spaziergang" aus...
wonne
08.01.2022, 12.58 Uhr
Körperliche Gewalt gegen das med. Personal
Demo, Spaziergang egal wie man es nennt, ich bin auch nicht für jeden Mist den sich die Obrigkeit einfallen lässt.
Aber wenn unsere Frauen, Töchter und Söhne die im Gesundheitswesen arbeiten, von irgendwelchen Idioten, mit körperlicher Gewalt, bedroht werden nur weil sie Leben ermöglichen, hört der Spaß auf.
Mehrere Praxen und Ärzte haben dementsprechende Drohungen erhalten.
Eventuell sollten sich die Spaziergänger darauf einrichten das med. Personal bei seinem tägl. Weg zum Dienst zu begleiten und vor der geballten Macht von Dummheit zu schützen !

Ich wünsche, der überwiegenden Mehrheit, ein gesundes neues Jahr !
N. Baxter
08.01.2022, 19.14 Uhr
Der Beitrag wurde gespeichert und die Freigabe beantragt.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.