tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 08:05 Uhr
30.11.2021
SVC Mädels mit maximaler Punktausbeute

2G Plus war ein voller Erfolg

Allen zusätzlichen Umständen zum Trotz mit der kurzfristigen Einführung der 2 G plus Regel im Trainings- und Spielbetrieb haben die Volleyballerinnen des Südharzer VC ihren Heimspieltag sowohl sportlich als auch organisatorisch erfolgreich absolviert...

Anzeige MSO digital
Durch das 3:0 gegen den SV Tröbnitz 1923 und das anschließende 3:1 über den 1.Sonneberger VC 04 in der KKS springen die Nordhäuser Damen in der Tabelle der Thüringenliga drei Plätze nach oben und stehen derzeit auf Rang 6 mit sieben Zählern Vorsprung auf die Abstiegszone.
Co-Trainerin Madlen Trümper hatte: „Bedenken das der Spieltag überhaupt stattfinden kann, da die Ergebnisse der Tests vor Spielbeginn unbekannt sind und im Extremfall eine kurzfristige Absage des gesamten Spieltages nötig ist.“

Nach der Testung aller am Spieltag Beteiligten und negativen Ergebnissen wurde die erste Partie angepfiffen. Die Gastgeberinnen begannen nach ihrer langen Spielpause und der ungewohnten Geisterkulisse etwas nervös und taten sich schwer ihre Größenvorteile gegenüber Tröbnitz auszuspielen. Mit jedem Ballwechsel kam mehr Sicherheit in die Spielaktionen auf Seiten der Heimmannschaft, der verdiente Lohn dafür war der Gewinn des ersten Satzes 25:22. Damit war der Widerstand der nur mit Minimalbesetzung angereisten 6 Frauen aus Tröbnitz gebrochen, mit einer kompakten Mannschaftsleistung auf spielerisch hohem Niveau wurden die Gäste aus Ostthüringen in zweiten und dritten Abschnitt jeweils mit 25:13 überrollt.

Die zweite Begegnung mit den Gästen aus Sonneberg war über die gesamte Spielzeit von 122 Minuten durchweg von Spannung und Gleichwertigkeit geprägt. Dabei agierten die Nordhäuser Mädels durchweg druckvoll in allen Spielelementen und konnten so den Gegner an der kurzen Leine fast immer auf Distanz halten. Die engen Schlussphasen in allen vier Sätzen waren nichts für schwache Gemüter, bis auf den zweiten Teilabschnitt (22:25) behielten Carolin Bauersfeld, Adriane Grunig, Nina Liebald, Michelle Klante, Katharina Heinrich, Libera Christin Feitsch, Kapitän Janine Müller-Buntfuß und Corinna Hesse die Nerven, zogen konzentriert die eigene Linie im Spiel durch und gingen dreimal als Sieger vom Parkett der KKS. Dabei wurde auf der ersten Etappe ebenso knapp mit Minimaldifferenz (26:24) gewonnen wie im dritten Satz, als erst nach „Überlänge“ und abgewehrten Satzbällen der Sonneberger Gäste mit 28:26 gejubelt werden konnte. Auf dem letzten Abschnitt konnte sich früh der entscheidende Vorsprung (12:8) erarbeitet werden, dieser war die Grundlage für den finalen 25:23 Erfolg. Mit viel Spaß am Volleyball spielen kam am Ende das maximal Zählbare von 6 Punkten heraus, Trainer Gryga befand nach den beiden Partien: „Ich kann mich nicht erinnern, ob ich meine Mannschaft je während des Spiels so oft gelobt habe.“

Den Tenor der Verantwortlichen aller drei Mannschaften brachte SVC Spielerin Adriane Grunig wie folgt auf den Punkt: „Wir waren froh das unter diesen Umständen überhaupt gespielt werden konnte. Ohne die Unterstützung der Zuschauer fällt der Heimvorteil quasi weg und man fühlt sich allein auf dem Spielfeld in der Halle.“ Ein großes Dankeschön gilt Detlef Steding für das Erstellen der QR-Codes und die Bereitstellung der Technik für den reibungslosen Ablauf des Spieltages unter 2G Plus Bedingungen.

Der Spieltag in der kommenden Woche beim Geraer VC ist bereits aufgrund Corona abgesagt.
Jens Moldenhawer
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.