tv nt eic kyf msh nnz uhz
So, 11:50 Uhr
31.10.2021
nnz-Forumsbeitrag zum Straßenzustand im Europadorf Auleben

Das Glück der Kraniche

„Zum Glück können Kraniche fliegen, anders als die Bewohner der Thomas-Müntzer-Straße in Auleben. Die Straße gleicht einer Rallyestrecke. Löcher mit teilweise 15-20 Zentimeter Tiefe machen ein Befahren kaum noch möglich.“ So schreibt unser Leser Mario Gießler in seinem Forumsbeitrag und liefert die beweise gleich mit …

Loch an Loch in Aulebens Th.-Müntzer-Straße (Foto: M.Gießler) Loch an Loch in Aulebens Th.-Müntzer-Straße (Foto: M.Gießler)

Seit Jahren wird durch die Gemeindeverwaltung Heringen nur sporadisch etwas Dreck in die Löcher gekratzt. Leider hatte das den Effekt, dass die Straße durch den Dreck immer höher wurde. Bei einem Wasserrohrschaden müssten die Anwohner mit Spaten und Spitzhacke die Abstellen freilegen. Da die Straße so katastrophal ist, dachte sich wohl auch die Firma Schuller IT aus Badra, man müsse die Gräben, die durch Bauarbeiten entstanden sind, nicht wieder adäquat schließen. So ist zusätzlich ein imposanter Graben in der Einfahrt zur Thomas-Müntzer-Straße entstanden. Bei Starkregen gleicht die Straße einem Fluss.

029
Durch die dilettantischen Versuche die Löcher zu stopfen, liegt die Straße zusehends höher als einige Einfahrten der Anwohner. Dadurch ergießen sich dann der Schlamm und Wassermengen auf die Grundstücke. Ist die Straße trocken, bedeckt eine dicke Dreckschicht die Fensterbänke und Fassaden der Häuser durch aufgewirbelten Staub der Straße. Fehlende Kanalisation und teilweise für ältere Menschen unbegehbare Gehwege komplettieren das Straßenbild.

Die Antwort auf eine Anfrage bezüglich der Zuständigkeiten beim Landesamt für Straßenbau in Erfurt verwies auf die Gemeindeverwaltung in Heringen. Leider blieb die Gemeindeverwaltung bis dato eine Antwort schuldig. Wir sind uns sicher, wenn die Th.-Müntzer-Straße in Auleben direkt zum Heringer Schloss führen würde, wäre hier schon längst etwas passiert. Hier muss schnell etwas gemacht werden, ansonsten wird die Straße nach dem kommenden Winter nicht mehr befahrbar sein.
Mario Gießler
Miserabler Straßenzustand in Auleben (Foto: M.Gießler)
Miserabler Straßenzustand in Auleben (Foto: M.Gießler)
Miserabler Straßenzustand in Auleben (Foto: M.Gießler)
Miserabler Straßenzustand in Auleben (Foto: M.Geißler)
Miserabler Straßenzustand in Auleben (Foto: M.Geißler)
Miserabler Straßenzustand in Auleben (Foto: M.Geißler)
Miserabler Straßenzustand in Auleben (Foto: M.Geißler)
Miserabler Straßenzustand in Auleben (Foto: M.Geißler)
Miserabler Straßenzustand in Auleben (Foto: M.Geißler)
Miserabler Straßenzustand in Auleben (Foto: M.Geißler)
Miserabler Straßenzustand in Auleben (Foto: M.Gießler)
Miserabler Straßenzustand in Auleben (Foto: M.Geißler)
Miserabler Straßenzustand in Auleben (Foto: M.Geißler)
Miserabler Straßenzustand in Auleben (Foto: M.Geißler)
Autor: red

Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
Kommentare
Halssteckenbleib
31.10.2021, 22.26 Uhr
Ja die Kraniche
Kurz und knapp ...leere Kassen.Corona kann nur Schuld sein.Materialmangel gibt's jetzt auch noch.Hier können nur staatliche Zuschüsse helfen.Aber wie so oft....leere Kassen.Deutschlend geht kaputt...
Helena2015
01.11.2021, 11.19 Uhr
Auleben ein Dorf ...
Nicht das dies bitte hier negativ aufgefasst wird.

Nordhausen ist eine Kreisstadt und es sieht in fast der gesamten Stadt nicht besser aus als in der Thomas-Müntzer-Straße in Auleben.

Es ist traurig, was aus dieser Stadt geworden ist. Corona ist die eine Seite, weshalb viele Veranstaltungen, die es eh nur spärlich in NDH gab, auch noch ausgefallen sind. Mit etwas Mühe seitens der Stadt wäre jedoch im Sommer Einige mögich gewesen, aber nichts geschah.

So etwas nennt sich nun auch noch Hochschulstadt. Man muss schon einige Zeit überlegen, welche Straße in NDH noch einigermaßen ordentlich ist.

Selbst in einem Bus der VBN bekommt man im Stadtverkehr Kopfschmerzen, nicht das der Bus nicht gut ist, aber die Straßen rütteln Busgäste durch.

Privat haben sich wohl sehr viele Nordhäuser schon einen SUV zugelegt.

Bleibt nur zu hoffen, dass sich niemals ein Ferrari nach NDH verirrt, den kann man dann nur noch aus einem Schlagloch kratzen.

Es ist so sehr traurig, wie diese Stadt, einst nach der Wende ein hübsche kleines Städtchen, wieder langsam zerfällt wie vor 1989.
Beatsteak
01.11.2021, 19.33 Uhr
Ich dachte erst….
es sei die Bochumer Str. in Nordhausen *lol*, die sieht nämlich zum verwechseln ähnlich aus!
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.