tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mo, 10:32 Uhr
12.07.2021
Ein Blick in die Statistik

Thüringer Tourismus erholt sich langsam

Im April 2021 wurden nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik in den Thüringer Beherbergungsstätten und auf Campingplätzen (ohne Dauercamping) insgesamt 46.400 Gästeankünfte und 217.400 Übernachtungen gezählt...

Das waren im Vergleich zum Vorjahresmonat zwar fast zweieinhalbmal so viele Gäste (+27.000) und doppelt so viele Übernachtungen (+104.000), doch der gewohnte direkte Vergleich mit dem Vorjahresmonat ist für die Darstellung der Entwicklung im April 2021 auf Grund der Corona-bedingten Einschränkungen wenig geeignet.

So zeigten sowohl die Veränderungsraten für die Betriebsarten als auch für die Reisegebiete hier hohe positive Werte. Ursächlich dafür ist, dass der April 2020 zu Beginn der Pandemie aufgrund der noch stärkeren Reiseeinschränkungen die niedrigsten Werte des gesamten letzten Jahres verzeichnete. Die Lage für die Beherbergungsbetriebe hat sich aber seither kaum verbessert.

Die Corona-bedingten Verluste werden erst bei einem Vergleich mit den im April 2019 erreichten Werten deutlich. So sank die Zahl der Ankünfte im Vergleich zum April 2019 um 85,2 Prozent bzw. 267.000, die Zahl der Übernachtungen ging im gleichen Zeitraum um 599.000 zurück (-73,4 Prozent). Von den 1 332 erfassten Beherbergungsbetrieben hatten im April 2021 lediglich 750 geöffnet (April 2020: 743 geöffnete Betriebe).

Von Januar bis April 2021 sank die Zahl der Gästeübernachtungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 51,4 Prozent auf 805 Tausend. Davon entfielen 756.000 Übernachtungen auf Gäste aus dem Inland (-52,1 Prozent) und 49.000 Übernachtungen auf ausländische Gäste (-38,6 Prozent). Die Zahl der Gästeankünfte sank im gleichen Zeitraum um 70,9 Prozent auf insgesamt 168.000. Die Zahl der ausländischen Gäste ging um 64,8 Prozent auf 11.000 zurück.

Alle 9 Thüringer Reisegebiete verzeichneten in den ersten 4 Monaten des Jahres 2021 sowohl bei Gästeankünften als auch bei Übernachtungen deutliche Verluste gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Bezüglich der Übernachtungen reichte die Spanne von -19,3 Prozent im Reisegebiet Thüringer Rhön bis -68,3 Prozent im Reisegebiet der Städte Eisenach, Erfurt, Jena und Weimar.
Autor: red

→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick


Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige