tv nt eic kyf msh nnz uhz
So, 12:35 Uhr
30.05.2021
Erneut wurde nächtens in Bleicherode gezündelt

Brandanschläge hören nicht auf

Nachdem es bereits vor Wochenfrist zu mehreren Brandanschlägen in Bleicherode kam, waren der oder die Täter offensichtlich in der letzten Nacht wieder unterwegs und hielten die Feuerwehr auf Trab. Und wieder in der Wallstraße …

Verwüstungen nach der Anschlagserie am 20. Mai  (Foto: S.Dietzel) Verwüstungen nach der Anschlagserie am 20. Mai (Foto: S.Dietzel)

In der Nacht von Samstag zu Sonntag brannte es erneut in der Bleicheröder Wallstraße. Unbekannte Täter begaben sich zunächst in das Mehrfamilienhaus und öffneten dann die Tür einer Abstellkammer. In der Kammer wurde ein Stapel alter Zeitungen angezündet, die Kammer im Anschluss offen gelassen.

Anzeige MSO digital
Durch einen Bewohner des Hauses wurde die Feuerwehr verständigt, der Brand infolge des Einsatzes gelöscht. Aufgrund des schnellen Eingreifens wurden keine Personen verletzt und das Gebäude - abgesehen von der Verrußung im Treppenflur - nicht beschädigt.

Jetzt suchen die ermittelnden Behörden dringend nach Zeugen, die sich eventuell in der Nähe aufhielten und Beobachtungen machten. Die Polizei bittet, alle möglichen Hinweise weiterzugeben, damit den Brandstiftern bald das Handwerk gelegt werden kann.
Autor: red

Kommentare
Gehard Gösebrecht
30.05.2021, 12.52 Uhr
Die ist doch nichts mehr drinnen
Es gibt wirklich genug Probleme, welche jeden Tag aufs Neue vor der Tür stehen.
Und dann das noch!
Sogenannte Feuerteufel treiben Land auf und ab ihr Unwesen.
Der Sinn erschließt sich für so eine Tat nicht.
Was soll das bringen?
Fremdes Eigentum zerstören?
Oder vielleicht Menschen in Angst und Schrecken versetzen?
Nicht nachvollziehbar ist das.
Hoffentlich wird der Feuerkasper bald ergriffen und dann ab aufs Bett und Spritze in den A...
Die Zellentür für die nächsten Jahre abschließen.
Selbstverständlich Feuerzeuge und dergleichen einziehen.
Man weiß ja nie, was in der Zelle alles brennbar erscheint.
Müller
30.05.2021, 14.12 Uhr
Schlimm
Da ist man sich seines Lebens ja nicht mehr sicher. Ich würde da weg ziehen mit meinen Kindern.
Leser X
30.05.2021, 14.35 Uhr
Populistische Sprüche...
... mögen ein paar gestreckte Daumen bewirken. Hilfreich aber sind sie auch nicht.
Schlosser
30.05.2021, 17.07 Uhr
Betroffener
Als Bewohner dieses Einganges kann es kein Aussenstehender nachvollziehen, wie es uns geht. Ich möchte hier vorallem den Feuerwehren danken, die uns immer wieder zur Hilfe kommen. Ich kann mir gut vorstellen, dass Ihr "Wallstrasse 6" nicht mehr hören könnt. Umso froher sind wir alle, dass ihr jedesmal so schnell da seit!
Ein großes dickes Danke von uns allen!
Gehard Gösebrecht
30.05.2021, 17.09 Uhr
Berichtigung
Es muss heißen: Da ist nichts mehr drinnen.
Der Die Das. Wer Wie Was. Wieso Weshalb Warum.
Deutsche Sprache- schwere Sprache.
Wolfi65
30.05.2021, 17.22 Uhr
Dann machen Sie doch mal ein paar Vorschläge @Leser X
So z.B. vielleicht eine Bürgerwehr, welche Tag und Nacht die Bürger schützt, wenn die Staatsmacht nicht zugegen sein kann oder ist.
Vorschläge für die Menschen vor Ort wären nicht schlecht.
Dass Kommentare in der NNZ nichts an der aktuellen Gefährdungslage in Bleicherode ändern, ist schon klar.
Aber sich kritisch äußern darf doch noch erlaubt sein.
Oder nicht?
brockenblick
30.05.2021, 17.33 Uhr
gezündelt
warum denn wegziehen, verstärkte Polizeistreifen- aber zu Fuß-, Strafen vervielfachen, mehr private Kontrollen
Richard Z.& Paul
30.05.2021, 21.34 Uhr
@Wolfi65
ich hätte da einen konstruktiven Vorschlag.
Die Zündelei würde sicherlich ganz schnell aufhören, wenn überführte Täter nach der Gesetzeslage von z.B. 1940 bestraft würden und nicht nach dem Strafgesetzbuch dieser jetzigen Demokratur.
Eine ruhige Nacht noch.
Wolfi65
31.05.2021, 07.28 Uhr
Ja verstehe ich
Aber dann kommt wieder die Nazikeule.
Täter haben das Recht, rechtstaatlich bei Ergreifung behandelt zu werden.
Das heisst, die Opfer dürfen den entstandenen Schaden ihrer Versicherung melden und irgendwann sich vor Gericht als Zeuge vom Anwalt des Täters demontieren zu lassen.
Mehr wird nicht werden.
diskobolos
31.05.2021, 08.38 Uhr
Was genau wollen Sie, Wolfi?
In einem Rechtsstaat sollte doch wohl JEDER nach der Rechtsordnung behandelt werden.
Richard und Paul würden sich scheinbar mit der Rechtsordnung von 1940(!) wohler fühlen.
Ach, Leute
Sonntagsradler 2
31.05.2021, 09.15 Uhr
Mal wieder Klasse / so viel zu .…JEDER nach der Rechtsordnung…
Macht alle mal die Glotzen und Lauscher auf!
„Unser Rechtsstaat ist in Teilen nicht mehr funktionsfähig“
Ein hoher Berliner Ermittler packt aus: Bundesweit laufe viel falsch in Anklagebehörden, besonders aber in der deutschen Hauptstadt. Dort könnten sich 55 Prozent der Kriminellen darauf verlassen, nicht belangt zu werden.
Wolfi65
31.05.2021, 11.34 Uhr
Ich?
Ich will hier schon lange nichts mehr.
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.