nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Anzeige
Di, 11:44 Uhr
18.05.2021
Die KILA Wochenaufgabe für diese Woche lautet:

Wer findet Feuerwanzen?

Die KILA Wochenaufgabe für diese Woche lautet: „Wer findet Feuerwanzen und dass möglichst schnell?“ Als kleine Hilfe schicken wir ein Feuerwanzen-Bild mit, dass Gemeindepädagoge Frank Tuschy kürzlich in seinem Garten aufgenommen hat...

Gemeindepädagoge Frank Tuschy hat schon zwei gefunden (Foto: F.Tuschy) Gemeindepädagoge Frank Tuschy hat schon zwei gefunden (Foto: F.Tuschy)

Auf dem Bild sollte mindestens ein Finger oder gern auch noch mehr von dem Kind zu sehen sein, dass ein Foto einreicht. Einen Extrapunkt gibt es wenn es gelingt die Feuerwanzen bei der Begattung zu fotografieren. Sie kleben dann sozusagen mit den Rücken aneinander. Alle Einsendungen wie üblich per Mail an den Gemeindepädagogen frank.tuschy@t-online.de oder einstellen in die KILA Spielegruppe bei Whatts app unter https://chat.whatsapp.com/Eu6LU6Ozznf1oiRC5MMAiE

Die besten drei Einsender gewinnen wie immer einen Griff in die große KILA Schatzkiste, die inzwischen fertig gestellt wurde und im KILA auf das Ende des Corona Lock down wartet.

Anzeige MSO digital
In dieser Kiste warten Glasklunkern, Edelsteine, seltene Glasmurmeln, historische Geldmünzen aus fernen Ländern, Flumies, blinkende Flechtezöpfe und andere Kostbarkeiten, die Kinderherzen höher schlagen lassen. Edle Spender, die gern weitere Kostbarkeiten für die Schatzkiste spenden möchten sind im KILA im Pfarrhaus neben der Nordhäuser St. Blasii Kirche gern gesehen.

Es zeichnet sich derzeit ab, dass der KILA in der übernächsten Woche wieder mit seinen regelmäßigen Treffen beginnt so dass es sich bei den Feuerwanzen vermutlich um die vorletzte KILA Wochenaufgabe handelt.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

23.05.2021, 11.43 Uhr
grobschmied56 | Nicht all zu ...
... schwer zu finden ist diese Spezies. Oft sammeln sie sich in großer Zahl am Stamm von Linden oder in dem Bereich, in welchen die Samen des Lindenbaumes niederfallen, denn das das Saugen an Lindensamen ist ihre bevorzugte Ernährungsweise. Für den Menschen sind die Tiere harmlos, allenfalls wird massenhaftes Auftreten als lästig empfunden.

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.