nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 12:22 Uhr
12.04.2021
Mitmach-Kräuterspirale

Jugendliche bereicherten Förstemann-Schule

Die Außenanlagen der Grund- und Regelschule „Am Förstemannweg“ wurden Anfang April um eine Kräuterspirale bereichert. In Kooperation mit dem Hort haben insgesamt 19 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 7 - 14 mitgewirkt, um ihren eigenen Lern- und Lebensraum aktiv mitzugestalten... 

Die Idee haben die Schulsozialarbeiterinnen des Kreisjugendring Nordhausen Melissa Boss (Grundschule), Melanie Pischel (Regelschule) sowie Sandra Kirchberg (Hortkoordinatorin) und Heiko Hieronymus (Erzieher) gemeinsam mit den Mädchen und Jungen der Staatlichen Grund- und Regelschule entwickelt.  
 
Anzeige MSO digital
Am ersten Tag des Projektes wurde der Grundriss der Kräuterspirale abgesteckt und der Mutterboden abgetragen. Gemeinsam haben die Teilnehmenden mit Unterstützung der pädagogischen Fachkräfte tatkräftig bei der Umsetzung mit Spaten und Schaufel geholfen. Die SchülerInnen hatten viel Spaß daran, die Steine zu Mauern aufzuschichten und das Pflanzsubstrat einzuschaufeln. So konnten die Schüler aus verschiedenen Klassen und Altersstufen das Projekt gemeinsam verwirklichen. Die Bepflanzung ist im nächsten Monat geplant, damit sich die Kräuterspirale setzen kann und sich die Hohlräume schließen.  
 
Dank dem Einsatz einiger Jugendlicher wurde die Förstemannschule Anfang April um eine Kräuterspirale bereichert (Foto: Melanie Pischel)
Dank dem Einsatz einiger Jugendlicher wurde die Förstemannschule Anfang April um eine Kräuterspirale bereichert (Foto: Melanie Pischel)
Dank dem Einsatz einiger Kinder und Jugendlicher wurde die Förstemannschule Anfang April um eine Kräuterspirale bereichert (Foto: Melanie Pischel)
Dank dem Einsatz einiger Kinder und Jugendlicher wurde die Förstemannschule Anfang April um eine Kräuterspirale bereichert (Foto: Melanie Pischel)


Rund um die Kräuterspirale haben die SchülerInnen dann die Gelegenheit zu säen, pflanzen, ernten, fühlen, schmecken, schauen oder auch riechen. Dieses kleine Biotop eröffnet den jungen Heranwachsenden vielfältige Beobachtungs- und Entdeckungsmöglichkeiten. Durch den Einsatz verschiedener Sinne nehmen die Kinder und Jugendlichen ihre Umwelt bewusster wahr und tragen darüber hinaus zu einer gesunden Ernährung bei. Die Mitwirkenden freuen sich schon jetzt darauf, die Vielfältigkeit an Küchen- und Heilkräutern der Kräuterspirale zu nutzen und fächer- sowie klassenübergreifende Angebote umzusetzen.  
 
Das Projekt zeigt, dass die Gestaltung eines attraktiven Außengeländes der Schule Zeit braucht, jedoch ein wesentlicher Faktor für die eigene Identifikation mit der Schule als Ort des Lernens mit Kopf, Herz und Hand ist.  Ganz besonders stolz sind die Teilnehmenden darüber, dass ausschließlich recyclebare Materialien verwendet wurden, die sonst zur Deponie gebracht worden wären.  Auf diese Weise konnte eine kleine Oase des Lebens erbaut werden, deren Nachhaltigkeit sich positiv auf das Schulklima auswirkt.  

Ein besonderer Dank gilt dem Baggerservice Michael Röder aus Werther, der uns tatkräftig bei dem Transport der Materialen unterstützt hat.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.