nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 12:25 Uhr
27.01.2021
Offen für alle Bewohner nach vorheriger Anmeldung

Landkreis eröffnet Corona-Teststation

Am Feuerwehrneubau in der Zorgestraße hat Landrat Matthias Jendricke heute ein Testzentrum für alle Landkreisbewohner eröffnet, in dem ab sofort Schnelltests durchgeführt werden können. Vier seiner Mitarbeiter stehen dafür täglich bereit …

Corona-Bus und Testteam (Foto: oas) Corona-Bus und Testteam (Foto: oas)


Direkt am neuen Katastrophenschutzzentrum in der Zorgestraße steht mit der Nummer 15 ein alleinstehendes Haus, das seit einiger Zeit der Servicegesellschaft des Landkreises gehört. Hier fanden die Mitarbeiter des Gesundheitsamts ideale Bedingungen für ein stationäres Testzentrum vor. Parallel dazu verfügt der Landkreis seit heute auch über einen Testbus, der in Betriebe und Einrichtungen fahren kann, wenn das gewünscht wird.

Anzeige MSO digital
Es ist die erste öffentliche Teststelle ihrer Art in Thüringen und wird täglich ab 7.30 Uhr mit vier Mitarbeitern besetzt sein, die nach telefonischer Anmeldung der Bürger Schnelltests vornehmen können. „Testen ist einer der wichtigsten Schlüssel bei der Pandemiebekämpfung“, weiß Landrat Jendricke und blickt in die Zukunft: „Auch wenn sich die Lage wieder entspannt hat, wollen wir das Testzentrum aufrecht erhalten.“

Neben Ärzten, Zahnärzten und Apotheken ist es auch den Gesundheitsämtern erlaubt, diese Form der Tests durchzuführen. Mehr als 300 wurden schon für Mitarbeiter durchgeführt und das bereitstehende Personal, verstärkt von Bundeswehrangehörigen, ist versiert und gut geschult. In der Zorgestraße 15 werden den Interessenten zwei Tests binnen sieben Tagen für einen Preis von 50 Euro angeboten, was laut Landrat Jendricke den Selbstkostenpreis für das Test-Kit, den Personaleinsatz und den bürokratischen Aufwand darstellt. Zwei Tests sollen es deshalb in einem zeitlichen Abstand sein, damit die Testpersonen sicher sein können, dass sie wirklich nicht infiziert sind. Wer einen einmaligen Test schnell nachweisen muss, zahlt dafür 30 Euro. Institutionen, Betrieben und Einrichtungen bietet das Gesundheitsamt an, mit dem Corona-Bus vor Ort zu kommen und die Belegschaft zu testen. Hier würden für zwei Tests ein Preis von 40 Euro pro Mitarbeiter fällig.

Immer von 8 - 11 Uhr können unter der Rufnummer 0 36 31 - 911 92 01 Termine für Tests vereinbart werden, per mail ist eine Terminvereinbarung unter corona-test@lrandh.thueringen.de möglich.

Professionelle Bedingungen und geschultes Personal erwarten die testwilligen Bürger (Foto: oas) Professionelle Bedingungen und geschultes Personal erwarten die testwilligen Bürger (Foto: oas)


Das Testzentrum bietet durch seine Lage und Aufbau beste Bedingungen zur individuellen Betreuung der Testwilligen. Die Auswertungszeit beträgt etwa 15 Minuten. Danach steht fest, ob der Test positiv oder negativ verlaufen ist. Sollte er positiv ausgefallen sein, so wird gleich das Prozedere der Quarantäne eingeleitet und es folgt ein kostenfreier PCR-Test für den Betroffenen.

Erfreuliches wusste der Landrat über die derzeitige Infektions-Situation zu berichten. Mit Stand von gestern lieg der Inzidenzwert des Kreises momentan unter 100, das Robert-Koch-Institut gab ihn seiner letzten Veröffentlichung mit 91 an. Für Jendricke ein Indiz dafür, dass im Kreis Nordhausen gute Arbeit geleistet wird und die Bevölkerung sich an die Pandemie-Vorgaben hält. Schon morgen, so sagt er selbst, kann das aber wieder ganz anders aussehen. Die Lage bleibe weiter ernst und erfordere volle Konzentration.
Olaf Schulze


Teststation des Landkreises eröffnet (Foto: oas)
Teststation des Landkreises eröffnet (Foto: oas)
Teststation des Landkreises eröffnet (Foto: oas)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

27.01.2021, 13.12 Uhr
Kritiker2010 | Im Landratsamt von Schilda …
... erwartet man also, dass die Leute aus Stadt und Landkreis zur "neuen Feuerwehr" strömen, um sich dort für 50 Euro testen zu lassen und ggf. durch einen falsch positiven Test in Quarantäne geschickt zu werden. Einfältiger geht es wohl nicht mehr – so ist die öffentliche Verwaltung.

Vielleicht wird ja eine umfassende Testpflicht nachgeschoben, um dieses tote Pferd noch ein paar Meter zu reiten. Andererseits gibt es aber bestimmt Menschen, die medial so sehr traumatisiert sind, dass sie freiwillig einen Kredit aufnehmen würden, um sich im 72-Stunden Rhythmus testen zu lassen.

Schön auch, dass man jetzt schon so weit ist, wo diverse (nicht am Hofe akkreditierte) Wissenschaftler darauf hinweisen, dass die Infektionszahlen (respektive der Inzidenzwert) keine belastbare Handlungsgrundlage sein können.

Vielleicht hätte der Landkreis den Bus besser als Einkaufsmobil für Rentner umbauen sollen, um deren Ansteckungsgefahr in den städtischen Supermärkten zu reduzieren.

Hab schon nen Muskelkater im Genick, vom vielen Kopfschütteln.

17   |  16     Login für Vote
27.01.2021, 14.40 Uhr
Zorgewächter | Impfzentrum sollte aus dem Keller raus, Landratsamt arbeitet gut
Der Landrat sollte sich stark machen, ob es nicht doch möglich ist, dass man nicht in den kleinen Kellerräumen des SBZ zum Impfen muss. Oben im Saal ist doch mehr Platz, das würde auch rechtfertigen, das man nicht mitten in der Stadt zum impfen gehen kann wie in anderen Städten.
Trotz aller Kritik am Landratsamt hat es die dortige Mannschaft hinbekommen, den Landkreis gut durch die Pandemie zu kriegen. Auch die mobilen Testzentren sind ein guter Ansatz.

10   |  9     Login für Vote
27.01.2021, 15.09 Uhr
ndhmann | Teststation
Vorab, ich begrüße ausdrücklich, dass es im LK NDH eine solche Station gibt.
Der LR stellt aus meiner Sicht richtig fest, dass testen einer der wichtigsten Schlüssel bei der Pandemiebekämpfung ist........ABER
Nach Wochen und Monaten mit Alltagsmasken bis FFB 2, nach Schließung von Schulen und Kitas, von Dienstleistungen, Gaststätten, Beschränkungen im Bereich der Kontakte usw. und das alles unter dem Gesichtspunkt ,,Wir wissen es nicht genau, wahrscheinlich, möglicherweise, vielleicht...." O-Ton Merkel mit ihren ,,Beratern", aber wir müssen handeln , gibt es nun für die, die es möchten, die Möglichkeit sich testen zu lassen und das ,, schon" Ende Jan. 2021.
Für mich stellt sich die Frage, warum nach Mrd. und aber Mrd. für Unterstützung , Beihilfen, Corona App, oder wie auch immer man die Maßnahmen und Gelder im Rahmen der Pandemiebekämpfung nennen möchte, der einzelne Bürger für die Test bezahlen soll, wenn es so ein probates Mittel bei der Bekämpfung sein soll. Gerade auch unter dem Aspekt, wie ,,erfolgreich" die Impfkampagne verläuft. Man kann nicht den LR verantwortlich machen , dass er finz. Gründen diese Test nicht kostenfrei anbieten kann. Hier wären ganz sicher Entscheidungsträger im Land Thür. bzw. Bund gefordert.
Ich möchte nicht eine Diskussion über 2 Klassenversorgung der Menschen aufmachen aber 50 Euro für 2 Test in 7 Tagen.....wann wären dann die nächsten fällig um einigermaßen Sicherheit zu haben!? Das ganze 2-3 mal im Monat!? Also 100 - 150 Euro! Wer will und vor allem KANN sich das leisten?
So positiv ich das Bemühen des LR bewerte...soll hier Pandemiebekämpfung fast nur auf dem Rücken der Bürger betrieben werden?
Ist in einem reichen Land wie D ( Merkel) auch deshalb der wirksamere Schutz der Alten- und Pflegeheime aus ,,Kostengründen" vernachlässig und damit tausende Tote billigend in Kauf genommen worden. Bei entsprechender Vorbereitung und Willen hätte man seit Sommer Freiwillige, DRK und viele andere als Tester schulen und gewinnen können. Dem sowieso schon überlasteten Pflegepersonal auch diese Aufgabe noch übertragen zu wollen zeugt von wenig Kenntnis der eigentlichen Situation bzw. Desinteresse, passt aber nahtlos in das ,, Strategiekonzept" der Handelnden.

10   |  2     Login für Vote
27.01.2021, 15.34 Uhr
Tora | ndhmann
Gut ausgeklügelt.
Die einen bekommen den Test Gratis zB unsere Fußballhelden und andere so genannte „Sportskanonen“. Und die anderen sollen dafür tief in die eigene Tasche greifen.Obwohl sie ja auch Ihre Kassenbeiträge bezahlen, oder nicht?

13   |  5     Login für Vote
27.01.2021, 16.09 Uhr
ndhmann | @ tora
Diesen Bereich sehe ich etwas differenzierter. Es sind Menschen die ihren Beruf ausüben , auch Steuern und Abgaben in diesem Staat bezahlen und es unseren politisch Handelnden gezeigt haben, dass es Alternativen gibt. Das die Kosten für Tests z.b. für Profifußballer von der Fußballliga übernommen werden kann man denen nicht zum Vorwurf machen. Es zeigt aber , dass mit vernünftigen, durchdachten Konzepten durchaus ein zwar eingeschränktes aber relativ normales gesellschaftliches Leben und Miteinander möglich sein kann. Das kostet zwar nicht unbedingt wenig Geld , verdeutlicht aber was mit zweckmäßigem Einsatz von finz. Mitteln machbar ist.
Die Testung aller ca. 80 000 Menschen im LK würde etwa 4 Mill. Euro kosten. In Anbetracht der Summen die täglich den Bach runter gehen , ein eher bescheidener Betrag.
Ich finde es auch nicht sinnvoll sich mit diesen aus meiner Sicht vermeintlichen Nebensächlichkeiten , wie Frisuren der Promis, Privilegien und Vorteile der Fußballer und aller anderen Leistungssportler zu beschäftigen , angesichts der nicht besonders gut laufenden, relativ unkoordinierten und mitunter recht konzeptlosen Corona - Politik im Bund , wie im Land Thür. Da liegt das weit größere Problem!

6   |  5     Login für Vote
27.01.2021, 17.50 Uhr
loeschen.Bonnie | Ich finde es in Ordnung,
dass es diese Teststation gibt. Aber es wird erst mal wieder gemeckert.
Ich frage mich aber auch, warum immer alles umsonst sein soll. Die ganze Pandemie hat den Staat schon sehr viel gekostet. Einen solchen Test können die, die es sich leisten können, auch bezahlen. Schließlich muss das Personal auch bezahlt werden. Natürlich muss für sozial schwache Menschen der Staat einspringen, aber der Rest kann gefälligst die 50,00 € bezahlen.

5   |  7     Login für Vote
27.01.2021, 18.36 Uhr
Kama99
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
27.01.2021, 18.41 Uhr
salut | Kann man dann den Ergebnissen der Tests Glauben schenken
...Wurde nicht berichtet,dass die Schelltests auch fehlerhafte Ergebnisse liefert,sowohl bei positiven als auch negativen Ergebnissen...warum soll ich dann diese Tests machen und dafür bezahlen? Wer es wissen will und genug Geld hat,um diese Schelltests zu machen,kann auch gleich den Pcr-Test machen.
Leider werden diese Termine nicht so leicht vergeben bzw. trotz Symptomen keinen bekommen...es sei ja Erkältungszeit. So bekommt man das nicht in den Griff,vorausgesetzt es ist gewollt.
Kontakte werden nur bis zur ersten Kontaktperson verfolgt,welche zunächst in Quarantäne gesteckt wird. Erst wenn diese Person dann Symptome zeigt,könnte man getestet werden. Wer weiss wieviel dann bereits angesteckt wurden... Schliesslich haben Infizierte bis zum Ergebnis weiterhin Kontakte und waren vielleicht schon vor der Testung infektiös.
Ja wir hatten im Lk Ndh bisher Glück,danke an alle Helfer!!!,doch wo liegt die Dunkelziffer.
Aber zurück....kann man diesen Zahlen der Tests Glauben schenken...das Geld für den Schnelltestbus hätte meiner!!! Meinung besser investiert werden können.

6   |  1     Login für Vote
28.01.2021, 09.07 Uhr
Der-NDH-Mann
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
30.01.2021, 07.48 Uhr
Kritiker86 | Ich..
werde alle 3 Tage getestet mit dem PCR Test der denke ich hier auch verwendet wird. Diese Tests sind sehr zuverlässig. Bisher hat es immer gestimmt. 50€, 30€, 40€ ganz schöne Frechheit wie teuer die hier gemacht werden für die Bevölkerung. Pfui schämt euch ich hoffe das da niemand hin geht. Mein Tip: Da geht lieber zum Hausarzt oder gleich ins Krankenhaus da werdet ihr kostenlos getestet da übernimmt es die Krankenkasse für euch.

1   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.