nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 14:15 Uhr
26.11.2020
AfD Regionalverband Landkreis Nordhausen

Scharfe Kritik an weiterem Lockdown

„Die Verlängerung des Teil–Lockdowns zeugt davon, wie wenig Versprechen in der Politik noch gelten. Schließlich hat Frau Merkel in Kooperation mit den Ministerpräsidenten im Oktober einhellig verkündet, lediglich im November das öffentliche Leben drosseln zu wollen." So beginnt ein Statement der Nordhäuser AfD...

digital
„Die Verlängerung des Teil – Lockdowns zeugt davon, wie wenig Versprechen in der Politik noch gelten. Schließlich hat Frau Merkel in Kooperation mit den Ministerpräsidenten im Oktober einhellig verkündet, lediglich im November das öffentliche Leben drosseln zu wollen...

Besonders bedrohlich schätzen wir die momentane Lage für die Gastronomie ein. Diese bereits im November ausgebremste Branche leidet am stärksten unter den Umsatzeinbußen, obwohl doch über Monate hinweg effektive Hygienekonzepte praktiziert worden sind und laut Robert – Koch – Institut die Gastronomie nicht zu den Treibern des Infektionsgeschehens zählt. Ähnliches gilt für den Kunst- und Kultursektor. Wenn nun noch das lukrative Dezembergeschäft wegbricht, bedeutet das für viele Gaststätten den wirtschaftlichen Bankrott, auch in unserem Landkreis.

Besonders enttäuscht zeigt sich die AfD Nordhausen hinsichtlich der fehlenden Bereitschaft des Ministerpräsidenten Ramelow, den noch im Oktober großspurig angekündigten Thüringer Sonderweg nicht in die Tat umzusetzen. Dies hätte selbst uns als Oppositionsführer in Thüringen Respekt abverlangt. Stattdessen stimmt Ramelow nun vollends in den Chor derer ein, die ohne zu zucken zur weitgehenden Einschränkung der Grundrechte bereit sind.

Als besonders brisant erweist sich dabei die Frage, wie beliebig oft der momentan geltende Ausnahmezustand noch verlängert werden soll. Irgendwann finden wir uns in einem Land wieder, in dem der Ausnahmezustand zur Permanenz geworden ist. Dies würde das Ende unserer bürgerlichen Freiheit bedeuten. Stattdessen werben wir für die Rückkehr zu einer an die besondere Lage angepassten Normalität, auch hinsichtlich des Weihnachtsfestes. Wir sollten als Gesellschaft beherzigen, was der Virologe Hendrik Streeck angemahnt hat: Lernen, mit dem Virus in einem weitgehend normalisierten Alltag zu leben!"
Andreas Leupold, Sprecher des Regionalverbandes LK Nordhausen
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

26.11.2020, 14.50 Uhr
ottilie | Scharfe Kritik an weiterem Lockdown AfD Regionalverband Landkreis Nordhausen
Das darf doch die AfD nicht wundern, wenn man an einem weiteren Lockdown festhält, d.h. festhalten muß. Das haben diese und Anhänger selbst verschuldet. Hätten sie alle sich an die Mundschutzpflicht gehalten sowie an den Abstand von 1,50 m, wären die Zahlen der Erkrankten nicht so in die Höhe gegangen, so daß man die Maßnahmen jetzt wieder verschärfen muß.
Man sollte sich mal die bekloppten Menschen, die in Leipzig, Berlin demonstrierten anschauen, da fehlen einem doch die Worte. Ich glaube, viele von ihnen bedauern die Schließungen von Gaststätten, daß sie ihren alten Gewohnheiten nur deshalb
" mal ordentlich einen trinken und dummes Gerede von sich geben, alles besser machen als die Regierung" nicht mehr nachgehen können. Richtig Gedanken über die Pandemie machen sie sich eher nicht, sonst würden sie nicht so einen Blödsinn reden. Bei vielen dieser Menschen fehlt auch zum Teil die Bildung. Auch noch über die Polizei schimpfen, die ihre Pflicht erfüllen müssen, diese Menschen zur Vernunft zu bringen, damit das Virus durch ihren Unverstand sich nicht weiter verbreitet. Was nützen mir, die Grundrechte in dieser Beziehung erkämpfen zu wollen, wenn ich am Ende unter den Toten bin. Aber die meisten Menschen suchen ja immer die Schuld bei anderen. Viele dieser Anhänger sind ja auch der Meinung, die Alten kann man ruhig sterben lassen, da sind sie noch nicht drauf gekommen, daß es jetzt auch junge, gesunde Menschen betrifft und überleben sie, haben diese wohl ewig mit Schäden ihrer Gesundheit zu rechnen. Und das betrifft nicht nur die Lunge, sondern auch das Hirn.

24   |  27     Login für Vote
26.11.2020, 15.55 Uhr
Wie Bitte | Die AfD -
- ist doch die Partei, die Corona sowieso nie wahrhaben wollte und von vornherein gegen alle Maßnahmen wetterte. Die AfD ist doch auch eine der verschiedenen Triebfedern hinter den Anti-Corona-Maßnahmen-Demos. Die AfD ist somit einer der Verursacher, weswegen ein zweiter Lockdown durchgeführt werden musste und nun verlängert werden muss.
Warum waren die Fallzahlen im Frühjahr so niedrig? Weil sich alle an die Hygiene-Maßnahmen gehalten haben. Warum steigen die Fallzahlen nun an? Weil ******* meinen, sich nicht mehr an die Maßnahmen halten zu wollen, brauchen, müssen.

Und was Herr Leupold selbst von den Anti-Corona-Schutzmaßnahmen hält, hat er mit seinem "Bier-oder-Leitungswasser, wer weiß das schon so genau"-Besuch des Promenaden-Ecks sehr schön demonstriert. Warum nimmt er denn dazu nicht endlich mal Stellung?
Politische Vorbildfunktion - Fehlanzeige. Ein weiterer Grund, warum der LockDown verlängert werden muss: einigen Leuten ist es einfach sch***egal, und damit verschärfen sie das Problem, das sie vorgeben, kritisieren zu müssen. Da kann Herr Leupold jetzt "scharfe Kritik" bis zum Get-No ausüben, wenn er mit seinem Verhalten selbst zur Verlängerung beiträgt.

20   |  23     Login für Vote
26.11.2020, 16.22 Uhr
andreaspaul | seht es doch mal von der normalen Seite
Corona sind vorwiegend viele getestete Infizierte.
Es gibt nirgendwo eine Apokalypse.(wenn ihr wisst was das ist).
Der Virus ist also kein Killer sondern eben ein Virus!
Ihr habt ein funktionierendes Immunsystem.
Die Strategie im Umgang mit dieser herbeigetesteten Pandemie ist es, die Risikogruppen umfassend zu schützen und sich zu mehr Eigenverantwortung anstelle von Verboten und Zwängen zu stellen.
Dieses Land braucht den Mut die Corona Angst zu besiegen........aber was macht man mit Leuten ohne Verstand ??
Sagts mir ! da kämpfen selbst Götter vergebens.

15   |  14     Login für Vote
26.11.2020, 16.43 Uhr
Okieh | Corona Verleugnung
Wir leben in einer Demokratie und ja hier kann behauptet werden Corona gebe es nicht, oder es sei nur eine harmlose Erkältung. Auch wenn Fallzahlen und Virologen weltweit das Gegenteil behaupten. Es darf auch für seine frei Meinung demonstriert werden, aber dann bitte ohne Gewalt und mit Einhaltung der festgelegten Auflagen. Mittlerweile ist Corona in Deutschland die dritthäufigste Todesursache. Gestern sind allein in Deutschland 410 Menschen an/mit Corona verstorben und heute bis jetzt 327 Menschen. Wenn ich mit durchschnittlich 300 Versterbenden pro Tag bis Jahresende rechne, dann erleben ca. 10.500 Menschen das Neujahrsfest nicht mehr. Ich finde es lohnt sich jeden Menschen zu schützen. Auch wenn bestimmte Gruppen das Virus immer noch verleugnen, wird es Zeit etwas Solidarität zu zeigen. Eine Maske tragen, Abstand halten und auf Partys und Reisen verzichten, kann doch nicht so schwer sein. Diese 10.500 Menschen können im kommenden Jahr nicht die AFD wählen. Ob die geliebten Hinterbliebenen dann das Kreuz auf dem Stimmzettel der AFD machen, wage ich zu bezweifeln.

16   |  16     Login für Vote
26.11.2020, 16.56 Uhr
Henkel | Die böse AFD
kriegt nun sogar schon die Schuld an den positiven Tests. Da widersprechen Euch Hysteriker aber die neueste Studie, die mit der AFD nichts zu tun hat. Ich zitiere: "Eine von der Icahn School of Medicine am Berg Sinai zusammen mit dem Naval Medical Research Center durchgeführte Studie, die am 11. November 2020 im renommierten New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, kommt zur Erkenntnis, dass sogar extremste Abschottung und Isolierung die Ausbreitung von SARS-CoV-2 nicht verhindert." Dafür wurden tausende Rekruten genommen, schon Wahnsinn, aber vielleicht haben die Experten vergessen, Masken zu verteilen und einen Abstand von 1,5m zu empfehlen. Lest mal was anderes als Vorsortiertes. Sind ja nicht die ersten, die von Lockdowns abraten. Dazu gehören die höchsten Epidemiologen der Welt und eine Menge anderer Fächer. Wie kann man sich über Einschränkungen freuen, die nachweislich nichts bringen. Sonst wären die Länder mit den strengsten Lockdowns die erfolgreichsten. Spahn hat ja den Grund genannt, sinngemäß: So überzeugt man mehr Menschen, sich impfen zu lassen. Weil sie mitbekommen, dass doch nicht so viele Menschen beknackt sind und der Pharmaindustrie vertrauen. Das ist schon fast Trotz. Wie hat es Medizinprofessor und Gesundheitsökonom Matthias Schrappe ( er sprach im Namen mehrerer Experten) ausgedrückt? „Die Bundesregierung ist beratungsresistent.“ Der Erfolg des Lockdowns sei zweifelhaft, außerdem werde der Schutz der Risikogruppen vernachlässigt. Bemerkenswert, wo es unserer Regierung nur um uns Menschen geht.

18   |  16     Login für Vote
26.11.2020, 17.05 Uhr
Leser X | Dreistigkeit
Unglaublich diese Kaltschnäuzigkeit. Die Menschen animieren, alle Regeln zu verletzen und sich dann über das Ergebnis aufregen.

Lassen Sie nur weiter die Maske fallen. Immer mehr Leute erkennen dadurch, wer Sie wirklich sind und wie sie ticken.

20   |  18     Login für Vote
26.11.2020, 17.30 Uhr
Herr Schröder | Gerade der,
Der mit seinem Verhalten dafür sorgt das die Zahlen eher steigen als fallen schreibt einen solchen Artikel.
Schön im Promenadeneck letzte Woche mit gleichgesinnten trotz Verbot eine Coronaparty gefeiert. Erst gegen geltene Regeln verstoßen dann versucht sich mit einem lächerlichen Versteckspiel der Kontrolle zu entziehen und jetzt hier den großen Erklärbar abgeben. Sieht so der große Hoffnungsträger der Nordhäuser AfD aus? Mit gerade mal 30 Jahren schon den ersten Skandal am Hals. Genau mein Humor!
Mit ihrem Verhalten haben sie all diejenigen vor den Kopf gestoßen die sich an die Regeln halten. Egal ob Gäste oder Wirte.

10   |  7     Login für Vote
26.11.2020, 17.40 Uhr
nur_mal_so | @Henkel
Bitte richtig lesen. Kein Mensch behauptet, die "böse" AfD sei an positiven Corona-Tests schuld. Bitte die Betroffenheits-Maske abnehmen und Mund-Nasen-Maske aufsetzen.

Wenn man die Kommentare ihrem Inhalt nach liest, wird sehr schnell klar, dass lediglich kritisiert wird, dass jemand, der durch sein (Fehl-)Verhalten selbst dazu beiträgt, dass die Anti-Corona-Maßnahmen verlängert werden müssen, indem er ganz bewusst Anti-Corona-Maßnahmen umgeht, nun "scharf" kritisiert, dass die Corona-Maßnahmen verlängert werden.
Es geht einfach um den Spruch mit dem Glashaus und den Steinen.

17   |  14     Login für Vote
26.11.2020, 18.44 Uhr
Ingo1 | Lockdown
Wenn ich hier so manche Kommentare lese da sträuben einen die Haare in die Höhe jetzt ist die AFD vielleicht auch noch an der Pandemie schuld, wir fragen mal wo diese gute App die von unserem Gesundheitsminister so angepriesen worden ist und von Schmach und Schande entwickelt worden ist bei Ihm funktioniert hat hat sie in seinem Umfeld die Leute gewarnt oder wurde er gewarnt . dann unser Herr Söder der Bayern nie im Griff hatte da waren doch die meisten Zahlen von Anfang an im Herbst oder der Herr Lachet der es noch nicht mal im Flieger für nötig hält eine Maske auf zusetzten ist daran auch die AFD Schuld sollten sich mal alle fragen.

13   |  8     Login für Vote
26.11.2020, 18.53 Uhr
---- | Umdenken aus Prinzip?
Ich mag die Bundesregierung ja eigentlich nicht verteidigen. Aber was bitte sollte sie denn machen? Hätte sie keine Maßnahmen ergriffen, der Herr Leupold und seine Partei würden hier heute über fehlende Nächstenliebe und die hohen Opferzahlen klagen.

Habe ich mir das gerade ausgedacht? Nein, ganz und gar nicht! Am 24. März schrieb Alice Weidel auf Twitter dies hier: "Die Regierung hat die Bedrohung durch das #Corona-Virus lange heruntergespielt. Die #AfD-Fraktion hat hingegen bereits früh gewarnt und ganz konkrete Maßnahmen eingefordert. Dafür wurde sie von den etablierten Parteien verlacht..."

Unter diesem Beitrag gibt's dann noch ein "tolles" Video in dem unter anderem die an diesem Tag aktuellen Infizierten- und Todeszahlen beklagt werden. Die Worte ".... wachen sie auf!" und "... handeln sie im Interesse der Bürger!" fallen.

Später dann, als die Bundesregierung aufgewacht ist und die notwendigen Maßnahmen ergriffen hat muss bei der Nicht-Alternative ein Umdenken eingesetzt haben. Aus Prinzip - befürchte ich.

15   |  10     Login für Vote
26.11.2020, 18.56 Uhr
Katzengreis | Ausgerechnet die AfD
So langsam weiß ich nicht mehr ob das ernst gemeint oder Satire ist.
Leute anstacheln Regeln zu missachten und dann so was ablassen...
Muss wohl Satire sein

15   |  12     Login für Vote
26.11.2020, 19.13 Uhr
Marco Müller-John | .....Leupolds Märchen vorm 1.Advent
Irgendwie süss, wie sich der Verfasser aus seiner wirklichkeitsfernen Scheinwelt meldet. Da habe ich ja schon Mitleid. Aber immerhin Platz 1 im Phrasen dreschen und nachstolzieren. Eigentlich beschäftigt mich folgende Frage: Wenn Höcke Corona kriegen würde, würde er es dann wie ein deutscher Mann, bis zum bitteren Ende, bis zum letzten Atemzug als Grippe abtun oder würde er doch einen Arzt fragen, ob man die Lungensache mit irgendwas von Ratiopharm weg bekommt.

AfD steht doch mittlerweile eher für: Anstrengend für Deutschland. Mal ehrlich, was für ein Verein....

14   |  16     Login für Vote
26.11.2020, 20.00 Uhr
Landarbeiter | Guter Einsatz für die Kneipier's
Selbst Noah war oft betrunken und Jesus selbst machte Wein. Sogar aus Wasser. Das sollte man wirklich nicht drosseln. Das führt nur dazu, dass man sich beim Picheln in den Kellern der Schänken verstecken muss. Wieder ein Beispiel dafür, dass sich die Nordhäuser AfD um die wirklichen Probleme der Bürger kümmert. Skol.

14   |  9     Login für Vote
26.11.2020, 20.16 Uhr
H.Freidenker | Na das ist doch mal ne gute Nachricht,
in einem Pflegeheim in Altenburg wurde gestern ein Bewohner positiv getestet. Darauf hin wurden alle anderen 120 Bewohner getestet.
Ergebnis: Weitere 59 Bewohner waren positiv, hatten aber keine coronaspezifischen Symtome.
Hut ab, die Alten haben es drauf und endlich mal eine Nachricht die etwas Mut macht.

12   |  4     Login für Vote
26.11.2020, 20.41 Uhr
Trüffelschokolade | (Un)Wahrheiten
Die Haltung der AfD ist so berechnend wie zynisch. Wie schon vorher von wem anders erwähnt, hat die AfD am Anfang alles mitgetragen und hat sogar noch gegen die Regierung geschimpft, diese täte nicht genug. Nachdem mehr Maßnahmen ergriffen wurden, wurde eben schnell die Haltung geändert, nur damit man weiter Radikalopposition machen kann.
Das man das am besten mit Lügen machen kann, ist auch nichts neues. Der Beschluss des Novemberlockdowns besagt nirgends, dass eine Verlängerung ausgeschlossen ist. Stattdessen wurde klar kommuniziert, dass man sich die Entwicklung anschaut und dann weiter entscheidet. Auch interessant sich auf Streeck zu beziehen, der vor kurzem noch bei Markus Lanz meinte, dass der Lockdown richtig und wichtig war: „Denn das war unser einziges Mittel, das wir noch hatten“.

Lösungen werden von Seiten der AfD nicht präsentiert, aber das wäre sowieso mal was ganz neues. Stattdessen wird de facto gefordert Menschen sterben zu lassen. Wenn man um die Unternehmen besorgt ist, warum dann z.B. nicht darüber nachdenken diese zu unterstützen, ohne gleichzeitig das Personal und den Rest der Gesellschaft zu gefährden?

Wissenschaftlich begründet ist die Haltung zumindest nicht: das RKI untersucht im Moment die Ansteckungsgefahr auch auch im Gastronomiebereich. Aus den USA weiß man, dass die Gastronomie auf jeden Fall einen potentiellen Gefahrenpunkt darstellt: im September wurde dazu eine Studie veröffentlicht, dass Infizierte doppelt so häufig vor ihrer Infektion in Restaurants waren als Nichtinfizierte.

Was mich auch dazu bringt einen Blick auf die von Henkel angeführte Studie zu werfen. Die Studie besagt mitnichten, dass Maßnahmen nichts bringen. Sie bestätigt nur, dass auch unter gewissen Maßnahmen zum Teil weiter Infektionen stattfinden - was niemanden überrascht, einen hundertprozentigen Schutz gibt es nie. Die Erkenntnis der Studie ist nicht, dass Maßnahmen nichts bringen. Die Schlussfolgerung der Studie hingegen ist schlicht, dass es wichtig ist viel zu testen um auch die restlichen Ansteckungen zu erfassen. “we need to establish widespread initial and repeated surveillance testing of all individuals regardless of symptoms".

10   |  7     Login für Vote
26.11.2020, 21.07 Uhr
Peter59 | Hallo Andreas,
denke daran, es gibt eine Menge "Minderbemittelte" auf dieser Welt, ich habe absichtlicht das Wort "Idioten" nicht benurtzt. Was da steht ist absolut richtig......
Freundliche Grüße
Peter Wilhelm, AfD

8   |  15     Login für Vote
26.11.2020, 21.07 Uhr
Paul | Ottilie
Da haben Sie leider Unrecht. Der ganze Mist den wir jetzt haben, verdanken wir unserer Merkel und ihrem Regime. Die haben sämtliche Reisewarnungen im Sommer aufgehoben. Und abertausende gehirnlose Reisesüchtige sind dem Aufruf gefolgt und haben damit den ganzen corona-Dreck hierher geschleppt. Und DIE die sich DAMALS an Regeln gehalten haben, sollen jetzt für diese ganzen Vollidioten büßen, nur weil diese großkotzigen Ar....lö. im Sommer unbedingt überall hin sind. SO sieht es aus.

6   |  11     Login für Vote
26.11.2020, 21.17 Uhr
Paul | Marco Müller
Ihr Kommentar ist einfach nur Hirnlos.
Die AfD war bis jetz die einzig vernünftige Partei, die sich diesem Wahnsinn, die deutsche Wirtschaft in Grund und Boden zu reiten entgegen gestellt hat.
Aber wir sprechen uns wieder, wenn die Arbeitslosenwelle losgeht. Abgesehen von Denen die bereits alle schon dadurch arbeitslos geworden sind. Dies wird aber schön verschwiegen von unseren "Helden" der "Regierung". Ich hoffe nur das Sie dann nicht zufällig Einer der vielen Arbeitslosen sind, die noch zu den Vielen dazu kommen, die bereits schon da sind.

5   |  15     Login für Vote
26.11.2020, 21.32 Uhr
Paul | H.Freidenker
Sag ich doch immer wieder: Alt aber gut. Und: ich bin alt, aber ich bin nicht umsonst so alt geworden.

3   |  5     Login für Vote
26.11.2020, 21.46 Uhr
Marco Müller-John | ....@Paul
Gut zu wissen, das Arbeitsplätze höher gewertet werden als Menschenleben. Das ist doch mal eine Aussage, lieber tot oder versehrt, aber die Wirtschaft läuft. Finden Sie den Fehler... wenigstens haben sie ja ein Hirn.

9   |  6     Login für Vote
26.11.2020, 21.53 Uhr
Nordthüringer | Volle Zustimmung für diesen Artikel ...
... und interessant übrigens, wie sich die Anhänger einer rot-linken SED-Nachfolge-Sumpfpartei hier echauffieren und einen Newcomer-Lokalpolitiker dafür brandmarken, einen Bekannten in einer für den Publikumsverkehr geschlossenen Kneipe aufgesucht zu haben.

Da diese Zeitgeister offenbar nur den Informationen
aus einer bundeslandweit erscheinenden Rentner-Postille
vertrauen, glauben sie, den absoluten Durchblick zu besitzen und darüber urteilen zu können, welche Farbe
das Getränk im Glas nun hatte.

Weiterhin fröhliches Rätselraten ...

8   |  10     Login für Vote
26.11.2020, 22.03 Uhr
Trüffelschokolade | Maßnahmen
Was genau hat die AfD bisher getan um sich dem "Wahnsinn" entgegen zu setzen? Im Grunde fast nichts - hingegen hat sie sich indirekt gegen Wirtschaftshilfen ausgesprochen mit ihrer Forderung keine Corona-bedingten Schulden aufzunehmen (so gefordert bei der Diskussion um den 2.Nachtragshaushalt). Auch EU-Hilfen wurden dezidiert abgelehnt, was absurd ist angesichts der Tatsache, dass man eine internationale Katastrophe nur schwer national lösen kann.
Bei ihren Anträgen findet man fast keine Forderungen, die wirklich Hilfen für die Wirtschaft vorsehen.

Gefordert wird gerade hier nur das Aufheben der Maßnahmen - was illusorisch und zynisch ist. Würde die Partei wirklich erwarten, dass dann einfach alles wie vorher ist, die Leute als wäre nichts unterwegs sind, etc.?
Stattdessen würden viele Leute sich dennoch zu einem gewissen Grad zurückhalten, das Gesundheitssystem überlastet, und die Wirtschaft de facto mutwillig in den Boden gerammt. Das wäre dann verloren auf allen Ebenen.
Nicht ohne Grund sind in Schweden so viele Menschen gestorben wie seit Jahrzehnten nicht. Gleichzeitig wurde die Wirtschaft auch nicht gerettet. Schweren Herzens hat sich Schweden jetzt entschieden nachzuziehen und die bisher eher lockeren Regeln ziemlich hart zu steigern.

Was wichtig ist, ist zu überlegen welche Maßnahmen sinnvoll sind, wie kann ein Sozialleben ermöglicht werden und trotzdem Gesundheitsschutz betrieben werden, etc. Ich bin kein Freund der derzeitigen Regierung, aber da scheint man dort noch mehr drüber nachzudenken als die pauschalen und meist wenig durchdachten Forderungen der AfD und ihrer Apologeten hier. Aber darum geht es der Partei ja auch gar nicht, wie interne Dokumente immer wieder belegen.

Wobei hier ja schon deutlich gemacht wird, wie die Partei (eine kleine Minderheit im Land) die Mehrheit sieht: als Minderbemittelte, Idioten. Der Vorwurf, der gerne den anderen Parteien gemacht wird, wird hier in den eigenen Reihen deutlich. So eine Heuchelei ist traurig zu beobachten. Aber macht immer nur wieder deutlich: es gibt keine anti-deutschere Partei als die AfD.

10   |  5     Login für Vote
26.11.2020, 22.08 Uhr
Bleistift und Lineal | @peter59
Die ganzen Leute, die hier berechtigterweise anmerken, dass ein Politiker die Maßnahmen anprangert, die er durch sein eigenes Verhalten mit herbeigeführt hat, als Idioten zu beschimpfen, das sagt einiges über die AfD-Anhänger aus.

14   |  9     Login für Vote
26.11.2020, 22.45 Uhr
EsJay7 | Was immer für ein Haufen Unsinn verbreitet wird
passt auf keine Kuhhaut mehr.
Also nur mal so nebenbei.... Wenn positiv getestet, dann ist man auch infiziert (und es wird genau unterschieden zwischen Grippe und Corona...... der Aufwand ist nämlich erheblich größer bei Corona). Unabhängig vom Ausbruch der Krankheit bei dem Betroffenen, kann man trotzdem die Infektion weitergeben. Dazu benötigt man keine Studien von hochtragenden Wissenschaftlern sondern
nur sein eigenes Hirn. Und selbst ein hoch gelobter Bhakdi rudert zurück von seinen Theorien und Behauptungen.
Man Vergleiche einfach mal:
HIV positiv heißt, dass man infiziert ist, aber nicht erkrankt (symptomlos), jedoch kann man es weiter geben.

Genauso läuft es immer mit den Fragen nach „an“ oder „mit“ Corona. Das spielt absolut keine Rolle.
Wenn man durch eine Corona-Infektion ein Lungenödem oder eine Lungenembolie oder eine Pneumonie entwickelt, dann ist die pathologische Todesursache zwar dieses Ödem oder die Pneumonie, aber nur als Begleiterscheinung der Infektion. Von daher ist der Tod in dem Fall auf die Infektion zurück zu führen. Das gilt übrigens auch für die Grippe.

Jeder, der seinen neuen mathematischen Kenntnisse in Prozentrechnung und Mortalitäten aus YouTube und Co. erworben hat, möchte doch bitte in den Pflegeheimen und Intensivstationen ehrenamtlich aushelfen.

Das über Jahre kaputt gesparte Gesundheitswesen reißt sich mehr den Arsch auf denn je und gedankt wird es mit Demos und Maskenverweigerungen ohne Ende.
Und warum? Wegen der „Wirtschaft“ oder persönlicher Belange. Dies hätte man alles im Dezember vielleicht schon längst hinter sich haben können, wenn jeder mal für ein paar Wochen seine persönlichen Belange heruntergefahren hätte.
DAS wäre ein angemessener Dank an alle im Gesundheitswesen, die Unterstützung für Gastro/ Kunst/ Kultur gewesen woran es hier erheblich mangelt.
Aber so lange jeder auf sein Besserwissen und Recht beharrt sich mit 10 und mehr Leuten daheim treffen zu müssen, schadet ihr allen, für die ihr ja angeblich auf die Straße geht, weil sich der ganze Mist immer weiter in die Länge zieht (mittlerweile fast 1 Jahr)

Gruß aus der Medizin

PS:
Reißt euch einfach mal für paar Wochen zusammen, dann haben WIR ALLE was davon

8   |  11     Login für Vote
26.11.2020, 23.04 Uhr
Libelle | Hallo Andreas,
was da steht ist absoluter Nonsens. Das klingt leider ganz dolle danach, dass da einer seine Bierchen nicht mehr so einfach bekommt und deswegen sauer ist.

Bei uns im Gesundheitsbereich werden leider die Ärzte und die Pflegekräfte knapp. Wenn ihr Eure Superspreader Events nicht auf ein Minimum zurück fahrt, dann fliegt uns das demnächst um die Ohren.

Außerdem sagt der Herr, du sollst nicht lügen, Andreas. Denke mal darüber nach!

10   |  6     Login für Vote
27.11.2020, 00.41 Uhr
A-H-S | Lockdown überflüssig
Ein Versuch einfach mal die Fakten zu sortieren:.

Ja, bis Mitte April konnte niemand einschätzen wie gefährlich das Virus ist. Deshalb war die Forderung nach strikten Maßnahmen bis dahin völlig in Ordnung. Die Bundesregierung hatte bis dahin ein katastrophales Management an den Tag gelegt. Wir erinnern uns an die fehlenden Kontrollen an den Grenzen im Allgemeinen und den Flughäfen im Besonderen, an das Maskendesaster (Masken überflüssig, Masken nicht beschaffbar, Masken unbedingt notwendig). Dazu kam, dass man sich ständig an neuen Kennziffern orientiert hat. Zur gültigen Referenz hat man den r-Wert eingeführt. Dieser begann am 11.3. zu sinken und hatte am 21.3. bereits einen Wert von kleiner 1 erreicht. TROTZDEM hat man am 16.3. und 23.3. Lockdown-Maßnahmen verhängt. Auswirkungen auf den r-Wert? Nicht vorhanden!

Ab MITTE MÄRZ änderte die AFD zunehmend die Strategie - in Thüringen waren wir wieder etwas schneller als der Rest. Ich habe z.B. bereits im April an Papieren mitgearbeitet die einen Ausstieg aus der Angstpolitik bieten sollten.
Um das klar zu sagen: niemand leugnet das Virus. Nur ist es eben kein Killervirus, wegen dem wir unser Leben einstellen müssen. Es gibt keine Übersterblichkeit, die Krankenhäuser arbeiten nicht am Maximum, das Durchschnittsalter der Coronatoten ist nicht niedriger als das der restlichen Bevölkerung. Es scheint völlig egal, ob ein Land einen Lockdown durchführt oder nicht, die Infektionszahlen scheinen anderen Gesetzmäigkeiten zu folgen. In der Erkältungszeit bis Mitte März war es da, im Sommer war es weitgehend verschwunden und pünktlich zur neuen Grippe/Erkältungszeit im Oktober war es wieder da. Völlig erwartbar. Eben wie jedes Jahr.

Nun könnte man aus wahltaktischen Gründen einfach in die Weltuntergangspolitik der anderen Parteien einstimmen. Aber dazu fehlt einfach die Datenbasis.

Zitat Leser X "Unglaublich diese Kaltschnäuzigkeit. Die Menschen animieren, alle Regeln zu verletzen und sich dann über das Ergebnis aufregen. "
-> Wo ist das im Text erfolgt?

Zitat ssvenson: "Am 24. März schrieb Alice Weidel auf Twitter...
-> siehe oben, ab Mitte April ist der Kurswechsel auch in Berlin angekommen.

9   |  7     Login für Vote
27.11.2020, 02.42 Uhr
Rogerg | Ob AFD oder....welche Partei auch immer
Die Menschen zu schützen sollten alle Parteien mit Augenmaß als Ziel haben.
Ich wage jedoch zu behaupten, dass die AFD immer eine kontroverse Ansicht vertreten wird egal um welche Problematik es geht.
Hätte die Regierung keinen Lockdown beschlossen würde die AFD genau für das Gegenteil plädieren.

Sorry, ich bin kein Gegner der AFD aber aus bekannten Gründen auch kein Befürworter.

7   |  7     Login für Vote
27.11.2020, 07.18 Uhr
Wie Bitte | @nordthüringer
Soweit ich mitbekommen habe, weiß Herr Leupold selbst nicht mehr zu benennen, welche Farbe das Getränk hatte.
Fest steht, dass er seiner Partei mit dem Besuch der Kneipe einen Bärendienst erwiesen hat, und niemand hat den A***** in der Hose, sich dafür mal zumindest zu entschuldigen. Im Gegenteil, die AfD-Leute pöbeln übelst die Kommentatoren an, die es wagen, auf diese gewisse Diskrepanz zwischen eigenem Verhalten und den Aussagen in diesem Artikel hinzuweisen.
Ganz schlechte Form.

13   |  5     Login für Vote
27.11.2020, 09.32 Uhr
Flitzpiepe | Wir brauchen über die AfD nicht mehr diskutieren
Eine Partei, deren interne Maxime es ist
"Je schlechter es Deutschland geht, desto besser für die AfD", hat sich entlarvt.
Egal was da irgendwelche Hinterbänkler dieser Partei auch argumentieren werden, dieser Satz bleibt bestehen.
Jeder Wahlberechtigte, der diese Partei jetzt noch wählt, denkt entweder genauso oder versteht diesen Satz nicht.

14   |  8     Login für Vote
27.11.2020, 10.19 Uhr
Flitzpiepe
Der Beitrag wurde deaktiviert – Sorry, kein Bezug zum Artikel. Für Abstimmungen haben wir das Umfragemodul.
27.11.2020, 11.25 Uhr
A-H-S | Ein Hoch auf die Moralisten und Denunzianten
Soweit ist es schon gekommen. Das lokale Denunziantenstadl regt sich über den Besuch eines 29Jährigen in einer Kneipe auf und diskutiert, ob er ein Bier getrunken hat oder nicht. Und verlangt als Krönung dafür noch eine Entschuldigung... Ihr müsst Euch mal reden hören...

Rogerg Zitat: "Ich wage jedoch zu behaupten, dass die AFD immer eine kontroverse Ansicht vertreten wird egal um welche Problematik es geht. "
->Falsch. Ich sitze ja nun auch in dem ein oder anderen Gremium. Ich kann Ihnen sagen, dass ich zu circa 90% mit den anderen Gremiumsmitgliedern stimme. In der gestrigen Stadtratssitzung habe ich in zwei Fällen gegen die Mehrheit gestimmt:
A) Erhöhung der Friedhofsgebühren: nicht weil ich einfach dagegen sein wollte, sondern weil ich mich mit der Thematik beschäftigt habe, die Satzungen von einigen anderen Städten heruntergeladen habe und verglichen habe. In der Konsequenz habe ich festgestellt, dass wir preislich 200-400% über anderen vergleichbaren Städten liegen. Eine weitere Erhöhung halten wir nicht für angemessen, deshalb haben wir gegen die Mehrheit im Stadtrat gestimmt.
B) Zwei Kunstprojekte an Stellen, die ich bereits für ansehlich halte. Die Gesamtkosten werden sich am Ende auf 100.000 Euro belaufen. Neben dem Preis, sehe ich den Aufbau weiterer zu pflegender Infrastruktur bei fallender Bevölkerungszahl grundsätzlich kritisch. Davon abgesehen gibt es genügend vorhandene Kunstobjekte, die einer Sanierung bedürfen.

Mein Stimmverhalten mag Ihnen im Einzelfall nicht gefallen, aber es ist mit dem gesunden Verstand getroffen, begründet und nachvollziehbar. Insofern ist die Eingangsthese (Dagegegen um einfach eine kontroverse Ansicht zu vertreten) falsch. Die These befriedigt einfach nur ein gerne verbreitetes Vorurteil.

7   |  7     Login für Vote
27.11.2020, 12.27 Uhr
Leser X | "So ein Tag, so wunderschön wie heute!"
So klang es aus den Kehlen vorwiegend junger und mittelalterlicher Männer in Begleitung einiger Frauen und sogar Kinder jüngst ausgerechnet im besonders Corona-versüfften Hildburghausen. Selbstverständlich ohne Masken und erst recht ohne Abstand.

Federführend bei diesem Aufmarsch: Leute aus dem Hooligan- Milieu in williger Umarmung mit AfDlern. Inzwischen ist Hildburghausen Inzidenz-Meister in Deutschland.

Hier erwartet doch das Volk zu recht, dass es vor solchen gewissenlosen Menschen geschützt wird.

6   |  9     Login für Vote
27.11.2020, 12.39 Uhr
nur_mal_so | @A-H-S
Dass ständig von "Denunzianten" gesprochen wird, nur weil das Ordnungsamt seiner Arbeit nachgeht und überprüft, welche Kneipe gegebenenfalls trotz Verbot Ausschank tätigt, ist eigentlich das Schlimmste an der Sache. Das eigene Fehlverhalten entschuldigen wollen, indem auf andere gezeigt wird.
Fakt ist, dass dieser ganze von Herrn Leupold abgegebene Artikel vor seinem persönlichen Hintergrund schlichtweg unglaubwürdig ist. Der weitere Lockdown wäre vielleicht nicht notwendig, wenn sich alle Leute an die Schutzmaßnahmen halten würden, aber das scheint zu viel verlangt.

7   |  7     Login für Vote
27.11.2020, 12.58 Uhr
---- | Mein Kommentar von gestern, 26.11.2020, 18.53 Uhr
Die Aussage meines Kommentars von gestern wird zwar nicht bestritten. Es wird aber unterschwellig versucht, sie mit fadenscheinigen Argumenten zu widerlegen.

Nun sortiere ich mal Fakten:
Frau Weidel führt in dem von mir erwähnten Video (wer es noch nicht gesehen hat: einfach nach dem "Weidel-Zitat" aus meinem Kommentar von gestern in einer großen Suchmaschine suchen) den üblichen "AfD-weiß-alles-besser-Tanz" auf. Als die Bundesregierung erkennt, dass konkrete Maßnahmen erforderlich sind - und damit quasi den Forderungen der AfD folgt - legt die AfD eine 180-Grad-Wendung hin für die die Bezeichnung "Kurswechsel" eine maßlose Untertreibung ist.

_____________


Zitat A-H-S: "Mein Stimmverhalten mag Ihnen im Einzelfall nicht gefallen, aber es ist mit dem gesunden Verstand getroffen, begründet und nachvollziehbar. Insofern ist die Eingangsthese (Dagegegen um einfach eine kontroverse Ansicht zu vertreten) falsch. Die These befriedigt einfach nur ein gerne verbreitetes Vorurteil."

-> Das Eine schließt das Andere nicht aus.


Bleiben Sie gesund!

7   |  4     Login für Vote
27.11.2020, 15.52 Uhr
A-H-S | Ihre Freiheit ist nicht meine
Zitat: " nur weil das Ordnungsamt seiner Arbeit nachgeht"
-> Was meinem Sie, was dem "seiner Arbeit nachgehen" vorausgegangen ist? Irgendein IM oder Blockwart hat etwas "gewusst" und hat sich angedient. Geht ja um eine gute Sache... Wie eben immer in der Geschichte, wenn man die Moral auf seiner Seite verortet.

Zitate:
"welche Kneipe gegebenenfalls trotz Verbot Ausschank tätigt" und "Das eigene Fehlverhalten entschuldigen wollen,"
-> Wenn der Genuß eines Glases Bier als "Fehlverhalten" deklariert und öffentlich diskutiert wird, sagt das viel über die Gesellschaft aus. Wir haben eben unterschiedliche Vorstellungen von Freiheit. Nach meiner Vorstellung von Freiheit muss man sich eben nicht entschuldigen, wenn man als erwachsener Mann ein Bier trinkt (was ja, wenn ich ihr "gegebenenfalls" richtig interpretiere, nicht erwiesen ist).

Zitat: "Die Aussage meines Kommentars von gestern wird zwar nicht bestritten. Es wird aber unterschwellig versucht, sie mit fadenscheinigen Argumenten zu widerlegen."
-> Sie nennen es 180-Grad-Wendung, ich nenne es Kurswechsel. So what? Ja, Frau Weidel hat das im März gesagt, im April gab es zuverlässigere Zahlen, daraufhin hat sie die Aussage einkassiert.
In Thüringen haben wir schon im MÄRZ angefangen darauf hinzuweisen, dass etwas schief läuft.
So sagte Dr. Wolfgang Lauerwald am 24.3.: „Es spricht Bände, wenn Politiker ihren Einfluss in Zeiten einer bundesweiten Notlage ausnutzen, um in einer Nacht- und Nebelaktion Zuständigkeiten an sich zu reißen.
Am 9.4. sagt Dr. Wolfgang Lauerwald, gesundheitspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag:„Zur Beurteilung der Coronakrise ist eine breite wissenschaftliche Datenbasis essentiell notwendig, um den epidemiologischen Verlauf zweifelsfrei zu ermitteln. Ohne diese ist die effektive Bekämpfung der Pandemie nicht möglich...Erst aufgrund der dann vorliegenden validen Datenbasis können gezielt weitere Maßnahmen entschieden werden."
Am 15.4: "fordert die AfD-Landtagsfraktion nun eine schnelle Lockerung der Beschränkungen für einen Großteil der Geschäfte und Dienstleistungsbetriebe im Freistaat Thüringen."
Ab dem 17.4. wurden die Zweifel dann offen formuliert.

5   |  6     Login für Vote
27.11.2020, 16.17 Uhr
Wie Bitte | @A-H-S
Ein allerletzter Kommentar zur Sache, denn es ist echt zu abschweifend inzwischen:
Ich kann mich nicht entsinnen, dass die AfD jemals ein Problem damit hatte, durch das, was Sie jetzt als "Denunziantentum" bezeichnen, auf angebliches oder auch echtes Fehlverhalten anderer hinzuweisen. Nur jetzt, wo es einen der Ihren trifft, entdecken Sie plötzlich Moral, war ja alles gar nicht so schlimm. Ich frage mich, wie die AfD reagiert hätte, wäre zum Beispiel ein Linke-Politiker beim Biertrinken erwischt worden. Holla, was da losgewesen wäre.
Over and out.

9   |  3     Login für Vote
27.11.2020, 17.00 Uhr
---- | Die Sache mit den Versprechungen und dem Wortbruch
Herr Leupold wirft der Bundesregierung Wortbruch bzgl. der Verlängerung des Teil-Lockdowns vor. Nach seiner Aussage zeigt das, wie wenig Versprechen in der Politik noch gelten.

Ich bemühe ein weiteres Mal ein Zitat aus Frau Weidels Video vom 24. März:
"Wachen Sie auf! Seien Sie bitte professionell! Befassen Sie sich mit den wahren Problemen und handeln Sie wie es dem Interesse des Landes und seiner Bürger entspricht. Dafür sind Sie gewählt und wir stehen dazu bereit, Sie dabei zu unterstützen."

Ein paar Tage später erfolgte die 180-Grad-Wendung. Welche Personen es mit Versprechen in der Politik nicht so genau nehmen wird hier wohl sehr deutlich. A-H-S nennt so etwas "Aussage einkassieren". Nach Definition des Herrn Leupold ist das Wortbruch.

Hiermit beende ich nun aber meinen Ausflug in die Welt der Weidel-Zitate.
A-H-S, ich habe nichts gegen Sie persönlich und wünsche Ihnen alles Gute. Vor allem Gesundheit!

4   |  4     Login für Vote
27.11.2020, 17.50 Uhr
A-H-S | Einen Linken beim Biertrinken erwischt?
Ich habe keine Ahnung wie "die AfD" reagiert hätte (wen meinen Sie?). Ich für meinen Teil hätte gefragt, ob er mir auch eins zapft... und dann hätten wir uns vernünftig unterhalten, mit den meisten funktioniert das. Wenn Sie meinen, wir werfen uns im Stadt- oder Kreisrat Blumen vor die Füße, muss ich Sie enttäuschen. Speziell hier im Lokalen (Kyffhäuserkreis, Sondershausen) wäre es irre ideologische Schranken hochzuziehen. Und wie ich die Kollegen in Nordhausen kenne (z.B. Prophet und Leupold) kann man mit denen auch jederzeit auf sachlicher Ebene vernünftig reden.
Vielleicht sollte man langsam anerkennen, dass wir höchst selten die Hakenkreuzbinde tragen, dass wir regelmäßig anständige Berufe haben, einen gewissen Intellekt mitbringen und die grundlegenden Umgangsformen beherrschen. Dass wir uns mitunter eine andere Meinung leisten, ist beabsichtigt und regelmäßig auch durchdacht und begründet.

PS: das mit der HKZ-Binde war Ironie - für den Fall, dass es jemand nicht bemerkt hat...

@ssvenson: es werfe der den ersten Stein, der IMMER richtig lag...
PS: Jens Spahn Ende Januar auf Twitter: Die Gefahr für die Gesundheit der Menschen in #Deutschland durch die neue Atemwegserkrankung aus #China bleibt nach Einschätzung des @rki_de weiterhin gering.
PS2: Ich finde die Datenlage immer noch dürftig. Nach über einer Million Infizierter in D haben wir immer noch kein standardisiertes Testverfahren, können wir nur Mutmaßungen über das Dunkelfeld anstellen, ist der Infektionsweg immer noch nicht abschließend geklärt (positive und negative innerhalb der Familie)

2   |  6     Login für Vote
27.11.2020, 18.28 Uhr
Trüffelschokolade | Denunziantentum
Ich finde es amüsant, dass gerade ein Vertreter der Partei, die in vielen Bundesländern ein Denunziantenportal online gestellt hat, hier anderen Denunziantentum unterstellt und sich darüber beschwert.

Gleichzeitig wird hier immer wieder mit falschen Tatsachen gearbeitet: es ist festzuhalten, dass in stark betroffenen Zeiten eine Übersterblichkeit festzustellen war, und gerade steigt sie auch wieder an. Das RKI sieht hier auch einen Zusammenhang mit der Corona-Pandemie, obwohl gleichzeitig andere Todeszellen (beispielsweise mobilitätsbedingte) sogar zurückgingen. Aus anderen Ländern, die stärker von der Pandemie betroffen sind, sind die Ergebnisse sogar noch deutlicher.

7   |  7     Login für Vote
27.11.2020, 18.28 Uhr
Henkel | Eigentliche Ziele...
...gabs mal. Die wechseln zwar je nach Lust der Verantwortlichen, aber vor dem letzten Lockdown waren es die Intensivbetten. Vor dem Lockdown war die Belegung geringer als bspw. im September und bewegte sich kaum in den drei Wochen vor dem Lockdown. Aktuell haben wir in Thüringen von 841 Betten 184 belegt und davon 74 mit Corona. Eiserne Reserve wären nochmal 460 Betten. Da ist kein Notstand. In den ersten zwei Wochen nach Lockdown Beginn hätten die Zahlen ja richtig steigen müssen, taten sie aber nicht. Eine dezente Schwankung hat man immer, mehr gabs nicht.

5   |  7     Login für Vote
27.11.2020, 20.09 Uhr
Henkel | Trüffelschokolade
Ich zitiere:

"Die Daten zu bestätigten Covid-19-Todesfällen, die beim Robert Koch-Institut (RKI) gemeldet werden, können die überdurchschnittlichen Sterbefallzahlen laut dem Statistischen Bundesamt nicht erklären.

Im August waren die Sterbefallzahlen im Zuge der Hitzewelle um sechs Prozent erhöht.

Die Zahl der ab 80-Jährigen zum Jahresende sei von 2015 bis 2019 von 4,7 Millionen auf 5,7 Millionen gestiegen. Die überdurchschnittlich hohen Sterbefallzahlen 2020 seien dementsprechend fast ausschließlich auf eine Zunahme von Sterbefällen in dieser Altersgruppe zurückzuführen gegenüber dem Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2019). "

Nun müsste man noch wissen, was verschleppte Behandlungen und schlechtes Managment in Altersheimen ausmachen. Tote durch Herz- Kreislauferkrankungen sind gestiegen, hat AOK bestätigt. Dazu gestiegene Selbstmorde. Das gleicht dann wahrscheinlich gesunkene Unfalltote aus. Waren im ersten Halbjahr 195.

4   |  4     Login für Vote
27.11.2020, 20.44 Uhr
Trüffelschokolade | Studien
Ich zitiere ebenfalls:
"Die Ergebnisse der hier vorgenommenen Analysen lassen sich wie folgt zusammenfassen:
Im März und April 2020 waren die Sterberaten der Bevöl- kerung ab 65 Jahren in Deutschland temporär erhöht, in der Bevölkerung unter 65 Jahren hingegen nicht. In den Kalen- derwochen zehn bis 15 stiegen die Sterberaten der älteren Bevölkerung in der süddeutschen Region (Bundesländer Baden-Württemberg und Bayern) im Vergleich zu 2016 und im Vergleich zur untersuchten norddeutschen Region (Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Bran- denburg) in einem außergewöhnlichen Maß an. Der Höhe- punkt wurde in den Kalenderwochen 14 und 15 erreicht. Gegenüber dem Höhepunkt der Inzidenzentwicklung ist dies ein Zeitverzug von zwei bis drei Wochen, der sich mit dem zeitlichen Abstand zwischen Erkrankungsbeginn und
Tod, wie er bei COVID-19 im Durchschnitt auftritt, erklären lässt. Seit dem Höhepunkt sinken die Sterberaten wieder, lagen aber bis zur 18. Kalenderwoche (27. April bis 3. Mai) immer noch über den Werten von 2016. Zusammenfassend kann die Schlussfolgerung gezogen werden, dass die erhöh- ten Sterberaten 2020 der COVID-19-Pandemie und nicht dem jährlichen Influenzageschehen zuzuschreiben sind."
--> erhöhte Sterberaten dank COVID-19

Und:
"Um die Frage zu beantworten, ob COVID-19 zu einer Übersterblichkeit führt, beobachten wir anhand einer Sonderauswertung die vorläufigen Sterbefallzahlen in Deutschland. Im April lagen die Sterbe­fallzahlen deutlich über dem Durch­schnitt der Vorjahre. Gleich­zeitig war ein Anstieg der Todesfälle zu beobachten, die mit dem Corona­virus in Zusammen­hang stehen (Quelle: Robert-Koch-Institut (RKI)). Als diese zurück­gingen, bewegten sich ab Anfang Mai auch die Sterbe­fallzahlen zunächst wieder etwa im Durch­schnitt. Im August waren sie allerdings wieder erhöht. Dies geht offenbar auf eine Hitzeperiode zurück. Auch die Sterbe­fallzahlen im September und im Oktober liegen etwas über dem Durch­schnitt der Vorjahre."
--> überdurchschnittliche Sterbefallzahlen


Zur den Intensivbetten:
27.September (als die Zahl bereits wieder am Ansteigen war): 325 behandelte Covid-Intensivfälle

27.November:
3854
--> so zu tun als wär das nichts, ist zynisch.

6   |  7     Login für Vote
28.11.2020, 12.53 Uhr
A-H-S | Übersterblichkeit
Übersterblichkeit:

ARD, Oktober 2020: keine Übersterblichkeit
Die Zeit, November: Keine Übersterblichkeit in Deutschland
Westfalenpost, Oktober: bislang keine Übersterblichkeit
Ärztezeitung, Juni: keine Übersterblichkeit
Redaktionsnetzwerk D, Oktober: Übersterblichkeit ist ausgeblieben

Trüffel, ich nehme Ihre abweichende Meinung zur Kenntnis.

6   |  7     Login für Vote
28.11.2020, 17.53 Uhr
Glückstreffer | Flitzpiepe/Je schlechter es Deutschland geht, desto besser für die AfD
Sie scheinen hier was gravierend zu verwechseln! Das ganze
Gegenteil ist der Fall. Seitdem es die AfD gibt, geht es
Deutschland viel besser und es werden jeden Tag mehr
Wahlberechtigte der Mittelschicht, die diese Partei wählen.
Wenn Sie sich intensiv mit der Materie beschäftigen würden,
müsste man so einen Schwachsinn hier nicht lesen. Und wenn die Altparteien Politik im Interesse der Bürger machen würden, dann gäbe es die AfD doch garnicht!!!
Die Alternative für Deutschland leistet eine hervorragende Arbeit; endlich erfährt man, wie es wirklich um unser Land steht. Verfolgen Sie einfach mal die Debatten der AfD-Abgeordneten im Bundestag , dann könnten Sie Ihren geistigen Horizont gewaltig erweitern und endlich die Wahrheit erfahren. Und hören Sie einfach auf, gegen die AfD zu hetzen - das bringt garantiert Null Punkte!

4   |  8     Login für Vote
28.11.2020, 18.38 Uhr
Flitzpiepe | Na das ist ja mal ein Eigentor
Dem Glückstreffer ist scheinbar nicht bekannt, dass der Satz 'Je schlechter es Deutschland geht, desto besser für die AfD' keine Hetze von mir ist sondern eine Aussage vom damaligen Pressesprecher der AfD-Bundestagsfraktion Christian Lüth ist.
Wer sollte also nochmal seinen geistigen Horizont erweitern? (Facepalm)

8   |  3     Login für Vote
28.11.2020, 19.03 Uhr
A-H-S | zu ihrer Info
Christian Lüth
im April von seiner Funktion freigestellt
im September fristlos entlassen
seit August kein Parteimitglied mehr

-> what else?

Scheint mir ein konsequenter (Auslese)Prozess.

2   |  7     Login für Vote
28.11.2020, 20.00 Uhr
Landarbeiter | Richtigstellung
Die Aussage von Christian Lüth, damals Pressesprecher der AfD Bundestagsfraktion und ausgewiesener Gauland Vertrauter, "je schlechter es Deutschland gehe, desto besser für die AfD..." stammt nach dessen Aussage aus dem Kreis um Alexander Gauland. Sie ist also keine Einzelmeinung, sondern Parteistrategie.

Deshalb liebe Leute, schaut euch genau an, was sogenannte "Glückstreffer" oder A-H-S/Müller18 hier so von sich geben. Patrioten sehen jedenfalls anders aus. Die wurschteln ihr Land nicht in die Spaltung oder noch schlimmere Dinge.

7   |  3     Login für Vote
28.11.2020, 20.50 Uhr
Rogerg | Scharfe Kritik an weitem Lockdown
war die die Überschrift des Artikels, der für diese lebendige, teils ausschweifende Diskussion zwischen AFD Gegnern und Befürwortern sorgte.
Fakt ist, dass nicht nur die AFD sondern auch Anhänger und Mitglieder anderer Parteien sowie die meisten Bürger im Land
derselben Meinung sind und nicht wie man uns durch die Umfragen Glauben lassen will, das es sich nur um eine Minderheit handelt.
Scharfe Kritik werden all die nicht üben müssen, die durch die Lockdowns wenig Nachteile haben.
Beamte, Angestellte im öffentlichen Dienst, Politiker, Pensionäre ...bekommen weiterhin ihre Kohle, während sehr viele Menschen ohne eigenes Verschulden in Existenzangst leben müssen.

3   |  8     Login für Vote
28.11.2020, 20.50 Uhr
diskobolos | Je schlechter...
ist ja an sich nicht falsch. Nur, dass die Mehrheit daran interessiert ist, dass es D gut geht und nicht der AFD.
Diese Partei könnte nur dann Einfluss gewinnen, wenn Sie sich von den Höckes trennt. Ansonsten ist eine Zusammenarbeit sogar mit der CDU unmöglich. Aber den haben sie ja in Thü gerade wieder zu ihrem Chef gewählt. Chance verpasst!

6   |  5     Login für Vote
28.11.2020, 21.35 Uhr
---- | Wenn ein Satz mit "Fakt ist" beginnt.......
Dass die meisten Bürger in diesem Land derselben Meinung wie der Herr Leupold sind als Fakt darzustellen ist eine mehr als gewagte Aussage.
Eine weltweite Pandemie und daraus resultierende Einschränkungen sch#&@* zu finden bedeutet keinesfalls, die Maßnahmen nicht als erforderlich anzuerkennen.
Auch ich finde die Einschränkungen nicht gerade toll. Dennoch bin ich bereit sie hinzunehmen um Menschenleben zu schützen. Genau diese Meinung teilt die Mehrheit der Bürger in diesem Land. DAS ist Fakt.

8   |  3     Login für Vote
28.11.2020, 21.51 Uhr
Landarbeiter | "Scharfe Kritik an weiterem Lockdown"
Die nächste Fake-news lässt nicht lange auf sich warten.

"Fakt ist, dass nicht nur die AFD sondern auch Anhänger und Mitglieder anderer Parteien sowie die meisten Bürger im Land
derselben Meinung sind und nicht wie man uns durch die Umfragen Glauben lassen will, das es sich nur um eine Minderheit handelt."

Fakt ist, das die meisten Bürger es satt haben, dass solche "Meinungsmacher" zur Destabilisierung des Landes dafür sorgen, dass der Lockdown immer weiter ausgedehnt werden muss, weil sie sich nicht an die simpelsten Sachen halten, damit sich das Virus nicht weiter ausbreitet.

6   |  6     Login für Vote
28.11.2020, 22.17 Uhr
Rogerg | Lockdown Gut oder Nicht?
Darum geht es hier in diesem Beitrag und nicht nur darum, dass es ein AFD-Mann war, der die Meinung vieler Menschen im Land wieder gegeben hat.
Wie ich schon gesagt habe, ich bin kein Gegner der AFD aber aus bekannten Gründen auch kein Befürworter, da ich nicht alles teile, was ein paar Spinner dort zum Ausdruck bringen. Aber Spinner gibt es auch in allen anderen Gruppierungen.

Ich würde auch sehr gern an einer Demo gegen die unverhältnismäßigen Corona- Maßnahmen teilnehmen,
jedoch laut Verordnung mit Maske um nicht wegen Auflösung der Versammlung umsonst angereist zu sein.
Aber es besteht auch die Gefahr daß der Mann neben mir die Reichsflagge raus holt, der hinter mir Frau Merkel in Sträflingskleidung zeigt, und der Hass-Prediger am Rednerpult eine Grütze labert mit der ich mich nicht identifiziere.

Jeder Mensch hat nun mal das Recht eine eigene Meinung zu haben die er sich nicht nur aus einer Quelle, sondern aus verschiedenen Perspektiven gebildet hat..

2   |  8     Login für Vote
28.11.2020, 22.20 Uhr
HisMastersVoise | Laut Grundgesetz
ist die Würde des Menschen in Deutschland unantastbar genau wie das Recht für Alle gleichermaßen medizinisch versorgt zu werden. Wenn sich also ein Gauland vor knapp zwei Wochen vor dem Bundestag dazu hinreißen lässt, den Verlust von Menschenleben zu Gunsten einer schwächelnden Wirtschaft in Kauf zu nehmen, ist Alles folgende von diesem Auffangebecken Für Demagogen nur noch zu verabscheuen. Der überwältigende Teil der Deutschen hat klar verstanden, daß ein Großteil des Lockdowns auf die Kappe von Leugnern und Selbstdarstellern geht. Und das wird genau so wie die billigen Versuche, aus der Situation politisches Kapital zu ziehen, nicht vergessen werden. Die Masse ist es nur leid, städig mit so viel Dummheit konfrontiert zu werden. Denn Fakt ist eines. Die Infektionsketten und deren Folgen und Verursacher sind für den Lockdown verantwortlich und nicht die Regierung, welche in dieser Situation das deutsche Volk schütz...notfalls auch vor sich selbst.

5   |  7     Login für Vote
28.11.2020, 23.43 Uhr
Rogerg | Landarbeiter und ssvenson zur Kritik
meines Kommentars. Ich gebe zu, dass in einem Beirag mit dem Satzbeginn "Fakt ist" darauf belegbare Fakten folgen.
Dies bezog sich jedoch auf die Umfragen für oder gegen die Massnahmen die ich faktisch in Frage stelle.
In einer nicht offiziellen Umfrage und Anonymität der Befragten werden mehr als 50% der Menschen diese Massnahmen als nicht verhältnismässig einschätzen.
Ich kann von meinem sehr großen Bekannten- und Kundenkreis berichten, in dem selbst Ärtze und Pastoren zu den 70 Prozent gehören, die diese Massnahmen nicht unterstützen.
Es gibt selbstverständlich Einige bei denen es auch Dank der Presse gelungen ist, eine Schockwirkung zu erreichen. Und die sitzt tief und richtet mehr Schaden an als der Virus selbst.

6   |  3     Login für Vote
29.11.2020, 02.24 Uhr
Rogerg | Lockdown bringt nicht den Erfolg
Hier wird mit Schrot geschossen , das eigentliche Ziel verfehlt und viele Unschuldige getroffen.

5   |  3     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.