nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 08:43 Uhr
08.09.2020
Evangelischer Kirchenkreis Südharz

Aktive Jugend in der Kreissynode

Viele neue Gesichter waren am Samstag zur konstituierenden Sitzung der Synode des Kirchenkreises Südharz unter den anwesenden 46 Stimmberechtigten zu sehen. Entsprechend wird die kommende Legislatur des Kirchenparlaments von einigen personellen Veränderungen begleitet...

Die größte Überraschung war sicherlich die Bewerbung des Theologiestudenten Arvid Büntzel aus Nordhausen als Kandidat für das Amt des Synodalen im Kirchenparlament der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Im dritten Wahlgang haben sich die Kreissynodalen mehrheitlich für ihn als Landessynodalen entschieden.

digital
Mit seinen 19 Jahren ist der Nordhäuser ein bekanntes Gesicht im Kirchenkreis. Junge Gemeinde Ilfeld, Herzschlag Jugendkirche, Blasii-Gemeinde, aktive Teilnahme an der letzten Zukunftswerkstatt und Jugendsynodaler seit 2018. In seiner Bewerbungsrede sagte Büntzel: „Die Jugend muss stärker auf allen Ebenen der Kirche vertreten sein, wir sind die Zukunft der Kirche. Es nützt nichts allerlei zu fordern. Erst wenn wir uns als Jugendliche hier vor Ort, in den Entscheidungsgremien einbringen und Bereitschaft signalisieren, Verantwortung zu übernehmen, werden wir gehört!“ Arvid Büntzel hat sich im Anschluss auch bereiterklärt im neuen Zukunftsausschuss mitzuarbeiten. Ein wichtiges Signal.

Theologiestudent Arvid Büntzel verstärkt das Kirchenparlament im Südharz (Foto: Evangelischer Kirchenkreis Südharz) Theologiestudent Arvid Büntzel verstärkt das Kirchenparlament im Südharz (Foto: Evangelischer Kirchenkreis Südharz)

Desweiteren hat die Synode 4 potenzielle Landessynodale gewählt, die sich jedoch zunächst im Wahlausschuss der Propstei Eisenach-Erfurt vorstellen müssen. Werden sie dort als Landessynodale der Propstei bestätigt, dann werden auch sie den Kirchenkreis bei der Landessynode vertreten.
Die Nominierten sind: Pfarrer Hauke Meinhold und Superintendent Andreas Schwarze sowie die Referentin für die Arbeit mit Kindern und Familien Katharina Schmolke und die Beauftragte für die Arbeit mit Frauen Kathrin Schwarze.

Neuer Ausschuss ins Leben gerufen
In dieser Legislatur wird auch ein neuer Ausschuss die Arbeit im Kirchenkreis Südharz ergänzen. Der Jugendynodale Johannes Hartke brachte den Ausschuss „Kirche & Gesellschaft“ ein und wusste bereits einige Mitdenker an seiner Seite: Pfarrer Gregor Heimrich, Ulrike Patzelt und den Jugendreferenten Marcus Bornschein. Spontan meldeten sich noch zur Erweiterung des Teams: Superintendent Andreas Schwarze, Regina Englert für die Öffentlichkeitsarbeit sowie die Synodalen Monique Brosenne und Doreen Thon.

Der Ausschuss möchte sich den Themen: Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung widmen dem Konziliaren Prozess. Johannes Hartke machte die Bedeutung an brennenden aktuellen Themen deutlich. Er sprach von Klimaschutz, nachhaltiger Lebensweise, dem Umgang von Migration und ihren Ursachen, und der internationalen Verteilungsfrage. Konkret bedeute dies für die Gemeinden: Wie und an wen gewähren wir Kirchenasyl, wie nutzen wir Kollekten, bauen wir E-Autos im Kirchenkreis aus, verpachten wir unser Ackerland nachhaltig, wo erheben wir unsere Stimme im politischen Konsens? Johannes Hartke hat damit ein weites Feld für Diskussionen aufgemacht. Man wird sicherlich noch von diesem Ausschuss hören.

Neues Präsidium
Als neue Leitung der Synode wurde das dreiköpfige Präsidium gewählt. Der neue „alte“ Präses ist der Nordhäuser Arzt Dr. Uwe Krieger, auch Dr. Andreas Weigel aus Bleicherode bleibt als Vizepräses im Dienst. Neu ist die Gemeindepädagogin und Religionslehrerin Corina Sänger im Amt des Vizepräses. Alle drei wurden mit großer Mehrheit gewählt.

Wahl des Kreiskirchenrates
Zwischen den Synodentagungen übernimmt der Kreiskirchenrat die Amtsgeschäfte der Synode. Unter den 15 stimmberechtigten Mitgliedern hat es einigen Wechsel gegeben. Der Präses, der Superintendent und sein 1. Stellvertreter gehören dem Kreiskirchenrat laut Verfassung als geborene Mitglieder an. Als nicht-hauptberufliche Mitglieder wurden gewählt:
Katharina Fense (Pfarrbereich Heringen), Regina Noack (Pfarrbereich Ellrich), Christel Schmidt (Pfarrbereich Salza-Niedersalza), Gerda Leidel (Pfarrbereich Sollstedt), Markus Volkmann (Pfarrbereich Urbach), Andreas Burgdorff (Pfarrbereich Trebra), Stephan Domann (Pfarrbereich Sollstedt). Als Stellvertreter wurden gewählt: Ewald Keilholz (Pfarrbereich Großbodungen), Frank Gerstenberger (Pfarrbereich Heringen).

Hauptberuflich gewählte Mitglieder sind: Marcus Bornschein (Jugendreferent), Regina Englert (Öffentlichkeitsarbeit), Jochen Lenz (Pfarrer), Annegret Steinke (Pfarrerin), Gregor Heimrich (Pfarrer). Als Stellvertreter fungieren: Tilly Pape (Synodale aus dem Diakoniekonvent), Ralf Rüdiger (Amtsleiter des Kreiskirchenamtes)
Regina Englert
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.