tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 16:57 Uhr
24.04.2020
nnz-Forum

Wohin mit unseren Vierbeinern?

Der Ausbruch des neuartigen Coronavirus stellt auch uns Hundehalter vor neue Herausforderungen. Denn wer sich in häuslicher Quarantäne befindet oder beruflich stark gefordert ist, kann seinem Hund derzeit nicht die nötige Aufmerksamkeit und den nötigen Auslauf ermöglichen...

Wir benötigen gerade jetzt flexible Angebote von Hundeschulen und/oder Hundepensionen für unsere Vierbeiner, welche sich am Bedarf von Halter und Hund orientieren. Neben dem Tier selbst profitieren natürlich auch wir Hundehalter von der Inanspruchnahme einer Hundebetreuung.

Anzeige MSO digital
Denn wir wissen unsere Tiere in der Hundeschule Wolfacademy mit Pfotenstübchen, in guten Händen und müssen uns keine Sorgen machen.Wir sind dann in der Lage ohne schlechtes Gewissen unserer Arbeit nachzugehen. Ein Kundenkontakt kann klar durch feste Bring- und Abholzeiten vermieden werden. Auch die Einhaltung hygienischer Maßnahmen stellt kein Problem dar. Mundschutz und Desinfektionsmittel sind vorhanden, bargeldloser Zahlungsverkehr ist möglich. Es erfolgt ausschließliche die Annahme von angemeldeten Hunden, um Laufkundschaft zu vermeiden.

Sie sehen, es gibt durchaus ein funktionsfähiges Hygienekonzept, und daher bitten wir darum, den Betreibern die Öffnung unserer Hundebetreuungsstätte spätestens zum 4.Mai 2020 zu ermöglichen.
Es wurden innerhalb kürzester Zeit mehr als 100 Unterschriften gesammelt, von Menschen, die dieses Anliegen unterstützen.

Kathrin Gehrke
Im Namen aller Pfotenstübchen-Unterstützer
Autor: red

Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.

Kommentare
Bekanntschaften
24.04.2020, 17.40 Uhr
Wie bitte, Hundeschule öffnen???
Wer sich einen Hund anschafft, sollte die Zeit und die Möglichkeiten haben, den Hund SELBST zu betreuen und auch einen Platz für den Hund haben, an welchem der Hund sich auch mal eine gewisse Zeit allein beschäftigen kann!
Es sollte jeder in dieser Zeit alle vermeidbaren Kontakte unterlassen! Und dazu zählen insbesondere für mich, die Hundeschulen und Hundevereine.
Wie wurde die Unterschriftenliste erstellt, persönlich und handschriftlich?
geloescht 20210830
24.04.2020, 19.17 Uhr
Also zur Erklärung
Es geht nicht oder nicht in erster Linie um die Öffnung der Hundeschule sondern um die dazugehörige Hundetagesstätte Pfotenstübchen. Natürlich sollte jeder sich überlegen, ob er Zeit für ein Tier hat, wenn man sich eines anschafft. Wir haben einen Hund aus dem Tierschutz seit zwei Jahren. Es ist bereits der vierte Hund, der aus dem Tierheim zu uns kam. Da mein Vater, der sich früher begeistert mit um die Vierbeiner kümmerte, leider verstorben ist und unser Sohn arbeitsbedingt 150 km weit weg gezogen ist, war die Entscheidung vor zwei Jahren auch unter dem Aspekt des Pfotenstübchens getroffen worden. Wer hätte an Corona gedacht? Und weil wir eben verantwortungsbewusst sind, wollten wir keinen Hund, der 9 Stunden am Tag alleine ist, weil wir beide arbeiten. Klar... unser Problem... Es geht sicher auch ohne.... Aber warum.... Es geht um Tagesbetreuung auch im Falle einer Quarantäne, da darf man selbst ja nun nicht Gassi gehen... Das Tier kann aber nichts dafür und nein, ich würde meinem Tier, das bevor es zu uns kam, schon zweimal vermittelt und wieder abgegeben wurde, nie auch nur zeitweise ins Tierheim geben, es sei denn, die Welt geht unter.... Also bitte keine unbedachten Kommentare, sondern einfach kundig machen und nachdenken..... Und ein bisschen Empathie für die Fellnasen schadet auch nicht... Ich weiß, vieles andere ist auch geschlossen (z. B. Kindertagesstätten) , aber auch das ist kein Grund, hier nicht noch mal zu prüfen.... Eben weil hier keine Menschen aufeinander treffen müssen, sondern Hunde und die übertragen kein Corona untereinander.....
Conner
24.04.2020, 20.41 Uhr
Ich bin komplett Ihrer Meinung....
es gibt im Leben auch außergewöhnliche Umstände..... aber leider hat heute niemand mehr Verständnis und Mitgefühl. Auf so eine Situation kann man sich ja gar nicht vorbereiten.... sowas hatten wir doch noch nie....
Marcus Gerlach
24.04.2020, 21.03 Uhr
Wie bitte, Kitas und Schulen sollen wieder öffnen?
Wer sich ein Kind anschafft bzw ein Lebewesen in diese Welt setzt , sollte die Zeit und die Möglichkeiten haben, das Kind SELBST zu betreuen und auch einen Platz für das Kind haben, an welchem sich das Kind auch mal eine gewisse Zeit allein beschäftigen kann!
Es sollte jeder in dieser Zeit alle vermeidbaren Kontakte unterlassen! Und dazu zählen insbesondere für mich, die Kitas, Schulen und vereine.
Wie wurde die Unterschriftenliste erstellt, persönlich und handschriftlich?
geloescht 20210830
24.04.2020, 21.59 Uhr
Noch eine kurze Anmerkung
Die Huta in Erfurt sieht überhaupt nicht zu aus? Warum geht das in der Landeshaushalt und hier nicht? Nur mal als Denkanstoß....
Erpel1311
25.04.2020, 06.50 Uhr
Es geht hier mal
ausnahmsweise nicht um Kitas und Schulen! Es geht hier um eine Hundebetreung. Wenn alles läuft wie beschrieben spricht doch nix dagegen das diese Einrichtung geöffnet hat.
@Bekanntschaften: Als die Hunde angeschafft wurden, hat bestimmt niemand an Corona gedacht. Besonders vermeidbare Kontakte sind bei Ihnen Hundeschule und Vereine? Was ist den das für ein Quatsch? Da gibt es viel Wichtigeres.
Man merkt schon, dass Sie keinen Hund haben. Wahrscheinlich sind Sie jemand, der Hundehalter schief anguckt wenn der Hund außerhalb vom Stadtgebiet ohne Leine läuft...
Echter-Nordhaeuser
25.04.2020, 09.31 Uhr
Hundeschule!!!!
wenn man keine Ahnung hat und kein Wissen über irgendwelche Sachen einfach mal die Feder ruhig halten.
Die Unterschriftenliste wurde von den Hundebesitzern persönlich und handschriftlich erstellt. Ich war einer von denen der auch mit Unterschrieben hat das die Hundeschule und Pfotenstübchen wieder öffnet.
Man kommt dort mit weniger Menschen in Kontakt als beim Einkaufen.
Bekanntschaften
25.04.2020, 09.45 Uhr
Freizeit mit Hund
@Erpel1311
Unsere Familie komplettiert ein Hund, mit dem wir unsere gesamte Freizeit verbringen und der an unserem Leben teilnimmt.
In alle unsere Freizeitaktivitäten ist unser Hund mit eingebunden.
Wir kümmern uns SELBST und wir haben auch Platz zu Hause für seinen Auslauf und zum Toben.
Wenn das normale Leben aufgrund eines geringen Ansteckungsrisikos mit Corona wieder gegeben ist, bin ich für Hundeschulen, um beispielsweise das soziale Verhalten unter den Hunden zu trainieren.
Aber im Moment muss jeder noch die Disziplin aufbringen, meiner Meinung nach, jeden unwichtigen Kontakt zu unterlassen.
Unsere Hunde sind glücklich, wenn wir Hundehalter unsere Freizeit SELBST mit ihnen verbringen.
Eine kontaktlose Übergabe der Hunde und ein Nichtaufeinandertreffen mit anderen Hundebesitzern ist, meiner Meinung nach, in einer Hundepension/Hundeschule nicht möglich.
Malou
25.04.2020, 09.59 Uhr
Warum nicht?
Laut diesem Artikel wurde sich ja offensichtlich ein Kopf um hygienische Maßnahmen und Co gemacht. Zumal die besagte Hundeschule ausschließlich unter freiem Himmel statt findet. Weder in geschlossenen Räumen, noch in irgendwelchen anderen Gebäuden.
Ich bezweifle doch sehr stark, dass sich alle Personen gleichzeitig zusammen gerottet haben um zu unterschreiben. Wer sich solch einen Kopf um hygienische Maßnahmen macht, wird wohl kaum solch einen Fehler begehen.
Ich finde die Möglichkeit gut, um gerade Menschen zu unterstützen, welche beruflich stark eingespannt sind. Denken wir nur mal an das ganze medizinische Personal.
Ich bin mir nicht sicher, ob ich meinen Hund wirklich 8 h allein lassen möchte. Aber das ist jedem seine Entscheidung.

Ich bin ebenfalls dafür, die Hundetagesstätte wieder zu öffnen.
Dieter
25.04.2020, 13.53 Uhr
Hundehaltung
Die Artikel sind leider alle sehr Hundehalterlastig. Wer denkt bei der Anschaffung eines Vierbeiners an den Hund selbst, die Haltungsbedingungen und an die Umgebung (Mitmenschen).
Bei einer tiergerechten Haltung gebe ich meinen
"Besten Freund" nicht 8 Stunden ab.
Seit Schließung der Hundeschule und des Pfotenstübchens ist in der Umgebung das permanente Hundegebell und Gezänk stark reduziert.
Denken die Hundehalter zu wenig an Ihre Mitmenschen oder an das Grundwesen des Tieres (Rudelwesen)?
Skrupellose Züchter oder Hund aus China sind Nutznießer diese gedankenlosen Hundehaltung.
Ich hoffe auf ein wenig Nachdenken bei Anschaffung und Haltung von Hunden.
ida51
25.04.2020, 16.09 Uhr
Unverständlich,
sind m.E. die Argumente, die gegen die Öffnung des Pfotenstübchens vorgebracht werden. Wenn die Kontakt-und Hygieneregeln eingehalten werden, dann spricht doch nichts dagegen. Im übrigen, Dieter, Ihr Einwurf - Lärmbelästigung wegen gelegentlichen Hundegebells - ist lächerlich.
Nachtrag: Ich bin kein Kunde des Pfotenstübchens...
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige