tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mi, 10:37 Uhr
22.04.2020
Autobahnpolizei sucht Geisterfahrer von der BAB 71:

Auf der Autobahn gewendet

Gestern Morgen ab 08:15 Uhr meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer einen Geisterfahrer auf der A 71. Ein älterer Herr sei mit einem schwarzen Pkw, an dem sich ein Versicherungskennzeichen befand, falsch auf der Richtungsfahrbahn Sangerhausen unterwegs gewesen...

Im Bereich zwischen den Anschlussstellen Sömmerda-Ost und Sömmerda-Süd soll der Fahrer mit seinem vermutlich auf 45 km/h begrenzten Fahrzeug auf dem Standstreifen gestoppt und gewendet haben. Trotz umgehender Fahndungsmaßnahmen konnte das beschriebene Fahrzeug nicht mehr ausfindig gemacht werden. Da es bisher keine konkreteren Hinweise zum Versicherungskennzeichen des mutmaßlichen Geisterfahrers gibt, bitten die Ermittler der Autobahnpolizei um Hinweise weiterer Zeugen zu dem Fahrzeug oder dem Fahrer.

Hinweise nimmt die Autobahnpolizei unter der Telefonnummer 036601/70-0 entgegen.
Autor: red

→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick



Kommentare

22.04.2020, 12.40 Uhr
prinzip | zu schnell
Der war eben zu schnell für unsere Polizei.

1   |  1     Login für Vote
22.04.2020, 20.15 Uhr
N. Baxter | geistig verwirrt
oder was???

2   |  0     Login für Vote
23.04.2020, 07.27 Uhr
Wolfi65 | Wie so oft
Verwirrt, verirrt und verblödet.
Mal wieder auf dem Weg zum Bäcker im eigenen Dorf die Autobahn genommen und von München nach Chemnitz gefahren?
Dann lieber doch mit dem Rollator unterwegs sein, dann klappt es auch mit der baldigen Rückkehr noch am selben Tag.

1   |  1     Login für Vote

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige