nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 12:15 Uhr
04.04.2020
Eine virtuelle Tour durch das Reiseland

Thüringen für zuhause

My Home is my Castle“ – Deutschland bleibt Zuhause. Aber was, wenn wir das Castle zu Ihnen bringen? Oder das Museum? Oder gleich eine ganze Stadt?
In Zeiten der Coronakrise rückt auch das Reiseland Thüringen virtuell näher zusammen und präsentiert sich mit unterschiedlichen digitalen und inspirierenden Angeboten.

Wartburg Elisabeth-Kemenate (Foto: Florian Trykowski ) Wartburg Elisabeth-Kemenate (Foto: Florian Trykowski )

Die Elisabeth-Kemenate auf de Wartburg

Weimar: Mit Goethe und Schiller auf Entdeckungsreise durch die Klassikerstadt
Keine geringeren als Goethe und Schiller machen den Einstieg in die virtuelle Tour durch Weimar: das berühmte Goethe- und Schiller-Denkmal vor dem Weimarer Nationaltheater ist der perfekte Einstieg in die Klassikerstadt Thüringens. Denn in Weimar tummelte sich einst die geistige Hautevolee des 18. Jahrhunderts zum gemeinsamen Austausch. Die Herzogin Anna Amalia lud regelmäßig zum Musenhof ein und versammelte dabei Dichter und Philosophen um sich wie Herder, Wieland und Goethe. Letzterer legte gemeinsam mit Schiller den Grundstein für eine neue Epoche – ihre Werke bilden die Kernstücke der deutschen Klassik. Bis heute können die authentischen Schauplätze sowie originalen Handschriften in der UNESCO-Welterbestadt Weimar bestaunt werden. Und im Moment auch ganz virtuell unter diesem Link.

Am Arbeitsplatz von Goethe: Rundgang durch die Herzogin Anna Amalia Bibliothek Weimar
Einst war sie Arbeitsplatz von Goethe, Herder, Schiller und Wieland, heute ist sie UNESCO Weltkulturerbe und eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Klassikerstadt Weimar: die Herzogin Anna Amalia Bibliothek. Bei einem virtuellen Rundgang durch den berühmten Rokokosaal, der seit Mitte des 18. Jahrhunderts bedeutende Teile der fürstlichen Sammlungen wie Bilder, Büsten und vor allem Bücher beinhaltet, lässt sich die Aura vergangener Zeiten spüren. Verschiedene 360-Grad-Panoramen ermöglichen es, den Saal in unterschiedlichen Zuständen zu sehen: vor dem Brand, nach dem Brand in 2004 und nach der Restaurierung. Der Link findet sich auf www.klassik-stiftung.de.

Erfurt: Thüringens Schmuckstück im 360 Grad Rundflug
Krämerbrücke, Dom, Alte Synagoge, Petersberg – bei einem 360 Grad Rundflug lassen sich zahlreiche Kulturschätz der Thüringer Landeshauptstadt Erfurt virtuell besuchen. Einen tollen Blick in einen der am besten erhaltenen und größten mittelalterlichen Stadtkerne Deutschlands gibt’s obendrauf. Besonders beeindruckend ist, neben den aufwendig restaurierten Patrizier- und Fachwerkhäusern, die Krämerbrücke mit ihren zahlreichen Kunsthandwerk- und Antiquitätengeschäften. Überragt wird das ganze Ensemble von der einzigartigen Kulisse des Doms St. Marien und der Severikirche auf dem Domberg. Im Übrigen fanden auch die Leser der Zeitschrift TRAVELBOOK Erfurts Altstadt so schön, dass sie sie 2019 auf Platz 3 der schönsten Altstädte Deutschlands wählten. Den Rundflug gibt es unter diesem Link.

UNESCO Welterbe Wartburg: Faszinierende Geschichte virtuell erlebbar
Die mystische Atmosphäre auf der Wartburg lässt sich selbst bei einem virtuellen Besuch erleben. Start für den 360 Grad-Panorama-Rundgang ist in den Außenanlagen und im Palas der Wartburg. Danach geht’s in den Festsaal, in die berühmte Lutherstube, zur prachtvollen Elisabeth-Kemenate und in den sagenumwobenen Sängersaal. Der Eingang zur virtuellen Wartburg ist unter www.wartburg.de zu finden.

Auch interessante Exponate und Ausstellungsstücke lassen sich virtuell bestaunen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wartburg stellen jeden Monat ihre Lieblingsstücke vor. Dabei handelt es sich um Kunstwerke aus der Dauerausstellung, der aktuellen Sonderausstellung oder dem Depot wie auch um Objekte im Burggelände – seien es kunstvolle Türklopfer, Kapitelle oder seltene Pflanzen aus dem Burggarten. So wurden bereits der Walwirbel in der Lutherstube oder die Lutherbibel näher erläutert. Mehr dazu unter www.wartburg.de.

Ob Johann Sebastian Bach, Walter Gropius oder der Gartenpionier Christian Reichart – sie alle sind eng mit der Geschichte Thüringens verbunden. Auf ihren Spuren lässt es sich spielerisch und interaktiv mit der App Thuringia.MyCulture. wandeln. Dabei gehen die Nutzer auf eine klingende Entdeckungsreise zu Johann Sebastian Bach, lernen faszinierende Bauhausorte in Thüringen und natürlich in Weimar kennen oder erfahren mehr über die Blumenstadt Erfurt und ihre Gartentradition. Thuringia.MyCulture. ist für iOS sowie Android in Deutsch und in Englisch kostenfrei verfügbar. Weitere Informationen auf der Homepage www.thuringia-myculture.info.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.