tv nt eic kyf msh nnz uhz
So, 13:12 Uhr
26.01.2020
nnz-Leserbrief

Der unsichtbare Feind rückt näher?

Solange, wie er sich in China befindet dachte ich, kann man sich beruhigt zurück lehnen. Im Fernsehen wurde uns zu Beginn des Ausbruchs des Coronavirus vermittelt, es ist eher unwahrscheinlich, dass er bis zu uns kommen könnte...

029
Dann aber kam die Meldung aus Paris : Er, der Virus, ist in Europa angekommen. Das Robert - Koch - Institut informiert plötzlich in einer anderen Wortwahl darüber und wir seien im Fall der Fälle, recht gut vorbereitet. Aber es handelt sich in Paris eher um einen Einzelfall. Heute meldet die Zeitung KRONE aus Wien, eine Flugbegleiterin einer chinesischen Fluggesellschaft, liegt mit Verdacht in einem Wiener Krankenhaus, mit dem Coronavirus infiziert zu sein. Es gäbe auch Hinweise darauf, dass sie aus der Region Wuhan gekommen ist.

Kreist uns dieser Virus langsam, dank der Globalisierung ein, oder darf man diese Frage im Moment nicht stellen? Gibt es in unserem Südharz-Klinikum - Nordhausen schon Voraussetzungen für eine Aufnahme eines, mit dem Coronavirus infizierten Patienten? Wie kann man sich effektiv gegen den unsichtbaren Feind schützen? Angeblich, so in einer der ersten Meldungen im TV, hilft der Mundschutz eher nicht. Wer und wann informiert uns bitte in Sachen Prävention in dieser, nicht unbedeutenden Angelegenheit? Was hatten denn die beiden letzten Meldungen im TV für einen Hintergrund, in denen man uns informierte, was man für Vorräte an Getränken und Lebensmitteln für mindestens 10 Tage braucht? Warum wird mit uns mal Klartext geredet, damit man sich rechtzeitig und nicht sinnlos vorbereiten kann? Hat man Angst vor Überreaktionen der Bevölkerung oder vor den dann beginnenden Hamsterkäufen?

Auch wäre eine Aufklärung aus medizinischer Sicht denkbar, welche uns den Unterschied zwischen Coronavirus und Influenzavirus vermittelt. Wer oder was ist denn gefährlicher, kann man sich vielleicht dagegen impfen lassen? Darf ich feststellen, dass diese Fragen für uns vielleicht wichtiger sind, als die Informationen über die neuen Milliardenhilfen für die Flüchtlingspolitik unserer Kanzlerin. Die Meldungen aus den Medien sind mir zu lasch und die Wortwahl derer, wird von Fall zu Fall ängstlicher /undefinierbarer. Oder aber haben wir alles im Griff und uns kann überhaupt nichts passieren?

Allen Lesern dennoch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche.
Paulinchen (Name des Autors ist der nnz bekannt)
Autor: red

Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
Kommentare
Paulinchen
26.01.2020, 13.35 Uhr
Update...
... die Zeitung mit den 4 Buchstaben meldet heute ebenfalls eine Patientin, mit dem Verdacht auf das Coronavirus, welche in einer Berliner Klinik behandelt wird.


-----
Anmerkung Redaktion:
Der Fall hat sich nicht bestätigt.
Envites
26.01.2020, 17.25 Uhr
Viren und Epidemievorsorge
Das Virus ist da, man sagt, DE ist gut vorbereitet. Hat einen Epidemieplan! Das mag sein, Entwarnung klingt aber nicht so. Impfungen gäbe es noch nicht. Aus China sollen erste Behandlungen gut verlaufen sein. Ja. Derzeit sind in Asien große Mengen Menschen unterwegs. Sind wir optimistisch. Und helfen, wo es geht... Als Deutschland.
Waldemar Ceckorr
26.01.2020, 17.58 Uhr
paulinchen,
das sind doch nur bedauerliche einzelfälle !
es wird IMMER abgewiegelt, egal worum es geht.
wir schaffen das !

der waldi
Kama99
26.01.2020, 17.59 Uhr
Deutschland...
...ist gut vorbereitet? Habe ich auch gehört, melde aber Zweifel an. Die Apotheker jammern schon seit Monaten wichtige Medikamente nicht mehr, gerade aus China, zu bekommen. Dann will ich mal hoffen das es hier nicht so schlimm wird.
Herr Taft
26.01.2020, 21.35 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
Echter-Nordhaeuser
26.01.2020, 21.53 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
Susanne Blau
26.01.2020, 23.44 Uhr
Paulinchen in Panik
Guck einfach auf die Webseite des Robert-Koch-Instituts, dort findest Du alle Informationen zu dem Corona-Virus (und auch zu der angelaufenen Grippesaison).
Ach Du willst gar keine Informationen? Du willst nur Unsicherheit verbreiten und mal wieder an unpassender Stelle "Danke Merkel" sagen? Dir geht es gar nicht um Erkenntniszuwchs und die wissenschaftlichen Institutionen verbreiten eh nur Fake-News? Na dann lies weiter die Zeitung mit den vier Buchstaben.
Jäger53
27.01.2020, 07.22 Uhr
Coronavirus
Deutschland ist natürlich wie immer auf alles vorbereitet, obwohl wir keine Erfahrungen damit haben. Laut Herrn Span ist eine Grippe gefährlicher. Woher weiß dieser Minister das. Oder hat irgend einer an Biologischen Waffen geforscht und dabei ist etwas passiert.
Isolda
27.01.2020, 08.31 Uhr
Angstmache
@Paulinchen
Ich bin froh, dass das Robert-Koch-Institut weiß, wie man in Fällen drohender Epidemien informiert, ohne Panik auszulösen. Und ich denke, da können Sie noch etwas lernen.
Psychoanalytiker
27.01.2020, 08.34 Uhr
Der Coronavirus ...
... ist ja ein Virus. Ein Virus lässt sich nicht mit Antibiotika bekämpfen. Nun zeigte man im Fernsehen (wieder einmal ZDF) eine junge Frau, die sich gerade in China aufhält und deren Sohn sich mit diesem Virus nachgewiesener Maßen angesteckt hat. Und nun schau an, die gegebenen Antibiotika sollen geholfen haben, es gehe dem Kind schon besser, alles nicht soooo schlimm.

Das zu den Medien, die Susanne Blau (außer B..d) offenbar für sachlich hält.

Aber, wenn hier Antibiotika als Heilmittel hofiert werden sollten, möchte ich nochmals darauf hinweisen, dass inzwischen "Not-Antibiotika", die eigentlich in "Tresore" gehören, auch schon an Bauern "verkauft" werden, die es ihren Tieren verfüttern, die wiederum von Menschen gegessen werden, die wiederum den BAKTERIEN Unterschlupf gewähren ...
Andreas Dittmar
27.01.2020, 10.49 Uhr
@Isolda und @Team Susanne Blau
Erst einmal ein kleines Dankeschön für die netten Worte und den Verweis auf die Hinweise des RKI. Ich habe jetzt mal das getan, was ihr wahrscheinlich nicht gemacht habt. Ich habe mir mal einige dieser Broschüren durchgelesen. Die wichtigsten Infos sind erst seit dem 23.1. online. Hier ist man natürlich von den Chinesen abhängig. Das RKI hat aber aktiv mit an der Nachweismethode gearbeitet .

Flugzeuge mit Verdachtsfällen dürfen nur 5 bestimmte Flughäfen in Deutschland anfliegen . Diese bereiten sich allerdings noch auf Maßnahmen vor. Hinweistafeln sollen dort bereits aushängen. Diese wurden vom RKI am 24.1.2020 veröffentlicht.

Die Inkubationszeit beträgt 1 -14 Tage. Innerhalb dieser Zeit ist bereits eine Übertragung des Erregers von Mensch zu Mensch möglich. Laut RKI ist mit einem schweren Verlauf der Infektion zurechnen. Bisherige Todesfälle hatten bereits schwere Vorerkrankungen.
Der Berliner Verdachtsfall hat sich nicht bestätigt.

Erste Fälle traten in Wuhan laut RKI am 8.12.2019 auf . Quelle soll ein Fischmarkt in Wuhan sein. China ging am 31.12.2019 mit Informtionen erstmals an die Öffentlichkeit. Aktuell bestätigt China 80 Todesfälle und 2700 Infektionen.

Das sind die Fakten. Das daraus resultierende Risiko kann jeder selbst bewerten. Isolda sagt "Panikmache". Na dann...
Paulinchen
27.01.2020, 11.53 Uhr
Die Kommentatoren,...
... welche hier von Panikmache schreiben, gehören offenbar zu der Kaste, welche vor Jahren, bei der großen Grippewelle, den Impfstoff für die Politiker und Amtsträger bekommen haben. Für das gewöhnliche Volk, gab es ja damals nur den nicht so wertvollen. Ihr wertvoller Impfstoff kostete dem Steuerzahler damals noch über viele Jahre, eine Menge Geld, weil er klimatisiert aufbewahrt werden musste. Bis er letztlich vernichtet wurde. Die, welche von Panikmache schreiben, sind auch jene, die in Panik geraten, wenn Kinder kostümiert an Rosenmontag in die Kita kommen.

Erst gestern Abend, wurde das Volk im Fernsehen, über einige detaillierte Informationen über das Thema Coronavirus in Kenntnis gesetzt . Darin enthalten war auch die Info über die Umleitung der Flugzeuge bei Verdächtigen Passagieren und dass es keinen Impfstoff gegen den Virus gibt.

Vielleicht ist es ja auch angebracht, dass die genannten Kommentatoren sich mal den Knigge im Internet ansehen, dann würden sie auch erfahren, was Anstand ist. Denn der gebildete Bürger redet nicht fremde Personen mit DU an. Das mag in seinen Parteikreisen so üblich sein, aber es gibt auch Menschen, die gehören nicht ihrem Genossenkreis an.

Mal noch so zum Schluss, ist es nicht bemerkenswert, dass gestern Abend veröffentlicht wurde, dass sich der Fall in Niedersachsen nicht bestätigt hat, der aber schon einige Tage vorher, offenbar als Verdachtsfall in einem Krankenhaus war. Nur die Öffentlichkeit war nicht informiert. Gestern erfuhren wir, dass die Krankenhaeuser zur Meldung in dieser Angelegenheit verpflichtet wären. Haben wir nicht ein Recht darauf, wenn es um unsere Gesundheit geht, rechtzeitig und umfassend aufgeklärt zu werden? Was ist denn schlimm daran, wenn man danach fragt?
Deshalb stelle ich hier an die blaue Susanne konkret die Frage, weshalb dürfen die Kinder an Rosenmontag nicht kostümiert in die Kita kommen? Vielleicht hat die Dame ja eine überzeugende Antwort darauf, weshalb eine über viele Jahre gepflegte Tradition jetzt gebrochen wird.
Psychoanalytiker
27.01.2020, 13.07 Uhr
Volltreffer ...
@ Paulinchen!!!

Der eine oder andere Leser oder Kommentator hat mal wieder wenig Ahnung, will dieses aber nach der Methode "Herr Lehrer, ich weiß was" anderen Lesern aufzwingen.

Ich habe schon oft Parallelen zwischen dem "Unrechtsstaat" DDR und der heutigen BRD benannt. Hier ist wieder eine solche Parallele sichtbar. Die DDR-Regierung hat auch vieles zuerst verheimlicht und musste es dann doch eingestehen. Das war bei Tschernobyl so, das war bei "Krankheitswellen" so. Frau Merkel kennt es auch nicht anders und ihre Regierung verfährt genau so, wie die ehemalige DDR-Regierung: Scheibchenweise Eingeständnisse.

Und noch an die "Daumen-runter-Koalition" gerichtet: Viren lassen sich nicht mit Antibiotika töten, da hilft es auch nicht, wenn man denkt, dass man es besser weiß ...
ndhmann
27.01.2020, 14.34 Uhr
Panik oder Gelaasenheit?
Nach aktuellem Kenntnisstand , so ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums, ist die Bedrohung für D sehr gering. ,,Nach allem , was wir wissen, überträgt sich der Coronavirus nur schwer von Mensch zu Mensch. Der Krankheitsverlauf ist relativ moderat", so seine Einlassung.
Vergleicht man diese Einschätzung mit den in öffentlich- rechtlichen Medien verbreiteten Bildern und Kommentaren ( Zahl der Erkrankten und Toten, Abschottung und Abriegelung von vielen Mill. Menschen in großen Gebieten, Erkenntnisse über mögliche Behandlungsmöglichkeiten, hastiger Bau von 2 großen KH für über 2500 Personen....usw. ) gibt es zumindest Zweifel, ob der an den Tag gelegten Gelassenheit. Das als reine Panikmache abzutun, halte ich für nicht gerecht fertig.
Bei der bisherigen Informationspolitik der politisch handelnden Personen in D zu gewissen Themenkomplexen ist eine skeptische Hinterfragung ( wenn man nicht dem betreuten Denken verfangen) durchaus angebracht.
Einige Beispiele sind bereits angeführt worden. Ich möchte vielleicht noch mit Merkel/ Steinbrück während der Finanzkrise ,, Ihre Spareinlagen sind sicher" und de Maiziere im Zusammenhang mit der Terrordrohung in Hannover ,, die Wahrheit würde sie verunsichern" ergänzen.
Ob man wegen der Entwicklung in China hier gleich in Panik verfallen muss.....muss jeder für sich allein entscheiden. Ein eigenes Nachdenken darüber sollte aber legitim sein.
tannhäuser
27.01.2020, 16.55 Uhr
Gelassenheit...
...war auch bei Eltern angesagt, bis in der Schule des eigenen Kindes Fälle von Masern, Tuberkolose oder Krätze auftraten.

Einfach aus dem Nichts gekommen. Das konnte natürlich nichts mit dem "Besuch" von laut einem gewissen Herrn Montgomery überdurchschnittlich gesunden Menschen zu tun haben.

Wie immer hat Deutschland alles im Griff. Hatte es schon immer. Wie bei Salafisten, Amri, Conne, Rote Flora...

Solange nicht das Auto vor der Haustür brennt, der Ehemann als Polizist einen Stein auf die Birne bekommt und das eigene Kind fiebrig und hustend aus der Schule kommt...Lebt man weiter in der Illusion eines funktionierenden Gemeinwesens.

Alles nur Panik von Paulinchen und Co. Bitte Weitermachen und das Gelieferte wie es bestellt wurde bis zur Neige auskosten.
Pe_rle
27.01.2020, 17.06 Uhr
Virus
wenn nicht jeder aus lange Weile mit Flieger und Schiff durch die Gegend geistern würde hätten wir das Problem mit dem Virus ja nicht.
Aber heute muß man sich ja mit seinen Urlaubsansprüchen um ein vielfaches übertreffen.
Bleibt zu Hause und Ihr habt ein Problem weniger.
Aber viele meinen ja ,dabei sein ist alles
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.