nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 11:00 Uhr
09.01.2020
„Nie wieder Sozialismus!“ fordert Hans-Georg Maaßen

Keine Steigbügelhalter für Ramelow

In der Eichsfelder Gemeinde Niederorschel war die gut gefüllte Lindenhalle gestern Abend Treffpunkt für interessierte Konservative aus ganz Thüringen. Angesagt hatte sich bei der WerteUnion neben viel regionaler Prominenz auch der Ex-Verfassungsschutzpräsident Hans Georg Maaßen …



Knapp 230 Besucher zählte Tonio Aschoff, der Organisator der Jahresauftaktveranstaltung der Thüringer WerteUnion, und war mit diesem Ergebnis hoch zufrieden. Neben dem Hauptredner, dessen bloße Namensnennung vielen seiner politischen Gegner schon den Schaum vor den Mund treibt, waren auch der Bundesvorsitzende der WerteUnion, Alexander Mitsch, die CDU-Landtagsabgeordneten Christina Tasch und Thaddäus König, die ehemalige Bundestagsabgeordnete und DDR-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld, der Eichsfelder JU-Vorsitzende Konstantin Müller, mehrere Bürgermeister und der Eichsfelder Landrat Dr. Werner Henning gekommen.

Der zeigte sich in seinem Grußwort davon überrascht, dass die WerteUnion eine so gut organisierte Vereinigung ist. Man sei hier nicht irgendeine CDU, sondern die CDU Eichsfeld, verkündete er stolz und benannte die Suche nach der Wahrheit als die Triebfeder allen politischen Handelns.

Stammtischatmosphäre mit Christina Tasch, Hans-Goerg Maaßen, Alexander Mitsch, Konstantin Müller und Vera Lengsfeld (v.l.n.r.)

Christian Sitter, der Chef der Thüringer WerteUnion, war in der letzten Zeit in die Schlagzeilen geraten, weil er Maaßen für einen vorstellbaren CDU-Kandidaten zur Ministerpräsidentenwahl hält. Darüber wurde im Verlauf der Veranstaltung allerdings kein Wort gesprochen. Weder von Sitter, noch später von Maaßen selbst. Umso mehr wurde über den amtierenden Ministerpräsidenten Thüringens geredet und über die Positionierung der WerteUnion zu dessen Partei und einer möglichen Minderheitsregierung unter Führung von Bodo Ramelow.

Die WerteUnion lehne es klar ab „den Steigbügelhalter für den Choleriker Ramelow“ zu spielen, rief Sitter den Anwesenden zu und erntete dafür stürmischen Applaus. Mit der WerteUnion, die bundesweit als eingetragener Verein knapp 4000 Mitglieder zählt, wolle er „die CDU verändern“, die wieder zu ihren drei Grundsäulen christlich-sozial, liberal und konservativ zurückfinden müsse. In Thüringen zählt der Verein momentan 123 Mitglieder, aber das ist eine Versechsfachung gegenüber dem letzten Jahr und Sitter hofft, diese Tendenz setze sich fort.

Seit Anfang des Jahres ist auch Hans Georg Maaßen Mitglied der WerteUnion. Einführend stellte der in den Ruhestand versetzte Ex-Geheimdienstchef in seiner Rede klar, dass er sich nicht aus der Politik zurückziehen werde. Er denke, es liefe momentan einiges schief, was geradezurücken wäre und dabei wolle er helfen. Nach wie vor steht der 57-jährige zu seinen kritischen Äußerungen über die angeblichen „Hetzjagden“ in Chemnitz 2018, die letztlich zu seiner Entlassung beim Verfassungsschutz geführt haben. Maaßen bekräftigte, dass er nicht die Absicht habe, sich in der AfD zu engagieren, sondern ganz gezielt antrete, die CDU wieder zu stärken.

Ihm macht die Umstellung auf die regenerativen Energien in Deutschland große Sorgen, denn er hält diese Agenda für ein großes Wagnis. Sein Thema seien aber eher die Probleme, die es in unserem Lande mit der Rechtsstaatlichkeit gebe. Deutschland zeige sich in dieser Frage doppelgesichtig. Maaßen verwies darauf, welche große Leistung der Epoche der Aufklärung dieser Rechtsstaat sei und dass sich niemand aus keinem Grund darüber stellen dürfe. Auch nicht mit einer moralischen Begründung.

Die Unterordnung unter die herrschenden Gesetze sieht Maaßen bedroht und führt als Beispiele den Anstieg der Kriminalität auch in Thüringen an sowie die Reaktionen der Politik und Medien auf die linksextremen Krawalle im Leipziger Stadtteil Connewitz in der Silvesternacht. „Das habe ich permanent erlebt, dass solche Vorfälle klein geredet werden. Die Gewalttäter sind nicht schuld, sondern sie wehren sich nur.“ Speziell die Thüringer Landesregierung sei auf dem linken Auge blind.

Maaßen forderte unter dem Applaus seiner Zuhörer, das Ausländerrecht konsequent anzuwenden und abgelehnte Asylbewerber aus Thüringen abzuschieben. Zudem gebe es ein digitales Infrastrukturproblem in Thüringen, das von der rot-rot-grünen Regierung ebenso wenig angegangen werde wie die Probleme im Bildungswesen. „Ramelow leistet hier Erosionsarbeit“, meinte Maaßen und erklärte: „Die Linke ist nicht die Nachfolgepartei der SED. Sie ist die SED!“

Ganz offensichtlich habe sie in Thüringen einen ganze Reihe Abgeordneter, die keine freiheitlich-demokratische Grundordnung wollten, sondern Sozialismus. Er warnte davor, dass die Sozialisten versuchten, demokratische Begrifflichkeit mit neuen Inhalten zu füllen. „Dem müssen wir entgegentreten“, forderte er von den Anwesenden. Die LINKE sei eine extremistische Partei, „die können Sozialismus sehr gut und wenn sie noch fünf Jahre Zeit bekommt, werden sie einiges davon auch umsetzen.“ Für die Thüringer CDU ergibt sich nach dem Wahlergebnis für Hans-Georg Maaßen ganz klar, dass die linke Regierung abgewählt ist und eine Zusammenarbeit seiner Partei mit der LINKEn weitere CDU-Wähler zur AfD treiben würde. Deshalb lehnt er eine vom Ex-Ministerpräsidenten Althaus ins Spiel gebrachte „Projektregierung“ auch kategorisch ab.

Die Thüringer CDU solle mutig sein und einen eigenen Kandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten aufstellen. Nur so könne eine bürgerliche Minderheitsregierung gebildet werden. „Nie wieder Sozialismus!“, rief er zum Ende und traf damit genau den Nerv der Gäste, die ihm begeistert Applaus spendeten.

Gastgeber Tonio Aschoff schenkt Hans-Georg Maaßen einen Koffer mit Feldkieker und Eichsfelder Whisky

WerteUnion-Chef Alexander Mitsch bekräftigte anschließend die Forderungen seines Vorredners und rief zu einer Rückkehr zum Dialog in den eigenen Reihen auf. Von den Thüringer Landtagsabgeordneten seiner Partei verlangte er, keinen Gespräche mit den Linken zu führen und einen eigenen Kandidaten aufzustellen. „Bleiben Sie aufrecht, seien Sie mutig! Für Thüringen und für eine vernünftige Politik!“

In der anschließenden Fragerunde wurde Maaßen gefragt, wie er es empfände, wenn er mit den Stimmen der AfD zum Ministerpräsidenten gewählt würde. Das sieht der ausgebildete Jurist pragmatisch: „Ich werde nicht zur Wahl stehen und es kann uns egal sein, wer uns wählt. Wer aber den Kandidaten der CDU wählt, hilft uns.“
Olaf Schulze
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

09.01.2020, 12.07 Uhr
Paulinchen | Was steht im Programm der Linken...
... und der SPD? Beide haben das Ziel, einen demokratischen Sozialismus in Deutschland zu erreichen. Somit ist die Erkenntnis des Herrn Massen nichts Neues.
Er bekennt sich zu seiner CDU, vom Ansatz her nicht falsch. Nur wo war das Parteimitglied Maassen, als AKK die Frage auf dem Parteitag der CDU stellte : Wollen wir den von mir vorgeschlagenen Weg gemeinsam gehen, ist hier jemand dabei, der das nicht möchte? Dann sollte er sich jetzt und hier äußern. Kurzes Schweigen und dann jede Menge Applaus, war die Antwort auf die vielleicht alles entscheidende Frage. Mir kommen bei solchen Grabenkämpfen oder auch Heckenschützen immer Zweifel an deren Erfolgsaussichten auf.
Es war durchaus schon bemerkenswert, welche Reaktionen in dieser Zeitung aufkamen, als der Name Maassen im Zusammenhang mit dem Ministerpräsidentenamt genannt wurde. Euphorie ist für mich irgendwie anders.

11   |  2     Login für Vote
09.01.2020, 12.07 Uhr
A-H-S | So wird das nichts
Eine kurze Zusammenfassung aus persönlicher (AfD-)Sicht:

1. Die Werteunion weiß nicht was sie will, sie will duschen, aber nicht nass werden.
2. Die Werteunion sagt nicht, wie sie ihre Ziele erreichen will und mit welchem Partner.
3. Die Werteunion sagt nicht, welchen zeitlichen Horizont sie ihrem Projekt (die alte CDU wieder herstellen) gibt.

Wir müssen erkennen:
1. es gibt bereits eine Werteunion, die nennt sich AfD. Diese bereits vorhandene Werteunion gibt es auch ohne den restlichen CDU-Anhang, der einige skurrile Auftritte bei dieser Veranstaltung hatte (Henning, König).
2. mit der Abgrenzung zur AfD gibt die Werteunion zu erkennen, dass sie keine aktive Politik betreiben will. Wie will sie denn ihre Politik durchsetzen ohne einen Partner? Mit der SPD? Mit den Grünen?

Die sich als Kern-CDU betrachten (= nicht Werteunion) sind dem linken Lager wesentlich näher als dem bürgerlichen. Wenn der CDU-Bürgermeister von Niederorschel Ingo Michalewski mit einem „1933 - wehret den Anfängen“ die AfD in direkten Nazi-Context setzt, hat er NICHTS verstanden.

Viele aus dem AfD-Lager betrachten das Werteunion-Projekt bisher positiv. Leider müssen wir feststellen, dass es an Mut fehlt, sich für eine realistische und vernünftige Politik einzusetzen. Solange die Werteunion nicht erklärt, wie sie ihre Politik durchsetzen gedenkt und welchen Zeitraum sie diesem Projekt gibt, kann man sie leider nicht für voll nehmen.

Man hörte auf dieser Veranstaltung häufig "mit einer Höcke-Partei" geht gar nichts, wobei herauszuhören war, dass es keine objektive Gründe waren, sondern Auseinandersetzungen am Wahlkampfstand mit einzelnen Mitgliedern. Und eben genau dieser Höcke hat öffentlich erklärt, dass er sich zurücknehmen würde, falls es an seiner Person scheitern sollte. Da von Seiten der CDU keinerlei Reaktion kam, kann man davon ausgehen, dass es nicht an seiner Person liegt.

Man hat nicht verstanden, dass es um das Land geht und nicht um Parteien, Personen und persönliche Befindlichkeiten.

Sorry, netter Versuch, nicht mehr. Der Mut fehlt.

19   |  10     Login für Vote
09.01.2020, 12.22 Uhr
jan-m | Ich fände es gut, ...
Ich fände es gut, wenn die Linke zusammen mit der CDU in Thüringen regieren würde. :-)

8   |  19     Login für Vote
09.01.2020, 12.43 Uhr
Psychoanalytiker | Was ich Herrn Maaßen hoch anrechne ...
... ist sein Festhalten an der Aussage, dass es in Chemnitz keine Hetzjagden gab. Polizei, Sachsens Ministerpräsident, der Geheimdienst, alle äußerten, dass es sich bei der einzig vorhandenen Szene um keine Hetzjagd handelte.

Dumm war nur, dass kurz zuvor Angela Merkel die Situation als "Hetzjagd" benennen ließ, sich die Medien "darauf stürzten" und somit Herr Maaßen "geopfert" werden musste. Schließlich durfte Frau Merkel's Reputation und Position nicht ins wanken kommen. Also "Pech gehabt, Herr Maaßen". Schade nur, dass er sich dies gefallen ließ und in der CDU bleiben will. Manche Menschen wollen halt nicht merken, wenn sie von Politik und Medien einfach nur verar...t werden ...

12   |  6     Login für Vote
09.01.2020, 13.13 Uhr
Leser X | Apropos Steigbügelhalter
Die CDU - egal welcher Schattierung - kennt sich aus im Halten von Steigbügeln. Sie tut es schon sehr lange und intensiv.

Sie hält sie für die Absahner in der Wirtschaft, indem sie Millionen Menschen zwingt, sich arm zu schuften.

Sie tut es für die Rüstungsindustrie, indem sie ihr zu einem Bombengeschäft verhilft.

Sie tut es für den Hauptagressor USA, indem sie allen ihren Kriegen nie widerspricht.

Sie tut es für die Miet-Haie, indem sie das Grundrecht auf angemessene Mieten aushebelt.

Sie tut noch viel viel mehr solcher Dinge, die und das tägliche Leben versüßen.

Und nun trifft sich ein Teil dieser Truppe im erzkonservativen Eichsfeld, weil ihnen das alles offenbar noch nicht genug ist.

13   |  5     Login für Vote
09.01.2020, 13.33 Uhr
Trüffelschokolade | Werteunion
A-H-S, ich muss ihnen dann doch widersprechen.

Ohne Frage sehe ich die Werteunion eher kritisch und als einen tendenziell reaktionären Flügel der CDU. Gleichwohl ist sie nicht die AfD. Die AfD als Werteunion zu bezeichnen, würde bedeuten, dass die AfD wirkliche Werte hätte. Das ist aber eine Fehldarstellung der AfD - die AfD ist eine rechtsextreme Partei, sowohl in Ideologie, als auch im Personal. Zweifellos gibt es bis heute noch ein paar Überbleibsel, die das nicht sind. Die sind mittlerweile aber eher Feigenblatt. Die Werteunion der CDU ist vieles, aber nicht rechtsextrem. Diese Unterscheidung ist wichtig.

Wenn sich die Werteunion und ihre Protagonisten nicht sofort auf die AfD stürzen sondern sich zumindest teilweise auch davon abgrenzen, dann ist ihr das hoch anzurechnen. Zumal es auch unsinnig wäre: wieso sollte man die Werteunion unterstützen, wenn diese mit der AfD zusammenarbeiten würde? Dann könnte man auch gleich das Original wählen. Für einen kurzfristigen Gewinn und Regierungsbeteiligung würde sich mittelfristig die Werteunion damit selbst ins Knie schießen.

10   |  17     Login für Vote
09.01.2020, 13.34 Uhr
dankebernd | @A-H-S
Wenn man die Nähe der Afd mit Neonazis betrachtet und die Ausgrenzung von Randgruppen, im Fall der Afd von Moslems und Migranten (und bei den Nazis waren es ja die Juden und Sinti und Roma und jeder der sonst nicht in ihre Vorstellung von der "Volksgemeinschaft" passte), und das der Thüringer Afd-Fraktionsvorsitzende Bernd Höcke auf Fakten- und Gerichtsbasis Faschist genannt werden darf, dann kann das Herr Michalewski mit Fug und Recht sagen und es ist jemand anders der hier nichts verstanden hat ;)

10   |  7     Login für Vote
09.01.2020, 14.07 Uhr
A-H-S | Ergänzung + @ Trüffel
Mir ist noch eine ungeklärte Frage eingefallen, die von einem Gast geäußert wurde (der nach eigener Aussage kein Mitglied einer Partei ist), auf die es aber keine Antwort aus den Reihen der Werteunion gibt:

Welche Partei soll man wählen, wenn man die Politik Merkels ablehnt und sich auf Linie der Werteunion befindet? Die CDU?

@Trüffel: sind Sie eigentlich in der Lage noch einen anderen Gedanken zu fassen? Wenn Sie die AfD für "rechtsextrem" halten, dann leiten Sie doch bitte ein Verbotsverfahren ein. Das wäre nämlich die logische Konsequenz ihrer Aussage. "Extreme" Vereinigungen sind verboten.
Insofern: leiten Sie das Verbotsverfahren ein oder verschonen Sie uns mit Ihrem leeren Geschwätz.

9   |  9     Login für Vote
09.01.2020, 14.21 Uhr
Andreas Dittmar | Das wird wohl ein langer Weg
Ich kann mich da AHS nur anschließen. Wer Werte-Union wählen will, muss sein Kreuz bei der CDU machen. Probleme wurden von Herrn Dr. Maaßen und auch anderen Mitgliedern schonungslos auf den Tisch gelegt. Eine klare Ansage, keine Steigbügelhalter für Ramelow zu sein, kam auch aber Frau Keller (Linke) ist mit 52 Stimmen Landtagspräsidentin geworden. Das sind 10 Stimmen mehr, als R2G Sitze hat und sie hat danach mit der Änderung der Geschäftsordnung genaudas gezeigt, wovor Maaßen gewarnt hat.

Tasch und König sitzen für die Eichsfelder CDU im Landtag. Da sollte etwas mehr kommen, als "Ich weis nicht, wie es weiter geht", Rechenspiele und das Zurechtweisen von Frau Lengsfeld, die gezeigt hat, was man aus der Situation machen könnte.

10   |  4     Login für Vote
09.01.2020, 14.55 Uhr
Andreas Dittmar | mal zum nachdenken @dankebernd
Als Mitglied in einer Partei geht man keine geistigen Symbiosen ein. Sie beziehen sich gern auf ein Gerichtsurteil und scheren alle Mitglieder über einen Kamm. Da gab es auch mal ein Urteil über Frau Kühnast. Damit könnte man auch hausieren gehen. Ich finde beide Urteile nicht gut gelungen aber der Richter hat eben das letzte Wort. Was jeder persönlich damit anstellt, ist eine Sache von Anstand und Respekt.

8   |  5     Login für Vote
09.01.2020, 14.57 Uhr
Trüffelschokolade
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
09.01.2020, 15.42 Uhr
dankebernd | @ AHS @Andreas Dittmar
Ich geb Ihnen Recht... das Urteil gegenüber Renate Künast find ich auch ungerechtfertigt, Beleidigungen gehören nicht zur Diskussionskultur. Das Höcke ein Faschist und Rassist ist ist für mich offentsichtlich, ich habe eine seiner Wahlkampfreden in Erfurt live gesehen, in der er sagte: Er habe nichts gegen Ausländer nur gegen Afrikaner-Zitat Ende.
Von einer geistigen Symboise der Afd Mitglieder und Herrn Höcke hab ich nicht gesprochen, aber als Mitglied einer Partei sollte man sich schon mit den Inhalten befassen, und auch identifizieren können, ansonsten ist es ja unsinnig Mitglied zu sein.
Und wer als Afd Mitglied nicht hinter dem erstarkenden Flügel steht sollte wohl drüber nachdenken ob er noch Mitglied dieser Partei seien will, da es keine Anzeichen gibt das dieser erstarkende Teil der Partei, der vom Verfassungsschutz vor einem Jahr als "Verdachtsfall für rechtextremistische Bestrebung" eingeschätzt wurde, an Auftrieb verliert.
Um jetzt noch auf den neuen Kommentar von AHS einzugehen: rechtsextrem zählt auch unter extrem ;)

Nur mal so zum Nachdenken

6   |  7     Login für Vote
09.01.2020, 17.46 Uhr
Barbarossa´s Spross
Der Beitrag wurde deaktiviert – Keine externen links erlaubt
09.01.2020, 20.25 Uhr
Andreas Dittmar | Sie scheinen sich ja sehr gut
mit AfD und Flügel auszukennen @dankebernd (komischer Name aber OK, muss jeder mit sich selbst ausmachen, ob er Pseudonym setzt oder persönlich zu seinem Kommentar steht)
Das Programm der AfD kenne ich sonst wäre ich ja nicht Mitglied. Auch den Text der Erfurter Resolution hätte ich nicht unterschrieben, wenn er nicht in meinem Sinne wäre.

Die Werte Union ist gegen Sozialismus, Linksradikale und Antifa. Herr Maaßen und seine Mitstreiter haben viele Dinge angesprochen, die auch in meinem Sinne sind. Leider reicht es nicht, die Dinge nur anzusprechen. Man muss auch die Möglichkeit haben, die Baustellen auf politischer Ebene anzupacken.

Duldung oder gar Projektregierung mit den Linken.... Never ever da muss man sehr verzweifelt sein....

4   |  5     Login für Vote
09.01.2020, 20.30 Uhr
Isolda | Für welche Werte stehen wir?
@ Olaf Schulz:
Die bloße Benennung des Namens Hans Georg Maaßen würde dem politischen Gegner "den Schaum vor den Mund treiben" - so formulieren Sie in Ihrem Artikel. Diese Wortwahl ist unsachlich und tendenziös. Ist das das Ziel Ihres journalistischen Wirkens?
@ Trüffelschokolade:
Habe ich es richtig verstanden, dass Sie der AfD unterstellen, keine Werte zu haben? Da widerspreche ich. Die AfD hat sehr wohl Werte. Es geht ihr u.a. um die Wahrung des Wohlstands derjenigen, die seit den letzten Generationen von "hier" stammen. Und es geht um die Betonung deren kultureller Gepflogenheiten. Das geht allerdings auf Kosten aller anderen, also derer, die nicht nicht von hier stammen und die fremd und anders sind.
Diese Betonung des Eigenen und Abwertung der Anderen, diese Selbstzuschreibung von Rechten, die den Anderen abgesprochen werden, ist eine Haltung, die historische Parallelen hat.
Ich vermute, dass Herr Ingo Michalewski mit seinem Slogan "1933 - wehret den Anfängen" darauf hinweisen wollte.

10   |  4     Login für Vote
09.01.2020, 20.41 Uhr
murmeltier | Liebe Isolda
Ich zitiere mal:
"Es geht ihr u.a. um die Wahrung des Wohlstands derjenigen, die seit den letzten Generationen von "hier" stammen. Und es geht um die Betonung deren kultureller Gepflogenheiten. Das geht allerdings auf Kosten aller anderen, also derer, die nicht nicht von hier stammen und die fremd und anders sind."

Natürlich sind es die Gepflogenheiten derer, die schon länger hier sind, die Traditionen ausmachen. Menschen, also vorwiegend Frauen wegen Ehebruchs zu steinigen oder Frauen nicht am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu lassen, das sind nicht die Gepflogenheiten, die unsere mitteleuropäische, ja auch deutsche Kultur ausmachen. Es geht bei Gepflogenheiten nicht um jene, die fremd sind oder anders sind, denn dort wo viele von ihnen herkommen, werden keine anderen Gepflogenheiten als die eigenen, also ihre Traditionen geduldet.

Und: ich bin stolz auf meine Nation, aus mein Land. Das will ich gern mit anderen teilen, aber nur mit jenen, die das auch anerkennen. Ist das so schlimm?

8   |  5     Login für Vote
09.01.2020, 21.16 Uhr
Landarbeiter | Da muss man hier durch @murmeltier
"Und: ich bin stolz auf meine Nation, aus mein Land..."

Ich bin auch stolz auf mein jetziges Land. Nur leider sind hier 9 von 10 Kommentaren ganz einfach nur dämliche, undifferenzierte und bewußt durchgeführte Hetze gegen mein Land! Ich hatte das große Glück in meinem beruflichen und persönlichem Leben die Welt kennen zu lernen. Und glauben Sie mir, es gibt viele schöne Länder auf der Welt in denen man mit Geld gut Leben kann. Aber Heimat ist eben hier. Das Land, die Mehrzahl der Leute, die Standarts, die sozialen Systeme,...

Nur die Schlechtmacher, die selbst nichts zum Wohlstand des Landes beitragen, die kann ich nun einmal nicht ab...

Und was haben wir hier: Die Bürger haben eigentlich Schwarz - Rot gewählt. Wirtschaftskompetenz und Sozialkompetent. Also los, machen! Da hat Landrat Henning vollkommen recht.

3   |  7     Login für Vote
09.01.2020, 21.28 Uhr
Isolda | Liebes Murmeltier,
die Beispielebene ist immer ein schwieriges Terrain. Sie bringen Ihr Beispiel von gesteinigten Frauen "dort, wo viele von ihnen herkommen". Ich bringe als mein Beispiel die biodeutschen Opfer häuslicher Gewalt.
Beide, gesteinigte Frauen und geschlagene Frauen können dies in Deutschland zur Anzeige bringen.

Liebes Murmeltier, woher wissen Sie, dass "dort, wo viele von ihnen herkommen keine anderen Gepflogenheiten als die eigenen geduldet werden"? Und wo ist dort? Die Menschen kommen aus vielen Ländern und sind Individuen.
Und wenn ich Ihr Gedankenspiel eines verallgemeinerten Ortes "dort" mal aufgreife, wären wir beide sicher nicht einverstanden, wenn man uns beiden gleiche Meinungen und Haltungen zuschreiben würde.

4   |  7     Login für Vote
09.01.2020, 21.58 Uhr
Andreas Dittmar | Game Over @Isolda und geschmacklos noch dazu
Gesteinigte Frauen können in Deutschland nichts mehr anzeigen !!!!!! Die sind nämlich tot.

9   |  2     Login für Vote
09.01.2020, 23.47 Uhr
A-H-S | @ dankebernd - es ist ermüdend; @isolda @Landarbeiter
Zitat dankebernd: "und die Ausgrenzung von Randgruppen, im Fall der Afd von Moslems und Migranten"
-> Die AfD hat nichts gegen Migranten. Die AfD hat etwas gegen ungeregelte Zuwanderung.
-> Die AfD hat nichts gegen den einzelnen Moslem. Die AfD hat etwas gegen den Islam, weil sie ihn für unvereinbar mit dem Grundgesetz hält. Und ja, wenn viele Moslems einwandern, führt das zu einer Aubreitung des Islam. Dies gilt es zu verhindern.

Zitat dankebernd: "und bei den Nazis waren es ja die Juden und Sinti und Roma"
-> netter geschichtlicher Ausflug. Was hat das mit der AfD oder Werteunion zu tun?

Zitat dankebernd: "und das der Thüringer Afd-Fraktionsvorsitzende Bernd Höcke auf Fakten- und Gerichtsbasis Faschist genannt werden darf"
->Laaaangweilig. Es ging bei diesem Prozess nur um die Meinungsfreiheit. Kann man behaupten, dass Höcke ein Faschist sei? Ja, es ist von der Meinungsfreiheit gedeckt, sagt das Gericht. Ebenfalls gerichtlich bestätigt wurde, dass es von der Meinungsfreiheit gedeckt ist, Frau Künsat eine "Drecksfo...e" zu nennen. Wenn Sie das eine ablehnen, können Sie das andere schwerlich begrüssen. Im übrigen waren weder Höcke noch Künast Beteiligte des Verfahrens. Sie konnten sich demzufolge nicht verteidigen. Es ging ja auch nicht um sie, sondern um die Meinungsfreiheit. Können Sie den Gesamtvorgang kognitiv erfassen?

Zitat dankebernd: "Und wer als Afd Mitglied nicht hinter dem erstarkenden Flügel"
-> Wie kommen Sie zu dieser Aussage? Zuviel Mainstreampresse konsumiert? Ich verrate Ihnen ein Geheimnis, aber verraten Sie es bitte nicht weiter: Kandidat des Flügels für den Posten des Parteisprechers beim letzten Parteitag war Curio. Wer wurde NICHT gewählt? Curio. Und nun? Der Flügel spielt innerhalb der AfD im übrigen eine untergordnete Rolle. Es gibt keine Mitgliedschaft im Flügel (im Gegensatz zur Werteunion^^), es gibt nur die Erfurter Resolution und die ist inhaltlich unverdächtig. Aber das führt gerade zu weit weg vom Thema.

Zitat dankebernd: "Er habe nichts gegen Ausländer nur gegen Afrikaner-"
-> Ganz kurz: bullshit

Zitat dankebernd: "rechtsextrem zählt auch unter extrem"
-> Nein wirklich!? Ich verweigere aus offensichtlichen Gründen eine Antwort.

@Isolda
Zitat isolda "Es geht ihr u.a. um die Wahrung des Wohlstands derjenigen, die seit den letzten Generationen von "hier" stammen. Und es geht um die Betonung deren kultureller Gepflogenheiten."
-> Ja klar. Ich verweise auf den Reichstag. "Dem Deutschen Volke". Ich verweise auf den Eid des Kanzlers "Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen,".
Entschuldigen Sie, wenn wir uns an den gesetzlichen Auftrag halten. Um wessen Wohlstand und Gepflogenhalten sollten wir uns sonst kümmern?

Zitat isolda "die biodeutschen Opfer häuslicher Gewalt"
-> Ja, die gibt es. Das ist wirklich unschön. Ich will Sie auf eine weitere Gepflogenheit der einheimischen Männer aufmerksam machen: Ehrenmorde^^

@Landarbeiter: "Die Bürger haben eigentlich Schwarz - Rot gewählt"
-> Achja!? Und ich dachte die Bürger hätten Linke und AfD gewählt. Oder auch noch konservativ-liberal. Ihre Interpretation ist abenteuerlich.

8   |  5     Login für Vote
10.01.2020, 00.16 Uhr
Spätzlevernichter | @AHS = Müller13... Sie wechseln sehr schnell Ihre meinung!
Zitat A-H-S "Wenn Sie die AfD für "rechtsextrem" halten, dann leiten Sie doch bitte ein Verbotsverfahren ein. Das wäre nämlich die logische Konsequenz ihrer Aussage. "Extreme" Vereinigungen sind verboten."

Zitat Müller13:"... Die AFD ist in Teilen rechtsextrem, ich bin in Teilen rechtsextrem"....

Gar nicht so lange her, in dieser Zeitung.

Zum Thema:
Die Existenz der Werteunion ist eine gute Sache und für die AFD gefährlich, gibt sie doch denjenigen eine Heimat die konservativ denken, aber keinem Faschisten hinterher rennen wollen.

Und innerparteiliche Diskussionen in der CDU sind auch positiv zu sehen....nur wer diskutiert (nicht brüllt, hetzt oder pöbelt) kommt voran.

4   |  7     Login für Vote
10.01.2020, 06.38 Uhr
tannhäuser | Was nützt das dem Wähler?
Spätzlevernichter, wer AfD wählt, bekommt auch Höcke und Curio. Aber auf dem Wahlzettel steht AfD!

Die Werteunion kann man (noch) nicht wählen. Die steht nämlich ohne Abspaltung von der CDU NICHT auf dem Wahlzettel.

Wer sie will, bekommt hauptsächlich Merkel, AKK und Mohring. Selbst wenn man eigentlich jemand anders möchte.

Sie glauben doch nicht, dass von der CDU jemand den Mut hat, einen Abspaltungsweg wie Lucke und Petry zu wählen, um erst zwischen den Stühlen zu hocken, um dann krachend beispielsweise ala "Die Blauen" zu scheitern?

Das ist ja so, als würde jemand sagen: "Ich war immer Bayern-Fan, habe aber mal in der Zeit unter Guardiola damit pausiert!" oder "Ich hasse den FC Liverpool, aber seit Klopp deren Trainer ist, bin ich solange Fan, wie er dort bleibt!"

Manche Sympathien oder Antipathien funktionieren nur ganz oder gar nicht.

Bestellt wie geliefert und ein Umtauschrecht gibt's nur bei den nächsten Wahlen. Es sei denn, eine Koalition scheitert vorfristig, was in der deutschen Geschichte nicht so häufig vorkommt

7   |  1     Login für Vote
10.01.2020, 07.47 Uhr
Isolda | @A.H.S. bezieht sich auf den Reichstag und dessen Schriftzug "dem deutschen Volke"
Das deutsche Volk ist nicht statisch. Seit 1873 hat es mehrfach seine Grenzen gewechselt. Bürger dieses Staates haben verschiedene Religionen oder keine Religion. Die kulturelle Prägung hat viele Traditionen und viele neue Facetten und viele neue Gesichter. Und vor allem hat sich das gesellschaftliche Miteinander und die Auffassung davon, wie man rechtlich verfasst miteinander lebt, beständig verändert.

Und da Sie den gesetzlichen Auftrag ansprechen verweise ich noch auf das im Grundgesetz festgeschriebene Asylrecht.

Und vielleicht auch das noch. Unsere kulturelle Identität ist stark durch das Christentum geprägt. Das kennt bei Nächstenliebe keine Grenzen und keine Völker.

4   |  10     Login für Vote
10.01.2020, 10.10 Uhr
könig_gerhard | Gemäßigte AfD -
- gibt es, glaube ich, gar nicht.
Wie standen die "ganz normalen" AfD-Anhänger auf dem Theaterplatz und befürworteten "ja, Flüchtlinge in den Rhein, meine Enkel sollen unter Deutschen aufwachsen", oder "ja, an der Grenze schießen, in der DDR haben sie's doch auch so gemacht" - und das war noch, bevor der F******t Höcke sprach.
Es ist einfach so: man kann nicht mit brauner Farbe herummantschen, ohne selbst braun zu werden.

Wenn Maaßen hier sagt, "wir sind nicht Steigbügelhalter für die Roten", die Thüringer CDU aber schon längst öffentlich überlegt hat, mit der AfD zusammenzugehen - nun, dann wird die CDU Steigbügelhalter für die Braunen. Wie das mit christlichen Werten vereinbar ist, würde ich gern von Herrn Maaßen erklärt bekommen.

5   |  7     Login für Vote
10.01.2020, 12.21 Uhr
Andreas Dittmar | Eigentlich ganz einfach
König _Gerhard, Der Herr Dr. Maaßen macht leider keine Hausbesuche, um ihnen etwas zu erklären. Da müssen Sie sich schon anmelden, zur Versammlung kommen und Fragen stellen.

5   |  2     Login für Vote
10.01.2020, 13.13 Uhr
könig_gerhard | Ich kann halt nur mutmaßen
Was Herr Maaßen meinen könnte. Sie dagegen scheinen ja sehr genau zu wissen, was es bedeutet, wenn ein Politiker über "brandige Glieder", "wohldosierte Grausamkeit" und "zu verlierende Volksteile" sinniert.
Herr Maaßen scheint mir irgendwie eingeschnappt, wenn er sinniert, "keine Steigbügelhalter für Rot", so, als ob es etwas anderes wäre, für jemand anderen den Steigbügelhalter zu machen.
Denn was immer die CDU tut: sie sind eben im besten Falle nur noch Steigbügelhalter für irgendwen, und das hat die CDU ihrer eigenen "Politik", ihren eigenen "Politikern" zu verdanken.
Wie sie sich jetzt entscheidet, wird ganz maßgeblich für ihre Zukunft sein.

1   |  4     Login für Vote
10.01.2020, 13.13 Uhr
ndhmann | Isolda
Sie haben ein paar sehr wichtige Worte bei ihrem Verweis auf § 16 ( Asylrecht) vergessen ....Politisch, Rassisch, Religiös verfolgt....
In diesem Artikel des GG wird eindeutig von Flüchtlingen und nicht von Migranten aus Gründen von Armut, dem Wunsch nach Verbesserung der eigenen Lebensverhältnisse usw. gesprochen und dieser Personenkreis zudem klar definiert.
Unsere Nächstenliebe kennt keine Grenzen und Völker!?
Also meinen Sie ernsthaft das man unter Begriff Nächstenliebe und Humanität alles rechtfertigen kann, was man meint tun zu müssen. Eine für mich sehr eigenwillige Auslegung des Begriffs Human, wenn man dabei gegen geltende Gesetze, Bestimmungen und Vorschriften verstößt.

5   |  3     Login für Vote
10.01.2020, 13.59 Uhr
altmeister | Welches Extrem ist genehm?
Wenn ich die Kommentare, die einzelnen Meinungen pro und kontra AfD lese, da muss ich mich ganz einfach fragen, was in manchen Köpfen so vor sich geht, wie verblendet und einseitig gedacht werden kann.
Ob mein Eigentum, meine Gesundheit von rechten, linken, islamistischen oder sonst welchen Extremisten geschädigt wird, das ist so was von egal, ist alles nicht gut für mich!
So, wie oft in den Meinungen zu lesen ist, dass es Mitglieder und Gruppen in der AfD gibt, welche dem rechtsradikalen Spektrum zuzurechnen sind, so gibt es in den Reihen der Linken, Grünen, SPD genau auch solche Personen und Gruppierungen, welche dem links- oder grünradikalen Spektrum zuzuordnen sind.
Was ist an welchem Extrem besser oder schlechter?
Trotzdem haben aber alle (Alt)Parteien, obwohl keine so wirklich sauber wegkommt, kein Problem, miteinander eine Koalition einzugehen, selbst wenn so manches Parteimitglied verfassungsfeindlich aufgetreten ist.
Nur eine Partei wird für solche Vorkommnisse stets als schlimm und als nicht demokratisch dargestellt und da frage ich mich, mit welchem Recht?
Wenn wirklich alle gleich beurteilt würden, sollte es kein Problem sein, einen demokratischen Konsens zu finden, ohne einer ideologischen Verblendung zu unterliegen.
Wer mit wem, das ist in diesem Zusammenhang unwichtig.

3   |  1     Login für Vote
10.01.2020, 17.03 Uhr
dankebernd | @AHS @Andreas Dittmar
Zu ihrem ersten Punkt: In Deutschland herrscht Religionsfreiheit und das gilt auch für den Islam, das kann man anscheinend nicht oft genug wiederholen.
Die Idee das die AfD etwas gegen eine Gruppe aber nicht gegen deren Mitglieder hat finde ich recht abenteuerlich, da beißt sich der Hund ja in den eigenen Schwanz.
In Deutschland muss sich jeder an das Grundgesetz halten, ob gläubiger Moslem oder atheistischer Deutscher. Ansonsten kann jeder sein Leben nach seinen Glaubens- und Lebensgrundsätzen leben.

Zu ihrem 2. Punkt: die historische Parallele zwischen AfD und Nazis sehe ich in der Diffamierung und Ausgrenzung von Randgruppen (heute „Messermänner“ früher „Judensau“) und solche Ausgrenzung können bei passenden Bedingung zu Gewalt und schlimmeren eskalieren (vgl. Völkermord an den Armeniern, Völkermord in Ruanda oder die ethische Konflikte im sich auflösenden Jugoslawien, und natürlich der Holocaust und Porajmus)

Zum 3. Punkt: laut Ansicht des Richters unterliegt beides der Meinungsfreiheit, ich finde Beleidigungen wie im Fall von Frau Künast sind unmoralisch und unterliegen nicht der Meinungsfreiheit, im Fall von Bernd Höcke ist Faschist ein Begriff der auf Definitions- und Faktenbasis vom Gericht bestätigt wurde und es ist legitim und notwendig Bernd Höcke so zu bezeichnen.

Zum 4. Punkt: Danke erstmal das sie mir ein Geheimnis anvertrauen, das weiß ich sehr zu schätzen ;) was mich wirklich interessiert, woher haben sie die Info das der Flügel nicht erstarkt?

Zum 5. Punkt: Welch meisterhafter Argumentationsstrang, meine Deutschlehrerin wäre stolz auf sie. Ich habe diese Aussage so gehört, und wenn sie wollen kann ich ja mal schauen ob es vielleicht die ganze Erfurter Wahlkampf Rede als Video gibt.

Ich hoffe sie können meine Argument kognitiv erfassen ;) um mal ihre Worte zu verwenden.

@Andreas Dittmar: Klarnamen zu benutzen ist recht schwierig geworden, ich möchte sie an den Mord an Walter Lübcke erinnern, wer heute seine politische Meinung kund tut muss leider Angst vor rechter Gewalt haben.

@Isolda: da kann ich Ihnen nur zustimmen bei Ihren Aussagen, es stellt sich die Frage, was macht heute einen Deutschen aus? Muss er in diesem Land geboren sein, die Staatsbürgerschaft haben, zu unseren Normen und Werten stehen, oder etwas blond und blauäugig sein? Rechtliche gesehen muss er ja die Staatsbürgerschaft haben, was anscheinend einige Leute anderen auf Grund von Aussehen oder Religion absprechen.

1   |  4     Login für Vote
10.01.2020, 17.50 Uhr
A-H-S | @ Spätzle - das hatten wir doch schon
Noch einer, der nicht mit den Grundvokabeln der politischen Diskussion umgehen kann. Bitte informieren Sie sich über die Definitionen. Ich empfehle da z.B. die Bundeszentrale für politische Bildung. Wenn Sie das durch haben, bitte wieder melden.

Ich habe mit Sicherheit nicht gesagt, dass die AfD "rechtsextrem" ist. Ich habe gesagt, dass die AfD in Teilen "rechtsradikal" ist. Rechtsradikal ist dabei eine AKZEPTIERTE, ERLAUBTE Form im DEMOKRATISCHEN Spektrum. Es sagt lediglich, dass derjenige gewisse Ziele kompromisslos (radikal) durchsetzen will - ohne dabei zwangsläufig den Boden der FDGO zu verlassen. Haben Sie das jetzt verstanden? Oder muss ich es nochmal wiederholen?
Es gibt eben in manchen Fällen keine Kompromisse. Wenn wir auf einen Abgrund zusteuern, ruft jemand "links" und ein anderer "rechts", sollte der Kompromiss nicht "geradeaus" lauten. Sie verstehen?

Und ja, wir begrüssen grundsätzlich die Existenz der Werteunion. Wir wollen vorrangig die Richtung der Politik ändern. Welche Partei das macht, ist für mich sekundär. Wir suchen nach Partnern, nicht nach Gegnern - davon haben wir genug.
Wir zeigen aber natürlich die Inkonsistenzen im Dasein der Werteunion auf. Wir hoffen, dass man uns dies nicht übel nimmt, aber man hat ja laut verkündet, dass man die Wahrheit sucht. Dazu hatte ich aber oben schon zwei Kommentare.

4   |  0     Login für Vote
10.01.2020, 18.03 Uhr
A-H-S | @ Isolda - NEIN!
Nein, "das deutsche Volk" ist kein loser Haufen, der gerade auf dieser Scholle lebt. Und es gibt einen Unterschied zwischen "Bewohner Deutschlands" und "Deutscher Staatsbürger".

Wer deutscher Staatsbürger ist, ist eindeutig definiert und ja, die Staatsbürgerschaft wird in vielen Fällen viel zu leicht hergeschenkt. Aber nur weil jemand hier lebt oder zufällig hier geboren ist, ist er nicht automatisch Deutscher.

Und wo Sie gerade das im Grundgesetz verankerte Asylrecht ansprechen, mache ich Sie auf genau dieses aufmerksam, weil Sie anscheinend keinen Schimmer haben, was dort steht.

Artikel 16a Grundgesetz lautet:
(1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.
(2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist...

Sie verstehen? Nach unserem Grundgesetz haben 99% derjenigen, die hier "Asyl" rufen, das Land umgehend wieder zu verlassen, weil sie nach DIESEM GRUNDGESETZ KEINEN ANSPRUCH AUF ASYL haben. Nur POLITISCH Verfolgte und nur Personen, die nicht vorher in einem sicheren Drittland waren, haben Anspruch auf Asyl.

Wie Sie es mit der Religion halten, hat mich nicht zu interessieren. Wenn Sie in Ihrer Barmherzigkeit Ihr gesamtes Hab und Gut an andere übereignen, ist das Ihre Sache. Nur erwarten Sie es nicht von mir.

5   |  1     Login für Vote
10.01.2020, 18.17 Uhr
A-H-S | @ Gerhard König
Warum lesen Sie den Text nicht?

Steht da irgendwo, dass Herr Maaßen der AfD zum Ministerpräsidenten verhelfen wollte? Da steht, dass Herr Maaßen der Auffassung ist, dass ein CDU-Kundidat sich zum Ministerpräsidenten wählen lassen soll. Das ist de facto das Gegenteil von dem, was Sie hier von sich geben.

Was soll denn bitte ein gemäßigter AfDler sein? Alle Mitglieder haben sich an das Grundgesetz zu halten. Wer damit Probleme hat, bekommt die Rote Karte. Informieren Sie sich einfach mal, was z.B. mit dem Antisemiten Gedeon auf dem Bundesparteitag der AfD passiert ist. Oder über den Parteiausschluss von Sayn-Wittgenstein. Aber so etwas passt nicht in die vorgefertigte Schublade und deshalb nehmen Sie es nicht zur Kenntnis.

2   |  0     Login für Vote
10.01.2020, 18.57 Uhr
A-H-S | @ dankebernd - im Internet darf eben jeder...
Es ist in MEINEN Augen zweifelhaft, ob der Islam eine Religion ist. In MEINEN Augen ist es ein Herrschaftssystem mit angeschlossener religiöser Abteilung und einem anderen Herrschaftssystem möchte ich eben nicht erlauben, sich hier auszubreiten. Eine Beweisführung würde hier aber jeglichen Rahmen sprengen, deshalb nur ein Punkt. Sie begründen eine Akzeptanz des Islam mit der im Grundgesetz verankerten Religionsfreiheit. Und bereits hier wird es kritisch, denn dieses Recht heisst auch, dass ich frei von Religion bin. Und genau dies wird vom Islam nicht akzeptiert. Des Weiteren sind alle anderen großen Religionen "tolerant" gegenüber anderen Religionen, Nicht so der Islam, der kennt keine religiöse Toleranz. Was ist denn z.B. passiert, als der tolle Islam 2013 Rakka eroberte? Die Christen wurden vor die Wahl gestellt: Bekehrung oder Dhimmi-Status oder „das Schwert“. Die Christen, die den Dhimmi-Status akzeptierten, mussten die Kopfsteuer (dschizya) bezahlen, sie mussten sich den Muslimen gegenüber unterwürfig verhalten.
Da wünsche ich Ihnen mal viel Spaß. Ich werde mich keinen System gegenüber tolerant verhalten, was selbst nicht im Ansatz tolerant ist.

Zitat dankebernd: "heute „Messermänner“ früher „Judensau“
Muss ich Ihnen wirklich den Unterschied erklären? Das eine (Jude) wird man durch Geburt. Das andere (Messermann) wird man, indem man ein Messer zur Meinungsverstärkung einsetzt.
Das eine kann man schwer ablegen, das andere ist eine Straftat. Das eine ist eine Menschengruppe, das andere ist was? Wer wird bitte mit "Messermann" beschrieben? Und wie genau kann man diese Gruppe beleidigen oder diskriminieren?

Zu Künast-Höcke. Der Fall ist völlig identisch! Sie können nicht das eine gut heißen und das andere ablehnen. Das ist irre. Bei beiden war nur zu klären, ob die pure Behauptung von der Meinungsfreiheit gedeckt ist, nichts anderes wurde festgestellt.

Woher ich weiß, dass der Flügel nicht erstarkt ist? Wie vielleicht bekannt, kenne ich mich in der AfD etwas aus^^. Es wird Sie überraschen, aber es könnte sein, dass der Flügel zukünftig noch weniger in Erscheinung tritt. Aber das ist auch völlig sekundär, weil die AfD die handelnde Körperschaft ist - nichts anderes.

Zitat dankebernd: "meine Deutschlehrerin wäre stolz auf sie".
-> Das ist schön für Ihre Deutschlehrerin. Meine Deutschlehrerin hat mal gesagt, dass sie hofft, dass ich niemals einen ihrer Texte in die Hand bekomme.^^

Zitat dankebernd: " kann ich ja mal schauen ob es vielleicht die ganze Erfurter Wahlkampf Rede als Video gibt"
-> Sie Ahnungsloser. Es geht um die "Erfurter Resolution" - das Gründungsdokument des Flügels. Nix Rede, nix Video.

Zitat dankebernd: "Ich hoffe sie können meine Argument kognitiv erfassen"
-> Sie hören mich gerade tief ausatmen...^^

5   |  1     Login für Vote
10.01.2020, 19.07 Uhr
Andreas Dittmar | Feigheit
Ponto, Schleyer, Buback, Herrhausen waren Opfer linker Terroristen. Diese Menschen wurden samt Personal einfach in die Luft gesprengt. Diese Gestalten hatten auch Freunde und Mitstreiter auf internationalem Parkett. Auf das Konto der PLO ( Arafat hat sich letztendlich von dieser mörderischen Doktrin losgesagt und bezahlte dafür mit dem Leben genau wie sein Gegenspieler Begin) gehen die Morde an der israelischen Olympiamanschaft 1972. Das war ein fürchterliches blutiges Desaster, aus dem die Bonner Republik gelernt hat und die GSG 9 gründete. Die heutige Zeit : Das gesamte linksextreme Spektrum hausiert mit der Parole "Freiheit für Palästina" und hält der AfD Antisemitismus vor !!!!!! Freiheit für Palästina von was bitteschön ?????

Der Fall Lübcke ist bisher nicht vollständig aufgeklärt @dankebernd und sie haben schon etwas in der Hose ? Ist doch lächerlich.....

2   |  2     Login für Vote
11.01.2020, 18.20 Uhr
dankebernd | @AHS @Andreas Dittmar
Was in ihren Augen der Islam is geht mir an einem gewissen Körperteil vorbei, der Islam ist eine Religion und das wird sich durch ihr Wunschdenken nicht verändern. Ich weiß nicht wie sie auf die Idee kommen wir würden bald die Demokratie in Deutschland verlieren und in einem Islamistischen Staat leben, auf ihre Beweisführung bin ich gespannt, das sprengt nicht den Rahmen, das gehört zu einer vernünftigen Diskussion.
Wenn Sie sich mehr mit dem Islam auseinandersetzen würden dann wüssten sie das ein Großteil der Gläubigen den Dschihad nicht im geringsten akzeptiert, und nur wenige extremistische Terroristen es so auslegen.
Der Koran ist nicht die einzige Schrift wegen der Blut geflossen ist, machen wir mal ein geschichtlichen Ausflug zurück zu den Kreuzzügen.
Weil der Papst der Stellvertreter Gottes auf Erden ist war es ihm also möglich alle Gläubigen Christen zu sagen das es Gottes Wille ist „Ungläubige“ zu töten und um Jerusalem zu kämpfen.
Auch die Bibel wurde bisher nicht umgeschrieben, nur die Auslegung des Inhalts ist wesentlich humaner als zur Zeit der Kreuzzüge und der Papst ist heute kein geopolitischer Kriegstreiber, wie es zu den Kreuzzügen leider war.
Es gibt also verschiedene Möglichkeiten den Koran (und sogar die Bibel) auszulegen und eine kleine Gruppe Extrimisten gibt es leider anscheinend immer, wenn jene Leute
sich nicht an bestehende Gesetze handeln, dann muss das Recht greifen, bei jeder Gruppe von Extremisten.

Ich erwarte nicht von Ihnen gegenüber religiösen Extremisten tolerant zu sein (wie dem IS), aber der Islam und der größte Teil seiner Anhänger sind tolerant, und laut ihrer Logik können sie diesen Menschen gegenüber auch tolerant sein.

Mir geht es nicht darum wie die Gruppen die Betitelung bekammen, es geht darum das bei „Messermänner“ von Einzeltätern auf eine ganze Gruppe (männliche Muslime) geschlossen wird und damit pauschal eine Gruppe diffamiert wird.

Wenn die Fälle Künast-Höcke völlig identisch wären wäre nicht das eine Beleidigungen die völlig unter der Gürtellinie sind und das andere das ein Mensch (Bernd Höcke) als Faschist auf Faktenbasis bezeichnet werden darf, meiner Meinung nach unterliegen Beleidigung nicht der Meinungsfreiheit und eigentlich auch nicht nach dem deutschen Strafrecht.

Wenn sie mir zum Thema Flügel nur eine vernünftige Quelle außer ihrem subjektiven Gefühl nennen können, dann können wir normal drüber diskutieren ansonsten bleib ich bei meiner Meinung anhand meine Mainstream Quellen;)

Ich bin nicht derjenige der Ahnungslos ist, wenn Sie sich nochmal meinen ersten Kommentar durchlesen sollte ihnen auffallen das ich mich bei dem Afrikaner Zitat nicht auf die Erfurter Resolution sondern auf eine Höcke Wahlkampfrede in Erfurt vor den Landtagswahlen 2019 beziehe.

Falls sie heute noch etwas anderes machen wollen außer auf meinen Kommentar zu antworten kann ich Ihnen empfehlen mal aus Spaß an der Freude mit einem Muslim zu reden und ihn zu seiner Haltung zu Religion und Gesetz zu fragen, ich für meinen Teil habe die Lektion schon hinter mir und bin bisher nur auf großherzige Menschen gestoßen, die in diesem Land nach dem geltenden Gesetz leben und ihre Religion normal ausüben .

2   |  5     Login für Vote
11.01.2020, 19.17 Uhr
Andreas Dittmar | Das könnte sie jetzt verwirren
Also ich frage meine Gesprächspartner nie nach ihrer Konfession. Warum sollte ich das tun @dankebernd ? Für mich persönlich zählt der Mensch als Mensch, wenn er mir gegenüber steht.

Wenn mich natürlich jemand von der Richtigkeit "privater Seenotrettung", Moscheebau, offener Grenzen, Sozialismus und Kommunismus überzeugen will , verweise ich auf meine Parteimitgliedschaft bzw. mache meinen Standpunkt unmissverständlich klar.

4   |  1     Login für Vote
11.01.2020, 19.54 Uhr
tannhäuser | @ Andreas Dittmar!
Hören Sie einfach auf, sich zu rechtfertigen. Egal, wofür.

Damit lebt und kommentiert es sich leichter.

Egal, ob Sie in der AfD sind. Werbung für die Partei brauchen weder Anhänger noch Gegner.

Für mich stehen Sie turmhoch über "Demokratinnen" wie Hennig-Wellsow oder König-Preuss.

Daran kann auch das hiesige Daumenkino nichts ändern.

3   |  2     Login für Vote
12.01.2020, 12.58 Uhr
A-H-S | @ dankebernd - und nochmal
Man soll ja die Hoffnung nicht aufgeben^^.

Zitat dankebernd: "Was in ihren Augen der Islam is geht mir an einem gewissen Körperteil vorbei".
-> Warum habe ich das "in MEINEN" Augen so betont? Als Kreis/Stadtratsmitglied spreche ich ja regelmässig auch für die Parteilinie. In Abgrenzung zu dieser, ist das meine persönliche Meinung.

Zitat dankebernd: "der Islam ist eine Religion und das wird sich durch ihr Wunschdenken nicht verändern"
-> Ihre Meinung will ich Ihnen nicht nehmen, jedoch kann es nicht schaden, wenn Sie meinen Hinweis mal durchdenken. Vielleicht ist ja meine These "der ISlam ist inhaltlich mehr ein Herrschaftssystem als eine Religion" nicht so abwegig.

Zitat dankebernd: "Ich weiß nicht wie sie auf die Idee kommen wir würden bald die Demokratie in Deutschland verlieren und in einem Islamistischen Staat leben"
-> Sehen Sie, man hat mich an ein paar höhere Schulen geschickt, dabei hatte ich ein paar Vorlesungen/Seminare/Prüfungen in Mathematik, VWL, Statistik, dabei hat mir mir gelehrt mit Zahlen, Variablen, Zahlenreihen, Erwartungswerten, Varianzen usw. umzugehen und sie zu berechnen. Ich kann Ihnen sagen, dass es ganz einfache Mathematik ist, solche Berechnung anzustellen. Es ist de facto 5 nach 12.

Zitat dankebernd: "Wenn Sie sich mehr mit dem Islam auseinandersetzen würden dann wüssten sie das ein Großteil der Gläubigen den Dschihad nicht im geringsten akzeptiert"
-> Ja, ich kenne Moslems, die ihren Glauben so betreiben, wie wir es für wünschenswert halten. Leider müssen wir folgendes aber ebenso zu Kenntnis nehmen: "Bei einer repräsentativen Umfrage durch das Meinungsforschungsinstitut Emnid stimmten 47 Prozent der befragten Muslime mit türkischen Wurzeln dem Satz zu: „Die Befolgung der Gebote meiner Religion ist für mich wichtiger als die Gesetze des Staates, in dem ich lebe.“ und "62 Prozent der Angehörigen der ersten Generation bezeichneten sich selbst als sehr religiös. Unter ihren Nachfahren waren es sogar 72 Prozent."
Sie verstehen die Problematik? Wollen Sie ernsthaft behaupten, dass dieser Zahlen UND die Zahlen der Bevölkerungsentwicklung zusammen keinerlei Problem für unsere Gesellschaft darstellen. Können Sie natürlich, aber dann kann man Sie leider nicht für voll nehmen.

Zitat dankebernd: "Der Koran ist nicht die einzige Schrift wegen der Blut geflossen ist, machen wir mal ein geschichtlichen Ausflug zurück zu den Kreuzzügen."
-> Genau die Kreuzzüge - vor 900-700 Jahren. Danach gab es etwas, dass sich "Reformation, Aufklärung und Säkularisation" nannte. Sagt Ihnen das etwas? Wenn nicht, einfach mal nachlesen. Im übrigen verhindert der Koran selbst eine Aufklärung und Reformation, weil nämlich die Worte Mohammeds als unveränderbar gelten. Es wird keine Reformation des Islam geben, es wird keinen europäischen Islam geben. Alle Bemühungen in diese Richtung sind gescheitert und werden immer scheitern, weil eben die Worte des Propheten unveränderbar sind.

Zitat dankebernd: "„Messermänner“ von Einzeltätern auf eine ganze Gruppe (männliche Muslime) geschlossen wird und damit pauschal eine Gruppe diffamiert wird."
-> "Einzelfall" ist mittlerweile ein geflügeltes Wort geworden. Aus gutem Grund^^. Wenn Sie unter "Messermänner" "männliche Muslime" subsumieren, dann ist das eine Denkleistung, die vor allem in Ihrem Gehirn stattfindet. Das hat nämlich niemand gesagt und niemand intendiert. Warum stellen Sie solche Behauptungen in den Raum?

Zitat dankebernd: "Falls sie heute noch etwas anderes machen wollen außer auf meinen Kommentar zu antworten kann ich Ihnen empfehlen mal aus Spaß an der Freude mit einem Muslim zu reden und ihn zu seiner Haltung zu Religion und Gesetz zu fragen".
-> Und was genau nutzt es mir, wenn ich die Meinung eines einzelnen Moslems kenne? Egal in welche Richtung das Spiel ausgeht. Sollte ich darauf eine Meinung basieren?

6   |  5     Login für Vote
20.01.2020, 14.38 Uhr
dankebernd | @ AHS da bin ich wieder
Als erstes will mich entschuldigen das ich letzte Woche keine Zeit für Sie hatte, ich war leider sehr beschäftigt:)

Zum 1. Punkt, was ihre subjektive Meinung zum Islam ist, die Sie auch für ihre Partei vertreten fusst nicht auf objektiven Grundlagen!
Wenn sie mir Beweise bringen können die ihre Meinung bestätigen können wir weiter diskutieren, ansonsten können sie ihre Meinung weiterhin haben, aber die ist anscheinend so stichhaltig wie die Flat-Earth-Theorie wenn es keinen Beweise dafür gibt.
Ich könnte ja auch der Meinung seien das Nazis auf der dunklen Seite des Mondes leben wie in "Iron Sky", aber ohne Beweise sieht argumentationstechnisch sehr karg aus.

Ihre These bleibt für mich sehr abwegig, und bei meiner Recherche dazu ist auch nichts rumgekommen, sieht für mich sehr unfundamentiert aus.

Schön das Sie einen guten Bildungsweg hatten, aber das macht sie nicht gleich zu einem Experten zum Thema Islam wenn sie Mathe und Volkswirtschaftslehre hatten.
Sehr schön wie Sie als stilistisches Mittel die Übertreibung nutzen, hoffentlich ist jedem Leser der Kommentare trotzdem klar, das es nicht mal annährend 5 vor 12 ist.
Ein de facto zu benutzen ohne Fakten zu nennen ist auch ein spannender Ansatz. Chapeau!

2 sachen: die Studie auf die sie sich beziehen ist von 2016 und bezieht sich auf türkischstämmige Muslime, mit anderen Worten, hier wird nicht das Bild von Religion und Staat von allen deutschen Muslimen die 2019 in Deutschland leben wiedergegeben.
Sie sehen hoffentlich ein, das diese Studie keine Relevanz für unsere Diskussion hat, weil ihr Aktualität und Gruppenbezug fehlen.

Ja das sagt mir was, leider haben es Reformation und Co. nicht geschafft das Christentum zu einer "Vorzeige Religion" zu machen, mit der es keien Probleme gibt, denken wir nur mal an die Vergewaltigungskandale der letzten Jahrzehnte in der katholischen Kirche, Exorzismen die selbst heute von überzeugten Christen noch durchgeführt werden ( über das Thema gibt es empfehlenswerte Dokus ) oder die Homophobie die es bei Teilen der Christen gibt.

Meiner Meinung nach gibt es einen europäischen Islam, dieser wir von allen Moslems praktiziert, die in Europa leben, und die ihre Religion und Gesetz/Werte/Moral des europäischen Grundgedankens leben.
Zum ganzen Thema kann ich Ihnen einen Artikel von Zeit Online über Reformation im Islam empfehlen, in dem wird klar das der Islam durchaus reformfähig ist.
Es gibt im Koran Verse in denen die Befolgung von Gesetzen und das Leben in einem Staat als Teil des Islams gelten (siehe empfohlener Artikel).
Und Auslegung des Islams, Verständnis des Korans durch Kalifen und Strömungen im Islam kann man da auch noch anschneiden, aber mit dem Artikel haben wir hoffentlich eine Basis auf der wir das Thema weiter diskutieren können.

Nicht ich habe unter diese Begriffe so verstrickt sondern Alice Weidel im Bundestag im Mai 2018, ich zitiere sie also nur. Und das von Afd Mitgliedern wie Frau Weidel Gruppen mit Wörtern wie Kopftuchmädchen, Messermänner, oder Taugenichtse diffamiert werden ist sehr ungerecht, wie würden man sich als Deutscher fühlen wenn man ähnlich unfreundliche Zuschreibung bekommt? Gegen Messermänner ist Krauts (Bezeichnung von US-Amerikanern gegenüber Deutschen ) verhältnismäßig harmlos.

Zum letzten Punkt, das würde möglicherweise ihren Horizont erweitern, der vermutlich eher durch ihre favorisierten Medien und Bekannten und Parteikreis recht einseitig geprägt ist.
Ist nie schlecht beide Seiten zu einem Thema zu betrachten;)

Das wars von meiner Seite, schönen Tag noch und wir sehen uns beim nächsten mal wieder wenn es wieder heißt: Schlagabtausch in der Kommentarspalte.

Mfg DankeBernd

3   |  5     Login für Vote
20.01.2020, 16.34 Uhr
A-H-S | @ dankebernd: ob das Sinn macht?
Ich überlege gerade, ob es wirklich Sinn macht, mit jemanden zu diskutieren, der offensichtlich nicht zwischen den Bezeichnungen "Jude, Deutscher, Krauts" und "Messermann, Kopftuchmädchen, Taugenichts" differenzieren kann.

4   |  2     Login für Vote
20.01.2020, 17.10 Uhr
tannhäuser | Das haben Sie nicht nötig, A-H-S!
Dankebernd lobt sich selbst für seine sorgfältige Recherche, bringt einen Klamaukfilm als Argument, scheint aber nicht zu wissen, dass die dunkle Seite des Mondes spätestens seit Pink Floyd eine Metapher für Wahnsinn bzw. Verrücktheit ist?

Christentum als selbsternannte Vorzeige-Religion bezeichnen, aber dass seine friedliebenden Islamisten einem rachsüchtigen blutdurstigen Propheten in den Selbstmord mit möglichst vielen unschuldigen Opfern folgen, der Vielweiberei und Ehen mit Minderjährigen frönte, unterschlägt er.

Da ergibt doch eine Diskussion schon bei diesen Grundvoraussetzungen keinen Sinn, oder?

5   |  2     Login für Vote
23.01.2020, 01.27 Uhr
dankebernd | @ AHS @tannhäuser
Erstmal vorab, diskutieren macht immer Sinn ansonsten kann man zu keiner gemeinsamen Lösung kommen, oder der andere kann vielleicht nichts daraus lernen;)
Ob Sie mir es glauben oder nicht, auch ich hatte einen guten Bildungsweg und kann Gruppen differenzieren, und ich werde auch nicht müde zu sagen was eine Beleidigung,Diskriminierung, Diffamierung ist (und somit auch Strafrechtlich relevant sein kann) oder was nicht.
Gerne dürfen Sie nun auf meine anderen Aussagen eingehen, damit wir unsere inhaltsorientierte Diskussion gut fortsetzen können.

Lieber Tannhäuser erst mal ein recht herzliches Willkommen schön das auch Sie mit von der Partie sind.
Dann wollen wir mal auf ihren Kommentar eingehen, wenn Sie mir sagen wo ich mich in meinem Kommentar für meine Recherche gelobt habt, dann könnte ich aufhören mich vor Lachen zu krümmen über diese unfundamentierte Aussage.
Ihnen ist hoffentlich klar dass ich "Iron Sky" als Vergleich für nicht belegbare Aussagen benutzt habe, und nicht als ,wie Seie sagen Argument für Nazis auf dem Mond.
Gerne kann ich an meinen nächsten Kommentaren Sarkasmus und Ironie kennzeichnen wenn Ihnen das weiterhilft.
"Scheint aber nicht zu wissen, das spätestens seit Pink Floyd eine Metapher für Wahnsinn bzw. Verrücktheit ist?"- Für mein Verständnis, glauben Sie ernsthaft, dass ich wegen Iron Sky glaube, dass es Mond-Nazis gibt (ich würde hier gerne einen tränenlachenden Smiley einfügen). Ich kann Sie beruhigen, ich glaube nicht aufgrund des Hollywood Films an Mond Nazis, und an Osterhasen, Weihnachtsmann und Zahnfee glaub ich auch nicht mehr, bei denen ist die Faktenlage genau so dünn wie beim Islam als Herrschaftssystem;)
Vielleicht sollte ich mich an der Stelle für meine gute Recherche selbst loben;) (Sarkasmus)
Wieder ein Verständnis Fehler, ich bezeichne das Christentum nicht als Vorzeige Religion sondern als als Religion die auch Fehler hat.
Friedliebende Islamisten ist eine kreativer Neologismus (Wortneuschöpfung), gerne noch mal die Definition von Moslem und die von Islamisten nachschauen, ich verrat mal so viel, der eine ist ein gläubiger Mensch, der andere ein religiöser Extremist, Sie finden bestimmt heraus wer wer ist.
Sie tuen in ihrem Kommentar so als würden alle Moslems (die sie fälschlicherweise als Islamisten bezeichnen) den Koran radikal auslegen, so das sie Selbstmord Attentate verüben, ist ein bisschen blödsinnig, wissen wir beide.
Zum Thema "Vielweiberei" Mohammeds, ich mache niemand Vorschriften wie er/sie leben muss, und finde deshalb Polygamie auch nicht verwerflich, auch wenn ich durch unseren westlichen Normen und Werterahmen natürlich erstmal nur die Monogamie als normal kenne, ich sehe aber nichts was gegen Polygamie spricht, wenn alle Beteiligten es gut finden.
Und Mohammed war nicht der einzige ... meine Recherche hat ergeben, das auch Abraham, Moses, und David Polygamie betrieben haben.
Hoffentlich riecht, das hier nicht nach Selbstlob;) (Sarkasmus)
Um auf Ihren letzten Punkt einzugehen, es ist heute in Deutschland auf legalen Wegen möglich Minderjährige zu Heiraten ( d.h. ab 16).
Lehne ich mich weit aus dem Fenster, wenn ich die These aufstelle, das es bei Heirat u.ä. nicht darum gehen sollte, wie viele Tage ein Mensch schon auf der Erde verbracht hat, sondern das es eher um dessen mentale/psychische Reife gehen sollte ?
Erwachsen bedeutet für mich nicht 18 Jahre zu leben, sondern die eigene Entwicklung abgeschlossen zu haben, egal ob mit 16 oder mit 21.

MfG DankeBernd (ja auch der Benutzername ist Sarkasmus)

0   |  2     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.