nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 10:41 Uhr
23.10.2019
Sparkassenkulturtage 2019

Alles könnte anders sein...

Heute glaubt niemand mehr, dass es unseren Kindern einmal besser gehen wird. Muss das so sein? Muss es nicht! Der Soziologe und erprobte Zukunftsarchitekt Harald Welzer entwirft uns eine gute, eine mögliche Zukunft. Und das alles in Nordhausen...

Melzer (Foto: KSK Nordhausen) Melzer (Foto: KSK Nordhausen)
Anstatt nur zu kritisieren oder zu lamentieren, macht er sich Gedanken, wie eine gute Zukunft aussehen könnte: In realistischen Szenarien skizziert er konkrete Zukunftsbilder unter anderem in den Bereichen Arbeit, Mobilität, Digitalisierung, Leben in der Stadt, Wirtschaften oder Umgang mit Migration.

digital
Erfrischend und Mut machend zeigt Welzer: Die vielbeschworene »Alternativlosigkeit« ist in Wahrheit nur Phantasielosigkeit. Wir haben auch schon viel erreicht, auf das man aufbauen kann. Es ist nur vergessen worden beziehungsweise von andere Prioritäten verdrängt. Es kann tatsächlich alles anders sein. Man braucht nur eine Vorstellung davon, wie es sein sollte. Und man muss es machen. Die Belohnung: eine lebenswerte Zukunft, auf die wir uns freuen können.

Harald Welzer (Jg. 1958) ist Mitbegründer und Direktor der gemeinnützigen Stiftung Futurzwei. Stiftung Zukunftsfähigkeit, die sich das Aufzeigen und Fördern alternativer Lebensstile und Wirtschaftsformen zur Aufgabe gemacht hat. Er ist weiterhin Honorarprofessor für Transformationsdesign an der Universität Flensburg, wo er das Center for Transformation Design & Research leitet. Außerdem ist Welzer engagiert am Marial-Center der Univeristät Atlanta/USA, er lehrt an der Universität St. Gallen und ist Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher Beiräte und Akademien. Die Schwerpunkte seiner Forschung und Lehre sind Erinnerung, Gruppengewalt und kulturwissenschaftliche Klimafolgenforschung. Auf dem Kongress „Bildungsbiennale“ (2011), der in Bregenz ausgerichtet wurde, gab er die Absicht bekannt, diese „Verbeamtung“ aufzukündigen, um ein fachliches und politisches Zeichen für „Futurzwei“ zu setzen.

Viele seiner Bücher wurden Bestseller. Sie dokumentieren eindrucksvoll die Gedankenwelt und Forschungsschwerpunkte von Welzer: In Auswahl Täter – wie aus ganz normalen Menschen Massenmörder werden (2008), Selbst denken (2013), Welzer wundert sich (2018), Die smarte Diktatur (2018).

Eintrittskarten zu 15 Euro erhalten Sie in allen Filialen der Kreissparkasse Nordhausen, Telefon: 03631/428-0 und im Buchhaus Rose. Sparkassenkunden zahlen 10 Euro.

Sparkassenkulturtage in den Konferenzräumen der Sparkasse am 12. November um 19.30 Uhr
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.