tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 07:52 Uhr
13.09.2019
Ein Beitrag zur metallenen Chronik der Stadt Nordhausen:

Die Medaillen von arko bauplanung

Medaillen sind meist münzähnliche Erzeugnisse ohne Geldcharakter. Sie werden in der Regel hergestellt zur Erinnerung an Personen, Gegenstände oder Ereignisse als Träger künstlerischer, bildlicher oder schriftlicher Informationen dazu. So sind Medaillen eine Art metallene Urkunden, die aufbewahrt werden und Träger dieser Informationen bei sachgemäßer Aufbewahrung auf lange Zeit sind...

Medaille (Foto: privat) Medaille (Foto: privat)
Sie sind eine Art Dokument, dass vielfach Informationen weitergibt, die sonst leicht verloren gehen können. So sind wir durch Medaillen informiert über Ereignisse wie Jubiläen, Veranstaltungen wie Ausstellungen, Sängertreffen, Schützen- und Sportfeste, über Persönlichkeiten, Leistungen und ähnliches, über die sich gedruckte oder sonstige schriftliche Materialien kaum erhalten haben.

029
Ihre Erfassung und Dokumentation ist deshalb auch ein besonderes Anliegen für die Lokal- und Regionalgeschichtsforschung.

Seit Beginn der Industrialisierung wird dieses Medium auch genutzt, um Firmenjubiläen, Produktionserfolge wie etwa der Bau und die Inbetriebnahme von Talsperren, Schächten, Groß- und Industriebauten, Produktionserfolge wie der Bau der 5000. Lokomotive der Firma Henschel oder Ähnliches in metallener Form zu würdigen. In Nordhausen haben etwa der VEB Schachtbau und sein Rechtsnachfolger, die Schachtbau GmbH, seit den 1960er Jahren bis zum heutigen Tage Medaillenprägungen als Dokumentation und zur Würdigung solcher Ereignisse genutzt. Auch der Bau des Südharzklinikums in seinen einzelnen Etappen wurde mit Medaillenprägungen begleitet, um nur wenige Beispiele zu nennen.

In die Reihe dieser Emittenten von solchen Erinnerungsmedaillen hat sich nunmehr auch eine kleine, aber durchaus bedeutsame Firma eingereiht, die arko bauplanung GmbH. Sie entstand am 1. Juni 1990 mit 5 Mitarbeitern. Die durch die politische Wende 1989/90 entstandene wirtschaftliche Wende, die das Aus vieler volkseigener Betriebe und Kombinate zur Folge hatte, zwang auch viele dort bisher beschäftigte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur beruflichen Neuorientierung.

Und so gründeten Dipl.-Ing. Michael Becke (Architektur), Dipl.-Ing. Lothar Burkhardt (Baustatik) und Ing. Elko Vopel (Techn. Gebäudeausrüstung) ein Ingenieurbüro, dessen Leistungsspektrum die Beratung und Fertigung kompletter Projektunterlagen für den Neubau, die Rekonstruktion und der Umbau von Wohnungs-, Gesellschafts- und Industriebauten umfasst. Dieses Ingenieurbüro ist die einzige Neugründung eines Ingenieurbüros mit diesem Aufgabenumfang im Jahre 1990, das noch heute existiert. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums 2015 konnte das Büro auf 1.500 Projekte, davon 630 Architektur-, 560 Statik- und 330 Haustechnikprojekte zurückblicken, von denen viele in der Stadt Nordhausen, so bei Nordbrand, bei der Post, der WBG, der EVN und insbesondere beim Südharzklinikum, realisiert wurden.

Berechtigter Stolz veranlasste die Geschäftsleitung erstmalig 1998 mit einer Medaillenprägung, die auf der einen Seite das Firmenlogo und Firmensitz sowie die Jahresangabe 1998, das Entstehungsjahr der Medaille, im oberen Drittel enthielt, auf der anderen Seite das seit 1996 bezogene neue Domizil in der Riemannstraße 1 a im damaligen Zustand und Umfang detailliert zeigte und in der Umschrift auf ihr Aufgabenspektrum mit dem Text „Planen" und "geplant" zu werden verweist. Das 15-jährige Firmenjubiläum im Jahre 2005 war erneut Anlass eine darauf verweisende Medaille zu verausgaben.

Sie unterscheidet sich im Bild nur durch eine andere Jahresangabe, die Jahreszahl 2005 anstatt 1998. Das 25-jährige Jubiläum wurde 2015 begangen und wiederum war dieses Jubiläum Anlass für eine erneute Medaillenemission. Das Bildprogramm der bisherigen Ausgaben wurde beibehalten. Die Vorderseite zeigt das leicht veränderte Firmensignet und neu, anstelle einer Jahreszahl, die Jahresangaben „1990-2005“. Die Bildseite zeigt wiederum das Firmengebäude in der Riemannstraße 1a, allerdings nunmehr mit den mittlerweile realisierten baulichen Veränderungen, wie die zusätzlichen Dachgauben auf einer Dachfront, den Sonnenkollektoren auf dem Dach und kleineren Veränderungen. Die Umschrift beträgt im oberen Halbrund „25 Jahre arko“ im unteren Halbrund „IDEEN FÜR IHR BAUWERK! “.

Hier die technischen Angaben für die jeweiligen Medailleneditionen.

1. Medaillenedition 1998
Durchmesser: 40 mm
Gewicht:
Material: Silber, 999 fein
Auflage: 60 Ex

2. Medaillenedition 2005
Durchmesser: 40 mm
Gewicht :24,74 g
Material: Silber, 999 fein, vergoldet

3. Medaillenedition 2015
Durchmesser: 40 mm
Gewicht: 18,14 g
Material: Zinn
Auflage. 50 Ex

Durchmesser: 40mm
Gewicht: 27,72 g
Material: Messing
Auflage: 50 Ex

Die Entwürfe stammen von der Firma arko bauwerksplanung GmbH, die Stempel stammen von dem Graveurmeister und Anerkannten Kunsthandwerker Helmut König (1934-2017) aus Zella-Mehlis, in dessen Atelier sie auch hergestellt wurden.

Die Medaillen verkörpern nicht nur einen Beitrag zur Firmengeschichte, sie sind zugleich ein Dokument für die Wirtschaftsgeschichte Nordhausens und zugleich für die Geschichte des Bauwerks Riemannstraße 1a.
Paul Lauerwald
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.