nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 14:30 Uhr
16.08.2019
Neue Stempelstelle zur "Harzer Wandernadel"

In der "Tradi" wird jetzt gestempelt

Ab sofort haben alle sammelfreudigen Wanderer und Harzliebhaber einen neuen Anlaufpunkt, um sich einen zünftigen Stempel in ihr Heft zu pressen. Die Traditionsbrennerei in der Grimmelallee verfügt jetzt nach der Stadtbibliothek ebenfalls über einen Stempelkasten. Und sogar einen speziellen.

Stempelstelle (Foto: oas) Stempelstelle (Foto: oas)

Auch die kleinen Wanderfreunde waren begeistert

Museumsleiter Thomas Müller hatte eingeladen und mehr als zwanzig Wanderfreunde waren seinem Ruf gefolgt, heute Vormittag die neue Stempelstelle am Eingang des Innenhofes zur Traditionsbrennerei feierlich einzuweihen. Von der Nordhäuser Stadtverwaltung waren die Beigeordneten Peter Uhley sowie Michael Kramer gekommen und Jessica Piper vertrat den Tourismusverband Kyffhäuser/Südharz.

Die „Harzer Wandernadel“ ist seit letztem Jahr um etliche weitere Stempelstellen bereichert worden, die von den mittlerweile fünf Harz-Krimis „Im Schatten der Hexen“ inspiriert worden. Verlagsleiter Axel Steinbach aus Halberstadt initiierte zusätzliche Stempelkästen an Schauplätzen der beliebten regionalen Romane und ergänzte so das Sortiment der Wandernadel-Kästen.

Und weil Nordhausen seit dem 5. Band der Krimiserie mit einem eigenen Kommissar vertreten ist (der dann bei Hausbesuchen auch gern mal einen „Feinen Alten Nordhäuser Korn“ trinkt) lag es nahe, hier am beliebten Touristenort in der Grimmelallee im Beisein der Autorin Kathrin Hotowetz eine der bisher 42 „Im Schatten der Hexen“-Stempelstellen zu errichten.

Wandernadel (Foto: oas) Wandernadel (Foto: oas)

Stempel-Talk mit Doppelkorn. Angeregte Unterhaltungen mit Verleger Axel Steinbach (im hellen Hemd)

Thomas Müller ließ es sich natürlich nicht nehmen, besagte Stelle aus dem Roman vorzutragen und Peter Uhley, selbst Sproß einer bedeutenden Nordhäuser Brennerfamilie, würdigte diese Aktion als positives Signal. „Die Stempel rücken immer näher und so haben wir ein weiteres Highlight in unserer Ecke“, freute er sich.

111 Stempelstelle sollen es einmal über den ganzen Harz verteilt sein, wenn das Projekt abgeschlossen ist. Mit derzeit mehr als neunzig liegen die Initiatoren gut im Plan, im November soll die letzte Stempelstelle eröffnet werden.

stempel (Foto: oas) stempel (Foto: oas)
Selbstredend wurde mit einem Doppelkorn aus eigener Produktion von den Anwesenden auf das Ereignis angestoßen, wobei der Hausherr verriet, dass demnächst ein neuer Premiumkorn auf den Markt kommen werde. Denn schließlich sei Nordhausen die Welt-Korn-Hauptstadt. Bis es soweit ist empfiehlt Müller, doch einmal den neuen Violet Gin aus eigener Herstellung zu probieren. Na dann: Prost!
Olaf Schulze
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.