nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 13:44 Uhr
18.07.2019
Gemeinde Hohenstein

Erste Sitzung des neuen Rates

Am 20. Juni konstituierte sich in der Gemeinde Hohenstein der neue Gemeinderat. Ihm gehören 14 Mitglieder aus vier Fraktionen und der ehrenamtliche Bürgermeister Andreas Gerbothe an...

Gemeinde Hohenstein  (Foto: Gemeinde Hohenstein) Gemeinde Hohenstein (Foto: Gemeinde Hohenstein)
Gemeinderat: v.l. Bürgermeister Andreas Gerbothe, Dietmar Kramer, Uwe Petri, Melanie Müller, Manfred Buchholz, Marie-Theres Mund, Henryk Zimmermann, Hildigund Neubert, Renè Mund, Jens Sauer, Christian Kowal, Sven Janus, Marco Paschold, Thomas Evers, Marco Schneeberg

Zum ehrenamtlichen Beigeordneten wurde erneut Manfred Buchholz (CDU/Bauernverband) gewählt, weiterhin wurde die personelle Zusammensetzung des Haupt- und Finanzausschusses und des Bau- und Werksausschusses beschlossen.

digital
Zur nächsten Sitzung des Gemeinderates nach der Sommerpause steht unter anderem die Fortsetzung des 2. Konzeptes zur Sanierung und Instandhaltung der gemeindeeigenen Straßen auf der Tagesordnung. Begonnen werden konnte dieses 2. Konzept bereits 2018 im Ortsteil Limlingerode.

“Mit diesem Fünf-Jahreskonzept haben wir mit Beschluss des Gemeinderates eine Prioritätenliste erstellt, welche Gemeindestraßen in unseren neun Ortsteilen instandgesetzt und saniert werden sollen. Sowohl der Bauausschuss der zurückliegenden Legislatur als auch der ‘Neue’ haben sich intensiv mit dem jetzt vorliegenden Konzept auseinandergesetzt. Auch wurden die Ortsteilbürgermeister vorher dazu angehört”, berichtet Bürgermeister Andreas Gerbothe. Aktuell stehen auch in diesem Jahr für mehrere einzelne Projekte Haushaltsmittel zur Verfügung. Die eingestellte Summe dient als finanzieller Rahmen und ist natürlich auch vom “Kassenstand” der Gemeinde abhängig.

Und der wiederum ist auch von den politischen Rahmenbedingungen abhängig, die zum Beispiel die Landespolitik setzt. So musste in den zurückliegenden Jahren bei der Umsetzung des 1. Konzeptes eine Abarbeitungspause von 2011 bis 2015 eingelegt werden, als die Schlüsselzuweisungen seitens des Landes für die 2.200 Einwohner zählende Gemeinde rapide nach unten gefahren wurden.

In diesem ersten Straßensanierungskonzept, das von 2009 bis 2017 abgearbeitet wurde, konnten Gemeindestraßen in den Ortsteilen Limlingerode, Schiedungen, Obersachswerfen, Trebra, Klettenberg und Liebenrode saniert und repariert werden. Insgesamt setzte die Gemeinde hierfür 400.000 Euro ein.

Gemeinde Hohenstein (Foto: Gemeinde Hohenstein) Gemeinde Hohenstein (Foto: Gemeinde Hohenstein)
Die mit dem Abriss der ehemaligen Schule vom Landkreis beauftragte Firma liegt nach Angaben der Service-Gesellschaft voll im Plan. Das kommunale Unternehmen geht davon aus, dass spätestens in drei Wochen die Grube verfüllt und die Arbeiten damit abgeschlossen sind.

Momentan verändert sich die Ansicht am Ortseingang von Klettenberg, aus Richtung der B 243 kommend, grundlegend. Viele Jahre bot sich hier das traurige Bild der leerstehenden ehemaligen Schule, wenn man in den Ort hineinfuhr. Vor einigen Wochen wurde nun der Abriss begonnen. Für die Neugestaltung der Fläche sammelt die Gemeinde bereits Ideen und wird diese im Gemeinderat diskutieren.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.