nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 15:54 Uhr
24.06.2019
Landtagswahl 2019

Wahlprüfsteine übergeben

Am 27. Oktober ist es wieder einmal so weit. Die Thüringer Wählergemeinschaft wird einen Neuen Landtag wählen. Aus diesem Anlass trafen sich die Gewerkschafter der IG BAU (Industriegewerkschaft Bau-Agrar-Umwelt) aus Nordthüringen...


... und haben unter der Überschrift, „Wahlprüfsteine“ ein paar interessante und anregende Fragen an die zukünftige Abgeordnete des Landtages gestellt.

Katja Mitteldorf, Stellvertretend Fraktionsvorsitzende „DIE LINKE“ nahm den Fragenkatalog in der vergangenen Woche in Nordhausen entgegen und versprach, dass sich ihre Fraktion mit dem Papier auseinandersetzen wird. Auf eine Antwort sind die Gewerkschafter gespannt.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

24.06.2019, 16.05 Uhr
Siegfried Werner | „Wahlprüfsteine“
Die Frage ist, ob „DIE LINKEN“ der richtige Ansprechpartner ist? Ich glaube, dass sie im Oktober nicht mehr allzu viel im Landtag zu sagen haben.

6   |  0     Login für Vote
24.06.2019, 16.45 Uhr
Franz Tabak | Werte IG BAU,
was erwarten Sie denn von unseren Politikern? Es fallen wieder nur Flosken oder es geht in "wichtigeren" unter.

Zumal, wie Siegfried Werner, schon geschrieben hat, ob speziell die Linke der richtige Ansprechpartner ist, sehr fraglich erscheint.

Viele mauscheln ja, dass die AfD mit der CDU ein komplott schmieden könnte. Alles sehr verwerflich, oder?

4   |  0     Login für Vote
24.06.2019, 17.39 Uhr
Andreas Dittmar | Vorarbeiten zu FDGB 2.0 ?
Als ich hier https://www.nnz-online.de/news/news_lang.php?ArtNr=256491 am 08.06. 12:09 meinen Kommentar drunter geschrieben habe, muss ich es wohl geahnt haben.
Nach RAF-Terror-West und Sozialismus-Ost sollte man eigentlich wissen was man dort geliefert bekommt, auch wenn vielleicht die Antworten auf die Fragen im Katalog nicht so deutlich ausfallen werden. Ob Konzernchefs mit Leuten verhandeln, welche auch Enteignung in Erwägung ziehen, wäre dann die nächste Frage.

@Herr Tabak, Mehrheiten für Projekte zu finden, heißt weder GroKo noch Komplott und auch nicht gegenseitige Handwäsche .Es gibt auf der Welt auch Minderheitsregierungen und zB. in der Schweiz sogar Volksabstimmungen. Dort funktioniert es auch. Einige in Deutschland denken aber man muss sich politisch prostituieren, um dann alles Mögliche abzunicken oder abzuschmettern.

2   |  0     Login für Vote
24.06.2019, 17.42 Uhr
BigBen | @ Siegfried Werner
Ich glaube ja auch, dass sich im Herbst so einiges im Landtag ändern wird. Aber ob das von Vorteil für die Allgemeinheit wird, wage ich zu bezweifeln.

1   |  1     Login für Vote
24.06.2019, 18.12 Uhr
Siegfried Werner | Nachtrag
Werden diese Fragen allen Parteien vorgelegt? Oder bekommen sie nur „DIE LINKEN“ zu lesen?

1   |  0     Login für Vote
24.06.2019, 19.54 Uhr
BigBen | Alle
Ich nehme sehr stark an, das dieses Schreiben allen Parteien zugestellt wird. Mit Ausnahme der AfD, wie jeder weiß, geht Gewerkschaft und AfD überhaupt nicht, oder doch? Man weiß nie.

2   |  0     Login für Vote
24.06.2019, 20.05 Uhr
Franz Tabak | @Herr Dittmar
Ich verstehe Ihren Kommentar nicht. Von wem möchten Sie etwas? Von den Gewerkschaften oder von den Parteien?

@Siegfried Werner: Ich nehme doch an, dieses bekommen, wie in jedem Wahljahr, alle demokratischen Parteien!

0   |  0     Login für Vote
24.06.2019, 20.17 Uhr
Andreas Dittmar | Gewerkschaften....
Alles was der Arbeitnehmer braucht ist eine gute Rechtsschutzversicherung und im Notfall einen guten Anwalt für Arbeitsrecht. Den Rest entscheidet der Arbeitnehmer selbst an der Wahlurne. Für gerechte Löhne sollte ein gesunder Markt sorgen und gegen die Schwarzen Schafe steht die Strafverfolgung in der Pflicht. Gegen Leiharbeit und die Abwanderung von Arbeitsplätzen hat noch nie eine Gewerkschaft irgendetwas sinnvolles ausgerichtet, ganz im Gegenteil. Wenn Gewerkschaften anfangen mit der Antifa kuscheln, sich in politischer Erziehung versuchen, Andersdenkende denunzieren , wird es Zeit, andere Wege zu gehen. Auch den Mindestlohn frenetisch zu feiern oder sich vorfeiern zu lassen, ist suboptimal. Man könnte ganz legal den Mitarbeiter vom Kampfmittelräumdienst genau so entlohnen wie einen Floristen. Tarifpolitik ist eben mehr wie Mindestlohn. Wer allerdings in einen Arbeiter und Bauern Staat, die Diktatur des Proletariats zurück haben möchte, der geht mit den Linken.

3   |  0     Login für Vote
24.06.2019, 20.51 Uhr
Franz Tabak | Herr Dittmar,
in gewisser Art und Weise haben Sie schon recht, die Gewerkschaften kuscheln mit der SPD! Ich kenne viele Gewerkschafter, die Mitglieder der SPD sind und dadurch in ihrer Arbeit mächtig eingeschränkt sind, da "zwei Herzen in ihrer Brust" schlagen.

1   |  0     Login für Vote
25.06.2019, 12.23 Uhr
Tora | @ Franz Tabak
Leider muss ich Ihnen recht geben. Bei den Gewerkschaften geht es genau so zu, wie bei vielen Parteien. Jeder ist sich selbst der NÄCHSTE.

1   |  0     Login für Vote
25.06.2019, 15.58 Uhr
Franz Tabak | Gewerkschaft
Vielleicht kann ja einer der beiden Gewerschaftsvertreter etwas dazu sagen oder sollten dies nur "Statisten" sein? Falls ja, kann bestimmt jemand von einer der Nordhäuser Gewerkschaften etwas dazu sagen, oder?

2   |  4     Login für Vote
25.06.2019, 19.54 Uhr
BigBen | Franz Tabak
Es gibt eben Personen die versuchen etwas gegen diese Ungleichheit zu unternehmen. Frage was machen Sie eigentlich, außer dumme Sprüche abzugeben?

1   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.