tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 15:56 Uhr
25.04.2019
Rettungskräfte im Einsatz

Weißes Pulver im Landratsamt entdeckt

Im neuen Landratsamt an der Behringstraße herrscht derzeit der Ausnahmezustand. Es wurde am Nachmittag weißes Pulver gefunden...

Feuerwehren und Polizei im Einsatz (Foto: nnz) Feuerwehren und Polizei im Einsatz (Foto: nnz)
Anzeige MSO digital
Zur Zeit befinden sich Polizei und Feuerwehr im Landratsamt in der Behringstraße im Einsatz. Mitarbeiter entdeckten kurz nach 14 Uhr weißes Pulver in einem Fahrstuhl. Der Fahrstuhl wurde im Erdgeschoss des Verwaltungsgebäudes festgesetzt. Zum jetzigen Zeitpunkt kann noch nicht gesagt werden, um was es sich für Pulver handelt.

Die Spezialisten der Berufsfeuerwehr wollten sich ob der Zusammensetzung des Pulvers nicht festlegen. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Ein Sprengstoffsuchhund der Polizei wird zum Einsatz kommen. Der wird nach Informationen der nnz allerdings erst nach 17 Uhr in Nordhausen sein.

Feuerwehreinsatz im Landratsamt (Foto: nnz) Feuerwehreinsatz im Landratsamt (Foto: nnz)
Update 16.15 Uhr: Nach nochmaliger Prüfung am Einsatzort werden nun Spezialkräfte des Thüringer Landeskriminalamtes angefordert. Der Einsatz eines Spezialhundes ist daher nicht notwendig.

2. Update 17.30 Uhr: Zum zurzeit laufenden Polizei- und Gefahrguteinsatz im Landratsamt Nordhausen aufgrund einer im Fahrstuhl gefundenen weißen Substanz bittet die Landkreisverwaltung um konkrete Hinweise:

Wer als Besucher des Landratsamtes heute, konkret zwischen 13 und 13.45 Uhr, den Fahrstuhl auf der linken Seite des Gebäudes genutzt hat und dem dort etwas bezüglich der weißen Substanz aufgefallen ist, der meldet sich bitte im Gesundheitsamt des Landratsamtes, Tel. 03631 911-170 (außerhalb der Dienstzeiten über die Leitstelle: 03631 89380). Es geht hierbei um Informationen zu der Substanz oder auch um die Feststellung konkreter Kontaktpersonen.

3. Update: 20.00 Uhr Die Experten des Landeskriminalamtes sind wieder abgerückt und haben dahingehend Entwarnung gegeben, dass es sich nicht um eine sprengstoffähnliche Substanz handele. Derzeit gehen die Ermittler von Siliciumdioxid aus. Laut Wikipedia ist Siliciumdioxid Hauptbestandteil von Quarzgläsern. Es ist schlicht und ergreifend Quarz. Siliziumdioxid ist der wichtigste Bestandteil zum Beispiel in der Glasindustrie. Alle Gläser, die wir kennen, auch Kristallglas, bestehen aus Quarz. Es wird auch als Füllstoff verwendet, in Farben, Klebern und Kunststoffen. Es sorgt für eine höhere Härte und Kratzfestigkeit. In der Lebensmittelindustrie wird amorphes Siliziumdioxid seit vielen Jahren als Zusatzstoff verwendet und hat die Kennzeichnung E551.
Autor: red

Kommentare
Kritiker86
26.04.2019, 00.55 Uhr
So eine...
völlig überzogene Maßnahme. Was man hier alles aufbietet wegen ein bißchen weißen Pulvers. Unding echt da fehlen ein die Worte. Bin ich echt fassungslos...Die Putzfrau hätte das in 2 Sekunden erledigt..da wär das Pulver ruck zuck in der blauen Tüte gelandet. Das steht absolut nicht zum Verhältnis zum Sachverhalt. Die Behörden sind echt irre geworden.
N. Baxter
26.04.2019, 07.17 Uhr
Zeichen
das zeigt, wie sehr die Gesellschaft, speziell die Damen und Herren am "oberen Ende" unter Anspannung stehen!
rudel
26.04.2019, 07.20 Uhr
Kritiker86
Irre geworden sind diejenigen, die sich solch einen "Jux" erlauben. Die Behörden müssen so reagieren.
Wolfi65
26.04.2019, 08.28 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
Paulinchen
26.04.2019, 09.26 Uhr
Jedem Menschen...
... Recht getan, ist eine Kunst, die keiner kann.
Ich denke an die endlos Kommentare in der Presse, wenn es eine gefährliche Substanz gewesen wäre. Die Devise, vor dem Schaden klug sein, wie geschehen, war die richtige Entscheidung.
Da ist jemanden der Sand aus der Tasche gerieselt und der hat es wie die MEISTEN Raucher mit ihrer Kippe gemacht. Scheiß drauf, wird schon ein Doofer weg machen. Ich bin den Dreck zumindest los.
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.