nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 15:30 Uhr
16.04.2019
Mögliche Blindgängerfunde

Evakuierungen Ende kommender Woche?

Der nnz ging heute ein Schreiben zu in dem die Feuerwehren der Stadt auf mögliche Evakuierungsmaßnahmen in der Innenstadt am Ende des Monats vorbereitet werden. Die nnz hat bei der Stadtverwaltung nachgehakt...

Entschärfter Blindgänger, Archivbild (Foto: nnz)
Entschärfter Blindgänger, Archivbild

In dem der nnz vorliegenden Schreiben werden die Wehrführung der Stadt- und Ortsteile gebeten ihre Kameraden auf mögliche Evakuierungsmaßnahmen am 28. April vorzubereiten, sollten bei Sondierungen an vier Verdachtspunkten im Innenstadtgebiet Blindgänger gefunden werden.

Richtig sei, dass es im Zuge geplanter Baumaßnahmen zu Sondierungen kommen werde, dass es sich hierbei um vier Verdachtspunkte handele sei jedoch falsch kommuniziert worden, teilt die Stadtverwaltung auf Nachfrage der nnz mit.

Die Wahrscheinlichkeit für einen oder mehrere Kampfmittelfunde könne zum jetzigen Zeitpunkt für das Gebiet nicht ganz ausgeschlossen werden. Aus diesem Grund gelten – wie im gesamten Stadtgebiet – die Bestimmungen der Thüringer Kampfmittelverordnung (KampfMGAVO) und der erlassenen Ordnungsbehördlichen Verordnung zur Abwehr von Gefahren durch Kampfmittel in der Stadt Nordhausen (NdhGefAVOKM). Als Bauherr sei die Stadt verpflichtet auszuschließen das Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung von der Baumaßnahme ausgehen.

Um für den Fall einer etwaigen Bombenentschärfung mit weiträumiger Evakuierung vorbereitet zu sein, haben die Sicherheitskräfte und die Ordnungsbehörde der Stadt bereits intensive Gespräche zu möglichen Evakuierungsszenarien mit möglichen betroffenen Einrichtungen der Gesundheitsfürsorge, Seniorenheimen, Kindergärten und ähnlichen geführt.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

16.04.2019, 17.17 Uhr
nichtbekannt
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
16.04.2019, 18.56 Uhr
Kilian Baltres | So ein Durcheinander mit der Bombe
Wann erfährt denn der Bürger nun ob nun einen ernsthaften Verdacht gibt oder nicht??? Hier ist das blanke Kommunikationschaos. Gestern hieß es noch daß es keine Verdachtspunkte gibt, jetzt, sind es gleich mehrere. Denkt man im Rathaus mal dran das man die Betroffenen halbwegs klar informieren muss.

Sicherlich kann man bei sowas nicht alles genau vorhersagen, aber zumindest muss man eindeutig informieren und nicht mal so und dann mal so. Und sowieso wäre eine frühere Information über die Möglichkeit einer Entschärfung dienlich. In drei Tagen ist Ostern und viele Leute fahren weg und kommen erst am genannten Wochenende wieder. Dann stehen sie vor vollendeten Tatsachen??? Eine bessere Planung, ist doch wohl möglich, weil es sich hier ja wohl nicht um einen Zufallsfund bei Baggerarbeiten handelt, sondern um eine geplante Suche. Was soll diese komische Geheimniskrämerei??? K. Baltres

3   |  5     Login für Vote
16.04.2019, 20.54 Uhr
unpolitisch47 | Sie wollen es falsch verstehen
Sehr geehrter Kilian Baltres,
wie immer kann es Ihnen die Stadt nicht recht machen. Im Artikel steht doch, dass die Stadt eingestanden hat, es handele sich im Schreiben an die Freiwilligen Wehren um einen Fehler, wenn von vier Verdachtspunkten gesprochen wird.

Bei jedem Bauvorhaben in Nordhausen muss sondiert werden. Es gibt viele Blindgänger, daher kann bei jeder Sondierung ein solcher gefunden werden. Die Sondierung findet an einem Freitag in den Ferien statt, damit die Kita-Schließung nicht so dramatisch für die Eltern ist.

Sollte sich ein Fund bestätigen, sind die freiwilligen Wehren, Kita- und Pflegeheimbetreiber vorsichtshalber vorbereitet. Lieber absagen, als Freitagabend in den Schulferien noch Mitarbeiter für Sonntag zusammenrufen.

Wann der Bürger, wie sie es nennen, Konkretes erfährt? Na, wenn es ein Sondierungsergebnis gibt.

Aus meiner Sicht ist alles prima vorbereitet. Ihre ewige Nörgelei an jeder Handlung der Stadt ändert daran auch nichts.

11   |  1     Login für Vote
16.04.2019, 21.37 Uhr
Kilian Baltres | Für mich ein Durcheinander ...
... für Sie Unpolitischer nicht. Ich finde mich in den Infos nicht zurecht aber, das ist sicher mein Problem. Sie, haben Insiderwissen deshalb ist für Sie alles klar. Aber ich wette, daß den meisten Leuten nicht klar ist ob es einen Verdacht gibt oder nicht und wann oder ob eine Entschärfung ist. K. Baltres

1   |  5     Login für Vote
16.04.2019, 21.53 Uhr
MOD | Danke "unpolitisch47"
Danke für diese Ausführung. Besser hätte man es nicht sagen können. Danke

6   |  1     Login für Vote
16.04.2019, 22.10 Uhr
Andreas Dittmar | @Kilian Baltres
Ich habe den höchsten Respekt vor Leuten, welche diesen Beruf ausüben und die mörderischen Zeugnisse des alliierten Luftterrors unschädlich machen. Wenn Sie Unannehmlichkeiten durch Maßnahmen der Stadt dadurch haben, akzeptieren Sie es einfach. Sind Sie den Menschen dankbar dafür. Der etwaige Schaden durch eine Explosion ist wesentlich höher....

7   |  0     Login für Vote
17.04.2019, 07.47 Uhr
Gehard Gösebrecht | Nicht so theatralisch , Herr Dittmar
Deutschland vor 1945 hat auch genug Kampfmittel bei seinen Gegnern abgeladen. Und das auch ohne Rücksicht auf die Bevölkerung. Man muss jetzt nicht unbedingt jeden Bombenfund in Nordhausen für politische Zwecke besonders anführen. Meine Stimme bekommen Sie ja, aber bitte in Zukunft nicht so dick auftragen.

2   |  4     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.