nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 15:00 Uhr
08.11.2018
Mitteldeutscher Rundfunk zu Besuch

Prominente Hilfe für das Nordhäuser Tierheim

Das Nordhäuser Tierheim hat ein schwieriges Jahr hinter sich. Erst musste man das Katzenhaus aufgeben, nachdem sich deutliche Risse im Mauerwerk gezeigt hatten, nun ziehen sich die Bauarbeiten für die neue Katzenunterkunft hin. Unerwartete Hilfe bekam man heute von den Zuschauern des MDR. Das Team der Sendung "Tierisch, tierisch" war zu Gast...

Unterstützung für das Nordhäuser Tierheim: v.l.: Moderatorin Uta Bresan, Tierheim-Leiterin Jennifer Schenk und Mischlingshündin Nala (Foto: Angelo Glashagel)
Aktuell leben 15 Hunde, 20 Katzen und die Wasserschildkröte "Moschi" im Nordhäuser Tierheim. Außerdem hat man noch ein Paar Meerschweinchen in "Pension", ihre Besitzer sind im Urlaub und haben ihre Tiere solange in die Obhut des Tierheims gegeben.

Zu den Bewohnern gehört auch Mischlingshündin Nala, ein schickes, schwarzes Tier, liebenswürdig aber etwas schüchtern gegenüber Männern.

Nala ist ein Fundtier und wurde von seinen vorherigen Besitzern aller Wahrscheinlichkeit nach ausgesetzt. Bis jetzt hat sie kein neues zu Hause finden können, doch das könnte sich bald ändern. Bereits zum zweiten mal war heute das Team der MDR-Sendung "Tierisch, tierisch" zu Gast. Einmal in der Woche, immer Mittwochs um 19:50, stellt Moderatorin Uta Bresan Hunde, Katzen und andere Haustiere aus Einrichtungen wie dem Nordhäuser Tierheim vor.

Nach dem Besuch im letzten Jahr sei die Resonanz deutlich spürbar gewesen, man habe viele Tiere vermitteln können, erzählt Tierheimchefin Jennifer Schenk. Als man jetzt für einen weiteren Dreh angfragt wurde, habe man gleich freudig zugesagt. "Es ist gut wenn auch andere Leute sehen das es in Nordhausen ein Tierheim gibt, das weiß sogar manch Einheimischer nicht", sagt Schenk.

Sucht ein neues zu Hause: Mischlingshündin Nala (Foto: Angelo Glashagel)
Ins Licht der Aufmerksamkeit war das Tierheim im vergangenen Jahr gerückt, als klar wurde dass man das alte Katzenhaus würde räumen müssen. Die langen Risse in der Wand sind auch heute noch deutlich zu sehen, Stützen sichern Teile des Gebäudes. Inzwischen hat man eine andere Lösung für das Problem gefunden, im rückwärtigen Bereich des Geländes sollen 12 Container aufgestellt werden, die Platz für insgesamt 72 Katzen bieten würden.

Die Pläne stehen fest, allein die Bauunternehmen machen dem Tierheim bis jetzt noch einen Strich durch die Rechnung. Die Baukosten seien in der Zwischenzeit derart angestiegen, dass man noch einmal neu habe ausschreiben müssen, erzählt die Tierheimleiterin. Man hofft bald ein Unternehmen mit dem passenden Angebot zu finden um die Bauarbeiten im Frühjahr abschließen zu können, vielleicht im Februar, hoffentlich aber spätestens vor dem Mai, denn dann erhält man im Tierheim traditionell starken Zulauf, vor allem durch junge Kätzchen.

Von den Schwierigkeiten hat man auch bei "Tierisch, tierisch" gehört. Es gebe immer wieder Zuschauer, die Geld für die Gute Sache spenden würden, erzählt Moderatorin Bresan und überreichte dem Tierheim am Rande der Dreharbeiten einen Scheck in Höhe von 2.500 Euro. "Das Geld ist hier sicher an der richtigen Stelle", sagte Bresan.

Welche Tiere neben Nala noch vor der Kamera gelandet sind, wird man am Mittwoch kommender Woche im MDR-Fernsehen erfahren können.

Update: die Sendung wird am Mittwoch den 28.11. ausgestrahlt

Angelo Glashagel
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

10.11.2018, 15.56 Uhr
wieso,weshalb,warum | Tierheim
Eine megatolle Aktion. Auch schön, dass die nnz so schnell berichtet hat und den Tierschutz immer mal wieder thematisiert. Nur komisch, dass sich außer diesem kein anderer Kommentar hierzu lesen lässt. Scheint für die Nordhäuser nicht wichtig zu sein. Man kann ja auch mal schöne Vorkommnisse, außerhalb von Hass, Gewalt und Flüchtlingskrise, kommentieren.
11.11.2018, 11.34 Uhr
AktenzeichenXY | Darauf warte ich schon seit Ewigkeiten,
das die Sendereihe auch mal (wieder) zum nordhäuser Tierheim gefunden hat. (sogar mit einem Scheck!;)
Schade allerdings, daß sich die Ausstrahlung nun noch verschoben hat.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.