eic kyf msh nnz uhz tv nt
Fr, 15:48 Uhr
02.11.2018
Nochmal kräftiger Anstieg zum Monatsende

Oktober teuerster Tankmonat seit Jahren

Trotz einer deutlichen Entspannung an den Rohölmärkten und einem nur leicht schwächeren Euro-Kurs erreichten die Preise für Kraftstoffe in Deutschland im Oktober einen neuen Jahreshöchststand. Wie die monatliche Marktauswertung des ADAC zeigt, kostete ein Liter Super E10 im bundesweiten Monatsmittel 1,514 Euro und damit 1,4 Cent mehr als im September...

Grafik (Foto: ADAC e.V.) Grafik (Foto: ADAC e.V.)
Für einen Liter Diesel mussten Autofahrer im Schnitt 1,388 Euro bezahlen und damit sogar 5,1 Cent mehr als im September.

Anzeige symplr
Am teuersten war Super E10 mit im Schnitt 1,548 Euro am Mittwoch, 31. Oktober. Dieses Tagesmittel wurde zuletzt vor mehr als vier Jahren am 16. Juli 2014 mit 1,549 Euro je Liter überschritten. Diesel erreichte seinen Höchststand mit 1,447 Euro ebenfalls am 31. Oktober und war damit genauso teuer wie am 17. September 2013.

Am billigsten tankten die Verbraucher Super E10 zur Monatsmitte: Der Ottokraftstoff kostete am Dienstag, 16. Oktober, im Durchschnitt 1,494 Euro. Diesel war zu Beginn des Monats, nämlich am Montag, 1. Oktober, mit 1,345 Euro am günstigsten.

Der kontinuierliche Höhenflug der Kraftstoffpreise ist nach Ansicht des ADAC weder mit dem Wetter noch mit dem Niedrigwasser an Rhein und Main, das zu punktuellen Lieferschwierigkeiten führte, zu erklären. Der enorme bundesweite Preissprung der vergangenen Wochen ist daher deutlich übertrieben.

Informationen zum deutschen Kraftstoffmarkt gibt es unter adac.de/tanken. Auskunft über die Spritpreise an den deutschen Tankstellen bietet auch die Smartphone-App „ADAC Spritpreise“.
Autor: red

Kommentare
tannhäuser
02.11.2018, 16.21 Uhr
Glückwunsch zur erfolgreichen Weiter-Abzocke!
Diesmal liegt es ja am niedrigen Wasserstand der schiffbaren Flüsse. Wenn es mal richtig geregnet hat gibt's natürlich zu viel Wasser und die Begründung für das nächste Preishoch. Den Mond und seinen Einfluss auf die Gezeiten darf man auch nicht vernachlässigen.
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr