nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 11:47 Uhr
16.07.2021

Das richtige Kinderhandy auswählen: Worauf achten?

Bereits im Grundschulalter stellen sich heute die meisten Eltern die Frage, ob sie ihrem Nachwuchs ein Handy mit in die Schule geben oder nicht. Für alle Beteiligten verspricht ein Handy ein kleines Stück Sicherheit.

Kind mit Handy (Symbolbild) (Foto: Andi Graf auf Pixabay ) Kind mit Handy (Symbolbild) (Foto: Andi Graf auf Pixabay )
Robuste und einfache Modelle für Kinder
Wer sich für ein Kinderhandy entscheidet, sollte sich anfangs für ein recht robustes und einfaches Modell entscheiden. Einige Smartphones funktionieren nur eingeschränkt, so dass der Nachwuchs keine Zusatzfunktionen nutzen kann. Eine wichtige Voraussetzung für ein kindertaugliches Modell ist, dass die Jungen und Mädchen die Handys einfach bedienen können. Werden Rufnummern als Kurzwahl gespeichert, können Grundschüler ihre Familie oder Freunde schnell erreichen. Insbesondere für das Grundschulalter ist ein Handy mit Prepaid-Karte am besten geeignet. Dadurch haben Eltern die volle Kostenkontrolle. Zugleich müssen Eltern um keine großen finanziellen Verluste fürchten, falls das Gerät verlorengeht. Wichtig ist es jedoch für alle Mütter und Väter, das Handy-Guthaben regelmäßig zu überprüfen. Somit ist gesichert, dass Kinder im Notfall stets telefonieren können.

Technisch hochwertige Smartphones für ältere Kinder
Für ältere Kinder ist ein Alltag ohne Smartphone nicht mehr vorstellbar. Da Geräte für ältere Kinder jedoch zumeist etwas teurer sind, gelten Smartphones als ideale Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenke. Häufig sind Vorgängermodelle eine gute Wahl, da diese Handys zumeist technisch nicht schlechter als deren Nachfolger sind. Zudem sollten sich Eltern vor Augen führen, dass der Internetzugang für Teenager das wichtigste Kriterium ist. Deshalb ist es einerseits sinnvoll, einen Tarif mit Flatrate auszuwählen. Andererseits ist es sinnvoll, den Kindern von Anfang an zu erklären, keinesfalls auf kostenpflichtige Apps zugreifen zu dürfen.

Kindersicherungen einrichten
Ist die Wahl für ein Handy gefällt, sollten Eltern möglicherweise einige Vorkehrungen treffen. Je nach Alter empfiehlt es sich, spezielle Kindersicherungen auf dem Smartphone einzurichten. Zudem tragen spezielle Kinderschutzprogramme dazu bei, zu vermeiden, dass die Söhne und Töchter auf nicht für Kinder geeignete Inhalte stoßen. Neben einer Installation von Ortungs-Apps ist es ratsam, eine spezielle Mediennutzungszeit für den Nachwuchs zu bestimmen. Somit vermeiden Eltern, dass die Kinder ihre gesamte Freizeit an dem Smartphone verbringen.

Links können auch zu  Web-Sites führen, die eventuell werbliche Angebote enthalten können. Die Service-Artikel werden extern erstellt und haben keinen Einfluss auf die redaktionellen Tätigkeiten der Nordthüringer Online-Zeitungen.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.