nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 20:04 Uhr
21.09.2018
Ein Fleischermeister versteht die Nordhäuser "Welt" nicht mehr

Vom Weihnachtsmarkt ausgeschlossen, weil...

Die verwaltungstechnischen und kommunalpolitischen Geschichten rund um den Nordhäuser Weihnachts- oder Adventsmarkt waren schon in den zurückliegenden Jahren reif für den "Eulenspiegel" oder die "Titanic". Jetzt wurde eine neue Episode aufgeschlagen...

Der Weihnachtsmarktstand von Klaus Polle (Foto: privat)
Nach mehreren Jahren der Ausrichtung des Marktes durch einen privaten Veranstalter, hat die Nordhäuser Stadtverwaltung im trauten Gemeinsinn mit dem Stadtrat beschlossen, den Weihnachtsmarkt selbst auszurichten.

Offiziell genannt wurde da zum Beispiel die gehobene Qualität als Kriterium, doch bei einigen Verwaltern scheinen plötzlich wieder die "Dollarzeichen" zu blinken. Vielleicht könnte man ja auch ein Geschäft machen, was einem Privaten nicht zu gönnen ist.

Also hatte die Stadtverwaltung, die vermutlich wieder extra eine Arbeitsgruppe "Weihnachtsmarkt" ins Leben gerufen hatte, bekannte Handwerker in Stadt und Land angeschrieben, sie mögen sich bewerben. Auch Klaus Polle durfte das, doch er sei ausgeschlossen worden. Der Grund: er konnte von seinem Stand kein Bild mitliefern.

Der 69jährige kann es immer noch nicht fassen: "Ich bin seit 35 Jahren selbständig, habe mehr als 20 Jahre beim Weihnachtsmarkt mitgemacht, habe mit Gerd Hucke sogar die ersten organisatorischen Fäden geknüpft, habe im Stadtrat gearbeitet, bezahle pünktlich meine Abgaben und Steuern und dann soll ein fehlendes Bild entscheidend für den Ausschluss sein?"

Der Weihnachtsmarktstand von Klaus Polle (Foto: privat) Polle ist außer sich, meint, dass seinen grünen Stand jeder in Nordhausen kennt, "nur eine Frau Krauth, die diese Entscheidung getroffen haben soll, die kennt mich nicht." Für Polle ist die Teilnahme am Weihnachtsmarkt auch eine wirtschaftliche Frage. Januar und Februar werde bei Imbissen kaum Geschäft gemacht, da sei er auf die Einnahmen aus dem Weihnachtsmarkt angewiesen. Klaus Polle spricht von einer existenzbedrohlichen Situation, sollte die Stadtverwaltung weiter an ihrer Entscheidung festhalten. Wegen eines Bildes.

Er will so schnell wie möglich einen Termin beim Oberbürgermeister und ihm die Situation vorstellen. Und er will einen Termin bei Frau Krauth, "damit die mich endlich mal kennenlernt und vielleicht kann ich ihr auch mal meinen Stand zeigen."
Peter-Stefan Greiner

Update 20.30 Uhr: Soeben teilte Klaus Polle der nnz mit, dass es am Dienstag ein klärendes Gespräch im Nordhäuser Rathaus geben wird.

Update 21.00 Uhr: Klaus Polle informierte die nnz über einen weiteren Anruf aus dem Rathaus, das eine Lösung gefunden werde.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

21.09.2018, 20.22 Uhr
Realist 1.0 | Man könnte fast denken das in der Stadtverwaltung
nur Schildbürger tätig sind.Es ist schon seltsam das die Frau Krauth, die mal Oberbürgermeisterin werden wollte so wenig von Nordhausen weiß, denn wie Herr Polle schon sagte: er ist schon 35 Jahre selbständig.Aber was will man von einer Zugezogenen wie Frau Krauth anderes erwarten. Vielleicht sollte Frau Krauth eine Bratwurst von Herrn Polle probieren, dann wird sie kapieren das Herr Polle auf den Weihnachtsmarkt gehört. Was sagt ein Bild von einem Stand über die Qualität der Waren aus.
21.09.2018, 20.57 Uhr
Zukunft | Bild
Ein Bild ist wichtig. Da die Stadt die Ausrichterin des Weihnachtsmarktes ist, müssen doch die Stände wahrscheinlich sehr gehoben aussehen. Die Stadt ist doch für gehobenes sehr zu haben. Hoch, höher am höchsten.

Die Förderung der einheimischen Wirtschaft sieht anders aus. Gerade von diesen Unternehmen erhält die Stadt Steuern, eine nicht unwichtige Einnahmequelle.

Frau Krauth als Oberbürgermeisterin, das Experiment ist gescheitert. Das war eine einmalige Chance, die nicht wieder kommt. Die einen trauern und andere sind froh, so ist das immer.
21.09.2018, 21.13 Uhr
Leser X | Und wo ist das Problem?
Wieso war es nicht möglich, ein Bild mitzuliefern? Man braucht doch dazu heute keinen Fotografen mehr bestellen, Bilder kann man mit jedem Handy machen. Daran hätte es doch nun wirklich nicht scheitern müssen.
21.09.2018, 22.22 Uhr
Kritiker86 | Das...
Kasperl Theater in Nordhausen nimmt wieder seinen Lauf. Mal sehen was noch lustiges von unseren Stadtobersten kommt. Da ist noch viel Spielraum bei den Nordhäuser Weihnachtsmarkt.
21.09.2018, 22.24 Uhr
Thüringen-Mann | "Welt" nicht mehr
NDH schafft sich ab schon lange lange !!!
Ist halt eine Provinzstadt geworden.
Alles KINDERGARTEN und es wird sich bestimmt auch nicht so schnell ändern hier,aber ein neues F-Stadion bauen wollen :-)
21.09.2018, 22.27 Uhr
Yanosch | Am Polle-Stand...
...ist immer eine Schlange und ich mittendrin :-)
Wäre schade, wenn es dieses Jahr anders wäre!
21.09.2018, 23.32 Uhr
Waldemar Ceckorr | existenzbedrohend für herrn polle ?
ich komme vor lachen nicht in den schlaf.

der waldi
22.09.2018, 06.51 Uhr
sima | Nachtwächter im Rathaus
Die Polle-Würstchen sind mit Abstand die besten auf allen Veranstaltungen in der Stadt.
22.09.2018, 08.10 Uhr
Pe_rle | Bratwurst
hier scheinen ja viele Ihren Besuch auf dem Weihnachtsmarkt an einer Bratwurst fest zu machen ??? Für mich macht ein Weihnachtsmarkt aus,das dort weihnachtliche Sachen verkauft werden . Und die kommen bekanntlich oft zu kurz.
Sich über einen Bratwurststand aufzuregen find ich kurz gedacht. Jeder scheint nur noch wegen Bratwurst und Glühwein auf den Markt zu erscheinen.
22.09.2018, 08.10 Uhr
Petra G | Was für ein Kindergarten
Nur weil kein Bild bei war gibt es eine Absage. Geht es noch ? ich bin kein Nordhäuser,kenne aber Fleischerei Polle. Das Wort " Gehoben " sollte die Stadtverwaltung mal aus Ihren Wortschatz streichen. Das kann nur nach hinten los gehen. Viel Spaß dabei.
22.09.2018, 10.15 Uhr
Altstadtfan | Ordnung muß sein .
Wenn zu einer Bewerbung ein Foto des Standes gehört ,dann muß eben ein Foto dabei sein .Ob das nun Herr Polle oder Müller ,Meiyer .Schulze ist. Ich lebe auch schon sehr lange in Nordhausen und kenne den grünen Stand von Herrn Polle auch nicht . Er braucht sich doch nur an die Regeln zu halten und schon hat er einen Standplatz .
Noch ein Wort zu Herrn Greiner ich würde es gut finden wenn die Stadtverwaltung alle größeren Feste in der Stadt in Ihre Obhut nehmen würde , so könnte sich die Stadtverwaltung viel Ärger mit Betreibern von Ständen oder Fahrgeschäften ersparen und würde auch noch Geld sparen . Ich denke nur an die Altstadt die zum Altstadtfest von Metallzäunen umstellt war wie ein Getto .
Schönes Wochenende .
22.09.2018, 10.22 Uhr
dmfn | Weihnachtsmarkt
Weignachtsmarkt in Nordhausen ist immer nur ein Genuss Markt für den Gaumen. Man hat doch kaum einen Stand wo man Mal Geschenke oder weihnachtliche waren zu kaufen kann. Mehr Fress und Saufbuden als alles andere. Sorry aber Herr Polle gehört zu Nordhausen wie der Dom in die Altstadt und sollte auch seinen Stand dort bekommen und die anderen von ausserhalb sollten Mal reduziert werden. Einheimische Speisen und Getränke sollten sie Besucher anziehen und nicht andere.
22.09.2018, 18.53 Uhr
Leser1 | Ich bring ne Wurst mit und zeige meinen Stand
Wenn das Bild Bedingung für alle war warum hat er keins hingeschickt? Es ist richtig konsequent für alle zu sein. Ich würde es falsch finden jetzt die Beziehungen rauszuholen: ich war ja lange im Stadtrat. Er hat so viele Jahre gut verdient wo andere nicht verkaufen durften. Jetzt können mal andere dran die man vorher verdrängt hat.
Oh ich sehe gerade das ich auch nicht auf dem Weihnachtsmarkt verkaufen kann, weil ich vergessen habe meine Bewerbung abzuschicken. Ich bitte um klärende Gespräche mit der Bürgermeisterin. Ich bringe auch ne Wurst mit und zeige meinen Stand.
22.09.2018, 22.09 Uhr
M.Bergmann
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
28.09.2018, 10.45 Uhr
Aalbrecht | Keine anderen Sorgen?
Gibt es eigentlich keine andere Sorgen, als jedes Jahr das Thema Weihnachtsmarkt!!!
Der Fleischer sollte nach 35 Jahren Selbstständigkeit wissen, dass Bewerbungen fristgerecht und vollständig abzugeben sind.
Die grüne Hütte ist ja nicht so der Hit.
Übrigens bin ich der Meinung,die Stadt liefert da nichts ordentliches, Niveau wird da nicht rauskommen und finanziell ,Na ja.
Bin sehr gespannt über Dekoration, Kulturprogramm , Ambiente und Händler.
Was die Stadt viele Jahre nicht hinbekommen hat,soll Jetzt klappen?
Ich wünsche es allen Beteiligten.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.