nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 19:37 Uhr
17.07.2018
Neues von der A 38

Schwerer Lkw-Unfall - ein Toter

Bei einem schweren Lkw-Unfall ist heute Nachmittag auf der A 38 Höhe Bodenrode-Westhausen in Richtung Leipzig ein Mann ums Leben gekommen...

Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Der 64-jährige bulgarischer Fahrer eines mit Asche beladenen Tanklastzuges fuhr ungebremst in einen auf dem Standstreifen stehenden Kleintransporter auf. Der Lastzug geriet dadurch in Brand, fuhr in den Straßengraben und kippte auf die Seite.

Der Fahrer konnte den brennenden Lkw leicht verletzt eigenständig verlassen. Der Fahrer des Kleintransporters erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Die Autobahn war in Richtung Göttingen wegen der Löscharbeiten für eine Stunde voll gesperrt.

Die Richtungsfahrbahn Leipzig wird noch bis in die Abendstunden für die Unfallbegutachtung und die Aufräumarbeiten gesperrt bleiben. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 120.000 Euro.

Update: Bei dem Getöteten handelt es sich um einen 57-jährigen Mitarbeiter der örtlichen Autobahnmeisterei. Dieser steuerte einen Schilderwagen (Kleintransporter mit Schilderanhänger) auf dem Standstreifen im Vorfeld einer Baustelle. Warum der Sattelzug-Fahrer diesen übersehen hat und zusätzlich zu weit rechts gefahren ist, wird derzeit ermittelt.
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
Ein Toter bei Unfall auf der A 38 (Foto: S. Dietzel)
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

17.07.2018, 17.41 Uhr
Checker | Ein Toter auf der A38...
Meine Gedanken sind bei dem getötetem Kollegen der Autobahnmeisterei und seiner Familie. Der alltägliche Wahnsinn hat leider wieder ein Opfer gefordert.

Auch ziehe ich den Hut vor den Kollegen die jeden Tag aufs neue ihr Leben dort riskieren.

Mein Dank gilt auch den Polizeikräften, Feuerwehren und Rettungsdiensten die jederzeit bemüht sind für Ordnung und Sicherheit zu sorgen...
17.07.2018, 22.42 Uhr
Herr Schröder | @Checker
Besser kann man das nicht in Worte fassen.
Da schließe ich mich an.
18.07.2018, 07.06 Uhr
Max links | LKW Unfall A 38
Den Vorrednern kann man sich nur an schliessen. Und nach einem Ende des LKW Wahnsinns auf Land u. Bundesstraßen fragen!
Den Lobbyisten mal die Stirn bieten.
18.07.2018, 08.51 Uhr
Psychoanalytiker | Ich frage mich ...
... aber zuerst auch mein Beileid an die Angehörigen des Getöteten!

Ich frage mich, warum ein bulgarisches (???) Fahrzeug Asche (!!!) durch Deutschland karren muss. Unsere Autobahnen werden zunehmend von osteuropäischen LKW befahren, Tendenz erschreckend zunehmend. Ich frage mich wirklich, warum?
18.07.2018, 09.13 Uhr
Herr Schröder | Psychoanalytiker
Weil es kaum noch deutsche Fahrer gibt! Den Job will einfach keiner mehr machen. jede Spedition in Deutschland such händeringend Berufskraftfahrer. Und das meist ohne Erfolg!
18.07.2018, 09.24 Uhr
Fönix | traurig und schlimm
können als Begriffe nur ansatzweise die Gefühle beschreiben, die einen angesichts immer wiederkehrender Schreckensbilder von unseren Straßen beschleichen. Mein Beileid gilt den Angehörigen und Kollegen des Getöteten.

Es mag an dieser Stelle unpassend wirken, aber wer nach den Ursachen (nicht für für den Einzelfall, aber für den alltäglichen Horror auf unseren Straßen) fragt, muss für den gewerblichen Güterverkehr eigentlich nicht lange suchen. Ursprünglich hießen die angebeteten Götzen Zeus, Jesus Christus oder Mohammed, später auch Wachstum und zur Zeit steht Globalisierung ganz oben auf der Liste ...

Ich habe wirklich überlegt, ob ich das an dieser Stelle so schreibe. Aber wenn man etwas verändern will, muss man etwas tun. Hinnehmen hilft nicht weiter und wäre ein falsches Signal, das ich keinesfalls senden will.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.