nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 20:00 Uhr
30.06.2018
Kulturszene aktuell

Pfiffige Magd angelt sich Mann

Das ist in Kürze, das was heute bei der dritten Premiere der Thüringer Schlossfestspiel in Sondershausen passierte. Klasse Musik und exzellente Stimmen bestimmten die Premiere vor vollem "Haus"...

Das Wetter passte heute bei der Premiere in Sondershausen auf der Theaterwiese vor Schloss Sondershausen. Die Sonne meinte es gut mit den Besucher, aber zum Glück wehte eine kühler Wind und machte die Premiere auch vom Wetter her zu einem vollen Erfolg. Gut beraten war, wer eine Mütze auf dem Kopf hatte. Etwas besser hatte es das Orchester, es durfte in der Rotunde im Schatten spielen.

Pfiffige Magd angelt sich Mann (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Um es klar zu sagen, es gab viel Beifall für die Premierenvorstellung für ein sehr gelungenes Stück. Es war eine vergnügliche Stunde für Familien, die dieses Angebot genutzt hatten.

Ab 14.00 Uhr fand auf der Theaterwiese ein buntes Programm mit Spielen und Gastronomie für die ganze Familie statt. Im Anschluss an die Vorstellung nutzen die Kinder die Möglichkeit, bei einer kurzweiligen Führung das Schloss Sondershausen zu erkunden um festzustellen, wo im Schloss der Käse versteckt ist. Zwei große Mäusen hatten für die Kinder extra "Mäuseohren" dabei.

Pfiffige Magd angelt sich Mann (Foto: András Dobi)
Thomas Bayer als Doktor Uberto und Leonor Amaral als Magd Serpina glänzten mit ihre Stimmen (Intermezzo von Giovanni Battista Pergolesi). Samuël Dorn als Diener Vespone musste mit seinem komödianten Talent zu glänzen, weil es für ihn nicht so schöne Musik gab. Szenenfotos András Dobi.

Pfiffige Magd angelt sich Mann (Foto: András Dobi)
Die Mäuse, Kinder vom Tanzstudio Radeva, wussten bei ihren Auftritten zu gefallen. Sie übernahmen auch die Vorankündigung der 10 Szenen des Stückes.
Zum Loh-Orchester Sondershausen muss man nichts sagen, gekonnt gut, auch wenn sie heute an einem nicht alltäglichen "Konzertsaal spielten. Die musikalische Leitung hatte Sergi Roca Martinez.

Heute nicht dabei gewesen? Bei diesen Vorstellungen sollten Sie es nachholen, Sie werden es nicht bereuen: 01.07., 07.07., 08.07., 14.07.2018, 15.00 Uhr.

Die Bühnenhandlung voll Witz und Schnelligkeit, im Geist der ebenfalls neapolitanischen Commedia dell‘ Arte, ist perfekt für einen Sommertag auf der Theaterwiese des Schlosses Sondershausen und wird hoffentlich kleine und große Menschen zu Opernfans machen.
Wie sagte Uberto zu seinem Diener: Ich bin im Stehen schneller, als Du beim Laufen.

Thomas Bayer hatte nicht nur die Hauptrolle, sondern zeichnete auch für die Inszenierung verantwortlich. Ihm ist es zu verdanken, dass sich nicht nur Mann und Frau fanden, sondern Hund (Umberto) und die listige Katze (Serpina), was eben nicht alltäglich ist Für die Ausstattung war Elisabeth Stolze-Bley und für die Choreographie zeichnete Louzia Radeva verantwortlich. Für die Dramaturgie war Anja Eisner zuständig.

Klares Fazit zum Schluss: Auch das dritte Stück der diesjährigen Thüringer Schlossfestspiele war eine sehr gelungene Aufführung, die man nur empfehlen kann.
Pfiffige Magd angelt sich Mann (Foto: András Dobi)
Pfiffige Magd angelt sich Mann (Foto: András Dobi)
Pfiffige Magd angelt sich Mann (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Pfiffige Magd angelt sich Mann (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Pfiffige Magd angelt sich Mann (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Pfiffige Magd angelt sich Mann (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Pfiffige Magd angelt sich Mann (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.