nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 08:34 Uhr
24.06.2018
Polizeibericht

"Volle Pulle" durch Nordhausen

Durch einen Zeugen wurde beobachtet, wie ein 44-jähriger Mann seinen Auto bestieg, unmittelbar nachdem er Bier getrunken hatte...


Die durch den Zeugen alarmierten Polizeibeamten konnten den Fahrzeugführer schließlich ausfindig machen. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,63 Promille. Daher wurde der Mann in der weiteren Folge mit zur Dienststelle genommen.

Hier wurde mit ihm ein gerichtsverwertbarer Test durchgeführt, welcher einen Wert von 0,37 mg/l Atemalkohol ergab. Gegen den Fahrer wurde nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt. Außerdem wurde ihm die Weiterfahrt für mehrere Stunden untersagt.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

24.06.2018, 09.08 Uhr
Wolfi65 | Total überwacht und volltrunken
Ein Aufmerksamer Bürger sah, wie ein anderer Bürger sich nach der Einnahme von alkoholischen Getränken, sofort oder Zeitnah an das Steuer eines Kfz setzte. Die Gerichtsverwertbare Messung ergab wohl unter 0,5 Promille. Was für eine Straftat hier begangen wurde?! Ich hoffe, das der Aufmerksame Mitbürger bei seinen Beobachtungen nicht die Unverletzbarkeit der eigenen vier Wände missachtet hat, sonst wäre hier gegen den Anzeigeerstatter noch eine Anzeige zu überlegen.
24.06.2018, 10.53 Uhr
otto | hallo Wolfi
ich finde es gut wenn so "aufmerksame" Mitbürger gibt, danke dem Mitbürger, dass er den Mut hatte die Polizei anzurufen!!
Wenn erst durch eine Alkoholfahrt schlimmes passiert, dann sind Sie wieder einer, der dann ganz laut schreit..............
Also genau richtig gehandelt lieber "aufmerksamer" Mitbürger!
24.06.2018, 11.36 Uhr
Andreas Dittmar | Na so einfach ist das nicht @Wolfi65
Die 0,37 mg/l sind nicht gleich 0,37 Promille. Das muss man umrechnen. Das Messgerät vor Ort war da mit seinen 0,63 Promille aus meiner Sicht schon sehr genau. Wenn er sich kurz vor dem Pusten den Alkohol reingeschüttet hat, dauert das auch etwas, bis er sich in der Blutbahn verteilt. Daher der etwas höhere Wert. Der Gesetzgeber bewertet beide Ergebnisse unabhängig voneinander. Egal ob 0,25 mg/l AAK oder 0,5 Promille BAK . Das gibt Bußgeld und ÖPVN-Monatsabo.
24.06.2018, 11.46 Uhr
Wolfi65 | Beruf verfehlt!
Der aufmerksame Bürger sollte bei Verfassungsschutz oder beim BND anfangen.
Dort wäre wohl dem Melder ein entsprechendes Berufsfeld gegeben.
@otto
Mit dem aufmerksamen Bürgern ist es wie mit A...:
Es gibt einfach zu viele davon.
24.06.2018, 11.59 Uhr
sarkaso | Leute, ihr braucht mit Wolfi...
...über Alkohol, Alkoholmissbrauch und unter Alkoholeinwirkung begangene Straftaten/Ordnungswidrigkeiten nicht zu argumentieren.

Das ist, um im Bild zu bleiben, als ob man einem Wolf sagt, er solle kein Fleisch essen und aufhören, Fleischkonsum bei anderen Wölfen zu entschuldigen.
24.06.2018, 12.55 Uhr
Wolfi65 | Vorsicht sarkaso!
Ein loses Mundwerk (eine lose Tastatur) hat schon manchen Clown am Hofe den Kopf gekostet.
Man sollte Sarkasmus nicht mit Verleumdung und Frechheiten verwechseln.
24.06.2018, 13.43 Uhr
sarkaso | Ach, wolfi...
...es ist wohl kaum Verleumdung, wenn man objektiv feststellt, dass Sie jede mit Alkohol zusammenhängende Polizei-Meldung relativieren, sarkastisch dumm machen und die Täter in Schutz nehmen. Dieses Wochenende allein dreimal in Folge.

Mich wundert eher, dass Sie noch nichts zu dem unter Alkoholeinfluss stattgefundenen Crash bei Hain beigesteuert haben. Machen Sie mal, da fällt Ihnen bestimmt auch irgend ein lustiger Kommentar ein, wieso die Behörden überreagieren und Fahren unter Alkoholeinfluss gar nicht schlimm ist.
24.06.2018, 16.09 Uhr
Wolfi65 | Sehen Sie es doch ein @sarkaso
Sie können eine Trunkenheitsfahrt (über 1,1 Promille) mit Herbeiführung eines schweren Verkehrsunfalles, noch nicht einmal von einer leichten Blutalkoholkonzentration ( 0,11 bis 0,5 Promille) ohne Auffälligkeit im Straßenverkehr unterscheiden.
Das ist Ihr Big Problem...
24.06.2018, 16.22 Uhr
Besserwessimitironie | Nordhausen wie es trinkt und lacht
@wolfi65 , ich weiß nicht ob die 65 bei ihnen das alter darstellt oder den IQ, das sei mal dahingestellt. Aber waren sie schon mal das Opfer eines Verkehrsunfall mit Alkoholeinfluss, eher nicht so wie sie schreiben, sonst wäre ihre Sicht eine ganz andere. Aber ich denke das wird ihnen auch so schnell nicht passieren, es sei denn ein angetrunkener Verkehrsteilnehmer kommt von der Straße ab und überfährt sie sitzend an der Tastatur in ihrer Wohnung.
Selten so ein (Promille ) Schwachsinn gehört.
24.06.2018, 16.48 Uhr
Waldemar Ceckorr | verkehrunfall unter alkohol
jetzt muss ich mal nachfragen:
sagen wir mal ich erleide einen tötlichen verkehrunfall durch einen angetrunkenen verkehrsteilnehmer, bin ich dann töter als bei einem nicht angetrunkenen fahrer ?

der waldi
24.06.2018, 16.55 Uhr
sarkaso
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.