nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 10:33 Uhr
30.05.2018
Beschlüsse zum Gipsabbau einhalten, sonst Gefahr für Winkelberg und Günzdorf

Appell an den Nordhäuser Stadtrat

Zum Schutz der Südharzer Gipskarstlandschaft hat Jörg Prophet (AfD) an die Nordhäuser Stadträte appelliert, sich an getroffene Beschlüsse zu halten...


"Im August 2013 hat der Stadtrat den richtigen Beschluss getroffen, indem der Rat dort seinen ausdrücklichen Willen zum Schutz der 'Rüdigsdorfer Schweiz' bekundet hatte. In dem Beschluss heißt es aber auch: "dafür sollen alle politischen, fachlichen und rechtlichen Mittel ausgeschöpft werden."
 
"Im Fall des Kuhberges, wo der Abbau im Sommer beginnt, wurde dieser Beschluss aber im letzten Punkt nicht in aller Konsequenz umgesetzt", sagte Herr Prophet. "Wer hat hier den Stadtrat übergangen? Wo ist eine Stellungnahme zum Thema zu erhalten?"

Politik gegen den Bürgerwillen mit fatalen Folgen, denn Planungssicherheit gebe es für niemanden – weder für den Bürger vor Ort, weder für die Region noch für die betroffenen Unternehmen. Diese mangelnde Konsequenz könne sich im Wiederholungsfall fatal auswirken. "Denn sowohl am Winkelberg als auch im Bereich Günzdorf und Harzfelder Holz könnte es die nächsten Begehrlichkeiten der Gipsindustrie geben. Auch dort ist unsere Heimat und eine einmalige Natur in Gefahr. Oder ist hier auch schon alles entschieden?"
 
Prophet freut sich, dass sich die frühere Nordhäuser Oberbürgermeisterin beim Kuhberg den Bedenken der AfD angeschlossen habe. Auch Frau Rinke habe klar erkannt, dass der Abbau dort ein Tabubruch war und habe dagegen protestiert. "Bei solchen Problemen wie der Zerstörung der Natur dürfen ideologische Schranken auch keine Rolle spielen. Die Rüdigsdorfer Schweiz ist Heimat für alle und hat auch keine parteipolitische Färbung."
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

30.05.2018, 12.01 Uhr
Kilian Baltres | Rüdigsdorfer Schweiz verloren?
Ob ein Protest von Rinke und Prophet alleine was nutzt? Es ist gut, daß beide zusammen was tun. Aber es müssen doch mehr Leute werden wie früher. K. Baltres

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.