tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mo, 14:25 Uhr
14.05.2018
Evangelisches Fachkrankenhaus Neustadt

Tag der Handhygiene

Der 05.05., passend zu je fünf Fingern der Hand, ist auf Initiative der Weltgesundheitsorganisation (WHO) seit 2009 der „Tag der Händehygiene“. Den Tag beging man jetzt auch im Neustädter Fachkrankenhaus, denn die Händehygiene ist eine der wichtigsten Hygienemaßnahmen in medizinischen Einrichtungen...

Saubere Hände helfen Erregerübertragungen zu verhindern und somit im Krankenhaus erworbene Infektionen zu vermeiden. Händehygiene dient der Patientensicherheit. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ev. Fachkrankenhauses hat die Händehygiene einen hohen Stellenwert.

029
Die jährlichen Hygienefortbildungen sind für alle Berufsgruppen Pflicht. Neue Mitarbeiter, aber auch Praktikanten erhalten eine Hygieneeinweisung mit praktischen Übungen zur Händedesinfektion.

Jährlich wird der Händedesinfektionsmittelverbrauch erfasst und die durchschnittlich durchgeführte Händedesinfektion pro Mitarbeiter und Tag sowie pro Patiententag berechnet. Die Zahlen werden in den Hygienekommissionssitzungen ausgewertet und den Mitarbeitern in den jährlichen Hygiene-weiterbildungen vorgestellt.

Tag der Handhygiene im Evangelischen Fachkrankenhaus Neustadt (Foto: Evangelisches Fachkrankenhaus Neustadt) Tag der Handhygiene im Evangelischen Fachkrankenhaus Neustadt (Foto: Evangelisches Fachkrankenhaus Neustadt)

Durch zahlreiche Maßnahmen konnte die Sensibilität bezüglich der Händehygiene kontinuierlich verbessert und die Anzahl der täglichen Händedesinfektion deutlich gesteigert werden.

Nach wie vor steigt bundesweit die Resistenzentwicklung zahlreicher Krankheitserreger (Unempfindlichkeit) auf eine Vielzahl von Antibiotika. Das bedeutet, Infektionen mit solchen Erregern sind sehr schwer behandelbar.
Zum Aktionstag am 09.05.18 wurde die Bedeutung der Händehygiene einmal mehr in den Fokus gerückt. So konnten sich die Mitarbeiter unter der UV-Box von der wirksamen Durchführung ihrer Händedesinfektion überzeugen. Unter dem sogenannten „Schwarzlicht“ werden eventuelle Benetzungslücken (Hautstellen, die nicht ausreichend mit Desinfektionsmitteln benetzt sind) sichtbar.

Es wurden Übungen zum Handschuhgebrauch durchgeführt: „Wie ziehe ich Schutzhandschuhe ohne Rekontamination aus?“. Hinweise und weiterführende Informationen wurden zur hygienischen Händedesinfektion und zur Hautpflege vermittelt.

Händehygiene bedeutet für uns, Verantwortung, Schutz, Respekt und Vertrauen gegenüber unseren Patienten, ihren Angehörigen, unseren Kollegen und uns selbst.
Sylvia Böhnke
Hygienefachkraft
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.