nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 10:40 Uhr
09.05.2018
Neuer Spielplatz in Bleicherode eingeweiht

Einer für Alle

Frisches Spielgerät im Herzen Bleicherodes - heute morgen eröffnete die WBG Südharz ihren frisch überarbeiteten Spielplatz in der Karl-Liebknecht Straße, die größte Anlage im Bestand der Wohnungsbaugenossenschaft. Die Eröffnung ist der vorläufige Höhepunkt jahrelanger Bautätigkeit in Bleicherode...

Mit viel Elan übernahmen heute morgen die Kinder des "Schlösschens" gleich einmal den Praxistest des neuen Geländes. Frischer Sandkasten, neue Schaukel und ein schöner großer Kletterturm wurden direkt in Beschlag genommen.

50.000 Euro hat sich die WBG Südharz die Neugestaltung ihres größten Spielplatzes kosten lassen. Der neue Spielplatz markiere den "krönenden Abschluss" von sechs Jahren intensiver Investitionstätigkeit in Bleicherode, sagte WBG-Geschäftsführer Sven Dörrmann, insgesamt sechs Millionen Euro hat man in den letzten fünf Jahren in der alten Kali-Stadt investiert.

Rund um den neuen Spielplatz finden sich allein 500 der 700 Wohneinheiten der WBG in Bleicherode. Der Ursprung der Wohngegend aus alten DDR-Tagen ist noch deutlich zu erkennen, anders als damals üblich habe man sich aber schon früh entschieden nicht einen kleinen Spielplatz hinter jedem Block zu erhalten, sondern eine große Anlage in die Mitte des Areals zu setzen, erklärte Detlef Helbing, Teamleiter im Objektmanagement der WBG und zuständig für die 32 Spielplätze der Genossenschaft.

Steffen Lupp, die Herren Hebestreit und Helbing, Frank Rostek (Foto: Angelo Glashagel) Steffen Lupp, die Herren Hebestreit und Helbing, Frank Rostek (Foto: Angelo Glashagel)

v.l.: Steffen Lupp, die Herren Hebestreit und Helbing, Frank Rostek

Der alte Spielplatz war in die Jahre gekommen, das hatte zuletzt auch der TÜV bemängelt, erzählt Helbing. Die Holzkonstruktionen habe man jetzt durch Spielgeräte aus Aluminium ersetzt, berichtet der Spielplatzverantwortliche, "das hält ein Leben lang".

Erfreut zeigte sich auch Bleicherodes Bürgermeister Frank Rostek, für die Stadt sei das Engagement der WBG auch eine Entlastung. "Die WBG, die Bleicheröder Wohnungsbau und die Stadt arbeiten gut zusammen", sagte Rostek, "wir kommen Schritt für Schritt weiter".

Geöffnet hat die Spielwiese immer von 8 bis 20 Uhr und steht nicht nur Anwohnern sondern allen Nutzern offen. Ganz fertig ist man auf dem Areal aber noch nicht: im Herbst soll noch das Dach des zentralen Pavillons erneuert werden.
Angelo Glashagel
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.