nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 11:08 Uhr
21.03.2018
Tag der Kriminalitätsopfer 2018

Weisser Ring hilft Opfern

Der Weisse Ring ist die größte Opferhilfsorganisation in Deutschland und im Landkreis Nordhausen durch sechs ehrenamtliche Mitarbeiter vertreten. Zum morgigen "Tag des Kriminalitätsopfer" befasst man sich mit Internetkriminalität...

Die Außenstelle in Nordhausen betreute im Jahr 2017 insgesamt 20 Kriminalitätsopfer und gewährte knapp 8.000 Euro Unterstützungsgelder. Der WEISSE RING bietet finanzielle Soforthilfen, Beratungsschecks und Andere Hilfen an, um erste Sorgen und Nöte zu lindern.

Im Jahr 2018 befasst sich der Tag der Kriminalitätsopfer mit der bundesweit steigenden Internetkriminalität. Allein in Nordthüringen wurden 2016 insgesamt 535 Straftaten bei der Polizei angezeigt. Das war ein Anstieg von 63,1 % im Vergleich zum Vorjahr.

Hier sind es überwiegend Betrugsdelikte die finanziellen oder materiellen Schaden verursachen. Betroffene fühlen sich machtlos und den Tätern ausgeliefert.

Sie leiden unter psychischen Belastungen und können krank werden. Wir möchten sie ermutigen Hilfe zu holen und die bekommt man unter anderem bei der Polizei und beim WEISSEN RING Außenstelle Nordhausen - Opfertelefon: 0151-55164602
Reiner Stranz
WEISSER RING
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

21.03.2018, 11.47 Uhr
Blueman | Schön das jemand auch an die Opfer denkt
Meinen Dank und Respekt an die Mitarbeiter des Weißen Rings. Deren Hilfe kann gar nicht überschätzt werden. Dabei sollte man auch nicht die psychische Belastung der Opferhelfer vergessen.

Dennoch Schade das es euch geben muss!

Und bevor es gleich wieder losgeht: Die Notwendigkeit einer Einrichtung wie des Weißen Rings hat in Nordhausen leider auch schon vor 2015 bestanden.
21.03.2018, 13.09 Uhr
tannhäuser | Oh je Blueman!
Hören Sie doch bitte auf, hier den Aufklärer in einem in Ihren Augen scheinbar rechten Forum zu spielen!

Den Weissen Ring kannten zumindest aus dem Westfernsehen auch die hinter der Mauer Geborenen!

Dass diese leider notwendige Organisation schon lange vor Merkels Willkommensorgien Gutes tat, wissen auch diejenigen Älteren von uns, die nicht in jedem Messerstecher oder Vergewaltiger ohne Deutschkenntnisse seine zukünftige geriatrische Fachpflegekraft sehen!

Der Opferschutz hatte schon immer Nachholbedarf und deutsche Verbrecher wurden schon von Ganoven-Ede Zimmermann gejagt, als es noch Grenzen gab.
21.03.2018, 13.40 Uhr
Holger18 | Da scheint aber jemand einen Nerv getroffen zu haben @tannhäuser
wären Sie lieber weiter unter ihresgleichen in diesem Forum? Blueman hat doch nur vorweggenommen, dass bestimmte "Kommentatoren" spätestens nach drei Kommentaren bei ihrem Leib-und-Magen-Merkel-und-die-Flüchtlinge-Thema sind - egal worum es in dem Artikel geht. Und siehe da: für Sie braucht's sogar nur einen!
21.03.2018, 14.28 Uhr
tannhäuser | So so, meinesgleichen?
Da lässt man gern schon mal den grundsätzlich positiven Tenor meines Kommentars unter den Tisch fallen?

Wenn die deutsche Kanzlerin und ein wichtiges Thema der aktuellen Politik mich reflexartig zum Mitglied einer gewissen Gruppe von Kommentatoren werden lässt, dann seien Sie gerne glücklich und stolz auf Ihre Tapferkeit, hier anders zu sein, Holger18.

Und um meinen Nerv zu treffen benötigt man einen Bohrer. Ich würde ja bei Blueman vorstellig werden, aber ich habe schon einen sehr guten Zahnarzt.
21.03.2018, 15.28 Uhr
I.H. | Da kocht langsam aber stetig etwas hoch,
was bei jedem Nutzer des Netzes zu folgenschweren Schäden führen kann. Damit meine ich nicht die, die hier offenbar im Rahmen ihrer Therapie am Anti-Merkel/Flüchtlings-Programm teilnehmen, sondern die ganz normalen Menschen.

Was für Massen an Kriminellen im Netz unterwegs sind, erahnt vermutlich jeder, der sein email Postfach öffnet. Das Schlimme ist, dass Zuckerberg und Co mit zumindest dubiosen Firmen offenbar gemeinsame Sache im Datenhandel machen. Die verursachten Schäden im Internet dürften schon heute die Schäden der klassischen Langfinger um ein vielfaches übertreffen.
21.03.2018, 16.45 Uhr
Andreas Dittmar | @Emanuel einfach logisch zusammen setzen
Facebook, Google, Twitter und viele andere Dienste in der social Media Branche sind kostenlos. Leute wie Zuckerberg sind steinreich allerdings nicht vom programmieren. Persönliche Daten sind digitales Gold. Agenten, Geheimdienste und Werbefirmen zahlen stattliche Summen.

PS: Nicht jeder der Merkel kritisiert, muss teraphiert werden bzw. Ist krank.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.