nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 20:39 Uhr
01.02.2018
Schiller Gymnasium zu Besuch beim Amtsgericht

Ehrlich währt am längsten

Vergangene Woche durften die Schüler der 10. Klassen des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Bleicherode das etwas trockene Stoffgebiet Strafrecht, welches im Wirtschaft-und-Recht-Unterricht derzeit behandelt wird, einmal anders erleben. Sie erhielten die Möglichkeit, im Rahmen eines Projekttages an einer Verhandlung am Landgericht in Mühlhausen teilzunehmen...

Die Schüler und ihre Lehrer Frau Wehr und Herr Eichhorn erlebten eine Verhandlung, bei der das Fahren ohne Führerschein im Mittelpunkt stand. Im ersten Prozess am Amtsgericht in Heiligenstadt hatte der Angeklagte noch alles abgestritten und auf nicht schuldig plädiert.

Anzeige MSO digital
Der Fall des jungen Mannes, der seinen Führerschein zuvor wegen Fahrerflucht vom Unfallort verloren hatte, wurde also in Mühlhausen erneut aufgerollt. Die Schüler waren gespannt auf die Zeugenaussagen, doch zu diesen kam es nicht. Der Angeklagte „sang plötzlich wie ein Vögelchen“, um das unerwartete Geständnis des Beschuldigten mit den Worten des Richters wiederzugeben. Daraufhin wurde er zu einer Geldstrafe verurteilt. Der Richter stand den Zehntklässlern im Anschluss an die Verhandlung noch für Fragen zur Verfügung.

Schülerinnen und Schüler des Bleicheröder Schillergymnasiums zu Besuch beim Amtsgericht (Foto: Johannes Eichhorn) Schülerinnen und Schüler des Bleicheröder Schillergymnasiums zu Besuch beim Amtsgericht (Foto: Johannes Eichhorn)

Für die Schüler war es interessant anzusehen, wie ein solcher Prozess abläuft und ein Urteil „im Namen des Volkes“ einmal live mitzuerleben. Daher hatten sich auch alle auf einen zweiten Prozess am Amtsgericht gefreut, der jedoch ausfiel. Trotzdem war der Projekttag ein voller Erfolg. Dass eine Gerichtsverhandlung keinesfalls so abläuft, wie es das Privatfernsehen in verschiedenen Gerichtssendungen oft vorgibt, haben alle Schüler gelernt.

Erfolgreich spekuliert

Erfolgreich spekuliert
Im Herbst 2017 startete eine neue Spielrunde bei Europas größtem Börsenplanspiel. Dabei handelt es sich um ein von den Sparkassen in Deutschland angebotenes Programm, welches interessierten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bietet, zehn Wochen lang in das Geschehen am Aktienmarkt einzutauchen und ihr Börsenwissen zu erweitern. Die Schülergruppen, bestehend aus zwei bis vier Personen, versuchten durch clevere Anlagestrategien ihr fiktives Startkapital zu investieren und zu vermehren. Die teilnehmenden Teams handelten mit Wertpapieren zu realen Kursen und lernten so das Auf und Ab an der Börse kennen und entwickelten ein Gespür für die Geschehnisse am Finanzmarkt.

Unter den 62 Teams aus dem Landkreis Nordhausen waren auch neun Spielgruppen des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Bleicherode. Zwei Teams konnten sich in der Rangliste des Landreises unter den besten zehn Spielgruppen platzieren. Das Team „Spekulanten“ (Jakob Kraft, Sascha Bartosch und Philipp Markus) belegte einen sehr guten fünften Platz und freut sich nun auf die Siegerfahrt in das Porsche Werk nach Leipzig. Die „Daltonschwestern“ (Natalie Engelhardt, Lena Schütze, Sophie Lübbecke) spekulierten ebenfalls erfolgreich und beendete die Spielrunde auf Platz sieben.
Johannes Eichhorn, Fachlehrer Wirtschaft & Recht
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.