tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mo, 15:13 Uhr
23.10.2017
Harzklubzweigverein Ilfeld

Gemeinsam geht es besser

Gemeinsam geht es besser...meinte die Seniorengruppe des Nordhäuser Harzklubzweigvereins und traf sich mit Mitgliedern des Harzklubzweigvereins Ilfeld Wiegersdorf zu einer gemeinsamen Wanderung. Das „Oberharzer Wasserregal“ sollte das Ziel sein...

Mit den Ilfelder Wanderfreunden traf man sich traf man sich pünktlich 09.00 Uhr in Ilfeld am Blumenpavillon. Das Wetter lud direkt zum Wandern ein. Alte Bekannte erkannten sich und freuten sich über das Wiedersehen, die Stimmung war wirklich gut!

029
Die Begegnung zwischen Nordhäuser und Ilfelder Wandersleuten war nicht erstmalig. Gemeinsam wurden schon mehrere Wanderkilometer erwandert. Jan Dittmann, Wanderführer des Ilfelder Harzklubs musste sich mehrmals laut bemerkbar machen, so leidenschaftlich war das Wiedersehen.

Nach einer herzlichen Begrüßung und einer kurzen Information zum Wanderziel ging es dann auch los. Viele hatten schon vom „Oberharzer Wasserregal“ gehört, ist es doch Bestandteil des UNESCO-Weltkulturerbes. Vielmehr wusste manch Wanderer nicht und war neugierig, was Jan Dittmann zu zeigen und zu informieren hatte.

Das Wasserwerk ist ein einzigartiges System der Wasserführung mit Dämmen, Gräben, Wasserrädern und Wasserspeichern. Die Bewegung des Wassers hat man vom 16. bis 19. Jahrhundert in Kraft umgewandelt und damit Erze aus den Bergwerksgruben gefördert. Neugierig und gespannt ging es in Fahrgemeinschaften bis zum Kellerhals- Teich, unweit der Bergstadt Clausthal-Zellerfeld. Vom Unteren Kellerhals - Teich, vorbei am Zellerfelder Kunstgraben führte der Weg bis zum Spiegeltaler Wasserfall.

Unterwegs mit dem Harzklubzweigverein Ilfeld (Foto: privat) Unterwegs mit dem Harzklubzweigverein Ilfeld (Foto: privat)

Jan Dittmann, Wanderkaiser der Harzer Wandernadel und Kenner des Harzes erklärte, wie vor bis 150 Jahren die Erze auf einfachste, aber intelligente Weise zu Tage gefördert wurden. Interessiert wurde zugehört, beeindruckend, was unsere Vorfahren ohne Taschenrechner und Computer, aber mit Tatkraft und hoher Klugheit im Harz geschaffen haben. Jan Dittmann bedankte sich für das Mitkommen und Mitmachen aller Teilnehmer.

Hohe Anerkennung bekundete er Herrn Helmut Engler vom Nordhäuser Harzklub. Helmut war mit fast 86 Jahren der älteste Teilnehmer und bewältigte die Tour mit Bravour. Alle zollten ihm Anerkennung!

Eine Rast unterwegs musste sein. Kaffee und Kuchen für die Damen und Erfrischendes für die Männer gehörte zum Abschluss eines gelungenen Tages.
Joachim Jauer, Harzklubzweigverein e.V. Ilfeld - Wiegersdorf
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.