nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 10:14 Uhr
31.08.2017
Arbeitsmarkt im August

Arbeitslosigkeit sinkt zum Vorjahr kräftig

Die Arbeitslosigkeit ist zum Ende der Sommerferien nahezu konstant geblieben. Der Blick auf das Vorjahr zeigt die positive Entwicklung, man habe zehn Prozent Arbeitslose weniger als im August 2016, so Karsten Froböse, anlässlich eines Pressegespräches bei der Firma Holzbau Hunold GmbH & Co. KG in Leinefelde...

8. 568 Personen waren im letzten Monat bei der Arbeitsagentur und den Jobcentern gemeldet, so wenig wie noch nie, in einem Monat August.

Die Arbeitslosenquote liegt im Agenturbezirk Nordhausen bei 6,3 Prozent. Vor einem Jahr betrug sie noch 6,9 Prozent.

Weniger Arbeitslose in allen Landkreisen

Der Kyffhäuserkreis registrierte mit 3.138 Jobsuchenden und einer Arbeitslosenquote von glatt acht Prozent die niedrigste Arbeitslosigkeit seit 1990. Um 12 Prozent ging die Arbeitslosigkeit hier zum Vorjahr zurück.
Im Landkreis Eichsfeld sind derzeit 2.176 Männer und Frauen auf Jobsuche, 15 Prozent weniger als im August 2016. Die Arbeitslosenquote beträgt 4,0 Prozent. Im Landkreis Nordhausen waren Ende des Monats 3.254 Männer und Frauen ohne Beschäftigung. Die Quote liegt aktuell bei 7,6 Prozent. Im Jahr zuvor betrug sie noch 7,8 Prozent.

Frauenarbeitslosigkeit sinkt weiter

Etwas über 4.100 Frauen sind derzeit noch ohne Arbeit. Die Arbeitslosenquote ist aktuell mit 6,5 Prozent in etwa so hoch wie bei den Männern (6,1%). Verglichen mit dem Vorjahr, habe man die Zahl der arbeitslosen Frauen um fast dreizehn Prozent senken können, so der Agenturchef. Die versicherungspflichtige Beschäftigung von Frauen sei deutlich gestiegen. „Um fast 11 Prozent ging die Zahl erwerbstätiger Frauen in den letzten zehn Jahren nach oben. Das war ein stärkerer Anstieg als bei den Männern. Die Beschäftigungsquote liegt inzwischen bei fast 60 Prozent und damit deutlich über dem Bundesdurchschnitt“, so Froböse.

Berufsberatungsjahr 2016/2017 kurz vor dem Abschluss
Seit Oktober letzten Jahres meldeten sich 1.473 Bewerber, etwa so viel wie im Vorjahr. Die Zahl der Ausbildungsstellen ging mit 1.450 um knapp fünf Prozent zurück.
370 Ausbildungsstellen sind noch nicht besetzt, oder die Entscheidung steht noch nicht fest.

Zahl der Azubis stark gesunken

Der Blick auf die Statistik der Auszubildenden zeigt: Die seit Jahren rückläufige Bewerberzahl hat ihre Spuren hinterlassen. Die Zahl der Auszubildenden sank in den letzten zehn Jahren um die Hälfte. Während 2006 in Nordthüringen noch über 6.500 junge Leute ausgebildet wurden, waren es 2016 nur noch 3.200. Die Ausbildungsquote, bezogen auf sozialversichert Beschäftigte, ging von damals 8,4 auf heute 3,8 Prozent zurück.

„Wir hatten seit 2011 mehr Ausbildungsstellen als Bewerber“, sagt Karsten Froböse. „Das heißt, Betriebe wollen ausbilden. Es kamen aber auch weniger junge Leute aus den Schulen, die sich für eine Ausbildung interessieren.“ Auf der anderen Seite habe man Arbeitslose ohne Ausbildung oder Menschen, deren Berufsabschluss aktuell nicht mehr verwertbar ist. Deshalb sei Qualifizierung eine wesentliche Säule, wenn es um die Sicherung von Fachkräften und um den Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit geht. „Gut ausgebildete Menschen haben bessere berufliche Perspektiven und ein geringeres Risiko der Arbeitslosigkeit“, so Froböse.

Nicht nur Arbeitslose würden qualifiziert, sondern auch geringer qualifizierte Beschäftigte in den Unternehmen. Neben dem eigentlichen Weiterbildungsgeschäft wolle man künftig auch verstärkt Teilqualifizierungen ermöglichen. Quereinsteiger oder Menschen mit Vorerfahrungen könnten so schrittweise zu einem Berufsabschluss geführt werden oder in Modulen Zertifizierungen erwerben.

Um auszubilden oder freie Arbeitsplätze besetzen zu können, müsse zudem der Blick auf Menschen aus anderen Regionen gerichtet werden. Im Rahmen einer Unternehmerveranstaltung zum Thema „Fachkräfte aus dem Ausland“ am 7. September wolle man mit Arbeitgebern ins Gespräch kommen, rechtliche Grundlagen vermitteln und Erfahrungen austauschen. Unterstützung kommt dabei unter anderem vom IQ-Netzwerk Thüringen und der Handwerkskammer Erfurt.

Der Blick in die Landkreise

Nordhausen: Die Arbeitslosigkeit ist von Juli auf August um 87 auf 3.254 Personen gestiegen. Das waren 140 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im August 7,6%; vor einem Jahr belief sie sich auf 7,8%. Dabei meldeten sich 804 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 79 mehr als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 727 Personen ihre Arbeitslosigkeit (73).

Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 6.389 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 318 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 6.383 Abmeldungen von Arbeitslosen (661). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im August um 17 Stellen auf 297 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 13 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im August 94 neue Arbeitsstellen, 25 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 1.058 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 25.

Eichsfeld: Die Arbeitslosigkeit hat sich von Juli auf August um 104 auf 2.176 Personen verringert. Das waren 384 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im August 4,0%; vor einem Jahr belief sie sich auf 4,7%.

Dabei meldeten sich 588 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 45 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 685 Personen ihre Arbeitslosigkeit (28). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 5.260 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 486 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 5.673 Abmeldungen von Arbeitslosen (352).

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im August um 50 Stellen auf 822 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 178 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im August 235 neue Arbeitsstellen, 54 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 1.783 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 169.

Kyffhäuser: Die Arbeitslosigkeit hat sich von Juli auf August um 61 auf 3.138 Personen verringert. Das waren 429 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im August 8,0%; vor einem Jahr belief sie sich auf 9,0%. Dabei meldeten sich 714 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 32 mehr als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 765 Personen ihre Arbeitslosigkeit (11).

Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 5.778 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 555 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 6.350 Abmeldungen von Arbeitslosen (621). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im August um 33 Stellen auf 385 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 44 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im August 112 neue Arbeitsstellen, 31 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 1.079 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 53.

Die ausführliche Statistik finden sicht hier .
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.