tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mi, 09:53 Uhr
26.04.2017
12 Schritte zum Reformationsjubiläum

„Wäre Luther über Wallrode gereist“

„Nein, bei uns war Luther damals wohl leider nicht….“, so begannen die Überlegungen der Gemeindemitglieder aus Wallrode im Kirchenkreis Südharz, als die Frage im Raum stand, ob man teil der Veranstaltungsreihe „12 Schritte zum Reformationsjubiläum“ sein wolle. „Aber….er hätte gern kommen können, alles wäre bereit gewesen“, dachte sich Wilfried Fromm, Mitglied des Gemeindekirchenrates...

Und so war das Motto geboren „Wäre Luther über Wallrode gereist...“. Alles wäre damals so bereit gewesen, wie es am 30. April für die Jubiläums-Gäste sein wird.

Den Höhepunkt dieses 500. Reformationsjubiläumsfestes, das Spiel der Marionettenbühne „Die Marios“, hätte Luther seinerzeit leider nicht gesehen. Denn ihr Stück „Ein feste Burg ist unser Gott“ wird in Wallrode Premiere feiern. Ein packendes Erlebnis für die ganze Familie – Start 15.30 Uhr. Doch was hätte er denn nun gesehen und wir heute ebenfalls noch?

Anzeige MSO digital
Im Gottesdienst zum Fest um 11.00 Uhr wäre sein Blick wohl, wie der unsere, zum Marienkelch (vor 1350) gewandert. Der Lutherdarsteller und die Musiker, aus der Familie Fromm, die den Gottesdienst mitgestalten, sind hingegen jüngeren Datums. Aber...die Wallröder Turmuhr hätte Luther bereits die Stunde geschlagen. Und auch die damals schon 250 Jahre alte Bronzeglocke wäre bereits von Ferne zu hören gewesen. Um das Gestern & das Heute miteinander zu verbinden, bringt Wilfried Fromm den Gästen diese Stücke der Wallröder Kirchengeschichte in Kurzvorträgen nahe: 12.30 Uhr “Kirchliches Kunst- und Kulturgut“; 13.00 Uhr „750-jährigen Glockenjubiläum“, jeweils gewürzt mit Gedichten und anschaulich mit Exponaten ergänzt.

12 Schritte zum Reformationsjubiläum in Wallrode (Foto: Evangelischer Kirchenkreis Südharz) 12 Schritte zum Reformationsjubiläum in Wallrode (Foto: Evangelischer Kirchenkreis Südharz)

Musikalisch geht es um 13.30 Uhr weiter. Ralf Lippold, der neue Leiter der Burg Bodenstein, wird die, für Luther „neumoderne“, Knauf-Orgel (1843) erklingen lassen und den Regionalchor „Bodetal“ dirigieren.
Aber hat Luther nun vielleicht doch seine Spuren in Wallrode hinterlassen? Die Gemeinde hat geforscht und das Ergebnis bislang nicht verraten. Um 14.30 Uhr lüften sie das Geheimnis. Und mit ihm auch die Gewinner des Preisrätsels, das am Vormittag ausgegeben wird.

Gespeist werden kann ab 14.00 Uhr deftig mit den Hasenburgrittern und ab 15.00 Uhr Kaffee und Kuchen.
Zwischendurch sind Laien eingeladen zu musizieren. Zudem findet ganztägig ein Bücherflohmarkt statt. Alle Erlöse des Tages sind zugunsten des Glockenprojektes „Erneuerung der Eisenhartgussglocken“. Zu den Vorträgen werden kostenlose Schriften angeboten.
Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.